Jaydess (Hormonspirale) und Endometriose
J.H.

Hallo,

 bereits im Sommer hatte ich eine Not OP zwecks einer Endometriose-Zyste am Eierstock. 

Ich sollte danach eine Pille nehmen, und diese auch durchgängig einnehmen.  Meine Ärztin hatte mir wieder die Monostep aufgeschrieben, da ich diese Pille vor Jahren, bevor ich sie abgesetzt hatte, auch schon hatte. Da ich nebenwirkungen mit Stimmungsschwankungen, Sexueller Unlust, etc. hatte, bekam ich den Nuvaring. Ich habe insgesamt ca. 4 Monate komplett hormonell verhütet, ohne dass ich die Periode bekommen habe, wie es mir empfohlen wurde von der Ärztin.

 Da ich mit meiner Gyn. nicht mehr zufrieden war, habe ich den Arzt gewechselt und dieser hat nun nach den 4 Monaten Hormoneller Behandlung trotzdem wieder eine Endometriose Zyste festgestellt (eigentlich schon nach 3 Monaten, aber wir haben das mal noch beobachtet). Die Zyste muss nun auch wieder operativ entfernt werden, da sie schon zu gross ist.

 Mein neuer F-Arzt hat mir nun die kleine Hormonspirale Jaydess empfohlen (extra für Frauen, die noch keine Kinder geboren haben). Er meinte, die Wirkung wäre ähnlich, wie wenn ich z. B. die Valette einnehmen würde, allerdings wäre die Jaydess besser verträglich, da weniger Hormone in den körper kommen. 

 Die Spirale würde mir nach der OP während der Narkose eingesetzt werden. Ich bin nun unschlüssig, ob ich mir diese Spirale legen lassen soll, und ob die Jaydess eben tatsächlich für die Behandlung bei Endometriose geeignet ist. Ich habe nämlich keine Lust, mich nach 6 Monaten wieder operieren zu lassen.