Visanne ständig Blutungen
aimy 444

Hallo,

ich bin 42 Jahre alt und es wurde jetzt bei mir bei der Routineuntersuchung beim Frauenarzt eine Eierstockcyste von 10cm festgestellt,als ich im März deshalb eine Bauchspiegelung bekam stellte man fest das es eine Endometriosecyste war und das ich auch Herde an der Bauchdecke und in der Gebärmutter hatte.Jetzt behandel ich seit 2 Monaten mit der Visanne nach.

Ich soll insgesamt 6 Monate die Visanne nehmen.Habe jetzt aber alle 2 Wochen Schmierblutungen seitdem,vorher hatte ich meine Regel alle 4 Wochen pünktlich und nie Zwischenblutungen,hatte die Regel die letzten 2 Jahre nur recht heftig.Meine Frauenärztin sagt das könnte unter der Visanne sein und ich soll Geduld haben.

Deshalb meine Frage hier an euch,wer hatte das auch unter dem Medikament und hört es irgendwann auf,oder sollte man dann zu etwas anderem wechseln??

LG Petra 



2 Monate sind wirklich noch
albea

2 Monate sind wirklich noch keine lange Zeit.  Es soll einige Zeit dauern, bis die "Pille" ihre volle Wirkung entfaltet, weil sich erst ein entsprechender Hormonspiegel aufbauen muss.  Jetzt schon auf ein anderes Präparat zu wechseln, scheint mir verfrüht, wenn Du außer der Blutungen keine anderen gravierenden NW hast.

Wieso sollst Du die Visanne nur 6 Monate nehmen?  Und dann?  Endometriose ist chronisch und verschwindet - zumeist - nicht einfach, auch nicht nach 6 Monaten hormoneller Behandlung.  Hat Deine Gyn Dir für die Zeit nach den 6 Monaten eine andere Form der Behandlung vorgeschlagen? 

Ich selbst habe keine Erfahrung mit der Visanne, kann hier nur wiedergeben, was ich gelesen habe.  

Ich halte die Behandlung mit der Visanne auch nicht für die "einzig wahre" Therapie bei Endo.  Im Gegenteil!  Es gibt viele andere Möglichkeiten, den Körper bei Endo zu unterstützen.  Die wird man nur sicher kaum beim Gyn erfahren.

Bist Du in einem Endo-Zentrum operiert worden und hat Dein Gyn Erfahrung in der Behandlung mit Endo?  Liest sich für mich eher nicht so, wenn Du "nur" für 6 Monate mit der Visanne behandelt werden sollst.

Im übrigen gibt es zahllose Erfahrungsberichte zur Visanne und auch zu anderen Behandlungsmöglichkeiten.  Schau einfach mal über die Suchfunktion oben rechts und lies Dich durch.

Alles Gute!

albea



Hallo danke erstmal für die
aimy 444

Hallo danke erstmal für die Antwort.

Also ich habe die Meinung von 2 Gynäkologen einer der mich behandelt und der andere mit dem bin ich befreundet und da frage ich immer nach.Ich bin ganz normal im Krankenhaus operiert worden es war ja bis dato keine Endomtriose bekannt.Herde sind soweit es geht dabei entfernt worden und ich soll 6 Monate Visanne nehmen es könnte sein das nach 6 Monaten dieVisanne das ganze "austrocknet"danach wechsel auch Valette und das dann bis zur Menopause.Ich hatte schon das Gefühl das da Ahnung und Fachwissen hintersteckt.

Also werde ich noch etwas durchhalten,Andere NW habe ich zum Glück nicht viel.LG 



Visanne
loki

Hallo Petra, Du musst Deinem Bauchgefühl nachgehen. Was Visanne betrifft - ich nehme sie seit März - habe keine GM mehr - deswegen auch keine Blutungen. Visanne kann zu Beginn schon Zwischenblutungen machen - aber normalerweise gibt sich dies wieder (der Körper muss sich erst umstellen) . Jeder ist ein Individualfall. Also wenn Du kannst - halte durch. Wenn nicht, bzw es sich nicht bessert  - dann sprich mit Deinem Arzt bzw. dem befreundeten Gyn. Visanne wird meist zunächst für 6 Monate verordnet um zu sehen ob sich etwas verändert - danach entweder weiter - wenn kein Kinderwunsch besteht oder auch evtl. ein anderes Präparat. Visanne ist derzeit wirklich das Mittel der Wahl bei Endometriose - wird mittlerweile auch bereits über Jahre eingenommen. Übrigens - Visanne ist derzeit in Deutschland - zumindest bis jetzt - das einzige Präparat meines Wissens welches auch auf Kassenrezept verschrieben werden kann bei Endometriose. Die Pille muss man leider fast immer selbst bezahlen . Nur ganz wenige schaffen es für einige Zeit eine Ausnahmeregelung zu erhalten. Früher haben Frauen auch über Jahre Gestagene genommen wenn sie Probleme hatten. Habe selbst von einer Bekannten Gyn (bin sonst im Endozentrum) die Info bekommen das viele ihrer Patientinnen sehr zufrieden und glücklich sind seit sie Visanne nehmen , da sie wieder Lebensqualität bekommen haben. Wichtig ist, dass Du kein Östrogen bekommst - dadurch wird die Endometriose vermehrt aktiv - das ist bekannt und in Studien bewiesen. Wie es dann mit Valette weiter geht .. das musst Du sehen - ich persönlich hatte sie nicht vertragen - ist aber schon vor meiner GM Entfernung gewesen. Hatte viele schlimme Nebenwirkungen zu Beginn der Einnahme von Visanne (bestimmt 8-10 Wochen lang immer etwas anderes)  - aber habe durchgehalten   - und ich bin HAPPY - mein ganzes Problem scheint sich zu verbessern - zumindest macht es nun so gravierend den Eindruck (bei mir ist es ein Zusammenspiel verschiedener Ursachen), und ich werde Visanne nehmen so lange es nur geht  - wenn es weiterhin so positiv ist und bleibt .  Jedenfalls musst Du da hin gehen  - wo Du Vertrauen hast. Sicher ist ein Endozentrum ganz bestimmt eine der besten Möglichkeiten - wenn Du weiterhin Probleme hast - würde ich mich schon einmal in einem Endozentrum Stufe III vorstellen inkl. Deiner Befunde  -und mir dort eine Zweitmeinung einholen - sie sind einfach spezialisiert, versiert mit dem Problem  und mit allen aktuellen Behandlungsformen etc. auf dem Laufenden.  Auch wenn noch einmal eine OP anstehen sollte - da ist wirklich besser  ein Endozentrum indiziert.Mittlerweile gibt es schon sehr viele und auch gute Endozentren/Kliniken.  Ansonsten muss jeder selbt versuchen - egal mit was - was einem gut tut - oder womit man ein gutes Gefühl hat. Ob es nun Visanne ist oder etwas anderes. Unterstützend kann man auch alternativ versuchen etwas zu tun wenn die Behandlung mit Visanne oder einer Pille nicht aussreicht.Ich drücke Dir fest die Daumen dass es besser wird - und auch sonst .. alles Gute. Du machst das schon richtig.! LG



Hallo Schlossherrin, danke
aimy 444

Hallo Schlossherrin,

danke für deine ausführliche und aufmunternde Antwort :-).

Ja am Anfang die ersten 4-5 Wochen hatte ich auch alles mögliche,Gereiztheit,Bauchweh,Übelkeit ,Kopfweh und noch so einiges,jetzt sind es nur noch die Blutungenund wenn ich die habe dann habe ich auch leichte Schmerzen.Kann damit auch leben,nur frage ich mich ob sie dann trotzdem wirkt??Denn das bluten soll ja definitiv vermieden werden ??!!

Was hattest du denn für Nebenwirkungen??Und jetzt geht es dir so gut damit?Finde ich klasse das du  es so durchgehalten hast und das es jetzt belohnt wird.

Wird die Visanne nach 6 Monaten denn auch weiter auf Kassenrezept verordnet.Ich hatte das so verstanden das die Zulassung nur für 6 Monate durch ich,also solange auf Kasse verordnet werden kann??!!Visanne ist ja total teuer.

Da ich wohl nur Endo Stufe 1 habe und aufgrund meines Alters meinte meine Ärztin ich hätte eine gute Prognose mit der Erkrankung.Und von einem Endozentrum hat mir noch nie jemand etwas gesagt ??!!Wie sieht das denn mit späten Nebenwirkungen aus bei der Visanne bzgl.Knochen und Gelenke und so?Das würde mir noch Sorgen machen.LG Petra 



Lies mal den Beipackzettel
albea

Lies mal den Beipackzettel der Visanne sorgfätig durch ... da wirst Du einiges erfahren.

Bislang habe ich immer gelesen, dass die Studien, die zur Visanne vorliegen, sich auf einen maximalen Zeitraum von 2 Jahren Einnahme beziehen.  Über Spätfolgen und NW bei Langzeiteinnahme dürfte es kaum belastbares Material geben, denn sooo lange ist die Visanne noch gar nicht "auf dem Markt".

Mit einer Verordnung auf Kassenrezept auch nach Ablauf von 6 Monaten wird es keine Probleme geben.  Es gibt hier zahlreiche Frauen, die die Visanne schon deutlich länger einnehmen als 6 Monate.  Habe noch nie gelesen, dass jemand sie nach Ablauf von 6 Monaten selbst bezahlen musste.

Warum auch?  Ist ja speziell für Behandlung der Endo zugelassen und das ist eine chronische Erkrankung, die nicht nach 6 Monaten einfach so verschwunden ist.

Alles Gute!

albea