jetz nochmal zu der Ernährung bitte
tigi23

Also was sollte man den weglassen um die Endo in Schach zu halten ? 

Es ist so das ich seit 18 Jahren vegetarisch lebe daher viel Käse Jogurt Semmeln Nudeln usw. Esse.

Begünstigt dad die Endo ?

Danke :) 



Hallo Tigi, ich esse auch
Miramee

Hallo Tigi,

ich esse auch vegetarisch seit ich 6 Jahre alt bin, also jetzt über 30 Jahre lang. Damals meinte man noch, dass man als Vegetarier, um seinen Protein- und Calcium-Bedarf zu decken, extraviele Milchprodukte essen müsse, was aber ernährungsphysiologischer Nonsense ist. Jedenfalls habe ich anfangs auch immer viel Joghurt und Käse gegessen, dies im Laufe der Jahre aber reduziert, weil es meine Schmerzen verstärkt hat.

In dem Buch "Endometriose und Ernährung" von Britta Kaiser und Matthias Korell wird zu einer deutlichen Reduktion tierischer Eiweiße geraten. Es ist also gut, wenn man kein Fleisch isst. Die Milchprodukte betreffend heißt es wörtlich:

"Ich rate zu einer (1) Portion Milch am Tag. Damit meine ich, dass Sie entweder Ihr Glas Milch trinken oder Ihren Käse auf dem Brot genießen oder einen Joghurt pro Tag essen. Alles drei an einem Tag erachte ich als zuviel." (S. 129)

Vor einem Jahr habe ich aufgehört, Milchprodukte zu essen, ernähre mich also seitdem vegan und habe meine Schmerzen damit sehr positiv beeinflussen können.

Was in Deiner Aufzählung "Semmeln und Nudeln" speziell mit vegetarischer Ernährung zu tun haben, habe ich noch nicht ganz verstanden. In jedem Fall wird in besagtem Buch auch vom Verzehr von Weißmehlprodukten  und überhaupt hochverarbeiteten Lebensmitteln (zu denen im Prinzip alle Backwaren gehören) abgeraten.

Alles Gute!

Mira

 

 



Hallo Tigi
dorle1975

Vegetarisch leben ist bei Endo etwas sehr Gutes! Und was den Verzehr von Milchprod. angeht möchte ich Mira auch beipflichten, 1xpro Tag ist genug, einige vertragen mit Endo auch kein Milcheiweiss oder Milchzucker, da kann Schafmilch oder lactosefreie Milch eine Alternative sein. Nudeln und weisses Brot ist gar nicht empfehlenswert, wo möglich Vollkornprodukte, und überhaupt möglichst wenig Weizen (besser Dinkel, oder für manche ist sogar auch glutenfrei das Beste...). Wenn Du bei Google Endometriose und Ernährung als Suchbegriff eingibst, kommst Du auf eine gute Seite, da werden Nahrungsmittel Empfohlen, die nachgewiesenermassen Endowachstum hemmen(z.B. alle Kohlarten und Leinsamen...), und auch solche bezeichnet, die Endo fördern(z.B.: Coffein, rotes Fleisch). Mir hat das sehr geholfen seit ich meine Ernährung dementsprechend umgestellt habe, geht es mit den Schmerzen einiges besser!

LG Dorle 



Ernährung
Trigeminus

Hallo ihr Lieben,

da möchte ich auch noch was zur Ernährung beisteuern.

Auch wenn man vegetarisch lebt (bin selber seit ca 7 Jahren vegetarisch, partiell auch immer mal wieder vegan) muss das ja nicht bedeuten, dass man sich automatisch gesund ernährt. Du kannst auch vegetarisch leben und jeden Tag Fritten und Pizza essen. 

Ich esse seit Jahren nur Produkte aus dem Bioladen aber dennoch waren viel Dinge für die Endo ungünstig.

Ich habe zum Beispiel Brot geliebt. Ich bin einfach der Brottyp. Seit ich mich nach TCM ernähre esse ich kein Brot mehr sondern, zum Beispiel morgens warmen Brei. Der ist zwar auch aus Getreide aber eben nicht schon total verarbeitet. Ich flocke mir jeden Morgen meine am besten (Ur) körner und bereite alles frisch zu.

Meine TCM Ärztin hat mir, alles nach einer speziellen Diagnostik, dazu geraten kein rohes Obst und Gemüse mehr zu essen sondern alles zu dünsten. Das klappt super. Ich mache mir leckeren Kompott der dann auch in den Brei gemischt wird. Mittags koche ich oft mit Kartoffeln, Reis, Hülsenfrüchten, gedünstetem Gemüse. Suppen sind auch toll. Warme Speisen und Getränke stehen bei mir jetzt auf dem Tisch.

Was ich wirklich meide sind Milchprodukte, die habe ich, bis auf den Käse aber auch nie gemocht. Es gibt für alles so tolle Alternativen. Damit meine ich jetzt nicht Sojaprodukte (ist auch total verarbeiteter künstlicher Mist), sondern vollwertige Ernährung die dem Körper gut tut. 

Ein persönlicher Buchtip: "Vegan und vollwertig geniessen" , Hädecke-Verlag ISBN 978-3-7750-0573-9 

Ich muss sagen, das hat mir alles wirklich sehr geholfen.

Ich gehe allerdings auch noch 1 mal in der Woche zur Akupunktur und trinke morgens und abend einen auf mich abgestimmten Tee eckelhaft) aber ich kann nur sagen: ich bin seit 3 Zyklen so gut wie beschwerdefrei. Ich habe viel mehr Energie als früher und kann an manchen Tagen gar nicht glauben, dass es mir so gut geht. Von Januar bis Juni war ich scheintot und konnte vor Schmerzen fast nichts mehr.

In der TCM wird der Ernährung 60% des Therapieerfolges zugeschrieben. Ich glaube daran, dass die Ernährung einen sehr wichtigen,wenn nicht DEN wichtigsten Teil ausmacht um der Endo entgegenzutreten. 

Also, viel Spaß beim kochen und essen.

Liebe Grüße