Gebärmutterentfernung wegen Myome und Endometriose in der Gebärmutter - habe Panik
Fragezeichen70

Hallo an Alle Sealed,

so langsam kriege ich etwas Panik. Bekomme am Donnerstag die Gebärmutter entfernt. Ich leide seit 2 Jahre massiv an Beschwerden. Habe 2 Myome die wachsen und schrumpfen durch Hormone und dann wieder wachsen wenn ich keine Hormone nehme. Ich habe sehr starke Regelblutungen so das ich an den ersten 3 Tagen kaum aus dem Haus kann. Dies kommt durch die Myome - wie mein Arzt mir erklärte und auch durch die Endometriose die auch in der Gebärmutter sitzt. Hatte im Jahr 2013 eine Laparoskopie wo auch Endoherde am Blasendach festgestellt wurden, deswegen wird nun die ganze Gebärmutter inkl. Gebärmutterhals entfernt. Ich habe auch unterschiedliche Beschwerden am Darm, oft Verstopfung, oft ist mir auch schlecht auf dem Magen und ich kann schlecht essen. Mein Arzt meint das dies alles von der großen Gebärmutter kommen kann die überall drauf drückt. Hatte sogar letzten Jahr eine Harnleiterverengung. Habe ständig Schmerzen im Bauch wie "heißes" Wasser das im Bauch herumfliest. War jetzt letzte Woche erst ein paar Tage im Krankenhaus und habe alles abschecken lassen. Habe nun eine Magen- und Darmspiegelung, ein Darm Röntgen mit Kontrastmittel und ein ERCP hinter mir. Es wurde nichts gefunden und die Ärzte wissen auch nicht woher diese ständig Schmerzen, Unwohlsein, Gewichsverlust herkommt. Ich weiß das die Endometriose nicht geheilt ist nach der Entfernung, aber die Myome und die starken Blutungen sind weg. Trotzdem habe ich große Angst am Donnerstag wegen der OP. Habe auch Angst das die Schmerzen nicht zu Ende sind oder es sogar noch schlimmer wird, das ich vielleicht Probleme mit der Blase bekomme, da der Hals mit entfernt wird. Ich versuche Positiv zu denken aber irgendwie ist da diese Angst....Cry

Habe schon so viel hinter mir und möchte endlich wieder normal leben. Ich bin 44 Jahre alt, habe 2 gesunde Kinder und keinen Kinderwunsch mehr - von daher brauche ich die Gebärmutter ja auch nicht mehr. Es kann mir halt kein Arzt versichern das es mir nach der Entfernung besser geht - und das macht mich glaub ich so unsicher. Aber wenn doch sonst alles untersucht wurde und nichts weiter gefunden wurde dann muss es doch von der Gebärmutter kommen oder? Mein Gynokologe ist sehr gut und rät mir zu der OP. Gehe für die OP auch in ein Endozentrum. Wer hat Erfahrung mit dieser OP oder kann mir Tipps geben? Schon mal vielen Dank für eure Antworten!!



Hallo, liebe
vikabta

Hallo, liebe Leidensgenossin. 

Ich kann dir da zwar kaum Tipps geben, aber du tust mir so leid. Ich möchte dir bei der Op alles Gute wünschen und dass es dir gut hilft! Klar es gibt schlechte Erfahrungen bei Gebärmutterentfernung, aber es gibt auch gute! Und so wie es bei dir ist, könnte die Entfnung dir wirklich helfen. 

Von mir kann ich nur sagen, dass mir die Naturheilkunde gut tut. Speziell die chinesische Medizin. Ich vertrage keine Hormone, hab einiges hinter mir und leide sehr stark unter der Endo. Die Kräuter haben meine Schmerzen um einiges reduziert.

Informiere dich gut, was du sofort nach der OP tun solltest. Hier im Forum stehen einige Tipps.

Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass es dir bald besser geht! Smile

LG Viktoria 



Hallo liebe
OP.feger

Hallo liebe Leidensgenossin,

Ich kann dich gut verstehen, hab auch fast ein Jahr mit massiven Dauerschmerzen gelebt bevor ich im Januar die Gebährmutter komplett entfernt bekommen habe. Intra operative stellte sich der Befund viel größer da wie vorher gedacht. Bin froh das ich es machen lassen habe, auch wenn ich jetzt noch krankgeschrieben bin wegen Problemen mit dem Darm, unterbauchschmerzen und einer 6cm großen Zyste.

Kann dir empfehlen vor der OP und 6 Wochen nach der OP Arnika Globulies einzunehmen. Hat mir mein Gyn empfohlen.

Ich wünsche dir alles Gute.

LG 



Wie geht es Euch heute nach der Gebärmutterentfernung?
Hibiskus

Hallo, mir steht die Gebärmutterentfernung auch bevor. Habe auch Angst davor, aber nach so langer Leidenszeit bin ich dann auch froh, wenn ich dann mal wieder schmerzfrei bin. Hattet Ihr die Wahl zwischen nur Gebärmutterkörper-Entfernung und GB-Hals bleibt stehen und komplette Gebärmutterentfernung oder nicht? Ich möchte gerne eine LASH haben, bei der dann nur der Gebärmutterkörper entfernt wird und der GB-Hals stehen bleibt. Wurde per Bauchspiegelung bei Euch die GB entfernt oder per Bauchschnitt oder vaginal? Wie geht es Euch jetzt einige Zeit danach?

Freue mich auf Ihre Antwort. Viele Grüße 



Bei Endofrauen ist wichtig
Elhappy

Bei Endofrauen ist wichtig das der GEbärmutterhals mit entfernt wird . Da dort GEbärmutterschleimhaut vorhanden ist und die kontraproduktiv wäre . Ich habe die Gebärmutterentfernung im Feb 13 gehabt - Die Gebärmutterwird durch die BS gelöst alle Herde entfernt und Verwachsungen gelöst und dann wird die Gebärmutter durch die Scheide raus befördert . Ich muß sagen ich bereue diesen Schritte bis heute . Weil man mich durch fehlerhaftes abtrennen der Eileiter in die verfrühten WEchseljahre geschickt hat - Schmerzfrei war ich danach auch nicht . Den der linke eierstock ist spo stark bestädigt wurden das er eingewachsen ist und dadurch bildete sich eine große Zyste das meine Blase zur seite gedrückt wurde . Es war extrem schmerzhaft - Der Eierstock ist entfernt wurden er war nicht mehr zu retten . Seit dem geht es mir ganz gut . Meine Gyn und mein Spezi mußten zwar nochmals die Hormone anpassen und ich hab durch die verfrühten Wechseljahre viele gesundheitlich PRobleme und hab auchsehr drunter gelitten aber jetzt geht es mir echt gut .

Wünsch euch alles Gute 

LG Happy 

 



Gebärmutterentfernung
Sissy68

Hallo,

meine GM wurde im Januar 2013 entfernt. Ich hatte 7-10 Myome, so genau hat es der Arzt nicht zählen können. Ich hatte auch zwei Endomeriose-Ops und einmal wurden dabei schon zwei Myome entfernt. Die ganzen Jahre hatte GnRH-Analoga, Gestagene oder Pille gehabt. Es sind doch wieder Myome entstanden und dann plötzlcich so viele. Meine GM war so groß, dass sie nicht durch die Scheide passte und wurde per Bauchschnitt samt GM-Hals entfernt. Zuletzt hatte ich vor der Hysterektomie Dauerblutungen, Darmprobleme, Kreutzschmerzen und ständig ein Zug nach unten, als wolle die GM unten raus. Danach hatte ich lange Zeit starke Schmerzen, Probleme mit dem Ischias, Reizblase, Verstropfung und hatte noch 6 Monate nach der OP Darmprobleme. Nach einem Jahr hatte ich gar keine Probleme mehr,  nehme seit der OP keine Hormone mehr, habe keine Blutungen mehr und weiß auch gar nicht, ob ich noch einen Zyklus habe. Für mich hat sich das auf jeden Fall gelohnt, da ich trotz der vielen Pillen und Gestagene immer wieder Schmerzen und Blutungen hatte.

Viele Grüße

Sissy 



Gebärmutterhals
Sissy68

Für Endometriose ist es besser wenn der Gebärmutterhals entfernt wird.  Dann hat man keine Blutungen mehr. Bleibt er stehen, hat man noch zyklische Blutungen. Auch wenn die nicht mehr stark sind, wirken diese sich ungünstig auf Endometriose aus. Man möchte eigentlich Blutungsfreiheit bei Endometriose, eine therapeutische Amenorrhoe. Ist die GM entfernt, braucht man die Blutungen nicht, da die Endometriose wiederkommen kann.

Viele Grüße

Sissy  



fehlerhafte Abtrennung Eileiter
Hibiskus

Hallo Elhappy,

wie haben die Ärzte denn Deine Eileiter abgetrennt? Direkt an der Gebärmutter oder direkt am Eierstock? Das tut mir sehr leid, dass Dir so was passiert ist. Haben die Ärzte eine Erklärung dafür warum das passiert ist? Und in welcher Klinik warst Du diesbezüglich? Blöd ist ja, dass man so was im voraus ja alles mit unterschreiben muss. Wie lange hat es dann gedauert bis es Dir wieder gut ging? Waren bei Dir sehr viele Verwachsungen? War auch der Darm beteiligt oder die Harnleiter?

Viele Grüße 



Wie gehts Dir nach der OP?
Hibiskus

Hallo OP.feger,

wie gehts Dir nun 10 Wochen nach der OP? Ich hoffe, dass die Beschwerden nachgelassen haben und Du jetzt keine Schmerzen mehr hast. Ich habe die OP auch noch vor mir und hab auch mächtig Bammel davor. Vor allem vor der Zeit nach der OP. Irgendwie halte ich es jetzt auch schon seit einem 3/4 Jahr mit Dauerschmerzen im Unterbauch aus zudem hab ich noch Nieren- und Blasenschmerzen. Ich hoffe, dass diese Schmerzen nach der Gebärmutterentfernung auch Geschichte sind. Waren bei Dir auch viele Verwachsungen und/oder Endoherde, die gleichzeitig mitentfernt wurden? 



Wie schön, mal ein positiver Bericht
Hibiskus

Hallo Sissy68,

auch wenn es nach der OP erst gedauert hat, ist es ja schön zu lesen, dass es Dir jetzt gut geht. Die Angst vor der Zeit danach treibt mich auch um und lässt mich schon so viele Monate Dauerschmerzen ertragen. Ich brauche morgens mir schon gar keinen Wecker mehr stellen, da ich seit Monaten durch diese Scheiß-Schmerzen morgens wach werde.  Die Gebärmutter drückt so stark auf die Blase, dass macht schon keinen Spaß mehr. Ich hoffe nur, dass es mir nachher besser geht. Da reden sich gerade die Ärzte ein wenig raus. Von wegen, dass können wir ihnen nicht sagen, ob es nachher mit Blase und Niere besser ist. Puh, ich hoffe, dass ich nachher auch zu den Frauen gehöre, die froh sind, wenn sie den Schritt gemacht haben und dieser ständige Druckschmerz im Bauch aufhört. Kamen die Darmprobleme bei Dir daher, dass auch noch Verwachsungen oder Endo am Darm war? Hattest Du vorher auch schon Probleme mit der Blase oder kamen die Beschwerden erst nach der OP?