Zyste & Nachbehandlung
Schnatz

Hallo zusammen!

Am 13.01. wurde bei mir eine Endometriosezyste (lehrbuchmäßige Schokoladenzyste) am rechten Eierstock entfernt, die massive Beschwerden gemacht hatte. Bei mir muss sich diese Zyste sehr schnell entwickelt haben: Seit ca. Juli/August 2014 von Monat zu Monat heftiger werdende Beschwerden, Anfang Dezember zur Gyn und dort gleich die Zyste diagnostiziert.  Bei der Bauchspiegelung fand man keine weiteren Endometrioseherde und auch der Histologiebefund hat "nur" die Endometriose der Zyste bestätigt. Nun sagte meine Gyn heute, bei so einem "Solitärbefund", sprich, keine weiteren Herde und Zyste vollständig entfernt, würde man keine prophylaktische Nachbehandlung mit Hormonen machen. Zur Verhütung nehme ich derzeit nichts, weil ich in keiner Partnerschaft bin.

Ich habe großen Respekt vor einem Rezidiv und meine mehrfach gelesen zu haben, dass bei Endometriose die Rückfallquote einfach hoch sei. Da ich auch noch Herzpatientin bin und auch alle 5 Jahre zur Darmspiegelung muss (hatte einen großen Polypen mit bereits hochgradig entarteten Zellen), brauche ich nun wirklich keine weitere Baustelle. Außerdem hatte ich nach der jetzigen Zystenentfernung eine starke Nachblutung und bin knapp drei Wochen später immer noch sehr geschwächt. So was noch einmal - nein danke! Also, wenn man mit einer Hormontherapie das Redizivrisiko ein wenig senken könnte, dann würde ich mich im Moment voll darauf einlassen. Anfang März habe ich noch einen Beratungstermin bei Frau Dr. Mechsner, um zu hören, was sie empfiehlt.

Wie war das bei euch oder wie ist euer Kenntnisstand: Kann man mit Hormonen ein Rezidiv verhindern oder zumindest hinauszögern? Sind bei euch Zysten noch mal wiedergekommen?

Über Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen - vielen Dank!

Liebe Grüße

Inga

 

 



hallo Inga
jessy13

Hallo Inga,

du musst unbedingt hormone nehmen, es gibt visanne, oder eine gestagenbetonte pille  im langzyklus damit du keine monatsblutung bekommst. hormone können ein rezidiv nicht immer verhindern, bei machen wird das wachstum der endo fast ganz gestoppt, bei manchen nur verlangsamt, kommt auf den grad der endo an.geh gleich zu einem gyn und lass dir was verschreiben,ohne hormone ist die rezidiv rate echt hoch. lg jessy 



Ich finde nicht, dass bei
Meike

Ich finde nicht, dass bei dir Hormone unbedingt nötig sind. Bei der ganzen Diskussion um Rezidive muss man bedenken, dass bei einer Endo, die im ganzen Unterbauch verteilt ist, nie alles entfernt werden kann. Dazu sind die Herde teils einfach zu klein. Und dann ist es streng genommen überhaupt kein Rezidiv, wenn erneut operiert werden muss. Daher kommen aber die hohen Rezidivraten in der Statistik. Wenn es wirklich nur eine Zyste war, dann ist ein Rezidiv unwahrscheinlich. Zudem kann man im Ultraschall auch gut sehen, wenn sich wieder eine neue Zyste entwickeln solllte.



Danke!
Schnatz

Vielen Dank für eure Kommentare!

Ich denke auch, dass bei mir die Empfehlung zur Pille sicher nicht ganz so eindeutig gegeben wird wie bei Frauen, bei denen ganz viele Herde überall im Bauch entfernt wurde. Aber, wie du ja selber schreibst, Meike, man kann auch in einer OP nicht unbedingt alle Herde erkennen. Manche sind mikroskopisch klein. Daher kann man auch nicht 100%tig sicher sagen, dass es bei mir wirklich nur eine Zyste war. Und ich habe schon von Frauen gelesen, die immer wieder Zysten bekamen, sonst keine erkennbaren Herde. Das macht mich halt stutzig.

Man muss das bei mir sicher auch in der Zusammenschau aller Erkrankungen sehen. Ich frage mich z.B., ob meine Schokoladenzyste auch was mit meiner Blutgerinnungshemmung zu tun hat. Also, ob sich darin schneller mehr Blut gesammelt hat, weil ich durch die Gerinnungshemmung generell stärker blute.  

Ich hatte meine Frage auch hier im Expertenrat gestellt und der Arzt, der geantwortet hat, meinte, dass er tendenziell all seinen Endo-Patientinnen zu einer Pille rate, wenn nichts dagegen spräche. 

Mal sehen, was Frau Dr. Mechsner sagt, dort bin ich Anfang März. 

Nochmals einen ganz lieben Dank für eure Rückmeldungen!