Zwerchfell-Rippfell u.Bauchfell- Endometriose?
sillissy

Hallo,

benötige echt Euren Rat.

Komme hier nicht wirklich weiter und werde immer beruhigt. Das kann ja nicht sein bei den Beschwerden. Jetzt habe ich schon Lähmungen in der Muskulatur und weiss nicht mehr weiter ob das von der Endometriose kommen kann? Ich habe jetzt selbst mal recherchiert und musste mit Erschrecken feststellen, dass die Endometriose ja nicht nur im Unterleib vorkommt und ich vermute anhand meiner Beschwerden, dass ich die Endoherde auch im Zwerchfell, Bauchfell und vielleicht sogar im Rippfell habe, das würde einiges erklären.

Kurz zu mir:Vor ca. 8 Monaten wurde ich in einem Endozentrum 3 operiert mit Diagnose Endometriose im Unterleib. Aber über die letzten Monate wurde es noch schlimmer, starkes Brennen am Bauch, fühlte sich immer an wie "etwas schweres nasses" das immer weiter nach oben stieg und zwar immer so am Ende der  Periode, die ich immer weiterbekam (ich behandelte mit der Progesteroncreme), nehme mittlerweile Visanne, blute aber immer weiter. Dann ging der brennende Schmerz bis unter die Rippen bis in den Rücken u. der Schulter, fühlt sich an wie fest eingeschnürt,  in der Periodenzeit auch immer nass u. kalt an und ganz viel stechende Schmerzen, die hab ich ständig mal mehr mal weniger, zur Periode ganz dolle. Ich muss Husten, habe Atemprobleme, jetzt tut auch die Hälfte der Brust weh dann auch an der Brustbeingegend hoch abartige Schmerzen. Vor 3 Tagen, als die Periode wieder da war, kam der KRACHER: der gesamte Brustkorb verkrampfte bis zum Hals hoch und ich konnte nur mit größter Mühe schlucken, Zunge bewegen u. Nase u. Augen waren irgendwie komisch, hab nur noch nach Luft gerungen, noch heute ist "es" da, aber nicht mehr so schlimm. Jetzt grauts mir vor der nächsten Periode. Gibts denn sowas?

Meine Frage: Kennt jemand von Euch sowas u. hat jemand Tipps u. Erfahrungen mit Zwerchfell-u.Rippfell, und Bauchfell-Endo und Erfahrungen mit oder ohne OP?

Vor einiger Zeit war ich in einem Endozentrum 1 (das letzte mit 3er Zertifizierung fand ich es garnicht gut) und mir wurde die Visanne verschrieben.

Bin echt verweifelt und weiss garnicht was ich jetzt am besten machen soll. Bin dankbar für alles was ihr mir schreibt!

vlg

lissy



Hallo Lissy, das klingt ganz
Miramee

Hallo Lissy,

das klingt ganz und gar nicht gut! Aber ob es mit der Endo zu tun hat oder nicht, wird vermutlich keiner hier beantworten können. 

Wenn Dir von gynäkologischer Seite keine weiteren Untersuchungen empfohlen werden, würde ich über den Hausarzt vorgehen. Es wäre bestimmt nicht schlecht, überhaupt mal sie Lunge zu röntgen oder sogar eine CT vom Thorax zu machen, um auszuschließen, dass in oder unmittelbar um die Lunge herum etwas Auffälliges ist. Von dort aus kann man dann weitersehen, welche Spezialisten vielleicht für Dich die richtigen wären.

Übrigens: Wenn Dir derartig die Luft wegbleibt und Du mit dem Schucken Probleme hast, ist das ein sehr guter Grund, einen Rettungswagen zu rufen und Dich in die Klinik bringen zu  lassen. Dort können dann auch kurzfristig bildgebende Verfahren eingesetzt werden. 

Alles Gute für Dich!
Mira



Hallo Mira, bin froh
sillissy

Hallo Mira,

bin froh über Deine Antwort, danke! An einen Notarzt habe ich auch gedacht, aber ich hatte Bedenken, wo sie mich denn hinbringen könnten, weil das Endozentrum 1 nicht um die Ecke ist (ca. 1,5 h entfernt) und ich glaube die bringen nur ins nächste Krankenhaus. Deshalb hab ichs sein lassen. Da ich sehr ländlich wohne gibts nur 2 kleinere Krankenhäuser (ca. 40 min. entfernt). In  einem davon hat der Vertretungs-Gyn Belegbetten, ich suchte ihn während des Urlaubs meiner Gyn auf, und er sagte mir, ich hätte Endo evtl. im Bauchfell, wollte sofort operieren aber meinte dann, es wäre ihm doch zu schwierig und sollte ins größere Krankenhaus gehen.

 Danach ging ich dann in dieses Endozentrum, von OP erstmal nix wissen und ich hab mir die pille geben lassen, obwohl es mir schon so schlecht ging. Tja da ist es wohl kein Wunder, dass es jetzt eigentlich zum Notfall wurde. Ins andere Krankenhaus wollte ich nicht, weil bei einer Bekannten bei einer Bauchspiegelung der Darm verletzt wurde und sie war mit offenem Bauch auf Intensiv im Koma und ist leider dann verstorben, da wollte ich nicht hin, den besten Ruf hat das KH auch nicht. Ganz schön zum Verzweifeln... Aber gut dass Du das mit dem Rettungswagen erwähnt hast, denn für einen erneuten Notfall muss ich mich besser vorbereiten u. mir noch etwas überlegen!

Der Hausarzt hat mich beruhigt, sollte es mit Gyn klären, da die Beschwerden mit der Periode schlechter werden. Meine Gyn war im Urlaub, da blieb nur wieder der Vertretungs-Gyn, der mich ja bereits im August operieren wollte, ich ihm aber zu schwierig war. Da bewege ich mich im Kreis.Im Endozentrum1 angerufen u. da hab ich jetzt bald wieder einen Termin. Dort sagte man mir ausserdem ich solle zum Neurologen? Verstehe ich nicht. Bin nicht sicher was er denn machen soll, wenn es ein gyn. Problem ist. Die Wartezeit ist ewig, da überlaufen und 1 h entfernt. Ich fühle mich "durchgereicht". Vielleicht wäre es auch besser in ein Endozentrum 3 (das nächste ist ca. 4,5 h entfernt)zu fahren, ich bin jetzt noch nicht sicher aber Eile ist geboten. Denn leider hat das Endozentrum 1 mir bei meinem letzten Termin keine Röntgenuntersuchung angeboten, wenn ich schon solche Atemprobleme habe, mal von den Schmerzen ganz zu schweigen. Irgendwie fühle ich mich "abgewimmelt". Vielleicht ist ja alles zu teuer, aber das ganze Spargehabe nützt ja nix, wenn den Kranken nicht gescheit geholfen wird u. es noch schlimmer wird...Vielleicht sollte man sich auch immer mind.2 Meinungen einholen, weil es evtl. unterschiedliche Herangehensweisen gibt, ich weiss es nicht. 

Ich finde es schwierig mit der Krankheit umzugehen und die richtigen Entscheidungen zu treffen und für mich einzustehen. Auch dass es immer "Überraschungen" geben kann bei den Beschwerden. Das schafft mich, echt!

Vlg

Lissy 



Liebe Lissy,
endoela76

Ich kann dir nur dringend raten dich in ein oder zwei ENDOZENTREN DER STUFE 3 vorzustellen.

Darf ich fragen wo du wohnst?  vielleicht kann man dir was empfehlen 

LG Ela 



Hallo Ela, ich wohne in
sillissy

Hallo Ela,

ich wohne in NRW. In Münster (2,5 h von mir entfernt) wurde ich das erste Mal operiert, da wollte ich nicht nochmal hin, und nach Köln auch nicht. Ich habe heute einen Termin gemacht in Erlangen bei Prof. Beckman Endozentrum 3, egal 4,5 h entfernt, aber ging erst in einem guten monat  zur Privatsprechstunde. Einen "normalen" Termin zum arzt dort ohne Kosten für mich gäbe es erst zu Ende Februar, das halte ich doch garnicht aus. Ich habe von jemandem gehört, die eine 3 Monatsspritze bekommt, so dass die Periode ausbleibt, wäre das für Endo geeignet? Nur damit ich noch Zeit habe auch zum Prof. zu fahren, weil die Krankenhäuser hier mir mit Sicherheit nicht weiterhelfen könnten beim Notfall.

Ich habe jetzt eine Frau gehört, die hatte ein Anorisma in der Zwerchfellvene und dadurch hat sie eine Gesichtslähmung bekommen und es hätte sich so angefühlt wie bei mir, jetzt weiss ich nicht, weil in der Packungsbeilage der Visanne was von Thrombosen steht, oh mann, ich bin echt überfordert! Das ist doch was Schlaganfallmäßiges?

Dumm dass die Fachärzte hier alle lange Wartezeiten haben, ich bekomme von meiner Gyn für nächste Woche eine Krankenhauseinweisung in das Endozentrum 1 und ein OP-Termin hätte ich da auch schon 3 Tage später. Morgen bekomme ich bei meinem Hausarzt (prakt. Arzt) mit einem bestimmten Gerät an der Halsschlagader die Venen durchgecheckt. Aber er glaubt nicht dass er was feststellt, da es ja mit der Periode zu tun hat. Wir werden sehen.Aber habe mich von dem "Anfall" noch nicht ganz erholt,Sprechen ist nicht hundertprozentig. Blutung ist aber jetzt weg seit gestern.Was soll ich sonst machen? Internist? Ich hoffe jetzt auf das Endozentrum 1....oder wo gibts sonst noch was "Gescheites"?

vlg

Lissy



Hallo Lissy,
sandi11

darf ich fragen in welchem Krankenhaus du in Münster warst und warum du dort nicht mehr hin möchtest.

Ich war vor kurzem zur Untersuchung in der Uniklinik in Münster. Soweit hatte ich einen ganz guten Eindruck, bis auf das ich jetzt seit Wochen auf den Bericht warte. Ich muss jetzt entscheiden, ob ich mich dort oder in Neuss bei Prof. Korell operieren lasse.

Ich wünsche dir gute Besserung.

liebe Grüße

Sandra



Hallo Lissy,  ja, Termine
Miramee

Hallo Lissy,

 ja, Termine in Kliniken oder bei Fachärzten sind nicht auf die Schnelle zu bekommen. In manchen Fachbereichen sind Wartezeiten von 6 Monaten noch kurz....

Dreimonatsspritzen sind auch Gestagen-Präparate, insofern bei Endo einsetzbar. Solche Depot-Spritzen sind allerdings ganz schöne Hämmer und natürlich nicht zurücknehmbar, d.h. wenn Du das Präparat nicht verträgst, kann keiner die Dreimonatsdosis wieder herausholen - da musst Du dann durch. So etwas würde ich mir sehr gut überlegen...

Ein Aneurysma ist eigentlich eine Aussackung/ Erweiterung einer Arterie (ich weiß gar nicht, ob das bei Venen überhaupt Aneurysma genannt wird). Wie dem auch sei: oft merkt man von einem Aneurysma zunächst einmal gar nichts und es wird nur durch Zufall entdeckt. Größere Aneurysmen können leicht reißen und dann kommt es zu einer Sturzblutung. Wenn das im Gehirn geschieht, wäre das dann eine Hirnblutung, aber es funktioniert anders als ein Schlaganfall, wenn auch ebenso plötzlich. 

Zu den Kliniken in Deiner Gegend kann ich Dir leider nicht weiterhelfen. 

Soweit etwas unsortiert am Abend...

Mira



Hallo Lissy
endoela76

Wenn du magst schreib mir eine PN?

LG Ela 



Hallo, danke für Eure
sillissy

Hallo,

danke für Eure Antworten! Leider etwas verspätet meinerseits, aber es ist mittlerweile wieder gut, weil ich ja auch seit 3 Tagen keine Periode mehr habe...

An Mira: das klingt ja schon gefährlich, aber eine weitere Periode kann ich mir nicht leisten, ich werde sehen was der Gyn mir rät, tendiere aber eher dazu. Kannst Du mir sagen, wie das Präparat heisst? Dann kann ich mir vielleicht schon Infos dazu besorgen, bevor ich mit Gyn spreche. Das nächste 3er Endozentrum wäre dann Erlangen, aber da warte ich bis Ende Februar auf einen Termin. Allerdings geht die Privatsprechstunde beim Professor schneller. Ein 2er Endozentrum habe ich hier nicht gefunden.Tja...

An Sandra: Münster war wirklich nicht schlecht, aber der Arzt sagte mir von Beginn an, dass er generell nicht länger als 2 h operiert, und das war bei mir offenbar nicht genug. Aber es kommt auf das Ausmass an, was Du alles in dir drinne hast, soweit ich das jetzt für mich rausgefunden habe, ist es so, je mehr da Endo drinne ist, umso länger sollte der Operateur sorgfältig operieren, damit man wirklich Ruhe hat, und das kostet schon mal ein bisschen mehr Zeit. Wenn Du viel hast, würde ich es mir überlegen und das nochmal genau ansprechen. Sie kamen aber kompetent u. sehr freundlich rüber. Die Anästhesie war sehr gut und die Organisation auch. Die Zimmer selbst fand ich nicht so doll, aber letztendlich entscheide ich mich für die Kompetenz des Arztes. Nach Neuss würde ich nicht gehen, aber muss jeder selbst wissen. 

An Ela: würde ich gerne machen, was ist eine PN und wie mache ich das? Sorry, wenn ich blöd frage...

Danke u. liebe Grüße

Lissy



Hallo Lissy, Kannst Du mir
Miramee

Hallo Lissy,

Kannst Du mir sagen, wie das Präparat heisst? Dann kann ich mir vielleicht schon Infos dazu besorgen, bevor ich mit Gyn spreche.

Soweit ich weiß, gibt es zwei verschiedene: Depo-Clinovir und Noristerat, vielleicht inzwischen noch weitere. Du kannst aber einfach Dreimonatsspritze googlen.

Liebe Grüße,

Mira



Hi Lissy
endoela76

Du klickst meinen Namen an und dann kannst du mir eine EMail schreiben. Ich hoffe es klappt? LG ela



lyssi
birgitba

ich habe endo grad 4 mit befall zwerchfell,darm bauchfell,blase leber usw bin per bauchschnitt operriert in einem endozentrum nach einem halben jahr hab ich schon wieder probleme am zwerchfell ich rate dir ein mrt machen zu lassen denn dann kann man erkennen wo deine herde sind



Liebe Sillissy, diese
Gretel62

Liebe Sillissy, diese Symptome kenne ich auch, habe Zwerchfellendometriose. Diesen verkrampften Brustkorb mit Schmerzen und Schluckbeschwerden hatte ich auch bereits. Tritt bei mir immer zwei, drei Zyklen lang auf und bleibt dann auch mal  wieder weg, Auch bei mir gibt es eine Stelle an der Bauchwand, die mit Einsetzen der Blutung massiv schmerzt und dann wandert der Schmerz nach oben und zieht in den Rücken. In guten Monaten begrüsse ich ihn wie einen alten Bekannten, in schlechten werde ich schier verrückt vor Angst...

Ich hoffe, dass aufgrund meines Alters der Spuk bald nachlässt. Kann Dir auch nicht raten, wollte nur schreiben, dass Du mit den Symptomen nicht allein bist. Manchmal hilft das ja auch ein wenig.

Herzliche Grüsse 

 



Hallo, danke für Eure
sillissy

Hallo,

danke für Eure Worte. Ja, ich fühle mich nicht mehr ganz so allein damit, weil es Euch auch so ergeht. Nicht dass ich es gut finde wenn es Euch auch schlecht geht, aber irgendwie ist es halt doch eine Art "Trost", weil man nicht allein ist damit. 

Mein Hausarzt sagte mir, er hätte auch eine ganz junge Patientin, die hätte auch Endo und nehme eine wundersame Pille, ihr geht es so gut davon, sie hätte keine Beschwerden, sie blutet auch nicht, es ist so als hätte sie keine Krankheit. Ich kam mir blöd vor, bei mir ist es halt nicht so. Wusste nicht was ich da sagen sollte. Meine Osteopathin sagt, mein Zwerchfell steht extrem hoch und mein Magen hängt hoch im Brustkorb, Pille hin Pille her, ich habe massiv Beschwerden und auch Verwachsungen. Ich habe Euren Rat vorher angenommen und einen Termin gemacht in einem Endozentrum mit höherer Stufe, mal sehen was noch so passiert. Gestern Abend konnte ich vor lauter Stechschmerzen nicht mehr gescheit atmen, mein Brustkorb fühlt sich klebrig an bis in die Schultern -trotz Pille, also normal ist das nicht.

Gute Besserung an Euch alle

vlg

Lissy



hey, wurde inzwischen eine
SoyKelly22

hey, wurde inzwischen eine ursache für deine seltsamen beschwerden gefunden? ich habe genau dieselben beschwerden allerdings dauerhaft, unabhängig vom zyklus...lg



Antwort
sillissy

Hallo SoyKelly,

 sorry dass ich erst jetzt antworte, hoffe dass Du das hier noch liest. Bei mir hat es sich folgendermassen entwickelt: mit der Einnahme der Visanne hat es sich im Schneckentempo weiter verbessert, allerdings sind es mittlerweile auch dauerhafte Schmerzen über einen grösseren Brustkorb-Bereich, wenn ich die Pillen-Einnahme mal vergesse oder auch eine schwache Zwischenblutung habe (kam bei mir leider auch mal vor), werden die Schmerzen unerträglich (Brennen u. Stechen) u. das Schluckproblem verstärkt sich. Insgesamt ist noch ein leichtes Schluckproblem geblieben u. die Gesichts-u. Halsmuskeln fühlen sich immer noch leicht verkrampft an, mal mehr mal weniger.  Insgesamt aber wie gesagt etwas besser, aber trotzdem auch Schmerzen im unteren Brustkorb wenn ich tief Luft hole.

Ich bin ins Krankenhaus, dort wurde vom Unterbauch und dem Brustkorb 2 MRTs gemacht und man hat nichts gefunden. Der Gyn. sagte aber, dass man nur ganz große Herde sehen könnte auf den MRTs und kleinere sieht man nicht. Trotzdem hat er  mich im Unterleib operiert und siehe da ich war trotz OP vor 6 Monaten wieder voll mit Endometriose und Verwachsungen und hatte tatsächlich auch unten Bauchfell-Endo. Er hat auch das Zwerchfell betrachtet u. an 3 Stellen Proben genommen, die aber negativ ausfielen. Er meinte aber, dass das Ergebnis nicht heisst, dass ich nicht trotzdem Endo im Zwerchfell habe, da die Zellen schon mal extrem klein sein können u. man es halt nicht sieht, das ganze Zwerchfell kann er halt nicht rausschneiden genauso wenig den Brustkorb öffnen. Deshalb schlug er vor, wenn die Pille nicht reicht und ich es nicht aushalte, es mit GRNH-Analogika zu versuchen zusammen mit einer Add-Back-Therapie für 3 Monate, das soll die Herde dann austrocknen. Da bin ich jetzt am Überlegen, ob ich dies machen soll. Hat hier denn jemand Erfahrung damit?

Ausserdem weiss ich seit Jahren, dass ich evtl. 3 Hängangiome in der Leber habe, u. ich jetzt am überlegen bin, ob das ganze Endo ist und mir was hochgepresst hat, ganz besonders in der Zeit der Periode und mir viele Stichartige Schmerzen bereitet hat u. tlw. noch tut, aber mein Hausarzt sagt, das könnte man nicht untersuchen/operieren, da zu gefährlich. Im Krankenhaus habe ich es leider nicht angesprochen und danach gefragt, da ich nicht wusste dass vermeintliche Hängangiome auch Endoherde auf der Leber sein können. Mein Fazit: irgendwie habe ich wohl was im Brustkorb, aber die ideale Lösung gibt es für mich nicht, da es für die Ärzte auch schwierig ist zu operieren, insbesondere wenn man nichts sieht u. die Leber ist zu riskant. Aber trotz Pille finde ich die Beschwerden an manchen Tagen unerträglich.

Also bin ich jetzt auch noch etwas unentschieden, wie es weitergehen könnte... 

Viele Grüße

Sillissy



Vielleicht schaust Du ab und
albea

Vielleicht schaust Du ab und an noch hier vorbei...? Dann wäre es schön, wenn Du mal berichten würdest, wie es Dir in der Zwischenzeit ergangen ist.

 

 

Wie ist es Dir eigentlich gelungen, die Ärzte zu überzeugen? Ich habe sehr ähnliche Symptome und finde einfach niemanden, der das ernst nimmt bzw sich zuständig fühlt.

 

 

Alles Gute!

 

 

albea