Hallo ihr lieben...Op Bericht wer hat von euch schon den Darm gekürzt bekommen?
Sonnenschein 32

Hallo ihr lieben, 

 

ich habe meine 19 Op am Montag so weit gut hinter mich gebracht...Ich habe die Eierstöcke raus bekommen,  3 recht große Zysten (14.5 , 7.5 und 5.5) und sehr viele Verwachsungen. Die Op hat ca. 5 Stunden gedauert. Von den Hormonen her geht es mir noch ganz gut bis auf ein paar Hitzewallungen, diese hatte ich aallerdings schon vorher. Habe 2011 meine Gebärmutter raus bekommen. Leider habe ich es noch nicht ganz Überstanden.  Ich  bin seit gestern Zuhause muss allerdings am 29.10 nochmal in die Klinik da mir ein Stück Darm entfernt werden soll. Dieser ist zu Lang und macht seit Jahren schon Probleme. Immer wieder entzündet,  extreme Krämpfe und bleibt ständig irgendwie hängen (habe einen extremen Verwachsungsbauch schon vor sen ganzen Operationen.  Hat irgendjemand von euch schon so eine Op gehabt? Und kann  und möchte mir vielleicht gerne seine Erfahrungen sagen? Wie lief die Op? Bauchschnitt oder LSK? Wie lange dauert sie? Brauchte ihr danach einen künstlichen Darm Ausgang für eine kurze Zeit oder ging es so? Und wie ist es dannach, Ernährung ect? Danke euch schon mal...liebe grüße und euch allen einen schönen und Stressfreien Sonntagabend.



HalloMein Darm wurde nicht
Meike

Hallo

Mein Darm wurde nicht gekürzt, weil er zu lang war, sondern zum Entfernen von Endo. Die OP dürfte aber ähnlich laufen. Sie hat knapp vier Stunden gedauert. Es war eine "laparoskopisch assistierte" OP. Das heißt, es wurde erst in einer LSK der Darm von seiner Umgebung gelöst, so dass er beweglich ist. Dann wurde ein kleiner Bauchschnitt gemacht (6 cm), durch den der Darm nach außen verlagert wurde. Nachdem der Darm fertig war wurde der Bauchschnitt verschlossen und wieder per LSK weitergemacht, denn es war noch mehr Endo da. Ein künstlicher Darmausgang war nicht nötig. Danach hatte ich eine Schmerzpumpe mit Dipidolor über einen ZVK und wurde eine Woche lang per Infusion ernährt, habe dann mit Zwieback und Joghurt angefangen und durfte ganz schnell wieder fast alles essen. Nur nichts blähendes, denn das hätte die Darmnaht belastet. Hatte danach aber noch viele Monate ganz arge Probleme mit dem Stuhlgang. Inzwischen ist es super, ich kann ganz normal zur Toilette gehen :)

Wenn du noch mehr wissen möchtest, dann frag gerne. 



Hallo Meike,   lieben Dank
Sonnenschein 32

Hallo Meike,

 

lieben Dank für deine Antwort.  Das beruhigt mich sehr....ich hab auch viel Endo  am Darm.  Er ist seit Jahren ständig entzündet und bleibt ständig irgendwo hängen.  Am 29.10 bekomme ich gesagt wann die Op ist bis dahin bin ich hoffentlich wieder was fitter vom ersten Teil... Ich muss auch jetzt schon auf ne menge Verzichten beim ersten, daher stört es mich gar nicht. Liebe Grüße und danke nochmal..



Eine Frage habe ich noch,
Sonnenschein 32

Eine Frage habe ich noch,  wie lange hattest du die Schmerzpumpe?



Die Schmerzpumpe hatte ich
Meike

Die Schmerzpumpe hatte ich bis zum dritten Post-OP-Tag. In der ersten Nacht, auf Intensiv, war sie automatisch eingestellt, danach musste ich bei Bedarf den Knopf drücken. Tagsüber ist das ok, nachts doof, weil man dann von den Schmerzen immer wieder wach wird. 

Ich durfte mir übrigens aussuchen, ob ich eine PDA oder eine Schmerzpumpe will. Vor dem Legen der PDA hatte ich Angst. Die Schmerzpumpe war aber echt gut, hat sehr gut geholfen. Mir war nur ein bisschen schwindelig.



Hallo sonnenschein,
sandi11

schön von dir zu hören und dass es dir den Umständen entsprechend gut geht. Ich habe mir schon Sorgen gemacht, da ich auch auf meine PN nichts von dir gehört habe.

Wie ist es dir bei Korell ergangen? 

Ich habe auch wieder eine OP bei ihm am 1.2.2016. Ist noch ein bißchen hin, aber die Zeit vergeht so schnell...

Ich wünsche dir gute Genesung.

liebe Grüße

Sandra

 



Hallo Sandra, das ist so
Sonnenschein 32

Hallo Sandra, das ist so lieb  von dir Danke....super war es dort. Er ist einfach Klasse....er ist am Abend vor meiner Entlassung noch um 21 Uhr rein gekommen um nach mir zu schauen. Er hat auch sehr gut Operiert und alle auf Station waren lieb

..diesmal hab ich mir ein Wahlleistungszimmer  gegönnt, lohnt sich sehr....was genau soll bei dir gemacht werden?



Lieben Dank nochmal das du
Sonnenschein 32

Lieben Dank nochmal das du alle Fragen beantwortet hast...das beruhigt doch sehr wenn man sich Austauschen kann...ich bin zwar schon Op Profi (War jetzt meine 19 Op) aber dennoch man gewöhnt sich nie dran vor allem wenn es was ist was man noch nie hatte...Danke nochmal



danke
sandi11

für die schnelle Antwort.

 Ich weiss nicht mehr, ob ich schon geschrieben hatte, dass ich im Juli meine fünfte Bauchspiegelung eigentlich wegen Gallenentfernung hatte. Dabei haben die auf meinen Wunsch hin auch wegen der Endo geguckt und auch mehrere Herde entfernt. Sie konnten aber den linken Harnleiterbereich nicht einsehen. Aber genau da hatte ich schonmal Endo. Da soll geguckt werden und Korell vermutet auch an den Nerven Endo. Außerdem steht noch die Gebärmutterentfernung im Raum wegen Adenomyose.

Danke, dass du nachfragst und danke für die beruhigenden Worte bezüglich des Krankenhauses. Ich habe auch ein Wahlleistungszimmer. Das hatte ich beim ersten Mal auch.

Ich wünsche dir noch einen schönen Abend.

liebe Grüße

Sandra

 



Korell hat mir meine
Sonnenschein 32

Korell hat mir meine Gebärmutter damals auch entfernt via Bauchschnitt.  Op hat 5.5 Stunden gedauert War 10 Tage in der Klinik und mir ging es recht schnell wieder gut im Gegensatz zu jetzt der Op. Habe diese Op niemals bereut weil mir ging es danach um einiges besser als vorher die schmerzen waren ein Witz dagegen wie es vor der Entfernung war.. wichtig ist das der Gebärmutter Hals  mit raus kommst sonst Blutet man noch...



Hallo, würde mich gerne
Stefanie76

Hallo, würde mich gerne hier einklinken. Bis jetzt war ich nur stille Mitleserin, aber da mich dieses Thema auch sehr beschäftigt, würde ich auch gerne einige Fragen stellen,v.a. an Meike, gerne auch an andere. Wie viele andere hier auch habe ich eine ausgeprägte Endometriose. Bei mir liegt ein Frozen pelvis vor. Die letzte Bauchspiegelung musste aufgrund des ausgedehnten Befundes abgebrochen werden. Alles ist irgendwie miteinander verwachsen und voller endo. Bei einer gründlichen Sanierung müsste u.a. auch ein Teil des Darmes entfernt werden. Man läßt mir nun die Entscheidung, ob ich diese OP machen lasse oder nicht. Infiltriert ist der Darm laut Koloskpie nicht. Weiß nicht, was ich machen soll. Habe in meinem Zyklus nur eine Wochen in der es mir gut geht. Ansonsten leide ich unter starken Bauchschmerzen, Durchfällen, Erschöpfungssymtome usw. Hätte schon gerne wieder ein wenig Ordnung in meinem Bauch. Deswegen meine Fragen zur OP, wie lange warst du im Krankenhaus, wann könntest du wieder arbeiten gehen, war die Gefahr groß, das ein künstlicher Darmausgang gelegt werden musste, hat sich die OP für dich gelohnt. Ich hoffe, ich überfalle dich oder andere nicht mit den Fragen, aber ich schlage mich jetzt seit einem Dreiviertel Jahr mit dieser Entscheidung herum. Vielen Dank schon mal. LG Steffi



8 Tage Krankenhaus, 4 Wochen
Meike

8 Tage Krankenhaus, 4 Wochen arbeitsunfähig. Habe allerdings einen Bürojob, bei körperlicher Belastung kann es durchaus länger dauern. Es bestand keine Gefahr für einen künstlichen Darmausgang, ich wurde nicht mal darüber aufgeklärt. Soweit ich weiß besteht aber die Gefahr in erster Linie dann, wenn die Endo nah am Darmausgang sitzt, was bei mir nicht der Fall war. Bei mir war sie im Sigma. Ja, die OP hat sich für mich gelohnt, gar keine Frage. Ich hatte gar keine Wahl, weil ein Darmverschluss drohte. Mein Darm war infiltriert, das Bild von der Colo hat mich nachhaltig beeindruckt. Hätte das nicht für möglich gehalten, nachdem eineinhalb Jahre zuvor noch eine Colo ohne Befund war. Eine Woche vor der Regel war kein Stuhlgang mehr möglich, erst mit der Blutung ging es wieder unter stärksten Krämpfen und Schmerzen. Ich nehme an, dass der größere Herd durch das Abbluten jeweils etwas an Umfang verloren hat um dann danach wieder zu wachsen. Ich hatte jedenfalls große Angst, es nicht bis zum OP-Termin zu schaffen, sondern vorher schon als Notfall eingeliefert zu werden. Inzwischen kann ich ganz normal zur Toilette. Ohne Krämpfe, ohne Schmerzen (ok, relativ), ohne das Gefühl, etwas sprengt mein Becken. Kein Durchfall mehr. Wie es während der Tage wäre, weiß ich nicht so genau, weil ich die Dank Visanne seit eineinhalb Jahren nicht mehr hatte. In einer Zwangspause wegen nicht aufhörender Schmierblutungen waren die Schmerzen aber sofort wieder da, insb. beim Stuhlgang. Das mag halt auch daran liegen, dass damals zu wenig Darm entfernt wurde und Endo zurückgeblieben ist. In letzter Zeit nehmen trotz Visanne ziehende Schmerzen in der Gegend des Darmausgangs wieder zu. Vermutlich ist da wieder was.



Liebe Meike, vielen Dank
Stefanie76

Liebe Meike, vielen Dank für deine Antworten. Ich hoffe für dich, das nichts mehr nachgekommen ist und drücke dir die Daumen. Habe im November einen neuen Termin im Endozentrum. Bis dahin hab ich ja noch ein wenig Zeit. 



Liebe Meike, vielen Dank
Stefanie76

Liebe Meike, vielen Dank für deine Antworten. Ich hoffe für dich, das nichts mehr nachgekommen ist und drücke dir die Daumen. Habe im November einen neuen Termin im Endozentrum. Bis dahin hab ich ja noch ein wenig Zeit. 



Auch betroffen
schnuggala

Hallo ihr lieben,

habe jetzt mal alles von euch gelesen und merke mal wieder, wie viele Frauen von diesen Problemen betroffen sind. Bei mir ist auch Endo bekannt, es wurde in der 4. LSK auch ein kleiner Herd an der Blase entfernt. Bin allerdings seit ca. 6 wochen in einer Endometriose-Klinik und habe dort morgen einen Termin zum MRT mit Gel usw. Und dann entscheidet sich, wann ich wieder operier werde, da zum einen mein Dünndarm an der Bauchwand festgewachsen ist und zum anderen weitere Endo-herde am Darm vermutet werden.  Hatte jemand von euch schon mal so ein MRT mit Gel im Darm? Was kann ich mir darunter vorstellen? hab keine ahnung und bin ein bisschen nervös...=(

Liebe Grüße und alles Gute für euch

schnuggala 



MRT Defäkographie
endopain

Hallo Schnuggela, soll bei dir eine sogenannte dynamische Defäkographie mit MRT gemacht werden? Ich wüßte nicht, was das bei dir sonst sein sollte.

Ich hatte schon 2 davon, das nächste wird bei mir am 9.11. gemacht. 

Vor dem MRT entleert du den Enddarm meist per Zäpfchen oder Einlauf. Dann wird im Liegen das MRT zuerst ohne Ultraschallgel, dann mit mehreren Bildern vom Zukneifen und vom Preßvorgang gemacht. Da wird quasi der Toilettengang imitiert, allerdings im Liegen, was meistens aber reicht.

Hast du denn Probleme bei der Stuhlentleerung mit deinem verklebten Darm?

Schöne Grüße und berichte mal weiter Smile



Hallo sonnenschein, ich
Kleine_Fee

Hallo sonnenschein,

ich habe 10 cm vom Rektum entfernt bekommen. Habe es per LSK gemacht bekommen und einem Mini-Bauchschnitt in der Bikinifalte.  Ein künstlicher Ausgang blieb mir erspart. Aber das hängt immer davon ab, wo am Darm was weggenommen wird. Hast du schon eine Besprechung gehabt? Da wird normalerweise alles ganz genau erklärt.

LG 



Danke dir....ja jetzt
Sonnenschein 32

Danke dir....ja jetzt schon...geht bei mir wegen der 19 Voroperationen nur über Bauchschnitt. Mir ging es nur um eure Erfahrungen..