weiße Punkte auf US= Hinweis auf Adenomyose?
Kirschbonbon

Hallo ihr Lieben,

 

ich habe meine Frage auch schon im Expertenrat gestellt, allerdings bin ich mir nicht ganz sicher, ob ich die Antwort richtig interpretiere.

 

Bei mir hat ein FA letztes Jahr auf dem US weiße Pünktchen in der Gebärmuttermuskulatur entdeckt. Er sagte mir unumwunden, dass ich Adenomyose hätte.

Der FA, den ich wegen einer Zweitmeinung aufsuchte, sagte, das seien einfach nur Blutgefäße, sonst könnte der Ultraschall sie auch nicht blinkend darstellen. Ich sei kerngesund.

Der Experte hier sagte dazu folgendes: 

"Sehr geehrte Patientin, 

im Prinzip hat Ihr erster Frauenarzt alles richtig gemacht. Er hat etwas gesehen, was aber überhaupt keine Konsequenz für Sie hat und hat Ihnen dies einfach nur mitgeteilt. Was die "kleinen Pünktchen" genau sind bleibt - das verstehen Sie sicher - nicht nur als Ferndiagnose unmöglich herauszubekommen sondern auch vor Ort. Schleimhaut in der Gebärmutter (sog. Adenomyose) zeigt in der Regel mehr Durchblutung als normale Muskulatur. So dass auch der Befund des zweiten Frauenarztes passt.
INSGESAMT: Bitte überhaupt keine Sorgen machen - wenn Sie ein Muttermal hätten welches sicher gutartige wäre würden Sie auch keine Abklärung erzwingen wollen udn die meisten Frauen mit Adenomyose werden ohne Probleme schwanger.
Mit freundlichen Grüßen aus Erlangen,
Ihr Prof. Dr. Stefan P. Renner"

 

 

Was bedeutet das jetzt für mich? Weiße Pünktchen KÖNNEN ein Hinweis auf Adenomyose sein, müssen es aber nicht?

 

Hat davon schon mal jemand gehört, dass man Adenomyose als weiße Punkte auf dem US sieht?

 

 

Vielen Dank für eure Hilfe, ich bin gerade etwas niedergeschlagen, weil ich nächstes Jahr in die Familienplanung starten wollte, aber was man über Adenomyose und KIWU liest, ist ja nicht grade rosig.

(Der Experte sagt ja hier etwas anderes?)

 

Liebe Grüße,

 

Kirschbonbon