Endometriose und Adenomyose - heute OP
Fight_Endo

ch befinde mich heute im Krankenhaus und warte auf meine OP.

 Es wurde Endometriose und Adenomyose festgestellt.

Probleme habe ich damit schon seit meiner ersten Periode (mit gerade 11) - quäle mich jetzt schon knapp 25 Jahre damit rum und ich hoffte das man mit der OP endlich die Sache eindämmen könnte ...

Mein Tag beginnt mit Brechreiz, flauen Gefühl und einer Ladung Schmerztabletten - nach dem Essen auch wenn es nur wenige ist erzeugt Spannung in der Bauchdecke.

Abends gehe ich mit einem geschwollen Bauch (der aussieht wie im 6. Monat) und massiven Bauchkrämpfen ins Bett ... auch der Toilettengang ist schmerzhaft. Überhaupt tut alles weh, ruhen, sitzen, Sport, Sex ... heben kan ich auch nix mehr und ich fühle mich total eingeschränkt weil die Schmerzen aktuellen akut so intensiv sind, dass ich gar nichts mehr machen kann. Die Pille nehme ich im Langzeitzyklus - das klappt ganz gut, aber 1-2x im Jahr erwischt es mich dann doch mit häftigen Blutungen und jede Menge "Schokoladeblut" und Schleimhautfetzen.

Heute soll ich operiert werden ... nachdem ich endlich eine Ärztin gefunden habe die mich zur LSK und zur OP überweisen hat (danke !!!  :-) ) habe ich nun heute meine OP.

Allerdings erlebe ich auch hier einen Rückschlag: Die Endometriose im Bauchraum & Bauchfell soll entfernt werden, die Endo in der Gebärmuttermuskulatur (Adeomyose) - also die gesamte Gebärmutter NICHT!

 Warum? Ich bin 35, hatte die letzten 25 Jahre absolut KEINEN Kinderwunsch - und ich möchte definitiv die nächste Jahre auch KEINE Kinder mehr!

Trotzdem wäre ich noch "zu jung" könnte mir es ja noch anders überlegen. Nach anderen gesundheitlichen Fragen hieß es: da haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht, das ist in der Regel kein Problem. Eierstöcke bleiben ja drin und mit einem guten LASH gibt es da nur seltenst Probleme.

 Aber wir wollen Ihnen da nichts verbauen, Sie könnten ...

KÖNNTE, WILL ich aber nicht! 

Warum muss ich das ausbaden, nur weil andere Frauen möglicherweise unentschlossen sind ?! 



Ich kenne das auch. Ich
Chiyo

Ich kenne das auch. Ich werde meine Gebärmutter endlich im April rausbekommen. Ich habe meiner Ärztin in Tübingen deutlich gemacht, warum ich keine Kinder möchte - aus psychischen Gründen sehe ich mich außerstande, Kinder großzuziehen.

Sie versteht das, allerdings will sie ein Schreiben von meinem Therapeuten haben, das nachweist, dass voll bei Sinnen bin :D 

Mal schauen ob er mitmacht, dann kanns im April losgehen. 

Ich finde es einfach unmöglich, dass man uns Frauen uns mehr oder weniger die Entscheidungsfähigkeit bezüglich des Kinderkriegens abspricht. Wir wissen doch selbst am besten, was wir wollen und was nicht. 

Ich empfehle dir, mehr als genug Argumente zu finden und darzulegen, warum du keine Kinder möchtest. Und ich drücke dir die Daumen, dass du einen verständnisvollen Arzt oder Ärztin findest, die dir da mit der GM weiterhilft. 

 

Liebe Grüße 

die Chiyo :)



Endo OP - wie geht es weiter?
Fight_Endo

Hallo Chiyo,

 danke für Deine Antwort. :-)

OP ist rum - und verlief soweit ganz gut (3 kleine Löcher / Narben - am Bauchnabel ist es etwas geschwollen. Die Bauchdecke spannt etwas, da sie ganzen kleinen Endoherde gelagert wurden - es ist wie "Sonnenbrand - nur innen".

Auf der Blase wurde eine Endozyste entfernt. Endlich geht es besser mit dem Klo - zieht nur noch etwas aber krampft nicht mehr. :-)

Is ja krass, dass man ein physisches Gutachten will nur weil man ALS FRAU keine Kinder will - sowas verlangt niemand VON EINEM MANN, der eine Vasektomie will - das wird dann als Verhütungsmethode hingestellt und fertig ...

Mann merkt schon dass in den ganzen Gremien (Ärztekammer, Kassenärztlichen Vereinigungen, Gesundheitsministerium und in der Politik allgemein) zu viele Männer sitzen und die paar Frauen die es da gibt auch eher vom konservativen Schlag sind ... Leider!

Liebe Grüße,

  Free_Endo 

 



Es freut mich, dass es dir
hannibunny0606

Es freut mich, dass es dir einigermaßen gut geht,  also dafür, dass du gestern operiert wurdest.  

Ich finde dieses Argument mit den Kindern auch nicht gut. Allerdings finde ich es gut, dass sie dir nicht "einfach so" die Gebärmutter entfernen wollen.  Natürlich gibt es viele Frauen,  denen die Entfernung hilft. Aber es gibt auch sehr viele Frauen,  bei denen die Probleme dann erst richtig anfangen. Man muss es halt abwägen und eigentlich haben die meisten Ärzte sehr gute Argumente dagegen,  aber das kinder-argument gehört eindeutig nicht dazu!

Ich hoffe es geht jetzt schnell bergauf mit dir 



Endo raus - und ne neue Baustelle ...
Fight_Endo

Hallo,

 zuerst möchte ich einen Satz korrigieren, den mir leider die Autovervollständigung verhagelt hat ... 

 der Satz: Die Bauchdecke spannt etwas, da sie ganzen kleinen Endoherde gelagert wurden - es ist wie "Sonnenbrand - nur innen".

soll natürlich heißen:  Die Bauchdecke spannt etwas, da DIE ganzen kleinen Endoherde GELASERT wurden - es ist wie "Sonnenbrand - nur innen".

Sonst macht das ganze ja wenig Sinn... :-) 

---------------------------------------------------------

dann möchte ich Chiyo alles gute wünschen für ihre OP! TOI TOI TOI!

Ich hoffe Du findest eine/n gute/n Ärztin / Arzt, die / der das ohne Komplikationen operiert und das auch langfristig Blase, Beckenboden & Co. nicht beeinträchtigt werden. Viel Erfolg!

---------------------------------------------------------

Dann möchte ich mich bei hannibunni0606 für den Zuspruch und die Genesungswünsche bedanken. Danke!

OPs vertrage ich zum Glück recht gut - das war zwar meine erste auf diesem Gebiet, aber insgesamt die 9.!

---------------------------------------------------------

Ich habe heute den OP Bericht gelesen und wieder einen Rückschlag erlebt: Endo auf der Blase entfernt (+), Adenomyose / Gebärmutter nicht entfert (-), neu: Myom in der Gebärmutterwand - auch nicht entfernt (-). Warum? Weil es nicht stört ...
Aber mich stört es! Ich habe extra unterschrieben, dass alle Endoherde, Verklebungen und sonstige Veränderungen (egal ob bös- oder gutartig - einschließlich Myome (falls vorhanden)) entfernt werden sollen, und dass die Patientin keinen Kinderwunsch hat und eine gesundheitliche Verbesserung einer Organerhaltung der Fortpflanzungsorgane vorzuziehen ist.Und was kommt dabei raus? Mit 2 Probleme rein, mit 2 raus (davon ein neues)... und welch Überraschung, die Patientin hat auch nach der OP keinen Kinderwunsch! Sowas!
Man wollte mir dann die Mirena aufquatschen ... dazu schreibe ich im nächste Beitrag.
Und ganz ehrlich, ich mag meine Bikinifigur - und da möchte ich nicht alle paar Jahre 3-5 Narben dazugeklatscht bekommen - nur weil man das besser abrechnen kann - wenn man bereits heute darüber bescheid weiß und das in einem Abwasch erledigen kann...
Ich möchte mein Leben wieder geniesen - habe noch eine Menge andere gesundheitliche Probleme, derer ich mit viel Geduld und Anstrengung zu Leibe gerückt bin - und ich hatte gehofft dass ich diese soweit eindämmen kann, dass ich mein Leben wieder richtig genießen kann und eine Menge Dinge nachholen kann, die mir die letzten Jahre so verdammt gefehlt haben ...
Zur GM-Entfernung habe ich meine Mutter (Adenomyose & Myome -> vaginal entfernt) und 2 Kolleginnen (Myome -> LASH) gefragt und keine der 3 hat Probleme (15, 6 und 4 Jahre her). Ich denke wenn man einen guten Arzt hat, dann sollte es auch keine Probleme geben.
Werde mal bei Dr. Sillem in MA vorbeischauen. Vielleicht sollte ich meine für teuer Geld blondierten grauen Haare wieder grau färben lassen - damit ich auf keinen Fall wieder "zu jung aussehe" ... ;-)
Liebe Grüße an alle Leidensgenossinnen,
  Fight_Endo!