Bitte helft mir..eure Einschätzungen
nickilayla

Hallo liebe Leidensgenossinnen,

ich habe tief infiltrierte Endo mit Rektum, Blasendach und Beckenbeteiligung. Bin derzeit noch im 6. Zoladexzyklus. Vor Zoladex konnte ich ohne Tilidin nichtmehr aufstehen, ich war kurz davor mireinen Rollstuhl zu besorgen.Mittlerweile ist mir ein GdB von 50 unbefristet zugesprochen worden.Am mittwoch habe ich nochmal einen MR Termin um zu sehen was von der Endo noch da ist.Mir ging es während Zoladex sehr gut , das einzige war 3-4 mal Migräne ansonsten rein gar nichts. Ich weiss einfach nicht welchen Weg ich nun gehen soll.Wenn mich die Ärzte vor die Wahl stellen OP oder mit einer Pille erstmal weiter machen in der Hoffnung, dass die Stärke reicht um die Schmerzen auszubremsen. Hintergrundinfo: Ich bin 31 Jahre Kinderwunsch besteht und mir wurde natürlich auch angeraten bei Behandlungsbeginn scon, dass ich am Besten schnellstmöglich schwanger werden soll nach Zoladex. Nur leider hat mich mein Partner kurz nach Diagnosestellung verlassen. Somit das nächste Problem, mir geht soviel duch den Kopf......wenn jemand von euch alleine den Weg einer künstlichen Befruchtung, die eine Alternative wäre gegangen ist, würde ich mich auch sehr über Erfahrungen freuen.

Liebe Grüsse 



Hallo, bei deiner Frage, ob
Kleine_Fee

Hallo, bei deiner Frage, ob du ohne Partner ein Kind bekommen möchtest, kann ich dir leider nicht weiterhelfen. Aber du bist doch noch jung mit deinen 31, du kannst immer noch jemanden kennen lernen und ihr könnt es miteinander versuchen. Ich würde da nicht vorschnell handeln.

LG 



Hallo kleine Fee, ich habe
nickilayla

Hallo kleine Fee,

ich habe nurwahnsinnige Angst, dass die Endo nach einer eventuellen OP wieder böse wuchert. Bzw bin ich mir nicht sicher ob ich evtl mit Cerazette fortfahren soll, bis ich evtl. mal jemand passenden finde. Ich kann das alles gerade nicht fertig denken. 



Hallo Nickilayla, zuerst
degu1983

Hallo Nickilayla,

zuerst mal tut es mir sehr Leid das du solche Beschwerden hast. Ich habe auch Endo in dieser Ausführung aber nicht solche Schmerzen wie Du.

Mein Mann und ich haben schon mehrere künstliche Befruchtungen hinter uns, leider einmal mit einem Abgang, die anderen Mal hat es noch nicht geklappt.

Ich weiß es ist sehr schwer aber versuche dir etwas Zeit zu geben mit der Diagnose umzugehen. Es bringt nichts sich unter Druck zu setzen. So klappt eine Schwangerschaft nämlich nicht. Versuche etwas Abstand zu gewinnen von dem Kinderwunsch. Ich weiß es ist schwer und hört sich vielleicht auch blöd an aber mir tut das gerade sehr gut. Es dreht sich immer alles nur im Endo und Kinderwunsch aber das kann es ja auch nicht sein. Das Leben hat noch mehr zu bieten.

Du mußt erstmal wieder zu Kräften kommen es soll dir doch auch Mental besser gehen. Dann ist dein Körper auch besser bereit ein Kind zu bekommen ob auf künstlichem Wege oder normal.

Viele liebe Grüße 

 



Vielen Dank, so tragisch wie
nickilayla

Vielen Dank, so tragisch wie alles ist, tut es trotzdem gut zu wissen, dass man nicht alleine ist. Ich wünsche dir nur das Beste und hoffe für dich und deinen Mann, dass bei euch alles gut werden wird. Fühl dich gedrückt!



Ich bin etwas erstaunt, dass
albea

Ich bin etwas erstaunt, dass ein MRT gemacht wird, um zu sehen, ob die Endo eingedämmt wurde ...?  Es ist doch allgemein bekannt, dass Endo nur in den seltensten Fällen auf (irgendwelchen) Aufnahmen zu sehen ist, und meist nur wenn die Herde ziemlich gross sind.  Das dürfte bei Dir kaum der Fall sein, denn nach Deiner Beschreibung hat die Zoladex-Behandlung ja gut angeschlagen ...

Hmh ... na, die Ärzte werden sich schon was dabei gedacht haben.  Und vielleicht ist ja bei Dir eine besondere Sachlage gegeben.

Bei den massiven Beschwerden und dem ausgedehnten Befall, den Du hattest, wäre es wahrscheinlich ein Wagnis, nach dem Ende der Zoladex-Behandlung "einfach nichts" zu machen.  Habe Dich auch nicht so verstanden, dass Du nichts machen/ nehmen willst.  Vielmehr denkst Du darüber nach, dass nun eigentlich der richtige Zeitpunkt für eine Schwangerschaft wäre ...

Bei allem Verständnis für diesen Wunsch ... ohne Partner mit einem so derart geschundenen Körper ein Kind zu bekommen halte nicht nur rein praktisch für nahezu ausgeschlossen, sondern auch (wenn überhaupt möglich) für extrem riskant.  Wer soll sich um das Kind kümmern, wenn die Endo wieder wuchert und Du wieder massive Beschwerden hast?  Du erinnerst Dich ja sicher noch an Deine schlimme Zeit vor der OP - hättest Du da ein Kind versorgen können?

Sorry!  Ich verstehe Deinen KiWu wirklich und Deine momentane Verzweiflung kann ich auch rauslesen.  Und gerade darum: gönn Dir Zeit, zur Ruhe zu kommen und einen Weg für Dich mit dieser Erkrankung zu finden.  Du kannst es nicht erzwingen.

Warst Du denn nach Deiner OP zu einer AHB oder Reha? Wenn nicht, wäre vielleicht auch jetzt noch ein guter Zeitpunkt, auch weil gerade das Thema KiWu dort besprochen werden kann und mit "Gleichgesinnten" Austausch stattfinden kann.

Alles Gute!

albea



Hallo albea, in der ersten
nickilayla

Hallo albea, in der ersten BS wurden fast keine <Herde entfernt der Befall des Rektums mit der Gebärmutterwand war so massiv, dass ein Bauchschnitt und das Risiko eines künstlichen Darmausganges sehr hoch gewesen wäre.Darum haben mich die Ärzte nicht weiter operiert, da sie das weitere Vorgehen mit mir erst absprechen wollten.Bin daraufhin in eine endokrinologische Uniklinik gewechselt und fühle mich gut aufgehoben, jedoch auch dort bin ich scheinbar ein Fall von besonderer Schwere. Auf das MR habe ich bestanden, da ich derzeit absolut beschwerdefrei bin möchte ich alle Möglichkeiten ausschöpfen um das Für und Wieder einer OP abwägen zu können. Meine Endo Werte sind mittlerweile auch von knapp 300 auf unter 30 gesunken, was fast Normalwerten entspricht. Ich sehe in der OP wenig Sinn, oder ist es wirklich so, dass die vorhandenen Restherde quasi wieder aufleben können?

Das mit dem KIWU, ich sag mal so oftmals heilt eine Schwangerschaft ja die Endo auch aus.Ich hätte mich sicher nicht um ein Kind kümmern können, habe aber Familie die mich da voll und ganz unterstützt.Meine absolute Wunschvorstellung ist es auch nicht ein Kind allein zu bekommen, aber wie soll ich die Zeit bis ich vielleicht einen passenden Partner finde nur überbrücken? Ihr könnt mir natürlich keinen Pauschalratschlag geben, dennoch bin ich um jede Meinung froh. 



Ich lese gerade nochmal den
nickilayla

Ich lese gerade nochmal den MR Bericht und dort konnten die die Endo sehrwohl gut erkennen.War damals echt sehr riesig. Rectovaginale Endo von ca 3x3x3 cm.Auch eine ausgeprägte Endo entlang der beiden Leistenbänder konnte im MR erkannt werden.



Also auf das eine
degu1983

Also auf das eine Schwangerschaft die Endo heilt würde ich mich nicht verlassen. Ich habe mittlerweile schon so oft gehört das Frauen danach noch mehr Beschwerden hatten oder die Endo danach erst ausgebrochen ist.

Ich kann dir nur sagen das künstliche Befruchtungen auch nicht ohne sind. Die Hormonelle Belastung ist schon sehr extrem. Die 1. und 2 Befruchtung habe ich noch gut weg gesteckt aber nach der 3. ging es mir psychisch richtig schlecht. Ich krabbel derzeit noch aus meinem Loch heraus.

Mittlerweile müssen wir die Zeit bis zum nächsten Versuch auch " überbrücken ". Der Körper muss sich erstmal erholen. Sind denn deine Eileiter verschlossen? Wenn nein kann auch eine Schwangerschaft auf natürlichem Wege entstehen.

Die Behandlungskosten musst du alleine tragen. Die Krankenkasse bezahlt nur wenn man verheiratet ist und selbst dann nur 3 Versuche. Die Kosten belaufen sich zwischen 600€ und 4000€ pro Versuch, je nachdem ob eine IUI ausreicht oder eine ICSI erforderlich ist.

 Die Endo kann auch in meiner Wartezeit wieder aufflammen aber damit muss und kann ich leben. Mir ist mein eigenes Leben und meine Gesundheit mittlerweile wichtiger als der Kinderwunsch.

Es wird immer gesagt " versuchen Sie nach der OP so schnell wie möglich schwanger zu werden " aber wie soll der Körper das denn bitte schaffen. Erst eine schwere OP und dann gleich weiter.

So eine Aussage trifft da nicht zu. Ich kann dich wirklich gut verstehen, dennoch würde ich nicht ohne Partner ein Kind bekommen. Was willst Du deinem Kind später sagen. Es wird dich fragen wer sein Papa ist. Viele Kinder bzw. Menschen zerbrechen daran nicht zu wissen wer ihr Vater ist. Ich habe neulich erst wieder einen Bericht darüber gelesen, da ging es um Samenspender.

Du hast doch sicherlich auf Verwachsungen oder? Zumindest denke ich das herauszulesen. Wenn Du so einen schweren Befund hast wäre es vielleicht sinnvoll im Endozentrum nach einer Schwangerschaft zu fragen. Die können Dir sicherlich sagen ob in deinem Bauch überhaupt platz für ein Baby ist oder ob das Risiko von Verletzungen zu groß ist.

Natürlich kannst Du dich auch in einem Kinderwunschzentrum vorstellen und deren Meinung hören.

Ich kann Dir nur sagen Du bist viel mehr Wert wie Du dich im Moment fühlst. Reduziere Dich nicht nur auf ein Baby. 

 Letzendlich musst Du selber wissen was Du für Dein Leben möchtest. 

 Viele liebe Grüße

 

Degu 1983 

 

 

 



Meine Eileiter sind
nickilayla

Meine Eileiter sind durchgängig und auch die Tuben in Ordnung, wenigstens etwas :). Ein Kind komplett ohne Partner zu bekommen ist für mich auch schwer vorstellbar und sehr abstrus.Vielleicht sollte ich wirklich einen Gang zurück schalten. Degu hattest du denn vor der künstlichen auch Zoladex bekommen? 



Nein ich habe keinerlei
degu1983

Nein ich habe keinerlei Therapie. Da ich eigentlich keine Beschwerden mehr habe wurde mir nichts verordnet. Ich möchte auch keine Pille einnehmen da ich zwei Gendefekte in der Blutgerinnung habe und daher Risikopatientin für Thrombose bin.

Solange ich keine Beschwerden habe bleibt das auch erstmal so. Die Pille ist kein Garant dafür das die Endo wegbleibt und wie gesagt ohne Beschwerden kann ich gut damit leben. Hätten wir den Kinderwunsch nicht gehabt wäre die Endo wahrscheinlich erstmal nicht rausgekommen. Ich bin sicher ich hatte Sie schon einige Jahre vor dem Kinderwunsch.

 Viele liebe Grüße 



Ich möchte einfach derzeit
degu1983

Ich möchte einfach derzeit keine Hormone nehmen da ich trotz der Überbrückung noch mitten in der Kinderwunsch Behandlung bin. Die Pille bringt meinen Zyklus nur wieder total durcheinander.

 Das ist natürlich bei jedem Befund anders und muss individuell entschieden werden. Ich wurde letztes Jahr operiert und komplett saniert. Außer die verschlossenen Eileiter, gegen die kann man leider nichts machen. Toi Toi bis jetzt ist alles gut. 



Hi Nickilayla
endoela76

Darf ich fragen welche Endowerte du meinst?

LG Ela 



Den Ca 12-5 Wert
nickilayla

Den Ca 12-5 Wert Markerprotein im Volksmund denke ich Tumormarker



Zum Thema Vater und
Elhappy

Zum Thema Vater und Biologiesch Herkunft. Ich bin ein Kuckuckskind auf dem PApier. Sprich meine Mutter hat in der Zeugenaussage in der Vaterschaftsfeststellungsklage gelogen .Und anfang der 80iger Jahre war es vom GEsetzgeber so ,das wenn die Mutter vor Gericht ausgesagt hat das ist nicht der leibliche Vater wurde er aus dem STammbuch ausgetragen .Das ist in meinen Falle passiert .Ich habe zwar im Alter von 8 J (nach einer schmuzigen Trennung meiner Eltern) geahnt das da was lief aber was genau wußte ich nicht . Mit 18j hab ich dann Papiere gefunden ,die aussagten das mein Vater der mich geprägt hat nicht mein Vater ist . Ich habe im Kindesalter meinen Vater , den hatte meine sch..Mutter mir entfremdet ebenso meine Geschwister, sehr vermißt . Als ich dann heiratete und es um die Abstammmungsurkunde ging war . bei mir kein Vater eingetragen . Damals rief ich im Standesamt an und bekam die Auskunft das mein Vater laut eines Gerichturteil ausgetragen wurde . OK ! damit lebte ich - Mein Vater und ich fanden  kurz nach der GEburt von meinen Sohn wieder zueinander . Uns und vorallem ihm war egal was irgendwo steht . Mein Vater starb 3j später ! Vor 6j starb meine Mutter und dann machte ich mich auf die Suche nach der Wahrheit . Ich bekam auch wieder Kontakt zu meinen Geschwistern . Die Wahrheit ist meine Mutter war ein verlogenes Miststück. Ich kann niemals mehr feststellen lassen  ob mein Papa mein Papa war ob meine Geschwister meine Geschwister sind . Ausser wir würden DNA test machen .Aber es ist egal . Mein Papa war mein Papa . ER und meine Geschwister sind habe micht bis zu meinen 8ten LEbensjahr geprägt -Und ich weiß genau wie weh das meinen PApa damals alles getan hat . Was ich damals sagen will wenn die Mutter auch ohne PArtner dem Kind ein stabiles Umfeld bieten kann , in dem Falle wenn auch Endo im Griff ist , das heißt Großeltern und oder  ,BRüder und oder  ,Schwester FReunde .. usw da ist kann auch eine alleinerziehende Mama gut schaffen Ich habe einige gute Beispiele im Bekanntekreis (auch schwule /lesbische Paare) wo es sehr gut funzt.  

Dem Kind ist am Ende die biologie sch..egal hauptsache Menschen die sie lieben und unterstützen usw. sind da .Den die biolgie prägt kein Mensch und ist auch nicht für sie da. Sondern die Menschen die es aufziehen und liebhaben und geborgenheit geben da spielt Biologie keine Rolle . Wenn ein Kind eines Samenspenders da irgendwas in Frage stellt und irgendwie drunter leidet liegen die PRobleme wahrscheinlich ganz wo anderes . Für mich hätte sich nichts geändert wenn ich gewußt hätte das ich einen andern bio.Vater habe .Den ich wäre noch immer der Mensch der heute bin  und zwar von den Menschen geprägt die mich bedingungslos geliebt haben - Gene hätte daran nix geändert ! 

nickilayla ich wünsch die vom ganzen Herzen das du deinen WEg aus dieser LAge findest und das es dir blad wieder gut geht . Gebe nicht auf.

LG Happy 

 



Happy, danke für deine
nickilayla

Happy, danke für deine ehrlichen Worte. Ich kann zu hundert % sagen, dass der enge Kreis meiner Familie mich voll und ganz unterstützt und auch finanzielle Aspekte (die ja auch eine gewisse Rolle) spielen nicht das große Problem sind. Dennoch bin ich mir nicht sicher ob ich selbst damit klar komme. Aber als letzte Alternative......

Ich hoffe du konntest deinen Frieden ganz schliessen, bin grad ziemlich überwältigt über so offene Worte :

GlG 



Natürlich möchtest Du vor
albea

Natürlich möchtest Du vor einer evtl OP alle Möglichkeiten ausschöpfen und insofern macht es Sinn, ein MRT zu machen.  Die Größe der Herde bei der älteren Aufnahme sind schon ordentlich - kein Wunder, dass man sie gesehen hat.  Da Du jetzt keine Beschwerden hast und das Gefühl hast, die Zoladex-Therapie hat angeschlagen, dürften die Herde, sofern noch vorhanden, deutlich kleiner sein - und damit nicht sichtbar.  Ich will damit nur sagen: auch wenn das MRT keine (sichtbaren) Herde ergibt, heisst es nicht, dass keine da sind!  Solange man nichts sieht, hat man keine Sicherheit ... leider.

Und ja, natürlich können auch Herde, die jetzt evtl ganz klein sind und keine Beschwerden - mehr - machen, wieder "aufflammen".  Bei Endometriose ist nahezu alles möglich.  Nur eine Sache ist wirklich sicher: es gibt keine Sicherheit.

Du wirst Dich also nicht darauf verlassen können, dass die Herde sich jetzt - wahrscheinlich - zurückgebildet haben.

Und eine Schwangerschaft als "Behandlung" zu sehen, halte ich für ausgesprochen riskant!  Ich selbst gehöre zu den Frauen, bei denen es nach der Schwangerschaft erst richtig losging.  Ich hatte zwar auch vorher Beschwerden, von denen ich heute weiß, dass sie endo-bedingt waren, aber es war alles erträglich und ich konnte ein normales Leben führen.  Nach der Geburt unserer Tochter hatte ich immer das Gefühl - bis heute - krank zu sein.  Das Hormon-Karussell, das damit losging, war und ist bis heute die Hölle und hat die Endo so richtig angefeuert.  Die Beschwerden wurden binnen 3 Jahren so massiv, dass ich nicht mehr berufstätig sein konnte, regelmäßig im KKH war und auch mal für 8 stationär in einer psychosomatischen Klinik.  Auch bei dem besten familiären Umfeld eine extreme Belastung für ein Kind.  Unsere Tochter kennt mich nur krank!  Ihr grösster Wunsch: einmal mit mir schwimmen gehen ...

Glaub mir, ich liebe sie mehr als alles andere Denkbare und ich bin unendlich dankbar, dass sie da ist, denn allein dass sie da ist, hilft mir, den ganzen Wahnsinn auszuhalten.  UND ich hätte ihr das alles gerne erspart!  Ich weiss wirklich nicht, ob ich mich für ein Kind entschieden hätte, wenn ich gewusst hätte, dass ich krank bin.  (Meine Diagnose habe ich erst vor 2 Jahren bekommen, unsere Tochter ist inzwischen 11 Jahre alt.)

Da stehen grosse Entscheidungen an bei Dir und ich denke, jedes Thema für sich ist schwierig und gewichtig.  Und deswegen nochmal:  nimm Dir Zeit.

Alles Gute!

albea



Wir wollen Dir nichts
degu1983

Wir wollen Dir nichts einreden oder Dich beeinflußen.

Jeder hat seine eigene Geschichte und seine eigenen Erfahrungen gesammelt. Ich denke die Meinung jedes Einzelnen kann sich oft noch ändern wenn man dann wirklich in der Situation steckt. 

Ich finde es toll so offene Worte von all den Frauen hier zu lesen. Es ist nicht einfach über solche Dinge zu sprechen.

Ich bin froh über die große Offenheit. Sie hat mir sehr geholfen mit meiner Situation besser klar zu kommen.

 Viele liebe Grüße

Degu1983 



Bei mri kamen nach der
Hockeyspielerin

Bei mri kamen nach der enatone, die Schmerzen sofort zurück, nur dazu, daß Schmerzfreiheit nicht gleichbedeutend ist mit Herde keliner geworden = weniger Schmerzen.

 

Du solltest Dir dringend einen Schmerztherapeuten suchen (hattest Du Tilidin retard vorher?), da Dir keiner garantieren kann, daß eine Pille die Schmerzen reduziert/verhindert.

Und kaum was geht mehr an die Substanz als Schmerzen.

Ich denke, daß wichtigeste Ziel: möglichst wenig bis keine Schmerzen. wie man dorthin kommt (Pille, Schmerzmittel und/oder Alternative Methoden) ist meiner meinung nach, dann zweitrangig.

 

Du mußt eine Entscheidung treffen, mit der Du leben kannst.



Ja ich hatte zuvor Tilidin,
nickilayla

Ja ich hatte zuvor Tilidin, nichts anderes hat nicht mehr geholfen.Falls es wirklich wieder so schlimm wird, muss ich wohl echt in eine Schmerzambulanz. Denn unter Tilidin, bin ich nur noch apathisch rum gelegen.

Ich danke Euch wirklich allen aus ganzem Herzen, für Eure Worte.

Ich werde nochmal im KH fragen, was sich die Ärzte von der OP erhoffen, ob dann eher Schmerzfreiheit gegeben sein kann als wenn man nicht operiert. Obwohl ich jetzt schon weiss, dass ich natürlich keine konkrete Aussage bekommen kann.

 

Ich wünsche Euch allen das Beste

LG 



Ich möchte Dir gerne noch
albea

Ich möchte Dir gerne noch etwas "mit auf den Weg geben":

ich selbst habe inzwischen durch die (jahrelang unerkannte und unbehandelte) Endo und auch durch die OPs massive Verwachsungen im Bauchraum und allein schon wegen der Verwachsungen mit starken Beschwerden zu tun.  Das Thema Verwachsungen ist bei den meisten Ärzten nach wie vor ein Stiefkind.  Es wird darauf hingewiesen bei der Aufklärung vor einer OP, aber welch extreme Kosequenzen Verwachsungen haben können, bleibt eigentlich immer unerwähnt.  Und ist leider auch bei sehr vielen Ärzten tatsächlich nicht bekannt.  Ich war schon öfter als Patientin in der absurden Situation, einem Arzt erklären zu müssen, wo welche Verwachsungen welche Beschwerden machen ...

Jede grosse OP hinterlässt Wunden und der Körper wird bei der Heilung Narben bilden.  Es entstehen natürlicherweise immer Verwachsungen.  Und manchmal passiert dann leider das völlig Absurde, dass die OP gut gelungen ist und das eigentliche Problem beseitigt werden konnte, und dennoch keine Schmerzfreiheit eintritt, weil ein neues Problem entstanden ist.

Aus meiner Erfahrung, die ich mit sehr vielen anderen, die ebenfalls stark von Verwachsungen betroffen sind, teile, sollte eine OP immer das letzte Mittel sein.

Wenn Du ohne OP beschwerdefrei sein kannst und keine ZWINGENDE Notwendigkeit für einen Eingriff besteht, lieber "eine Nacht länger" drüber nachdenken.

Und es stimmt: eine gute Behandlung der Schmerzen, womit auch immer, ist ganz wichtig.  Schmerzen können den gesamten Lebensmut nehmen.  Wenn Du diesbezgl. gut behandelt wirst und evtl medikamentös gut eingestellt bist, ist schon viel gewonnen.

Es gibt noch etliche Alternativen zu Tilidin.  Manchmal muss man sich auch bei den Schmerzmedis durchprobieren, welches man am besten verträgt.  Leider scheuen sich nach wie vor - auch Schmerztherapeuten - viele Ärzte davor, Schmerzmedikamente zu verordnen, die dem BtMG unterliegen, obwohl diese Opiate/ Morphine oftmals die bessere Alternative sind/ sein können.  Manchmal steht tatsächlich nur die Scheu vor dem Verwaltungsaufwand dagegen - weil spezielle Rezepte ausgefüllt werden müssen.  Da gilt es dann auch wieder, hartnäckig zu bleiben!

Alles Gute!

albea



Hallo nickilayla
jessy13

Hallo,

ich stand vor einigen Jahren vor einer ähnlichen entscheidung wie du. ich hätte eine ivf machen müssen und mein partner wollte keine kinder erst in 5,6 jahren, was für mich mit der diagnose zu spät gewesen wäre.ich habe mich dann schweren herzens getrennt, es war eine gräßliche zeit. in deutschland ist ivf ohne partner verboten. ich habe mich dann erkundigt, in dänemark wird das auch bei alleinstehenden frauen gemacht, und es gibt da eine ärztin die deutsche ist. die klinik heisst danfert.ich war dort und es schien mir alles professionell, aber ich habe mich dann doch dagegen entschieden.heute habe ich zwei kinder zwillinge durch icsimit einem lieben partner. ich verstehe dein dillemma gut , ich war sehr verzweifelt, weil ich ja nicht wusste ob ich so schnell einen partner finden würde der mit mir kinder haben möchte. was hast du denn jetzt vor?lg jessy



@ nickilayahattest Du
Hockeyspielerin

@ nickilaya

hattest Du Tilidin Tropfen oder Tilidin retard-Tabletten?

Der Versuch mit Tramadol retard ging wegen Nebenwirkungen schon beim Einschleichen in die Hose, dann wurde halt das nächste probiert.

Beide wurde anfangs nur abends eingenommen, in der Hoffnung die Nebenwirkungen zu verschlafen (hatte aber keine Probleme mit der angekündigten Anfangsübelkeit).

 

meine Schmerztherpeuten gucken auch, daß die Nebenwirkungen im vertretbaren Rahmen bleiben. Wenn nicht, muß was anderes her. Ich bekomme immer direkt einen Kontrolltermin mit. Auch wenn mal nix geändert wurde. 

Zum Tilidin retard kommt noch Novalgin dazu (letzteres kann ich zyklusabhängig machmal reduzieren).

 

Ich würde mich jetzt schon um einen Termin kümmern, da es dauern kann.  Als ich mich kümmerte bekam ich gerade die Enatone. Bei den ersten beiden Terminen hatte ich noch die Enatone (trotzdem immer mal Schmerzen), hatte aber somit - zum Glück - schon Bedarsfmedikamente als die Enatone-zeit endete  (und schnell Schmerzen da waren - wobei evtl. die Pille mit verantwortlich war). Der dritte Termin wurde für kurz nach der Enatone-Wirkzeit vom Schmerztherapeuten festgesetzt.

 

 

Dieser "Endo-Wert" (ein Tumormarker) ist extrem umstritten und fragwürdig, ob der überhaupt eine Aussagekraft besitzt.



@ jessy  du hast es gut auf
nickilayla

@ jessy 

du hast es gut auf den Punkt gebracht. In Spanien wäre der Alleingang denke ich auch noch möglich. Ich denke ich werde mich jetzt erst nochmal voll und Ganz auf mich konzentrieren und wenn die OP nötig ist, muss ich wohl da durch. Ich kann nur hoffen, dass mir ein potentieller Partner mit dringendem KIWU über den Weg läuft. Wie alt warst du damals? Ich finde es schon sehr befremdlich dem Kind nicht sagen zu können wersein Erzeuger ist.



Aber er hat sich dank
nickilayla

Aber er hat sich dank Zoladex zumindest extrem reduziert, also muss es doch ne Wirkung zeigen in Bezug auf den Wert. Und die Schmerzen sind ja auch (noch) komplett weg gegangen.