Neuling- PCO und Endo und verwirrt
Carnina

Hallo erstmal an alle :)

 Ich bin neu hier, frisch diagnostiziert und ziemlich verwirrt... Ich habe bald einen Termin beim Spezialisten aber ich versuche mich bereits etwas zu ordnen... Vielleicht können mir die "alten Hasen" unter euch helfen.

 Ich hatte noch nie einen regelmäßigen Zyklus (alle 3-6 Monate), meine ersten Zyklen waren extrem schmerzhaft. Extremste Bauchkrämpfe, extremste Rückenschmerzen ausstrahlend in die Oberschenkel mit zittern, schwächegefühl/anfälle, Kreislaufprobleme, schlaflosigkeit aufgrund der schmerzen die mich wehenartig fertig machten, kein schmerzmittel das geholfen hat. Bin mit 18 zum ersten mal zum FA. Dort kam raus dass mein Testosteronwert zu hoch ist ( auch ursache für meine schlechte Haut), ich kleine Zysten habe und ich bekam erst Belara dann Yasmin für langzeitzyklus verschrieben. diese nahm ich ca 5Jahre. die Beschwerden wurden besser. Da ich mich mit pille sehr unwohl fühlte setzte ich sie vor 2 Jahren ab. Der zyklus blieb bis heute sehr unregelmäßig. Im schnitt alle 40 tage, manchmal alle 3 Monate, schmierblutungen manchmal über 2,5Monate durchgehend. Momentan bleibt meine regel seit 6 Monaten aus. Ein neuer Hormonstatus ergab einen Testosteronwert von 1,1 ( ref.: max 0,48), einen deutlich erhöhten Östrogenwert und ein PCO Typisches Verhältnis von LH zu FSH.

Bei einer Bauchspiegelung ( aus anderen Gründen) kam nun die Endo ( Bauchfell/ kleines becken) raus. Leider wurden dabei nur wenige Herde für Histo entfernt. Ich habe jedoch noch mind. 8 weitere.

Seit diesem jahr habe ich krampfartige/ stechende schmerzen bei erregung. Dazu auf toilette einen sehr unangenehmen Druck von innen auf das Steißbein, häufig ein ziehen/ kribbeln in den oberschenkeln und immer wieder punktuelle/stechende schmerzen in der Bauchdecke als wären es mikro muskelfaserrisse. In regelmäßigen Abständen ein starkes brennen im Oberbauch, oft mit morgendlicher Übelkeit verbunden. Kann das von der Endo kommen?

Und kann es sein dass ich die anderen Schmerzen die ich früher während der Regel hatte nur deshalb momentan nicht in der Form habe weil ich PCO bedingt keinen Eisprung habe? Und die Regel eher eine Durchbruchsblutung ist da Schleimhaut so stark aufgebaut ist dass sie alle paar monate "physikalisch" abgebaut wird und nicht hormonell. 

Ich habe gelesen dass die Therapie der Endo mit Unterdrückung des Östrogens einhergeht, was aber Testosteronspiegel erhöht. Das wäre in meinem Fall ( PCO) aber schlecht weil der Wert sowieso schon viel zu hoch ist.......

 Ich bin jetzt 29 und möchte eigentlich in ein paar Jahren Kinder.. 

 Vielleicht gibt es ja den ein oder anderen der da ein paar ideen oder erfahrungen hat :)