Visanne und Depressionen
Spark_Of_Hope

Hallo ihr Lieben,

 Ich weiß, ich bin nicht die erste, die darüber schreibt und sicherlich können es einige auch nicht mehr hören, aber ich bin gerade echt verzweifelt und hoffe, dass ich hier auf etwas Mitgefühl stoße, da ich in meinem Freundes- und Bekanntenkreis niemanden habe, mit dem ich darüber reden kann. Ich habe zwar eine Therapeutin, aber die sagt meist nichts, sondern macht sich immer nur Notizen und am Ende der Stunde bin ich dann genauso schlau wie vorher.... Aber das ist auch nicht das Thema. Mein Thema ist folgendes:

 ich habe die Diagnose Endometriose Grad IV 2009 bekommen. Habe danach zweieinhalb Jahre lang Visanne genommen und damals schon schwere Depressionen darunter bekommen. Alle anderen Hormontherapien haben leider nicht angeschlagen, sodass ich dann, nach insgesamt drei Jahren Hormoneinnahme, alles abgesetzt habe. Das ging auch eine Weile lang gut, aber dann kamen die Symptome wieder. Habe dann wieder verschiedene Präparate versucht und bin letztenendes wieder bei der Visanne gelandet.

 Nehme jetzt seit einem guten Jahr wieder die Visanne und habe die meiste Zeit zustäzlich ein Antidepressivum genommen (habe veschiedene ausprobiert, aber am Ende wegen der zu starken Nebenwirkungen immer wieder abgesetzt). Nehme nun also seit ein paar Wochen kein AD mehr, und seitdem geht es nur noch bergab. Ich schaue mir selber täglich dabei zu, wie ich immer unausstehlicher werde und kann dennoch nichts dagegen tun. Ich bin bitter, ernst, fühle mich von allen verlassen und im Stich gelassen und bin komplett unzugänglich. Ich bin manchmal von morgens bis abends in der Uni und hab am Ende des Tages doch mit niemandem gesprochen. Das ist unerträglich und tut mir selber unglaublich weh. Ich weiß, dass ich sonst nicht so bin, so bin ich nur unter der Visanne. Das größte Problem ist aber: ich kann sie nicht absetzen. Meine Endo ist schon wieder so weit fortgeschritten, dass es ohne Hormone unerträglich ist. Ich habe sie in der Blase, ein Eileiter ist mit der GM verwachsen und es besteht Verdacht auf Darmendo. 

 Ich weiß, dass ihr alle keine Ärzte seid und mir nicht sagen könnt, was ich tun soll, das erwarte ich auch gar nicht. Alles, was ich im Moment brauche ist, zu wissen, dass es Menschen gibt, die mich verstehen. Daher würde ich mich einfach über Austauschmöglichkeiten und vielleicht ein paar liebe Worte freuen.

 Liebe Grüße,

 

Ioanna



Hallo Ioanna!     Ich
Lilith

Hallo Ioanna!

 

 

Ich nehme die Visanne seit Jahren vaginal und habe seit dem keine Nebenwirkungen mehr.Eine halbe reicht bei mir dadurch aus.Vielleicht möchtest Du das mal probieren.

 

 

Viel Erfolg!

vG Lilith 



Liebe Lilith,  vielen Dank
Spark_Of_Hope

Liebe Lilith,

 vielen Dank für deine Antwort. Das wäre jetzt tatsächlich etwas, das ich noch nicht ausprobiert habe. Werde mir morgen gleich einen Termin bei meiner Ärztin holen. Vielen Dank für den Tipp =)

 

Liebe Grüße,

Ioanna



Theoretisch kannst Du es
Lilith

Theoretisch kannst Du es einfach so probieren,Dich natürlich aber auch mit Deiner Ärztin besprechen.Manche Ärzte wissen aber nichts von der vaginalen Einnahme.

Ich bin sehr erleichtert,dass ich diese Möglichkeit der Ennahme für mich gefunden habe und auch die Unterstützung der Ärzte habe!

Wenn Du mehr wissen möchtest,oder Fragen hast,dann melde Dich!  

 

vG Lilith 

 

 



Das ist sehr lieb von dir.
Spark_Of_Hope

Das ist sehr lieb von dir. Was ich gerade überlegt habe: muss man nach der Einnahme eine Weile lang liegen bleiben, damit auch alles drin bleibt? Ich kenne das so von Zäpfchen, deswegen frage ich. 



Ich nehme sie abends bevor
Lilith

Ich nehme sie abends bevor ich ins Bett gehe,immer zur gleichen Zeit.Danach gehe ich dann sowieso ins Bett.

Du kannst es ja machen,ist aber so viel ich weiß,nicht zwingend notwendig.

 

 

vG Lilith 



Ok. Na ich nehm meine immer
Spark_Of_Hope

Ok. Na ich nehm meine immer um 19:00 Uhr, da bin ich ja oftmals noch nicht mal Zuhause, daher umso besser, wenn man es nicht muss :D