EURE chronische Krankheit ?
emilia

Hallo Endosisters,

 nun ist es vollbracht, mein Termin für die 2 Bauchspiegelung steht fest. Grade hab ich meine  Darmspiegelung hinter mich gebracht.Gleichzeitig bin ich froh das etwas getan wird.Andererseits spielt die Angst mit, dass nichts neues da ist, keine ahnung wieso. Vielleicht einfach  alles zu viel für eine 18 jährige. 

 

Nun  zu meinem Beitrag  an euch. Ich habe manchmal  Tage, wo ich das Ganze akzeptiere  , an manchen  kann ichs einfach  nicht. Ich glaub das hört einfach doch dazu. Manchmal finde ich es sogar schlimm  wenn ich  schwangere Frauen sehe , da könnt ich weinen. Auch wenn bei mir keine Einschränkung fest gestellt wurde, wurde mir klar gesagt ich soll mich mit dem kinderwunsch ran halten (komisch wenn man das als 18 jährige hört). Grade weil die Krankheit mit Unfruchtbarkeit manchmal verbunden ist, ist das doch irgendwie mamchmal  verständlich  oder.?

Wie klappt  das  alles bei Euch.? 

 

Mir fehlt leider auch die Akzeptanz  von den Mitmenschen. Manchmal fällt mir es schwer das ganze als Krankheit anzusehen weil meine Mitmenschen, das nicht  ermst nehmen.  

Redet ihr bei Eurer Story von EURER chronischen  Krankheit?  Wie geht ihr damit um? Seid ihr offen? 

Ich finde grade das Thema  Regelschmerzen  ist eher heikel, weil Schmerzen ja immer noch als normal angesehen werden, zum nachteil für uns. 

 

Liebe Grüsse & Danke!

Emilia 

 



Hallo Emila , wirst Du
Elhappy

Hallo Emila ,

wirst Du jetzt wieder in Aachen operiert?? 

Tja meine Endo ist so gut wie durch ,aber durch die viel zu früh "ausgelösten" Wechseljahre habe ich etlich chronische "Krankheiten" entwickelt (Lymphödem , Bluthochdruck und da ich familär extremst Herzinfarkt vorbelastet bin spielen natürlich die vorzeitigen Wechseljahre auch eine Rolle - Dazu hab ich noch ein Asthma entwickelt . Da lassen wir mal dahingestellt sein ob es jetzt durch die Hormonersatztherapie ausgelöst wurde oder durch die vielen anaphylaktischen Schockls  die ich 2013 hatte . Auch durch die hormonersatztherapie gab es probleme mit der Gallenblase . Aber alles schnell im Griff gehabt - Ich muß erhlich sagen das ich am Anfang mit den ganzen Folgeerkrankungen etc überhaupt nicht klar kam . bis 2012 war ich kein bißchen krank nicht einen Tag und dann kamen die Schmerzen , für mich war das tragisch den ich bin gegen sämtliche herkömlichen Schmerzmittel von Ibu bis Tramal allergisch und nicht nur hautausschlag sondern anaphyllakxie Crad 3 bis 4  auf klar deutsch heißt das lebensbedrohlich - Aber irgendwie hab ich mich da durchgewurschelt 2013 war echt sch.... 2014 begannen die ganzen andern chronischen Erkrankungen + 2 OPs aber seit seit Frühjahr dieses Jahres geht es mir wieder richtgi gut . Zwar mußte ich mich einer Darmspiegelung unterziehen um einen Morbus Crohn ausschließen zu lassen und ob  wohl alles dafür sprach ist dieser Kelch an mir vorbeigegangen . Ganz ehrlich ich hab mich nicht gefragt oh gott ist wenn es . sondern ich hab mir gesagt shit happens wenn es so sein sollte dann ist es so dann lernst du damit umzugehen und leben und seit dem ich diese einstellung habe gehts mir besser .Einige meinten hol dir noch zweite Meinung wegen dem Chrohn aber warum ? Da abführen und die Spiegelung haben mir 2 Tage lebensqualität geraubt .  Ich lebe heute und jetzt und was gestern war egal habe meine erfahrungen mitgenommen und was morgen kommt weiß keiner . Ich hänge meine Erkrankungen nie an die große Glocke meist erwähne ich es nebenbei wenn es sich ergibt . Ich nehme mich auch selbst noich so ernst ,den mein Mann ist vielen Jahren chron. krank (nierentransplantiert etc p.p) und von dem konnte ich einiges lernen

Mein Kinder sind zum groß Teil in deiner Altergruppe (16J . 18j fast 19 J und 20 J) vondaher kann ich mir ungefähr vorstellen was in deinem Alter in dir vorgeht :-)