Alternative zu Schmerzmitteln
Martina83

Ich darf während den nächsten 5 Monaten nur Saridon N nehmen und sonst keine Schmerzmittel. Was hilft euch abgesehen von Schmerzmitteln noch bei Schmerzen? Schon jetzt Danke für jeden Tipp. 



Das "Übliche" ... Wärme,
albea

Das "Übliche" ... Wärme, leichte Bewegung, manchmal auch nur liegen, spezielle Tees, Globuli, pflanzliche Präparate, Entspannung, Yoga (... je nachdem wie es geht), Meditation ...

Für mich persönlich ist regelmäßige (wöchentliche) Physiotherapie und Osteopathie (monatlich) sehr wirksam.  Manchmal bringt es mehr, mal weniger Linderung - aber auf Dauer betrachtet, hat es ganz sicher geholfen, noch weitere Folgen der Schmerzen (Verspannungen etc) zu vermeiden, oder zumindest zu lindern.

Und manchmal hilft auch einfach nur ein heisser Körnersack, eine bequeme Couch und ein guter Film.

Alles Gute!

albea



Anregungen...
Hockeyspielerin

Hallo Martina!

Vielleicht findets Du in folgenden Endo-Buch

www.kohlhammer.de/wms/instances/KOB/appDE/Medizin/Patientenratgeber-Rat-Hilfe/Endometriose-978-3-17-020342-6/ 

ein paar Anregungen.

 

Ich fand es sehr hilfreich.



Hallo Martina, albea hat
Miramee

Hallo Martina,

albea hat schon viel Wichtiges genannt. Mir persönlich helfen Yoga-Übungen und regelmäßige Akupunkturbehandlungen (alle 14 Tage). Mit der Akupunktur habe ich ohne Medikamente meine Schmerzen vollständig im Griff - nur darf ich nicht länger als drei Wochen pausieren, sonst wird es wiederheftig.

Alles Gute für Dich!

Mira



@ Miramee
albea

Geht es Dir inzwischen wieder besser?  Du hattest doch zuletzt (wieder) mehr Beschwerden?  Wirkt die Akkupunktur wieder?

Ich fände es übrigens sehr spannend, mal mehr über Deinen Arzt zu erfahren und auch, wo und wie man ähnlich qualifizierte finden kann.  Vielleicht kannst Du mir per PN mehr Infos zukommen lassen ...?

Alles Gute und Danke!

albea



Liebe Albea, danke der
Miramee

Liebe Albea,

danke der Nachfrage! Ja es geht mir wieder sehr viel besser! Und tatsächlich hat mein Akupunkturarzt die Sache wieder in den Griff bekommen, obwohl ich neulich dachte, dass ich jetzt wohl um die nächste OP oder eine heftige Schmerztherapie nicht herumkommen würde. Aktuell habe ich wieder meine Tage und spüre fast gar nichts davon!!! Ich finde es phänomenal, was mit dieser uralten Methode der Akupunktur möglich ist, wenn jemand sie gut beherrscht!

Mein Arzt ist schulmedizinischer Gynäkologe  und Akupunktur-Arzt mit langjähriger Erfahrung. Außerdem hat er noch Fortbildungen in verschiedenen naturheilkundlichen Verfahren. Er heißt Dr. Wolfgang Berger und praktiziert in Trier. 

Um an Akupunkteure mit einer guten Ausbildung (nicht nur mit Wochenenddiplom) zu kommen, würde ich entweder die Arztsuche der Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur (DÄGfA) benutzen  http://www.daegfa.de/PatientenPortal/Arztsuche.aspx (die aber nur Ärzte, keine Heilpraktiker listet) oder die Therapeutensuche der Arbeitsgemeinschaft Traditionelle Chinesische Medizin (AGTCM): https://www.agtcm.de/therapeuten/therapeuten-suche.php (dort findet man viele Heilpraktiker und einige Ärzte). Sonst besteht natürlich auch noch die Möglichkeit nach "Akupunktur + Wohnort" zu googlen und die Einzelangebote daraufhin zu untersuchen, welches Diplom der jeweilige Akupunkteur hat.

Dazu sollte man wissen: Es gibt A-, B- und C-Diplome in Akupunktur sowie das sogenannte Ärztekammer-Diplom:

Das A-Diplom bietet eine solide Basis: Um es zu erhalten muss man 140 Stunden Ausbildungszeit investieren. Das A-Diplom alleine berechtigt noch nicht zu der ärztlichen Zusatzbezeichnung "Akupunktur". Deswegen erwerben viele Ärzte das "Ärztekammerdiplom", indem sie auf insgesamt 200 Stunden aufstocken.

Für das B-Diplom werden noch einmal 150 Ausbildungsstunden mehr als für das Ärztekammerdiplom verlangt. Ein Arzt mit A- und B-Diplom hat also eine Gesamtausbildungszeit von 350 Stunden genossen.

Das C-Diplom wird selten erworben, aber wer es hat ist sozusagen Akupunktur-Experte.

Dann gibt es noch TCM-Arzt-Diplome, die man meines Wissens nur in China erwerben kann. Die TCM umfasst natürlich nicht nur Akupunktur, sondern die gesamte Krankheits- und Heilungslehre der TCM. Für eine gute Akupunkturbehandlung ist es aber nicht notwendig, dass ein Arzt auchTCM-Mediziner ist.

Liebe Grüße,

Mira

 

 

 



Liebe Mira, tausend Dank
albea

Liebe Mira,

tausend Dank für die Infos.  Vielleicht komme ich hier damit weiter.  Ich hatte schon mal - vergeblich - nach einem entsprechend qualifizierten Arzt/ Ärztin hier bei uns im Norden gesucht.

Der Norden ist echt nicht gut ausgestattet, wenn es um "alternative" Heilmethoden geht, da seid Ihr im Süden besser dran.  Ist mir schon in sehr vielen Bereichen aufgefallen.  Fängt schon an bei Apotheken ... bestelle vieles extra in München.

Jetzt kann ich nochmal neu recherchieren. Danke!

Und ich freue mich, dass es Dir inzwischen wieder gut geht!  Das zeigt doch wirklich, wie viel jenseits der klassischen Schulmedizin möglich ist.

Alles Gute!

albea



@ Martina83
albea

Ich habe mir mal das Saridon angeschaut, weil mir der Name gar nichts gesagt hat.  War etwas erschrocken, weil das Medikament keinesfalls zur Dauereinnahme geeignet ist.

Ich hoffe, Du brauchst und nimmst es nur an wenigen, schmerzträchtigen Tagen im Monat.

Alles Gute!

albea



@albea
Martina83

Vielen Dank für deinen Hinweis. Ich darf, das Medikament nur nehmen, wenn es nicht anders geht. 

Danke für eure Tipps.