Bauchspiegelung Westerstede
Flocke2014

Hallo Ihr,

hatte heute den Termin (Gespräch und Untersuchung) in Westerstede und ich war ganz zufrieden. Die Leute waren sehr nett und ich fühlte mich sehr gut aufgehoben. Leider konnte bei der Untersuchung nichts entdeckt werden, deswegen habe ich in 3 Wochen den Termin für eine Bauchspiegelung (stationär aufgrund der langen Fahrt).

Habe ziemlich angst davor, vor der Vollnarkose, aber vor allem vor dem Zustand danach (Übelkeit, Gas im Bauch, Schmerzen). Kann mir jemand die Angst etwas nehmen und hat vielleicht sogar dort den Eingriff machen lassen.

 

Liebe Grüße 



Hallo :) Ich hoffe ich kann
hannibunny0606

Hallo :)

Ich hoffe ich kann dir die angst etwas nehmen.  Es ist zwar immer leicht zu sagen,  dass man keine angst haben braucht.  Deswegen möchte ich dir das auch nicht raten ;) ich möchte dir aber raten,  offen mit deiner angst umzugehen.  Am besten sagst du gleich,  dass du aufgeregt bist und etwas Angst hast.  Auch wenn du weinen solltest,  das ist für alle keine Seltenheit.  Selbst Patienten,  die keine angst haben und schon mehrmals operiert wurden,  fangen plötzlich an zu weinen, nachdem das Beruhigungsmittel wirkt,  und wissen nicht warum.  Das ist alles normal.  Das Beruhigungsmittel bekommst du eigentlich noch auf dem Zimmer,  genau so,  wie ein Schmerzmittel,  welches über 24 Stunden wirkt.  Außerdem bekommst du prophylaktisch schon ein Mittel gegen Übelkeit. 

Gegen das Gas kann man natürlich nicht vorbeugen,  allerdings hat nicht jeder schmerzen.  Falls doch,  solltest du dich viel bewegen, außerdem gibt es auch kautabletten die helfen.  

Wenn du schmerzen hast,  musst du einfach Bescheid sagen,  die meisten Kliniken sagen, dass man heutzutage keine schmerzen mehr haben muss.

 

Kann ich dir noch irgendwie helfen? Oder hast du noch fragen?  Ich bin schon oft operiert worden und habe dementsprechend Erfahrung ;) 



Hallo Flocke!   Ich war
Lilith

Hallo Flocke!

 

Ich war selbst schon in Westerstede(auch wenn es länger her ist) und kann sagen, dass alle dort sehr gut sind.

Wer operiert Dich denn? Denn da gibt es Unterschiede. Auf welcher Station bist Du denn? Auf jeden Fall kennen die sich echt gut aus und auch die Schwestern sind sehr gut. Schmerzen brauchst Du wirklich nicht zu ertragen. Nimm Dir Lefax mit als Dragees,dann geht das Gas schneller raus und vor allem so schnell es geht bewegen.Schilder Deine Angst(auch vor der Übelkeit und den Schmerzen)beim Narkosegespräch.Dort im Haus gibt es auch Schmerztherapeuten,die(zumindest früher unter Dr.Hippach)eng mit den Gynäkologen zusammen arbeiten.

Wenn Du noch Fragen hast,dann stelle sie!

 

 

vG Lilith 



Bauchspiegelung Westerstede
Flocke2014

Vielen Dank für Eure Antworten. Ein bisschen nehmt Ihr mir damit die Angst und wenn andere es schaffen, dann muss ich das ja auch irgendwie. Ich weiß gar nicht, bei wem die BS ist. Werde ich alles am Tag der Einweisung am 29.9 erfahren, wenn ich dorthin muss und am 30.9 ist es dann. Ich bin auf der Station D14 wurde mir gesagt.

 Liebe Grüße



D14 ist die gynäkologische
Lilith

D14 ist die gynäkologische Station und alle kennen sich dort mit Endometriose aus!

Welcher Arzt bzw. Ärztin hat Dich denn untersucht? Das ist oftmals schon ein Hinweis daruaf wer operiert. Das teilt man Dir bestimmt noch mit bzw. Du sprichst doch noch mit dem der operiert?

Klar schaffst Du das auch!

 

 

vG Lilith 



Hallo, weiß gar nicht, wie
Flocke2014

Hallo,

weiß gar nicht, wie der Arzt hieß, der mich untersucht hat. Auf jeden Fall war es ein Mann, der ein ganz klein wenig gebrochen deutsch geredet hat, aber sehr nett war. Ich denke, den einen Tag vorher, wo ich die ganzen Formalitäten erledigen muss, wird mir auch gesagt, wer operiert und wie alles abläuft.

Nochmal kurz einige Fragen: Muss man vorher ein Abführmittel nehmen in Westerstede oder nur nüchtern bleiben? Hab verschiedenes gelesen, mal ja, mal nein.

Bekommt man während der Narkose einen Schlauch zur Beatmung, wenn ja merkt man diesen?

Und als letztes: Bekomme ich einen Blasenkatheder während der OP und kann sich da eine Blasenentzündung entwickeln? (Hatte nämlich erst eine Blasenentzündung vor ca. 2 Monaten und das Antibiotika war schrecklich, weil mir kotzübel war)

Danke euch für Eure Hilfe

Liebe Grüße 



Hallo Flocke,ich musste
Miramee

Hallo Flocke,

ich musste für meine Bauchspiegelung nicht abführen. Soweit ich weiß, muss nur abgeführt werden, wenn eventuell auch der Darm geöffnet wird, aber vielleicht lassen manche Kliniken die Patienten auch ohne einen solchen Grund abführen....

 Bekommt man während der Narkose einen Schlauch zur Beatmung, wenn ja merkt man diesen?

Da man unter Vollnarkose nicht atmungsfähig ist, muss man zwingend beatmet werden. Und ja: klassischerweise wird man richtig intubiert, aber erst wenn man schon von einem ersten Narkosemittel weggetreten ist. Entfernt wird der Schlauch auch bevor Du wieder aufwachst. Normalerweise bekommst Du also nichts davon mit. Viele haben nach der Narkose eine etwas rauhere Stimme als Folge der Intubation oder auch ein Kratzen im Hals, aber das legt sich schnell wieder.

 Und als letztes: Bekomme ich einen Blasenkatheder während der OP und kann sich da eine Blasenentzündung entwickeln?

 Ja, auch ein Blasenkatheter ist notwendig, weil Du ja unter Narkose keine Körperfunktionen mehr kontrollieren kannst. Bei mir blieb der Katheter auch noch 2 Tage liegen - das kommt auf den OP-Verlauf und Deinen Zustand danach an. Ein Blasenkatheter kann eine Blasenentzündung begünstigen, aber in der Klinik bekommst Du, sobald Deine Entzündungswerte im Blut zu hoch sind,  sofort ein Antibiotikum über die Vene, damit die Heilung nach der OP nicht durch eine Überlastung des Immunsystems gefährdet wird. Am besten Du schreibst Dir auf, welches Antibiotikum Dir die Übelkeit verursacht hat - dann können sie von vorneherein ein anderes nehmen, falls Du eines brauchen solltest. 

Alles Gute!

Mira



Dann war es bestimmt der OA
Lilith

Dann war es bestimmt der OA Drazsic(oder so ähnlich).Ist wohl ein ganz guter Operateur,kenne ihn aber nicht persönlich(nur kurz mal gesehen).

Abführen hängt von der OP ab,ist nicht immer nötig.Den Schlauch bekommst Du,aber das merkst Du nicht.Blasenkatheter auch,wird auch je nach OP sehr schnell gezogen,oder bleibt ein wenig liegen.Kommt auch darauf an,wie es Dir geht.Eine Blasenentzündung kann theoretisch entstehen,die dann schnell behandelt wird.Sag denen doch,welches Mittel Du nicht so gut vertragen hast,dann bekommst Du im Fall,dass Du eins brauchst ein anderes.

 

 

vG Lilith    



Hallo lilith
els-bels-endo

Ich kann dich beruhige,  du brauchst keine Angst haben da du hier in westerstede in Guten Händen bist.

Ich wurde Freitag operiert und werde heute entlassen. Schon das 2. Mal wurde ich hier operiert und würde diese Klinik immer wieder weiter empfehlen. 

Du wirst umfangreich informiert vor der op und gut vorbereitet. Ich bekam nabelpflege am Vortag, so dass sich der Bauchnabel nach der op nicht entzündet.Bei mir wurde auch abgeführt, da viele Frauen nach der op Probleme beim Stuhlgang haben. So ist der Darm leer vor der op und du musst erst ein paar Tage nach der op auf Toilette was angenehmer für dich ist.

Wegen der Übelkeit Kannst du bitten etwas zur Vorbeugung zu bekomnen, habe ich auch.

DIe Schwestern sind alle freundlich und du wirst toll umpflegt.

Meistens wird eine Drainage gelegt, da solltest du nicht überrascht sein wenn du nach der op einen Schlauch im bauch hast. Doch das ist eig sehr gut, da meist etwas spühlflüssigkeit nach der op im bauchraum gelassen wird, damit keine Verklebungen entstehen. Diese wird dann durch die Drainage nach und nach abgeleitet.  Also nicht erschrecken. Meine Drainage wurde gestern gezogen und es wird jeden Tag etwas besser.

 

Du kannst mir  gerne  all deine fragen stellen da ich ja aktuell meine Erfahrungen gesammelt haben.

ich wünsche dir für deine op alles alles gute und drücke dir die daumen.

 

Viele liebe Grüße 

 

 

 



Vielen Dank für eure tollen
Flocke2014

Vielen Dank für eure tollen Antworten. Da bin ich ja erstmal beruhigt, dass alle sagen, dass es dort gut ist. Das Gefühl hatte ich dort auch zur Untersuchung.

Ich soll Mittwoch Ende September die BS bekommen und Donnerstag wieder nach Hause. Bin gespannt, ob das geht, da ich mit Bus und Zug 130 km fahren muss. Das klingt ja ni so toll mit dem abführen. Bekommt man da ne Tablette oder wie wird das gemacht?

Also hilft das Medikament wirklich gegen Übelkeit, was man davor bekommt? Ging es dir danach gut soweit? Ich habe bisschen Angst vor allem wegen Übelkeit und Kreislauf danach, da ich sehr sehr schlank bin und sowieso schnell Kreislaufprobleme bekomme (schon bei ner Betäubung beim Zahnarzt. Kann es mir eben absolut nicht leisten, abzunehmen.

Tut das weh diese Drainage ziehen? Oh mann bin echt ein Schisser. Ist eben meine erste OP und meine erste Vollnarkose. Ich hoffe ja sowieso, dass nichts gefunden wird und die gar nichts machen müssen.

Liebe Grüße



Hallo els-bels!     Du
Lilith

Hallo els-bels!

 

 

Du meinst bestimmt Flocke,denn die wird operiert und hat die Fragen.Ich habe auch nur geantwortet,da ich vor ein paar Jahren dort war,aber ich denke,dass Flocke es lesen wird!

 

 

vG Lilith 



Ich möchte mich hier auch
haifisch

Ich möchte mich hier auch mal 'dranhängen' - ich habe morgen meine Bauchspiegelung und werde immer nervöser. Es wird Ambulant gemacht,  meine Kinderbetreuung steht, langsam bekomme ich Angst. Angst wovor kann ich nicht sagen. Einerseits hoffe ich, dass etwas gefunden wird warum ich diese Wehen starken Schmerzen habe und die Unsicherheit warum weg ist, andererseits habe ich Angst davor, dass sie was finden. 

 Hm, jetzt noch eine Kleinigkeit essen und früh ins Bett - die Nacht vergeht wahrscheinlich im Flug :-(.

 Hoffentlich kommt mein Schatz gleich nachhause und lenkt mich ab, sonst werde ich nur noch nervöser. 

 

Vlg 



Wenn es Dir nach einer Nacht
Lilith

Wenn es Dir nach einer Nacht noch nicht so gut geht,wirst Du bestimmt auch noch länger bleiben.

Das Medikament gegen die Übelkeit hat sehr gut geholfen!Ich habe auch gesagt,dass ich immer mit Übelkeit zu tun habe und da hatte ich nach der OP keine.Mein Kreislauf braucht auch immer,bis er sich erholt hat,aber auch da habe ich Infusionen bekommen,die mir geholfen haben.Zum Abführen habe ich Tabletten bekommen und später noch eine Flüssigkeit zu trinken.Das war aber nicht so viel und man konnte es auch gut runter bekommen.

Das Ziehen der Drainage tut nicht wirklich weh,die Schwestern können das sehr gut. So war es zumindest bei mir,sie war echt fähig!

 

Wenn Du noch mehr Fragen hast,dann mach das ruhig,wenn es Dir hilft!

 

 

vG Lilith   



Hallo Lilith
endoela76

Darf ich fragen was du zum abführen bekommen hast? Ich kann das Zeug nicht trinken und deswegen zögere ich meine sehr nötige Op hinaus. Deswegen hört sich deins echt gut an und wäre sehr dankbar wenn du mir die beiden Mittel nennen würdest damit ich das meinem Arzt vorschlagen kann.

LG Ela 



Hallo Ela!   Ich bin mir
Lilith

Hallo Ela!

 

Ich bin mir nicht ganz sicher,da es ja schon ein paar Jahre her ist.

Wenn ich mich richtig erinnere,müsste zumindest eines der Präparate Prepazol heißen. Ich weiß nicht, ob beides zusammen so heißt,oder eben das zum trinken.Aber das kannst Du ja dann Deinen Arzt fragen.

Das war nämlich auch meine Sorge,da ich mit dem Mittel wo man 2 Liter trinken muss echt Probleme hatte.  

Viel Erfolg,auch für die notwendige OP!

 

 

vG Lilith 



Alles halb so wild gewesen
haifisch

Hallo ihr Lieben, 

 Ich habe es hinter mir. Es war halb so wild. Der Chirurg war vorher noch kurz bei mir um eventuelle Fragen zu klären. Dann kam der Anästhesist, gleiches Gespräch, eine weitere Aufklärung, Fragen beantworten und dann wurde ich auch schon mitgenommen. Ich musste auf den Op Tisch klettern und bekam den Zugang gelegt. Meine Nerven waren total runter. Eine ganz liebe Op Schwester beruhigte mich, gleichzeitig floss das Narkosemittel durch den Zugang. 

 

Die Op dauerte 1 Stunde. 1 Stunde schlief ich noch. Eine weitere Stunde später lief ich auf dem Flur und hatte ein  Abschlussgespräch mit dem Chirurgen. Es ist Endo hinter der Gebärmutter. 

 Ich hatte übrigens kein Abführmittel, einen Blasenkatheter nur unter der Op.

 Vlg  



Hallo haifisch, freut mich,
Flocke2014

Hallo haifisch,

freut mich, dass du alles so gut überstanden hast. Du beruhigst mich ungemein, so wie du schreibst. Da hoffe ich mal, dass ich auch kein Abführmittel nehmen muss. Ist ja nur eine diagnostische Untersuchung, um zu schauen, ob was da ist. Die Narkose scheinst du ja auch sehr gut verkraftet zu haben, wenn du schon kurz danach wieder auf dem Flur warst ;-) Haben die da bei dir gleich alles weggemacht?

Da hoffe ich mal, dass die Ärzte bei mir auch alle so nett sind. Da ich ja trotzdem Angst habe und aufgeregt bin und leider mein Mann mich nicht beruhigen kann, weil er arbeiten ist.

Liebe Grüße



Hi Flocke
els-bels-endo

Endlich bin ich wieder zu Hause. Im Krankenhaus war ich insgesamt 4 Tage.

An deiner Stelle würde ich auch für etwas 4 Tage packen, da man auch mir sagte dass ich vielleicht schon am Tag der Op oder am Folgertag entlassen werden kann. Doch Erfahrungsgemäß klappt das bei mir nie. (Schon 3 solcher ops hinter mir)

Wenn bei dir nicht viel gemacht werden muss wirst du sicher nicht so lange bleiben aber letztendlich erfährst du das erst nach der op. Aber ich sage mir immer, lieber für ein paar Tage zu viel gepackt als zu wenig. Vorallem kann man ja nicht so einfach etwas nachholen, wenn man weiter weg wohnt. Bei meiner 1. Bauchspiegelung sagte man mir ich könne am nächsten Tag nach Hause und als ich aufwachte, hieß es 14 Tage Bettruhe im Krankenhaus.  Ich hatte natürlich nicht viel gepackt und seitdem nehme ich immer lieber mehr mit. Wer weiß was die in meinem Inneren finden.

Das mit dem Abführmittel ist gar nicht schlimm. Ich denke es ist eher etwas wie ein Mini Einlauf oder so. Ich musste nichts trinken oder schlucken. Lediglich wird eine einfache Lösung anal eingeführt die du 5-10 Minuten halten musst. Und anscheinend bekommt das auch nicht jeder also keine Panik. 

Also bei mir haben die Medikamente gegen Übelkeit super geholfen. Nach meiner 1. Op habe ich mich noch am 3. Tag nach der Narkose übergeben müssen und hatte daher mega Angst vor meiner 2.Op in Westerstede.  Während ich in den op geschoben wurde, habe ich Rotz und Wasser geheult. Da half auch keine scheißegal-pille.

Doch alles war überhaupt nicht schlimm. Wenn du das Vorgespräch mit dem Narkosearzt hast, sprichst du das an und er wird  sicher auf dich eingehen.

Bei mir wurde schon bei der Narrkosegabe etwas gegen Übelkeit gegeben und ich musste mich noch nie nach einer Op in Westerstede übergeben. 

Etwas benommen ist man immer nach der op, aber das legt sich dann wieder. Mein Freund hat gesagt, dass ich nach der op nur scheiße gelabert habe, woran ich mich gar nicht erinnern kann... :D 

Du wirst in einem Aufwachraum geschoben nach der op. Also nicht wundern wenn du nicht in deinem Zimmer erwachst. 

 Naja mir ging es so weit gut nur mein Kreislauf ist nach ops immer im Keller. Wenn du jetzt schon öfters Kreislaufprobleme hast solltest du dich nicht wundern, wenn du nach der op auch Kreislauf Probleme bekommst. Das geht den Meisten so, immerhin lagst du ja unter Vollnarkose.

 

Nein wenn die Drainage gezogen wird tut das gar nicht weh. Bei mir hat das immer ein Arzt gemacht und die waren immer sehr vorsichtig.  Es ist natürlich nicht unbedingt das angenehmste Gefühl ;)  Aber wenn dadurch Verklebungen verhindert werden können, finde ich das eine gute Sache.

 

Ich wünsche dir alles Gute und drücke dir die Daumen. Ich würde mich freuen wenn du nach der op mal berichtest wie es war.

bis dahin

liebe grüße  



Hallo Ihr, wenn ich darf,
endopain

Hallo Ihr,

wenn ich darf, klinke ich mich auch noch mal ein: 

mir wurde heute ein Beckenbodenzentrum unter Leitung eines Urogynäkologen empfohlen, wo ich vor meiner Beckenboden OP eine diagnostische Laparaskopie auf Endometriose machen lassen soll. Von einer vorherigen OP in einem Endometriosezentrum wurde mir abgeraten, da das zu übertrieben sei. Jeder Gynäkologie könnte Endometriose Herde einwandfrei in einer Laparoskopie sehen, da die Herde angefärbt werden. Stimmt das?

Wo wurdest du, Haifisch, operiert? Ich wünsche dir Flocke 2014 viel Erfolg bei deiner OP!

Notfalls habe ich in Westerstede und im Pius Hospital doch schon mal einen Termin vereinbart. Ich wollte aber wenn es geht, nur zu einem Zentrum gehen.Welches würdet ihr empfehlen?

Weiß jemand, wie das bei Prof. Ebert in Berlin organisatorisch funktioniert? Er hat doch seine Sprechstunden in seiner Praxis und operiert dann als Belegarzt? Ist das richtig und wenn ja wo? Mit welchen Darmspezialisten arbeitet er zusammen?

Liebe Grüße, endopain



Bald ist es soweit
Flocke2014

Hallo Ihr,

nun ist schon Montag und morgen schon fahre ich nach Westerstede. Mittlerweile bin ich sogar ruhiger als noch vor 2 Wochen und habe gar nicht mehr soviel Angst davor. Aber morgen denke ich, wird die Nervosität steigen bis Mittwoch und dann ist es zum Glück bald vorbei. Auch die Kommentare in dem Forum hier haben mir bisher sehr geholfen. Ich berichte nach der BS wieder, wie es mir ergangen ist.

Liebe Grüße 



Alles erdenklich Gute fürt
Lilith

Alles erdenklich Gute fürt die Zeit im Krankenhaus und natürlich besonders für die OP!!!Du schaffst das und bist dort auch in guten Händen!

Wenn Du dann magst,kannst Du gerne berichten,wie es Dir geht bzw. ergangen ist.

 

Daumen sind gedrückt!

 

 

vG Lilith 



Huhu
Flocke2014

Hallo ihr.mittlerweile bin ich seit gestern hier und bisher ist leider noch nichts passiert.gestern blutabnahme und nochmal untersuchung mit sehr langer wartezeit.heute sollte ich 12 uhr dran sein,das wurde auf 16.30 uhr verschoben.und es kann auch sein,dass ich heut gar ni mehr drankomm. Fühl mich gerade deswegen nicht gut, da ich schon seit gestern abend nüchtern sein muss und jetzt nicht mal mehr trinken darf.und dann noch diese Warterei und Aufregung,das macht mich echt gerade fertig.



So ich nochmal kurz. Leider
Flocke2014

So ich nochmal kurz. Leider ist jetzt alles schief gelaufen.15 Uhr kam eine Schwester dass es sofort losgeht.tabletten genommen fertig.beim rausfahren auf einmal:nein doch nicht notfall dazwischengekomm.dann kam der Arzt hoch und hatte total schlechte Laune.angeblich sollten die Schwestern mich eher holen,hatten aber keine info dazu.leider hat der Arzt das an mir ausgelassen und ich war schon total am heulen.aufgrund meiner Verfassung hab ich morgen Termin bekomm an 2.stelle.durfte erstmal wieder essen und trinken und heute abend erneut nüchtern und abführen.im Moment bin ich sehr enttäuscht dass es so gelaufen ist und vor allem dass der Arzt mich so angegangen ist.



Sei gedrückt von mir
endopain

Hallo Flocke,

das tut mir voll leid für dich, dass das so gelaufen ist. In einer solchen Situation ist man besonders empfänglich für Emotionen und da möchte man eher freundlich und mitfühlend behandelt werden. 

Und das Warten vor einer OP macht einen ja besonders mürbe.

Ich war vor 2 Tagen im Pius Hospital in Oldenburg und heute im Albertinen Krankenhaus in Hamburg. In beiden Krankenhäusern waren sie nett, aber ich muß sagen, Albertinen hat mein Herz erobert. Eigentlich hatte ich auch ein Termin in Westerstede, doch da brauche ich nun nicht mehr hinzufahren.

Ich drücke dir die Daumen, dass sie morgen alle in bester Laune sind und die OP super für dich verläuft und die Sonne für dich morgen scheinen wird und dich wieder wachkitzelt Cool.

Du schaffst das, liebe Grüße



Flocke, das läuft ja
RosaCA

Flocke, das läuft ja richtig besch...

Das DAS zermürbt, glaube ich. Bei einer OP, lief es bei mir auch so. Ich war am Rande des Wahnsinn....Ich hoffe du bist schon auf dem Weg und es klappt endlich alles. Du wirst das packen!

Nachtrag. An meinen Bauch lasse ich auch nur noch das Albertinen Krankenhaus. Da stimmt für mich alles. Um 7 Uhr "eingecheckt", 8:15 Operation. Meine Operation dauerte acht Stunden, sechs Tage später bin ich dort wieder abgeflattert. Und zum ersten Mal übrigens OHNE Blasenkatheter aufgewacht, hatte nur die Drainagen und ENDLICH einen ZVK im Hals. Aber mit denen habe ich gar keine Probleme, auch das ziehen tat nicht weh. Der zentrale Venenkatheter war ganz ehrlich...angenehm. Kein Rumgestochere mehr an den Armen.

 

Ich bin gespannt auf deinen "Bericht" und hoffe es ist Postoperativ auszuhalten. Drück dir ganz doll die Daumen!

 



Oh,das tut mir echt Leid
Lilith

Oh,das tut mir echt Leid für Dich!Das geht ja gar nicht,dass Dich der Arzt so angeht,Du kannst ja nichts dafür!So etwas gab es früher nicht dort!Wäre ja mal interessant,welcher Arzt das war?

Nun wünsche ich Dir und hoffe für Dich,dass heute alles gut gelaufen ist,Deine OP nun stattgefunden hat und Du Dich schnell erholst!Wäre schön,wenn Du danach mal berichtest!

 

 

 

vG Lilith  



Sooo ich hab es überstanden
Flocke2014

Sooo ich hab es überstanden und was soll ich sagen,ich weiß nichts mehr.heute lief alles super.bescheid bekomm zum umziehen,dann ging es los.nochmal kurz warten und dann kamen die narkoseärzte.die waren superlieb,haben mir alles erklärt und die ganze Zeit mit mir gelacht.hab mittel gegen übelkeit bekomm und das schlafmittel auch über vene.und dann war ich weg,kann mich aber ni dran erinnern.bin irgendwann wieder aufgewacht.mir geht es gut,konnte kurz danach essen,nur aufstehen ist noch bissel schwierig.der Arzt war dann da und sagte dass endometriose weggemacht wurde aber im anfangsstadium.bleib erstmal noch mind.bis morgen hier.zum heutigen Tag kann ich nur sagen es waren alle sehr nett,haben sich toll gekümmert und sogar der Arzt war heute sehr nett. Lg



Hey, Flocke, das klingt gut!
Miramee

Hey, Flocke, das klingt gut! Freut mich sehr für Dich, dass Du es soweit gut überstanden hast! Jetzt erhol' Dich erstmal gut und nimm' Dir für den Anfang nicht zuviel vor, damit Dein Körper Zeit und Ruhe zum Heilen hat!

Weiterhin alles Gute!
Mira



Super, daß du die OP so gut überstanden hast.
endopain

Hallo Flocke,

das freut mich für dich, dass noch alles gut geworden ist. Bitte berichte mal, was das für dich heißt Endometriose im Anfangsstadium, d.h. wo genau und in welchem Ausmaß die Herde waren. 

Ich würde mir immer ein OP-Bericht mitgeben lassen.

Bei mir konnte man im Ultraschall auch nichts sehen. Die Ärztin hat mich sehr gründlich untersucht. Die damit auszulösenden Schmerzen kämen eher nicht von einer Endometriose, sondern von den eingesetzten Netzen, die bei mir aufgrund einer Beckenbodensenkung eingesetzt worden sind. Damit sei eine Endometriose nicht sicher, aber auch nicht auszuschließen, wenn also wie bei dir wohl nur wenig bzw. im Anfangsstadium??? Da bei mir aber die noch vorhandene Beckenbodensenkung im Vordergrund steht, riet man mir vorher zu einer Abklärung bei einem Proktologen und Viszeralchirurgen. Sollte da eine OP erfolgen, würden die Endometriose Spezialisten dazu kommen und die evtl. Endometriose gleich mit entfernen. Das fand ich total gut, so hätte ich dann nur eine OP...

Alternativ würden sie mir die Visanne empfehlen, die ich zusätzlich zu meiner Mirenaspirale nehmen sollte. Die Mirena Spirale wirkt nur lokal in der Gebärmutter, während die Visanne überall wirken soll. Wären nach 3 Monaten die Schmerzen nicht weg, wäre es auch keine Endometriose. Mir wäre die erstere Wahl aber lieber. Ich habe keine Lust, noch mehr Hormone zu nehmen...

Ich wünsche dir eine schnelle und erholsame Genesung. Komm' wieder gut nach HauseSmile

 

 



Danke für eure netten
Flocke2014

Danke für eure netten Kommentare.ich werde mir den Bericht geben lassen und mir das am besten von meiner fa nochmal erklären lassen, wenn ich nächste Woche dort bin.ich muss sagen,ich finde die Schmerzen im bauch sehr stark.die meiste Zeit liege ich nur.wenn ich stehe oder sitze tut mir alles weh und ich bekomm keine Luft.hätte es mir nicht so schlimm vorgestellt den Zustand danach.der Arzt hier hatte auch was von der Pille visane (richtig geschrieben?) gesagt.werde ich auch mit der fa besprechen.liebe grüße und weiterhin alles gute euch



Hallo Flocke,
endopain

wie geht es dir denn jetzt? Hast du den OP Bericht inzwischen bekommen?

Liebe Grüße



Hallo endopain, mittlerweile
Flocke2014

Hallo endopain,

mittlerweile sind 2 Wochen vergangen und mir geht es viel besser. Am Anfang konnte ich nicht laufen, sitzen, stehen - vor allem auch wegen der Luft im Bauch. Seit Sonntag etwa geht es mir wieder gut. Die Schmerzen der OP sind weg, nur manchmal ein leichter Schmerz bei Überanstrengung. Ich kann wieder normal laufen und hab sogar schon einmal gebadet in der Wanne. Die Wunden sind gut verheilt. Zur Diagnose: Ich schreib es mal so auf, weil ich mir nicht alles auf "deutsch" merken konnte, was mir die FA erklärt hat. "PE Blasenumschlagsfalte, Douglas und SUB rechts, Chromopertubation bds pos. (Stadium 1)". Nun muss nur noch entschieden werden, ob ich die Maxin weiter im Langzeitzyklus nehme oder ob ich auf die andere Pille umsteigen muss.

Liebe Grüße