Was kann denn noch die Ursache sein?
Kilikina

Guten Tag,

 ich lese schon seit einigen Monaten in diesem Forum. Hab aber leider noch kein Thema gefunden,

das zu meiner jetzigen Situation passt.

Ich bin 20 Jahre alt und habe mein Regel seitdem ich 12 bin. Seit her hatte ich immer starke Regelschmerzen.

Außerdem hatte ich sie ein Zeitlang alle zwei Wochen. Als ich 15 Jahre alt war versuchte ich das alles mit der Pille in Griff zu kriegen. Endlich hatte ich meine Regel dann alle vier Wochen. Doch die Schnerzen wurden von Jahr zu Jahr schlimmer. Ich sollte sie dann auch immer im Langzeitzyklus nehmen, was ich dann auch getan habe. Doch das Ende vom Lied war, dass ich dann meistens eine Zwischenblutung bekommen habe, die meistens zwei Wochen andauerte und danach zu einer richtigen Blutung wurde, mit heftigen Regelschmerzen. Meine Regel ist trotz Pille immer noch so stark, dass es mir immer die Beine runter läuft. Tut mir leid für diese Ausdrucksweise, aber so ist es wirklich immer :(.

Mein Frauenarzt hatte mir dann die drei Monats Spritze zwei mal verpasst, doch dann hatte ich ein halbes Jahr lang meine Regel. Und dann probierte ich eine andere Pille aus. Dadurch würde es auch nie besser. Außerdem habe ich immer Schmerzen beim GV, gynäkologische Untersuchungen und Tampons kann ich auch nicht benutzen, ohne dass ich umkippe.

Hinzu kommt, dass ich ständig Darmprobleme habe, aber bei einer Darmspiegelung (2013) nichts gefunden werden konnte. Und vorgestern hatte ich ENDLICH eine Bauchspiegelung, doch die Ärzte Haben angeblich nichts gefunden außer ein paar Verwachsungen. Diese besagten Ärzte hielten es nicht einmal für nötig, diese Verwachsungen in dem Krankenhausbericht  zu erwähnen. Die Ärztin aus dem Krankenhaus meinte, dass ich diese Woche noch unbedingt zu meinem Frauenarzt gehen soll.

Dort war ich auch heute Morgen, doch er meinte, ich sollte erst nächste Woche vorbeikommen. Aber wo ich schonmal da war, hab ich ihm dann auch alles erzählt. Aber er ist jetzt der Meinung, dass ich jetzt damit leben muss und mich nicht so anstellen soll. Die Ärzte in der kleinen Klinik wüssten schließlich was sie tun. Ich soll mich lieber mit Schmerzmitteln vollpumpen und nochmal die Pille wechseln. Ist ja nicht so, dass ich schon zwei Pillen im Langzeitzyklus genommen habe, und es nie mehr als einen Monat ohne Zwischenblutung ausgehalten habe.

Ich fühle mich einfach nur noch verarscht und nicht ernst genommen  :'(

Geht es hier jemanden ähnlich wie mir? :( 

Gibt es noch andere Ursachen für meine Probleme? Oder hat der Arzt bei der OP das Gewebe verwechselt? :( 

Vielen Dank fürs durchlesen und helfen :)

 

 

Liebste Grüße :) 



Hallo, wo bist du operiert
Kleine_Fee

Hallo, wo bist du operiert worden? Normales Krankenhaus oder Endometriosezentrum?



Normales Krankenhaus
Kilikina

Ein normales Krankenhaus, ich bereue das jetzt auch..aber mein FA wollte das unbedingt.



Bitte bitte tu dir selber
Kleine_Fee

Bitte bitte tu dir selber den Gefallen und mache dir einen Termin in einer Endometriose-Fachklinik. Adressen findest du hier im Forum. Wirklich sehr sehr folgenschwere Empfehlung, die dir deine Frauenärztin da gegeben hat. Ich würde wohl auch die Frauenärztin wechseln.



Vielen Dank für das
Kilikina

Vielen Dank für das Durchlesen! :)

Also kann es wirklich sein, dass meine Ursache "übersehen" wurde?

Das hatte ich jetzt auf jeden Fall vor. Nur habe ich Angst,  dass der neue Frauenarzt bzw. Ärztin auch so denkt :(.

 

Trotzdem vielen lieben Dank!  



Wenn das operierende
Kleine_Fee

Wenn das operierende Ärzteteam sich damit nicht auskennt, kann es übersehen werden. Ich habe schon öfter davon gehört. Leider :-( 

Wo kommst du denn her?

Es gibt hier im Forum eine Rubrik "Kontakt", dort findest du alle qualifizierten Ärzte. Am besten machst du dort direkt einen Termin aus! Es ist so wichtig!

Drück dich mal 

 



Danke :) ich liebe dieses
Kilikina

Danke :) ich liebe dieses Forum hier. Hier wird man besser verstanden als von einem Arzt :D

Ich komme aus Osnabrück, in Münster wäre mein nächster Ansprechpartner. Ich brauche dafür auch eine Überweisung.

Ich hoffe, dass ich eine Überweisung bekomme von meinem nächsten FA. Aber einen guten FA zu finden ist ja auch schon ein Abenteuer.   



Du kannst ja auch von deiner
Kleine_Fee

Du kannst ja auch von deiner jetzigen FÄ eine Überweisung für den Arzt in Münster ausstellen lassen. Und dann würde ich mich da nicht mehr sehen lassen.

Ich habe zu meiner FÄ auch kein Vertrauen mehr, sie hat die Krankheit bei mir nicht erkannt. Ich war ganz auf mich allein gestellt. Und bei der Nachkontrolle war sie immer ganz geschockt, wie "ausgeprägt" das doch alles sei. Ja ja... 

Bleib auf jeden Fall am Ball, umso schneller wird es dir besser gehen. Auch seelisch, weil du endlich verstanden und ernst genommen wirst! 



Auaaa das ist auch ziemlich
Kilikina

Auaaa das ist auch ziemlich heftig. 

Musstest du also auch deine FÄ zur Bauchspiegelung "überreden"?

Ich finde das total schade, dass man diese Krankheit nicht ernst genug nimmt :( 



Ich habe sie gefragt, ob es
Kleine_Fee

Ich habe sie gefragt, ob es vielleicht sein könnte, dass ich diese Krankheit habe. Sie glaubt zwar nicht, aber ich könnte ja mal eine Bauchspiegelung machen lassen..

Ich weiß auch nicht. Ich bin froh, dass ich mittlerweile in guten Händen bin (Prof. Küpker).

Und das wünsche ich dir auch von Herzen!! 



Hey kilikina,  mir ging es
hannibunny0606

Hey kilikina, 

mir ging es ähnlich wie dir. Ich bin  auch 20 und habe endo wohl schon seit ich 14 bin.  Ich wurde auch zwei mal operiert,  ohne das etwas gefunden wurde. Erst bei der 3. OP hat man die endo gefunden.  Gib also nicht auf



In welchen Abständen wurde
Kilikina

In welchen Abständen wurde bei dir operiert, wenn ich fragen darf? 

 

Vielen lieben dank, euch zwei. Eure Beiträge geben mir wieder etwas Hoffnung das nicht einfach so hinzunehmen. 



hallo, mir geht es sehr
Denise87

hallo,

mir geht es sehr ähnlich.ich hatte seit jahren verdacht auf endo und nun wurde nichts gefunden bei der bauchspiegelung. 

da kommt man sich echt doof vor als sei man ein hypochonder aber man selbst hat ja schmerzen,die einfach niemand sieht:(

 ich habe auch unzählige pillen inklusive 2 jahre visanne hinter mir,aber bisher komme ichbauch auf keinen grünen zweig.dazu gesellen sich entzündungswerte im darm aber eine darmspiegelung ohne ergebnis.

ich überlege auch nochmal in ein endozentrum zu gehen,fühle mkch nur komisch weil ich von sillem per bauchspiegelung untersucht wurde.aus dem forum hier weiss ich allerdings auch dass er sich schon das ein oder andere mal bei einigen getäuscht hat.

es ist doch irgendwie zum verzweifeln.wirst du eine weitere spiegelung machen lassen?

liebste grüsse und alles gute 



...mich würde auch
Denise87

...mich würde auch interessieren wie es dazu kam dass du drei mal operiert wurdest und wie letztendlich was gefunden wurde.

liebe grüsse 



mir ging es genauso
sonja86

Lieb kilikina 

 

Ich möchte dich auch nochmal darin bestärken in ein Endo Zentrum zu gehen.  Ich wurde von meinem Frauenarzt auch nie verstanden und habe ähnliche Aussagen wie du von meinen FA erhalten. Schmerzmittel usw. Er hat mich nicht mal untersucht als ich vor Schmerzen weinend vor ihm saß....

Er hatte vorher auch darauf bestanden, dass ich in ein kleineres Klinikum in unserer Nähe gehe. Da die Endo Zentren angeblich nur abfertigen- da habe ich aber eine andere Erfahrung gemacht! Jedenfalls wurden dort nur ganz kleine Herde gefunden und dann bekam ich die aussage jetzt ist alles in Ordnung und es ist keine weitere Behandlung mehr notwendig ist.

Ein halbes jahr später kam ich wg. starker Unterleibsschmerzen in ein anderes  KH und hatte das Glück von einem sehr guten FA untersucht zu werden, der sofort erkannt hat wo das Problem liegt: "man kann das sogar mit der Hand spüren", war damals die aussage. Nach der OP im Endo Zentrum habe ich erfahren, dass ich so gut wie überall Endo hatte - inkl. Darmteilresektion. Dort habe ich auch erfahren , dass dies unter umständen von einem Arzt übersehen werden kann, wenn er hier wenig Erfahrung hat. 

 Noch ein Tipp: ich habe mir meine Überweisung von meiner Hausärztin geholt. Du bist ja nicht gezwungen dir diese vom Facharzt ausstellen zu lassen. Wichtig ist nur das Verdacht auf Endometriose drin steht!

Alles Gute für dich!

LG Sonja 

 



mir ging es genauso
sonja86

Lieb kilikina 

 

Ich möchte dich auch nochmal darin bestärken in ein Endo Zentrum zu gehen.  Ich wurde von meinem Frauenarzt auch nie verstanden und habe ähnliche Aussagen wie du von meinen FA erhalten. Schmerzmittel usw. Er hat mich nicht mal untersucht als ich vor Schmerzen weinend vor ihm saß....

Er hatte vorher auch darauf bestanden, dass ich in ein kleineres Klinikum in unserer Nähe gehe. Da die Endo Zentren angeblich nur anfertigen- da habe ich aber eine andere Erfahrung gemacht! Jedenfalls wurden dort nur ganz kleine Herde gefunden und dann bekam ich die aussage jetzt ist alles in Ordnung und es ist keine weitere Behandlung mehr notwendig ist.

Ein halbes jahr später kam ich wg. starker Unterleibsschmerzen in ein anderes  KH und hatte das Glück von einem sehr guten FA untersucht der sofort erkannt hat wo das Problem liegt: "man kann das sogar mit der Hand spüren", war damals die aussage. 

 Noch eein Tipp: ich habe mir meine Überweisung von meiner Hausärztin geholt. Du bist ja nicht gezwungen dir diese vom Facharzt ausstellen zu lassen. Wichtig ist nur das Verdacht auf Endometriose drin steht!

Alles Gute für dich!

LG Sonja 

 



Die erste OP War 2010,  
hannibunny0606

Die erste OP War 2010,   die zweite 2011 und die dritte 2014. 

Bei der ersten OP hatte ich eine eierstockzyste mit beginnender stieldrehung.  Diese War leicht mit Blut gefüllt.  Die Ärzte sagten,  dass das ungewöhnlich ist aber wenn es nur einmal ist,  ist das egal.  Im Nachhinein bin ich mir sicher, dass das eine endozyste War. 2011 kam ich dann mit starken Bauchschmerzen in die Klinik,  Verdacht auf Blinddarm.  Außer den schmerzen gab es aber keine Hinweise darauf,  nach ein paar Tagen dann die Entscheidung zur OP.  Es wurden aber nur zwei Schnitte gemacht.  Blinddarm War Okay,  nur der Lymphknoten dort War angeschwollen und blutige Flüssigkeit. Dann wurde wieder zu gemacht. Im linken bauchraum hatte ich wohl einige Herde,  die aber nicht entdeckt wurden. Zur freien Flüssigkeit wurde mir oft gesagt,  das sei normal. Doch das führte zur 3. OP: wieder mit Verdacht auf Blinddarm uns Klinikum.  Nach einigen Schwierigkeiten dann doch die OP,  der Blinddarm hat sich äußerlich entzündet rdurch die freie Flüssigkeit.  Dabei haben sie dann endlich die Herde entdeckt



Ich hätte nie gedacht, dass
Kilikina

Ich hätte nie gedacht, dass Ärzte sowas übersehen können. Das schockiert mich total.

Aber bis ich die nächste BS machen kann, dauert es bestimmt noch, weil ich ja am Dienstag erst eine hatte.

vielen Dank für den Tipp mit dem Hausarzt, die versteht mich um einiges besser :)) 



Das ist halt, weil die sich
hannibunny0606

Das ist halt, weil die sich nicht auskennen.  

Also ich würde einen Termin im endozentrum machen,  da musst du eh mit Wartezeit rechnen.  Das ist dann ja erstmal nur ein beratungsgespräch. Das heißt,  bis zu einer nächsten OP würde es ja eh noch dauern ;)



Das ist wirklich
Denise87

Das ist wirklich deprimierend,dass man erst 3 Ops braucht um etwas herauszufinden.Ich wurde ebenfalls wegen Verdacht auf Blinddarm ins Krankenhaus eingewiesen und hatte freie Flüssigkeit im Bauchraum.Bin dann aus der Klinik am Ende entlassen worden und es sei alles normal.

Jetzt war ich 2 Jahre später zur Bauchspiegelung weil das alles so nicht mehr zu ertragen ist-Sillem,hier zertifiziert,hat nichts gefunden, aber auch keine Gewebeproben genommen :( Es ist echt zum verzweifeln.