Trennung wegen Kinderwunsch
Liehsl

hallo ich habe mich gerade neu hier angemeldet weil ich einfach nicht mehr weiter weiß. Am 25.2. hatte ich meine Bauchspiegelung wo die Diagnose kam. 2Endoherde hatte ich. Nehme seit dem 1.3. die Visanne. Ich bin 28, mein Freund ist 26 und wir sind seit 1 3/4 Jahr zusammen. Wir wohnen auch schon seit über einem Jahr zusammen. Ich wollte immer 3 Kinder seit ich Teenager bin und nun bange ich um überhaupt eins. 

Wir haben oft über Kinder gesprochen und er möchte definitiv mal welche aber er kann mir nicht sagen wann es sein wird. Er meint es könnte in einem oder drei Jahren oder wann auch immer sein er kann es mir leider nicht sagen. Ich hingegen wünsche mir nichts sehnlicher als ein Baby und ich habe sehr Angst garnicht schwanger werden zu können. Mit 28, Endometriose, Zöliakie und ständiger Gastritis bleibt mir nun mal nicht mehr ewig Zeit. Ich bin richtig panisch das meine Zeit abläuft und welche Krankheiten noch auf mich zukommen.

Wir werden Ende des Jahres beide zeitgleich mit dem Studium fertig und er ist sehr gut und ich gut in unseren Spezialisierungen. Er gehört mit zu den besten der Uni. Und ich habe bereits Berufserfahrung. Jobtechnisch sehe ich nicht große Probleme.  

Die letzten 3 Tage haben wir sehr intensiv darüber gesprochen und er sagt er liebt mich aber er möchte sich bereit für ein Baby fühlen.  Ich habe ihn gesagt dass ich ihn verstehe aber mir die Zeit abläuft. Dass ich Ende des Sommers gerne anfangen würde es zu probieren. Ich als Frau muss ja auch planen wie das denn mit dem Job hinhaut... Aber er kann einfach nicht. Wir haben uns auch nicht gestritten. Aber letztendlich sind wir nun auseinander und es bricht mir das Herz. Ich könnte sagen ich warte auch und hoffen dass er in den nächsten Jahren bereit sein wird aber das würde auf die Beziehung gehen. Innerlich lastet die Angst und der Druck auf mir und ich weiß auch nicht.... Ich lese immer wieder wie viele Frauen es jahrelang probieren und da möchte ich nicht erst mit mitte 30 anfangen.

Hinzukommt dass ich, nachdem ich nun seit dem 1.3. die Visanne nehme, seit 3 Tagen wieder Unterleibsschmerzen habe und seit gestern Blutungen. Das macht mich ja total fertig und ich werde morgen zu meiner Ärztin.

 Ich liebe ihn sehr aber die Vorstellung nie ein Kind zu bekommen ist schrecklich. Es ist ja nicht so dass ich mir nun den nächstbesten nehmen will. Ich kann mir nichtmal vorstellen jdn anderen zu daten. Aber innerlich bin ich irgendwie enttäuscht und wütend und ich verstehe nicht, wenn er eh Kinder haben will, wieso er mich gehen lässt. Ich habe bei einem Gespräch damals gesagt dass ich mit ihm warte und denn um die 30 das erste oder Anfang 30. Aber die Diagnose hat alles geändert und wie gesagt, ich fühle mich so als wenn mir die Zeit davon läuft...



Aber denkst du wirklich,
hannibunny0606

Aber denkst du wirklich,  dass du ihn aufgeben solltest,  nur weil er im Sommer noch nicht anfangen möchte. vielleicht ist genau dies die Situation,  nach der er bereit ist,  Vater zu werden.

Ich finde es schwierig,  seinen Partner zu verlassen, "nur" wegen dem kinderwunsch und vor allem, da dein endobefund ja nicht soo ausgeprägt ist. Ich denke vielen hier verlässt der Mut,  aufgrund der endo.  Aber man sollte sich davon nicht unterkriegen lassen,  gerade weil es einige andereMöglichkeiten gibt,  schwanger zu werden :)



Was ihr aus eurer Beziehung
Tasha

Was ihr aus eurer Beziehung macht, oder euch trennt ist natürlich eure/deine Sache....aber ich muss ehrlich sagen, ich finde es gut das er sich nicht von dir drängen/überreden lässt, denn ein Kind verändert nunmal das ganze. Leben, sowie die Partnerschaft, da sollten beide Partner 100Prozent dahinterstehen, und nicht um dem anderen "nen Gefallen" zu tun einlenken...(wir haben zum Beispiel ein Schreikind bekommen,er schrie das erste halbe Jahr täglich Stundenlang am Stück, eine "zerbrechliche" Partnerschaft hätte das glaube ich kaum ausgehalten, es war psychisch und durch den dauernden Schlafentzug teils echt die Hölle)

bei mir war es ein langer Kinderwunschweg(bin aber auch "schon"36, und Endo grad 4), habe oft zu meinem Mann gesagt, ob er sich nicht ne andere Suche will, mit der es einfacher ist eine Familie zu gründen...er sagte dann klipp und klar, das er sich Kinder nur mit mir vorstellen kann, und bei mir war es auch so!

Wie ist das denn bei dir ? Wenn du auch den Wunsch hast genau mit diesem Partner ein Kind zu bekommen, dann gib ihm die Zeit, lass das Thema einfach mal Ruhen, genießt die Zeit zu zweit, und stärkt eure Partnerschaft, denke das bringt euch näher, und vielleicht wird dann auch sein Wunsch mit dir eine Familie zu Gründen bestärkt

alles gute egal wie du/ihr euch entscheidet 

 



Hallo Liehsl, du hast
Kleine_Fee

Hallo Liehsl,

du hast deinen Befund gerade einmal seit 5 Wochen... Am Anfang war ich auch erstmal überfordert mit der Diagnose. Aber man lernt, sich damit zu arrangieren, irgendwie... Ich wollte auch immer früh Kinder, nun weiß ich nicht mal, ob mir überhaupt eins geschenkt wird. Aber ich habe immer an meiner Beziehung festgehalten, denn sie gibt mir Halt und Zuversicht. Überdenke die Trennung doch noch einmal. Ihr liebt euch doch, oder?

 

LG  



Hallo Liehsl
jessy13

Hallo,

ich kann dich gut verstehen. Ich war vor einigen Jahren in genau der gleichen Situtation. Ich war damals 32 und mein Partner und ich waren damals aber erst 1 Jahr zusammen. Der Arzt sagte mir dass ich nicht mehr viel Zeit habe in der ich schwanger werden kann und mein Freund meinte damals dass er mich total liebt, aber dass er es sich einfach nicht vorstellen kann so schnell eine Familie zu gründen, in 3, 4 Jahren wäre er bereit dazu. Letztendlich haben wir uns aus diesem Grund getrennt, weil ich nicht so lange warten konnte.Aber es war sehr schrecklich und ich war total fertig und er auch.Trotzdem denke ich dass es für mich die richtige Entscheidung war, denn ich habe jetzt Zwillinge durch künstliche Befruchtung und einen kleinen Sohn mit einem Jahr.Ich habe einen sehr lieben Mann gefunden mit dem ich glücklich bin.Aber wenn wir in einer Kleinen Krise stecken, dass passiert in einer dreijährigen Beziehung nun mal, dann denke ich doch an meinen Exfreund und überlege was wäre gewesen wenn... Ich habe meinen Mann gefragt was er getan hätte wenn er noch keine Kinder gewollt hätte und durch die Endometriose so in Zugzwang gekommen wäre. Er hat gemeint, das er mich total liebt und wenn er gesehen hätte dass ich so verzweifelt bin, dann hätte er alles getan damit ich wieder glücklich bin, also sprich er hätte dann mir zuliebe eine Familie gegründet. Aber das muss jeder selbst wissen. Ich wünsche Dir viel Kraft und hoffe dass sich alles noch zum Guten wendet. lg jessy