Ganzkörperschmerzen
Mariele

Hallo,

Ich habe seit Monaten immer wieder mit heftigen Ganzkörperschmerzen zu tun. Vor anderthalb Jahren wurde mir bei einer op der letzte ES entnommen.  Da wurde auch schon keine Endo mehr gesehen . Hat jemand auch solche Schmerzen?  Ich überlege ob das ein generalisierter Schmerz ist aus den Unterbauchschmerzen heraus oder Hormonmangel oder Rheuma....oder.....

Hat jemand für sich da etwas herausbekommen und kann mir einen Hinweis geben? 

Danke, mariele 

 



Hallo,
bienchen27

ja kenne diese Schmerzen auch. Es zieht und schmerzt am ganzen Körper und man denkt man hätte eine Dauergrippe. Mein Arzt hat gemeint es könnte Fybromalgie sein, aber leider ist dies noch keine anerkannte Krankheit.

Ich habe seit ungefähr 2 Wochen höllische Schmerzen am Steiß und muss oft pupsen und diese Schmerzen ziehen bis in die Beine . Ich konnte seit heute drei Uhr deswegen nicht schlafen. Denn wenn ich auf dem rücken liegen schmerzt der Steiß sehr, es ist ein richtiges Druckgefühl.

Ich bekam im jahr 2011 die Gebärmutter entfernt sowie 30 cm Darm.

Ich bin den Tränen nah.

 

Lg

 

bienchen 



Hallo Mariele :) Ich
Miau

Hallo Mariele :)

Ich hatte/habe das auch. Bei mir hat das letzten Sommerangefangen, aber es bezieht sich bei mir "nur" auf die Gelenke. Weil das letzten Sommer so schlimm war und ich die Schmerzen nicht mehr ausgehalten habe (mir taten wirklich alle gelenke gleichzeitig weh, zusätzlich der komplette rücken/nacken und dadurch auch der kopf, wie bei einer grippe) bin ich dann zu meinem Hausarzt. Der hat ein großes Blutbild gemacht (auch um borreliose oder rheuma etc auszuschließen)  und festgestellt dass ich einen Virus hatte von dem dss wohl kam. Hat sich ausschließlich in diesen Ganzkörperschmerzen geäußert. Nach ein paar Wochen ging es dann was besser, ich habe eine Eigenbluttherapie verschrieben bekommen um mein Immunsystem wieder in Schwung zu bekommen. 

Naja,jedenfalls habe ich meine Endo Beschwerden momentan ganz gut im Griff, aber diese Ganzkörperschmerzen habe ich immer wieder mal. Nicht mehr so schlimm wie letzten Sommer,  aber mal tun die knie und hände tierisch weh, dann ziehen mir  beine (anderes ziehen als von der endo. Eher so ein wachstusmschmerz) und so lässt sich das am ganzen Körper fortführen. Manchmal tut mir sogar einfach plötzlich das Gesicht weh. Ich mache regelmäßig Sport und bin eigentlich ganz fit, aber das scheint damit nicht zusammen zu hängen. 

Ob es mit der endo zu tun hat weiß ich nicht. Ich glaube bei mir nicht direkt. Aber meine Cousine hat zum beispiel schon sehr lange fibromyalgie und später auch endo diagnostiziert bekommen. 

Ich würde deinen Arzt mal drauf ansprechen hinsichtlich dieser Beschwerden ein großes Blutbild machen zu lassen. Und wenn die schmerzen nicht auszuhalten sind oder unerklärlich bleiben, wäre ein schmerztherapeut eine gute sache, an die ist nur schwierig dran zu kommen. 

Dir jedenfalls alles Gute und dass du hoffentlich bald weißt woher die Schmerzen kommen!  



Hallo Bienchen, das tut mir
Mariele

Hallo Bienchen,

das tut mir sehr leid! Das ist großer Mist, ich weiß.

Ja, ich weiß, ich finde auch, es fühlt sich in etwa an wie eine Grippe. Ich stehe der Sache auch etwas sehr hilflos gegenüber, weil ich wegen der Endo bzw. einer OP vor anderthalb Jahren, wo einiges nicht gut gelaufen war, sowieso schon sehr starke Schmerzenmittel nehme und ein Antidepressivum , das Amytriptylin in 20 mg. Aber nichts hilft. Manchmal hilft etwas auf dem Sofa langmachen, ein ander mal ein bisschen umherlaufen ohne sich zu überanstrengen, aber oft hilft einfach gar nichts. 

Was du da beschreibst, diese Kreuzbeinschmerzen bis in die Beine hinein, das kenne ich auch seit der OP vor anderthalb Jahren (inzwischen wurde neulich bei mir eine korrigierende OP woanders , also in einem Endometriosezentrum durchgeführt). Das zähle ich aber wieder absolut zu den Endometriose- bzw. Verwachsungsschmerzen. 

Bei mir wurde 2014 auch in Nähe des Kreuzbeins herumgeschnippelt. Aber bei dir kann auch sein, dass dort bzw. wenn der Darm dort in der Gegen entfernt wurde oder auch durch die GM Entfernung,  Nerven verletzt wurden und / oder auch noch Verwachsungen entstanden sind, die dann u.a. am Kreuzbein ziehen. Ich weiß, das sind auch höllische Schmerzen.  Es kann vieles sein, auch Endo an den Sakralnerven haben manche Patientinnen.

Wenn deine OP schon relativ lange her ist, also 2011, lass doch mal ein MRT machen. Vielleicht sieht man was. Ich muss nur sagen, ich hatte hier vor Ort ein MRT machen lassen. Da wurde nichts gesehen. Erst als ich in ein Endometriosezentrum ging, wo dass ein dynamisches MRT gemacht wurde, sah man das Ausmaß der Verwachsungen schon. Und dort hat sich zum Glück der Professor getraut mich zu operieren.

Zeitgleich könntest du es vielleicht mit Physiotherapie oder Osteopathie untersützend versuchen?

LG Mariele