Reha abgelehnt
Mel68

Heute habe ich nach kurzer Bearbeitungszeit meinen Ablehnungsbescheid der DRV Bund erhalten. Kurze Knappe Begründung:

 "Die Auswirkungen der Gesundheitsstörungen sind nicht so schwer wiegend....... "

Desweiteren hatte ich 02/2012 eine Reha - diese war wohl psychosomatisch und hatte nichts mit der Endometriose zu tun.

 

Kann mir hier einer einen Tipp geben wie ich am besten weiter verfahren kann?

 

Im Vorfeld schon mal vielen lieben Dank.

 

Mel 



Hallo,   Widerspruch
RosaCA

Hallo,

 

Widerspruch einlegen. Und AKTUELLE Befunde/Berichte beilegen aus denen dein Beschwerdebild hervor geht. Hast du bez. dieser Reha ein Befürworter (ärztlicher)? Das wäre nämlich schon ziemlich wichtig. Da man regulär nämlich nur alle vier Jahre eine Reha beantragen kann. Ausnahmen gehen, wenn es für den Gesundheitszustand dringend nötig ist, um eine Verschlimmerung zu verhindern oder die Erwerbsfähigkeit zu erhalten/stabilisieren. 

 

Lg 



Wenn die Reha 2012 eine
Meike

Wenn die Reha 2012 eine psychosomatische Reha war, dann spielt sie für die neue Beantragung keine Rolle. Wichtig bei einem Antrag ist immer, dass die Erwerbsfähigkeit gefährdet ist. Das muss unbedingt im Antrag stehen, denn das ist das einzige, was die DRV Bund interessiert. Hilfreich ist dafür, wenn in letzter Zeit viele Krankheitstage angefallen sind oder Operationen durchgeführt wurden. Einfach nur Endo zu haben reicht nicht, um eine Reha genehmigt zu bekommen.