Erfahrungen im Bereich Köln/Bonn/Aachen gesucht
haifisch

Hallo ihr Lieben,

 Ich bin durch Zufall auf dieses Forum aufmerksam geworden und wäre dankbar über einen Erfahrungsaustausch. 

 Ich habe seit Jahren immer wieder starke Schmerzen in der rechten Leiste, beginnend mit dem Eisprung. Meine Periode ist im Moment unregelmäßig, mal zu früh, mal zu spät, aber oft extrem stark und ein starker Tampon hält höchstens 1,5 Stunden. Mittlerweile habe ich fast andauernd Schmerzen, die stark sind wie Wehen (wie Messerstiche, dann ist oft nach ein paar 'Wellen kurzzeitig Ruhe). Nachts schlafe ich schlecht und wache vor Schmerzen auf.

 

Bei meiner Gyn habe ich mehrere Termine gehabt - manchmal sah man eine Zyste, ansonsten ist alles ok. Eine Darmspiegelung ergab keinen Befund, die Blutwerte bekomme ich morgen früh, wahrscheinlich ist wieder nix zu finden (war in der Vergangenheit immer so). Jetzt ziehen die Schmerzen in den Oberschenkel, ist auch nicht grade angenehm. Könnte teilweise vor Schmerzen in den Tisch beißen :-(.

 

Ich habe mehrer verschiedene Hormone genommen, u.a. Duphaston und dadurch wurde es entweder schlimmer oder ich bekam extreme Migräne. 

 

So soll ich jetzt eine Bauchspiegelung machen lassen. Habe einen Termin in Hürth im ambulanten Zentrum für ein Vorgespräch. Aber wenn ich das hier so lese, wäre ich wahrscheinlich in einem Zentrum für Endo besser dran? Wen könnt ihr empfehlen?

 

Mein Mann hat mir schon 'gedroht', dass er mich wenn das weiter so geht, persönlich ins Krankenhaus verfrachtet. Nur wohin? Ich bin durch Schlafmangel ziemlich fertig. Worauf sollte ich achten?  

 

Der Kinderwunsch ist abgeschlossen. Habe zwei tolle Kinder, aber mehr will ich auch gar nicht.

 Vlg 

 

Sorry wenn das jetzt evt wirr ist, mir macht der Schlafmangel gehörig zu schaffen und ich wünsche mir nur mein Bett herbei...

 

 

 

 



Hey, in Köln gibt's z.B.
Leilaz

Hey,

in Köln gibt's z.B. Weyertal (Stufe III) - ansonsten schau mal hier in der Übersicht, wenn du die noch nicht kennst (auf die Buchstabe je nach Stadt klicken) http://www.endometriose-vereinigung.de/zertifizierte-zentren.html#glK

Ich bin in Köln in der SHG, dort wurde schon gut über Hürth berichtet, ich selbst war nicht da. Ein Gespräch dort kann sicher nicht schaden, die meisten empfehlen bei stärker ausgeprägter Endo aber ein Zentrum. 

Achten sollte man auf gute Aufklärung, dass man Ernst genommen wird, ausführliche Diagnostik (bei Blasen- und Darmsymptomen Darmsonographie, Blasenspiegelung, evtl. -druckmessug; MRT). Kommt aber immer auf die Ausprägug an.

Ich persönl. finde das Thema Verwachsungsprophylaxe noch sehr wichtig und dass alles was geht noch vorab bildgebend abgeklärt wird. Und das man ein Video der OP bekommt.

Aber ich glaube, dafür bekommt man mit der Zeit ein Gefühl - ich selbst höre mir gerne mehrere Meinunge an. Einer würde evtl. gleich operieren wollen, ein anderer vielleicht erst mal noch hormonell was versuchen, hat denke ich alles ein Für und Wider und seine Berechtigung.

Alles Gute Dir!



Ich kenne Neuss sehr gut bin
Elhappy

Ich kenne Neuss sehr gut bin dort operiert wurden und war höchtzufrieden .Vorher bin ich dreimal im Endozentrum Aachen operiert wurde und darf seit heute offziell sagen ohne das mir irgendjemand was kann dass ich dort OPfer eines Behandlungsfehler wurde und dort ist einiges schiefgelaufen. Aber mach dir einfach selbst ein Bild . Hör auf den Bauchgefühl . Ich hab s nicht getan .Schaue dir auch Hürth an oder Köln ,Neuss also Dr.Korell . Nehme dir die Zeit .Den ich kann dir aus eigener ERfahrung sagen wo Endozentrum draufsteht ist nochlange kein Endozentrum drin 

Alles Gute LG Happy



Hi! Ich kann Leilaz nur
Mariele

Hi!

Ich kann Leilaz nur zustimmen, sie hat alles wichtige beschrieben.

Von Köln und Neuss hört man leider gerade in den letzten 2 Jahren öfter mal etwas schlechtes und von Aachen habe ich gar nichts gehört , nur einmal etwas negatives bzw. mit der Meinung hier von meiner Vorrednerin nun 2 Mal etwas negatives. 

In Neuss ist bei mir selbst einiges schief gelaufen, das hat für mich schlimm geendet und kann auch nicht mehr korrigiert werden.

Vielleicht hörst du dich nochmal um. Bzw. liest hier im Forum nach. Aber jeder hat halt seinen Arzt für sich gefunden oder ist eben noch auf der Suche. Viele haben auch einmal gute Erfahrung gemacht, dann nicht mehr und mussten so den Operateur wechseln. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ich ein zertifiziertes Endozentrum wichtig finde. Vorher wo ich war, da wurden noch nicht mal bildgebende Verfahren benutzt, dabei wäre das in meinem Fall dringend nötig gewesen. Ich war in 2 Endometriosezentren, beide hatten hochauflösende MRTs, die bei mir auch gemacht wurden.

Manchmal lohnt es sich, wie es viele machen, ein paar hundert Kilometer zu fahren.  Hört sich blöd an, aber das ist bei seltenen Krankheiten anscheinend schon mal notwendig. Die Ärzte arbeiten sehr unterschiedlich.