Wie lange hattet ihr nach OP Schmerzen?
Angsthase

Hallo ihr Lieben,

 

ach ich bin so froh dieses Forum gefunden zu haben.

 

Meine Frage: Wie lange hattet ihr nach eurer OP Schmerzen? Wie lange seid ihr anschließend krank gewesen?

Ich war diese Woche bei Dr. Theiss in München im Endometriose Zentrum. Nun möchte er mich anfang Juli operieren. Allerdings fliege ich 3 Wochen nach der OP in die Karibik. Darauf freue ich mich so so sehr. Nun habe ich Bedenken, dass es mir bis dahin noch nicht gut geht. 

Was habt ihr für Erfahrungen? Soll ich den Eingriff vorm Urlaub durchführen lassen?  

Befund war Verdacht auf Endometriose und ein Myom in der Gebärmutter. Er meinte dieses Myom wirkt ungefähr so gut wie meine Kupferspirale, welche ich vor Jahren hatte. 

Die Schmerzen sind zwar wirklich unerträglich während meiner Periode, allerdings schmerzt mein Herz gerade, da ich mir so so sehr ein Kind wünschen würde. Nun habe ich endlich einen tollen Mann an meiner Seite .... Bin total verzweifelt, voller Angst und könnte den ganzen Tag nur heulen. 

 

Naja ich hoffe sehr auf Antworten, die mir dann evtl. meine Entscheidung erleichtern. 

 

Liebste Grüße  

 



Braucht schon ein bischen
MissElli

Hallo Angsthase,

kommt auf die OP-Art an. Wird die OP ambulant durchgeführt oder mit Bauchschnitt?
Meine drei OPs habe ich ambulant durchführen lassen. Ich war 10 Tage krankgeschrieben.
Leider weiß man das nie wie es einem danach geht und jeder Körper reagiert anders darauf.
Ich z.B. habe bei meiner letzten OP eine Infektion bekommen, wo ich Antibiotika nehmen musste. War jetzt nicht so toll. Außerdem hatte ich mit dem Gas da auch noch zwei Wochen ordentlich zu tun. Das was bei meinen beiden ersten OPs nicht der Fall.
Kannst Du den Termin nicht verschieben auf nach Deinem Urlaub?
Ich meine, die entfernen Dir ein Myom. Vielleicht hast Du dann Schwierigkeiten mit Schmierblutungen. Und die vielen Stunden fliegen....sowie die Hitze dann dort.

Einige Mädels hier haben auch mal 3-4 Wochen gebraucht bis die wieder fit waren, um überhaupt auf Arbeit zu gehen.

Überleg Dir das nochmal mit dem Urlaub. Erst Urlaub und dann OP wäre doch auch eine Option.

Wünsche Dir trotzdem alles Gute.

Viele Grüße
MissElli



Danke für die
Angsthase

Danke für die Antwort! 

Also ich muss ein paar Tage ins Krankenhaus. Allerdings wird es ohne großen Bauchschnitt gemacht... Sondern mit diesen 3 kleinen "Rohren". Also Bauxhnabel und in der Bikinizone. 

 

Der nächste Termin welcher gehen würde wäre dann Ende Oktober Anfang November.

So labge warten.... Da werd ich ja verrückt! Vor allem macht mich die Tatsache fertig, dass ich wirklich momentan völlig unfruchtbar bin!

 Ist das mit der Hitze anschließend schlimm?  Hat da jemand noch Erfahrung? 

 

 

Danke!

Liebste Grüße  

 

 



Darf ich fragen
endoela76

was du ganz konkret für Schmerzen bzw.Beschwerden hast. Nach drei Wochen wäre bei mir bei mehreren Ops gar nicht dran zu denken gewesen in Urlaub zu fahren. 

LG Ela 



Hallo Ela,   also ich habe
Angsthase

Hallo Ela, 

 also ich habe im Monat ca. 10 Tage Schmerzen aufgrund meiner Periode. Davon 2 Tage so stark, dass ich mich alle paar Stunden mit Ibu und Methamizol Tropfen voll pumpen muss. Aber das kennen wir sicher alle! :( 

Grund für die Schmerzen ist laut des Arztes die Endometriose. Zudem hab ich das Myom in der Gebärmutter. Blase und Darm sehen wohl gut aus. 

 

 

Liebe Grüße  



Grundsätzlich kann man
albea

Grundsätzlich kann man überhaupt keine pauschalen Aussagen darüber machen, wie Du die OP verkraften wirst und wie lange Du brauchen wirst, um wieder einigermaßen fit zu sein.

Niemand wird im Vorfeld sagen, wie umfangreich die OP sein wird.  Denn gerade wenn es um Endo geht, weiss man vorher einfach nicht, was den Chirurgen im Bauch erwartet.

Selbst im besten Fall, wenn kaum oder noch besser nichts gefunden und lediglich das Myom entfernt würde, wäre es doch ein Eingriff, den Dein Körper verkraften muss.  Es entstehen Verletzungen, die abheilen müssen.  Und dafür sind drei Wochen definitiv zu wenig.  4 bis 6 Wochen sollte man im besten Fall schon einkalkulieren, um sicher zu sein, dass die innere Wundheilung - zumindest oberflächlich -erfolgt ist.

Auch wenn viele nur eine Woche krankgeschrieben werden und sehr bald wieder arbeiten gehen (was ich von Seiten der Ärzte in den allermeisten Fällen wirklich unverantwortlich finde), heisst das noch lange nicht, dass sie wirklich wieder fit sind.  Und in Deinem Fall heisst es schon gar nicht, dass Du eine Flugreise in die Karibik machen kannst.

Natürlich fördert Hitze mögliche Entzündungen.  Und dann kommen noch das andere Klima und die Ernährung dazu.  Es ist absolut nicht ungewöhnlich, nach einer Bauchspiegelung Verdauungsprobleme zu haben (weil der Darm allein schon wegen des Eingriffs irritiert ist) - und dazu dann noch eine ungewohnte Ernährung in ungewohntem Klima ... geht gar nicht!

Und nicht nur das: allein schon das Fliegen (dazu wurde im letzten oder vorletzten Jahr eine Studie veröffentlicht; der geringere Sauerstoffgehalt wirkt sich negativ auf das Immunsystem, insbesondere den Darm, aus) steigert das Infektionsrisiko und stellt ohnehin eine erhebliche Belastung für den Körper dar.

Abgesehen von all dem werde ich nicht müde, immer wieder darauf hinzuweisen, dass nach jedem Eingriff, sei er auch noch so klein, Verwachsungen entstehen können.  Es entstehen Wundflächen, die abheilen müssen, und beim Heilungsprozess können sozusagen "neue Verbindungen" entstehen.  Das kann man kaum beeinflussen. Sicher ist jedoch, dass es unbedingt notwendig ist, sich möglichst lange nach einem Eingriff zu schonen.  Verwachsungen können erhebliche Probleme verursachen.  Und wenn Du mal einige Erfahrungsberichte hier im Forum anschaust: viele der "alten" Endo-Frauen haben nicht mehr nur Probleme aufgrund der End, sondern oftmals vielmehr durch die Verwachsungen, die durch die Endo selbst und die OPs entstanden sind.

Ups, das ist jetzt ziemlich viel geworden.  Vielleicht wird dadurch deutlich, dass ich ziemlich fassungslos bin ... ich käme überhaupt nicht auf die Idee, nur 3 Wochen nach einer OP einen Karibik-Urlaub ins Auge zu fassen.  

Ich möchte Dir dringend ans Herz legen, "das alles" irgendwie anders zu planen.  Ich selbst würde dieses Risiko unter keinen Umständen eingehen.

Alles Gute!

albea



Hallo, also ich würde auch
Cookie1980

Hallo,

also ich würde auch nicht 3 Wochen nach OP eine so lange Reise antreten.

Meine OP ist jetzt knapp sieben Wochen her und ich hab immer noch ziemlich Probleme und Schmerzen. Die Schmerzen werden schon besser, sind aber immer noch da.

Und auch der Darm rebelliert immer noch ständig und ist ziemlich aktiv. Die Blase auch und das Sitzen geht auch noch schlecht.

Also ich würde es mir nochmnal überlegen.

Liebe Grüße  



Hallo Angsthase :) Ich an
AnniPopanni

Hallo Angsthase :)

Ich an deiner Stelle würde auch die OP verschieben. Ich hatte auch die drei kleinen Rohre durch Bauchnabel und an den Seiten, quasi Bauchspiegelung. Ich war 5 Tage im Krankenhaus, da ich noch eine Drainage gelegt bekam und immer mit so einem blöden Beutel durch die Gegend laufen musste, welcher täglich prall gefüllt mit Wundflüssigkeit war :/ eher unschön.

Jedenfalls war ich 3 Wochen DANACH noch krank geschrieben und konnte mich nur eingeschränkt bewegen. Also es hat immer geziept und gezwickt.

Klar ist bei jeden der Heilungsprozess unterschiedlich aber ich finde du solltest deinen Körper nach einer OP schonen und nicht darauf "trimmen" dass er in 3 Wochen fit sein soll. Das könnte nach hinten los gehen.

Ich wünsche dir, egal welche Entscheidung du triffst, alles Gute! :)

 

Liebe Grüße

Anni 



Hallo Angsthase :)   Ich
Miau

Hallo Angsthase :) 

 Ich wäre drei Wochen nach meiner OP auch noch nicht in den Urlaub geflogen. Ich war zwar nur einen Tag im Krankenhaus und nach einer Woche schon wieder arbeiten, aber kleinere Probleme hatte ich noch wochenlang, bis ich mich wieder ganz fit gefühlt habe, hat es gedauert. Ich würde an deiner stelle den urlaub genießen, frische energie und kraft tanken und dann die OP machen. 

 

Aber wie die anderen schon sagen,das ist deine Entscheidung und ich wünsche dir egal wie deine Entscheidung ausfällt, viel Kraft! 



Hallo an ALLE! Erstmal
Angsthase

Hallo an ALLE!

 Erstmal vielen lieben Dank für die ganzen Antworten. 

 Ich werde diese Woche nochmal meinen Arzt anrufen. Allerdings muss ich alleine schon für mein psychisches Wohl diesen Eingriff so schnell wie möglich durchführen lassen! 

 ich bin so traurig und hab solche Angst davor! Könnte den Urlaub so oder so nicht genießen! 

Zudem wäre der nächst mögliche Termin im November! bis dahin kann ich nicht warten, denn bis dahin bin ich dann wahrscheinlich single! Da ich so unausstehlich bin, da ich so angespannt innerlich bin! Dazu kommt noch Schulstress usw. Also ich würde mich selbst  bis November nicht ertragen! Da kann ich das schlecht von meinem Partner erwarten!



Ps. Vielleicht schlägt ja
Angsthase

Ps. Vielleicht schlägt ja das Schicksal zu und ich habe eine Erkältung zum besagten Termin! Dann geht's ja eh nicht!

Danke für die Rückmeldungen! 

 Liebste Grüße Beli 



Hallo Angsthase, es kann
Miramee

Hallo Angsthase,

es kann gut sein, dass Dir Dein Arzt sagt: "Kein Problem! Nach 10 Tagen sind Sie wieder fit! Genießen Sie Ihren Urlaub!" - aber dazu muss man wissen, was bei operierenden Ärzten "fit" bedeutet, denn im Grunde zählt darunter jeder, der alleine bis zur Toilette kommt und dessen Wundheilung einigermaßen normal funktioniert. Es heißt jedenfalls nicht, dass die Wundheilung bis dahin auch nur halbswegs abgeschlossen sei oder Du Dich gut fühlen würdest.

Endo-OPs lassen sich generell nur schlecht planen, denn man weiß ja vorher nie, ob und wenn ja wieviele Endoherde man wo und wie gut zugänglich findet. Es gibt Endo-OPs, wo mikroskopisch kleine Herde aufgespürt werden müssen, es gibt Endo-OPs, bei denen einiges sichtbar ist und entfernt werden kann. Es gibt auch Endo-OPs, wo direkt wieder zugemacht wird, weil die Endo-Lokalisation die Operateure überfordert, oder die zum Bauchschnitt ausgeweitet werden müssen.

Bei mir ging es auch erst nur um eine Zystenentfernung, die ca. 45 Minuten dauern sollte. Letztlich mussten sie den linken Eierstock mitentfernen und etliche Endo-Herde an Gebärmutter, Darm, Blase, Bändern und Bauchfell entfernen, was dann eben drei Stunden länger als geplant gedauert hat. Ich bin sehr froh, dass sie alles gleich erledigt und nicht auf eine zweite OP verschoben haben, aber die Verlängerung der geplanten OP-Zeit bedeutete eben auch, dass meine Narkose für eine Dreiviertelstunde geplant war und entsprechend viel Narkosemittel "nachgespritzt" werden musste. Wenn man eine Narkose für einen kalkulierten Zeitraum berechnet, kann man sehr viel schonender dosieren, während das "Nachspritzen" eben vergleichsweise ungenau berechnet werden kann. Entsprechend länger kann man hinterher auch mit den Narkosenachwirkungen zu tun haben, je nachdem, wie man die Narkose verträgt.

Ich gehöre  auch zu denen, die nach dieser OP nur eine Woche krank geschrieben wurde. Ich hatte allerdings noch ein Wochenende und bekam dann  noch zwei Tage von meinem Arbeitgeber frei, so dass ich "erst" am 12. Tag nach der OP wieder arbeiten gehen musste. Das war aber ganz schön heftig, zumal ich bei der Arbeit eigentlich permanent auf den Beinen bin! Abgesehen davon, dass ich den Blutverlust noch nicht wieder ausgeglichen hatte und etwas anämisch durch die Gegend lief, weshalb ich nach wenigen Schritten außer Puste geriet, dauern die Schmerzen - wie die anderen ja schon berichtet haben -, deutlich länger an. Ich habe noch einige Wochen lang nach der Arbeit nicht viel anderes gemacht, als völlig erledigt auf dem Sofa zu liegen. 

Was ich auch nicht unterschätzen würde, ist der Langstreckenflug, den Du planst. Die Druckverhältnisse, die in diesen Höhen herrschen, sind schon für einen gesunden Körper eine Belastung. Aber abgesehen davon, dass ich mir nicht vorstellen könnte, nach einer Bauch-OP soviele Stunden auf einem Flugzeugsitz auszuharren,  wäre mir persönlich das Thrombose-Risiko nach dieser Zeit der Bewegungseinschränkung zu groß. 

Noch kurz zu Deiner Beziehung: Klar, die Partner leiden mit! Und die Belastungen, denen sie ausgesetzt sind, sind nicht ohne! Manch ein Partner kann eine solche Belastung vielleicht nicht mittragen. Aber letztlich sollte man die Situation auch nicht verkehren (wie es häufig passiert) und aus Angst um die Beziehung die eigenen Leiden hintanstellen bzw. sich selbst mit unzumutbaren Forderungen quälen (z.B. Geschlechtsverkehr haben, obwohl es wehtut etc.). Das bringt nicht nur einem selbst, sondern auch der ganzen Beziehung nichts! Wenn Du hingegen versuchst, mit Deinem Partner zu sprechen, ihm begreiflich zu machen, was Dich bewegt (auch jetzt, die Angst etc...), wird viel mehr Verständnis und damit auch ein viel besseres Miteinander möglich sein!

Alles Gute für Dich!

Mira



I give it a try!
Angsthase

Ihr Lieben, 

 danke für die Antworten und Kommentare! 

 

Ich habe mich trotz diesen ausschließlich "negativen" Kommentaren dazu entschlossen die OP am 7.7 durchführen zu lassen.

Hey, vielleicht geht's ja auch mal gut aus und ich hab Glück! Und wenn nicht, dann flieg ich halt nicht in den Urlaub. Wäre zwar der Supergau, da ein paar tausend € aus dem Fenster geschmissen worden wären, aber Gesundheit geht vor!

Ich werde berichten wie alles verlaufen ist! 

 

Liebste Grüße und drückt mir bitte trotz der Zweifel und Warnungen die Daumen :)

DANKE  



Krass! Anders als man denkt!!!
Angsthase

So es gibt unglaubliche Neuigkeiten!

 

OP wurde abgesagt!

Sollte vor der geplanten OP am WE meine Periode bekommen.

Freitag, Samstag, Sonntag nix! Montag bevor ich ins KH fahren sollte bin ich dann nur um 1000% sicher zu gehen zum Dm um nen Schwangerschaftstest zu kaufen. (Dazu ist zu sagen, dass ich mir ständig so ein Ding kaufe, wenn meine Tage mal1 Tag verspätet kommen. Also war jetzt eher weniger aufregend für mich!)

also 8.30 Uhr zum Dm, Test gemacht... Erst war nix, dann hab ich nach 5 min nochmal ganz ganz genau geschaut. Und da war ne minimale helle Linie.

Frauenarzt angerufen. 9.05 Uhr war ich dort, Urintests gemacht. 925 hieß es, dass der Urintests nicht eindeutig sei.

9.30 Uhr Blut Abnahme. Dann bin ich weiter zu meiner Mutti gefahren, denn die wollte mich um 10.30 ins KH fahren.

Hab meiner Mutti dann  alles erzählt. Haben beide geheult und gelacht und waren völlig fertig. 

 

10.25 Uhr hab ich dann meinen Frauenarzt angerufen.

Ergebnis: Schwanger



Herzlichen Glückwunsch! 
hannibunny0606

Herzlichen Glückwunsch! 



Ach, wie toll :-) Herzlichen
mararain22

Ach, wie toll :-) Herzlichen Glückwunsch auch von mir!



Einfach unfassbar!
Angsthase

Danke!!!!



Na, das ist ja mal eine
Miramee

Na, das ist ja mal eine tolle Alternative zur OP! Herzliche Glückwünsche! Und lass es Dir gut gehen!

Liebe Grüße,

Mira



Danke Mira :)  Ja meine
Angsthase

Danke Mira :) 

Ja meine Frauenärztin meinte auch, dass die Schwangerschaft 10000 mal besser als ne OP ist! 

 Alles Liebe!