was soll ich nur machen hilflos?
Lena2311

Hallo 

 ich hatte im April 2015 eine Bauchspiegelung wo Endometriose festgestellt wurde 

ich begann nach der OP mit der Pille Valette durchgehend einzunehmen ich vertrage die Pille sehr gut  nach der OP hatte ich 3 Monat keine schmerzen mehr und dann fing alles wieder an 

schmerzen beim Sex, jeden Tag vo der Stuhgang krämpfe im Unterleib, immer wieder schmerzen und ziehen 

ich war in der Endoklinik wo ich operiert wurde und schilderte ihnen das ich wieder schmerzen habe sie meinten das es kaum möglich wäre da ich minimale Endometriose habe  

ich machte im Oktober eine Darmspiegelung der arzt meinte das die schmerzen von Verwachsungen und Endometriose kommt  

 Die schmerzen sind nicht wirklich besser geworden bei mir sind die schmerzen extrem im unterleib Blasen bereich 

 ich weis nicht mehr weiter  

 danke euch  



Huhu, warst mal zur
Anni1000

Huhu, warst mal zur zweitmeinung in einem anderen endozentrum? Würde denen auch ggf. Den Bericht von der darmspiegelung vorlegen. . Habe die Schmerzen vor dem Stuhlgang auch gehabt. ..manchmal heute noch. ..mir hat die Pille geholfen und eine ernahrungsumstellung...bei mir geht man noch vor.  Von einer endo am darm und verwachsungen aus. ..da meine Probleme aktuell nicht mehr so groß sind,  rät man mir aktuell von einer erneuten op ab...neue op bringt ggf. Halt wieder vll.  Neue verwachsungen...auch wenn man die alten löst. ..falls du meinst die Beschwerden kommen von der blase. ..würde ich schauen das du einen guten urulogen findest der die blase mal checkt...und führe mal ein schmerztagebuch ggf.  Auch  mit dden Mahlzeiten die du zu dir nimmst. .sind alle nahrungsunvertraglichkeiten mal getestet worden?  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



dieselben Schmerzen
Nessa94

Hallo, 

ich habe das selbe Problem wie du und die selben Schmerzen.

Ich wechsel permanent die Ärzte, da sich keiner auf meinen Darm konzentrieren will und ich genau dort die Probleme habe. Ich habe im Februar einen neuen Termin.

 Nach der OP habe ich zur Vorbeugung die Mirena bekommen, ich  habe Endo an der Blase und Verdacht auf Adenomyosis uteri. Ich hatte kurze Zeit lange die Mirena und die Pille "Verena", die beiden habe für 3 Wochen fast alle Schmerzen verhindert und auch der Stuhlgang ging ohne Schmerzen, nur der GV tat immer noch höllisch weh. Ich würde dir eine andere Medikation empfehlen, bei mir taten nur die zu vielen Hormone schnell nicht mehr gut. Außerdem sorgt bei mir eine andere Ernährung, viel Sport und viel trinken für weniger Schmerzen. 

Zu den Blasenschmerzen kann ich dir nur raten viele Kräutertees trinken und Wäremekissen. Ich habe seit 4 Monaten das Gefühl eine permanente Blasenentzündung zu haben: permantenes zur Toilette-rennen, Schmerzen wenn man nicht schnell genug hin geht und beim urinieren - leider ist es keine. 

Gestern war ich auf einem Treffen einer Endometriosegruppe und die Fachärztin dort riet mir folgendes: Stressbewältigung wäre das A&O. "Wir" also die Endo-betroffenen haben nur so schlimme Schmerzen weil wir uns da reinsteigern und wenn wir unsere Ängste und unseren Stress reduzieren, dann haben wir weniger Schmerzen. Wir sind alle gesunde Frauen mit einer gutartigen Krankheit, mit der wir alle gut und ohne Probleme leben können. Außerdem sollte ich mich auf was anderes Untersuchen lassen, vermutlich würden die Darmprobleme und meine Regelschmerzen von einer anderen Ursache als der Endometriose kommen. Also zum Nervenspezialisten oder zum Psychologen.

 

Wenn ich bei meinen Termin Anfang Febraur etwas neues erfahren, dann schreibe ich dir. bis dahin wünsche ich dir alles gute

 



Oh mir geht's grad ganz
Carnina

Oh mir geht's grad ganz genauso!!

ich hatte OP vor 7 Monaten. Nehme visanne und habe jetzt wieder Schmerzen. Stechen an einer Stelle im Bauch, ziehen in der Leiste, schambeinknochen rechts, höllische Rückenschmerzen während einer Blutung (als wären mir die wirbelnverschraubt), harnröhre fühlt sich gereizt an, schneiden gegen Ende vom Wasserlassen. Schmerzen sn einer Stelle beim GV (da tat die Untersuchung auch weh).

auf Ultraschall keine Verwachsung zu erkennen, kein Hinweis auf neue Endometriose. 

 -> weiterhin visanne nehmen und TCM 

Wenn mit visanne wieder Blutung Auftritt soll ich 7 Tage Pause machen.... 

ich bin verzweifelt..... Was würdet ihr machen?



Nessa, diese "Fachärztin"
Meike

Nessa, diese "Fachärztin" hätte mich das letzte mal gesehen. Nee, ist klar, wir steigern uns nur rein und da sollten wir mal zum Psychologen. Und dann immer noch das Märchen, das Endo schließlich eine gutartige Erkrankung ist. Das stimmt nicht. Wenn eine TIE vorliegt ist es eine semimaligne Erkrankung, weil die in benachbarte Organe hineinwächst und damit Gewebe zerstört. "Gutartig" ist dadurch definiert, dass sowas gerade NICHT passiert!

Der Fachärztin wünsche ich mal für einige Zeit eine richtig schöne fette Darm-Endo. Ob sie dann auch noch meint, man sei mit Endo eigentlich gesund?



Also da gebe ich Meike
Ricky68

Also da gebe ich Meike absolut recht...die hätte ich nach den ersten Sprüchen (mehr ist das nicht und so was nennt sich Fachärztin...? ) stehen gelassen. So ein Blödsinn hört man eigentlich nur von Leuten, die sich mit Endo noch nie auseinandergesetzt haben und mit Sicherheit nicht selbst betroffen sind...

 

--

Lieben Gruß

Ricky