Neu im Forum und wieder mal Schmerzen
AbrahamGirl

Alle liebe Fighterinnen

Wie schon erwähnt bin ich neu hier. Ich kenne und verfolge dieses Forum schon länger und habe mich entschieden auch anzumelden. Also zu meiner Geschichte:

Ich bin momentan 17 Jahre alt und bekam mit etwa 14 Jahren bei meinen Tagen schlimme schmerzen. Ich bin aus der Schweiz und besuche zurzeit dass 10 Schuljahr. Als erstes dachten wir es seien normale Perioden schmerzen aber mit der Zeit wurde es immer wie Schlimmer. Mir tat alles weh vom Rücken bis zu den Beinen. Ich hatte nicht mehr kraft freute mich nicht mehr wie früher aber alle ärzte sagten es sei alles I.O. Es wurde so schlimm dass mir nicht einmal die Stärksten Medis halfen. Ich musste eine Zeit lang auch die Anti-Baby pille nehmen aber nach einer Zeit half dass auch wieder nicht mehr. Es wurde so schlimm dass ich fast jeden Monat 3-5Tage im Krankenhaus bleiben musste weil sie Entzündungen in meinem Blut sahen. Ich musste viele Ultraschalter machen musste auch einmal ins MRI hatte sogar eine Magen-Darm Spielgung. Nichts man sah nur im MRI einpaar Zysten die nicht schlimm waren meinte der Arzt.

Mein Hausarzt glaubte mir nicht. Sie meinte ich wäre Psychisch und würde mir die Schmerzen nur einbilden ich war so am Ende mit meinem Nerven. Meine Eltern leidetet mit mir weil ich vor schmerzen am Boden gekrochen habe und nur weinte schreite fast durchdrehte. Sie waren so traurig dass sie nichts machen konnten.

Und dann ging ich zu meiner Frauenärtzin die damit einverstanden war mich zu operieren und am 30 März 2015 die Diagnose Endometriose mit Entzündung und Verklebungen. Leider konnte meine Fa nicht alles weg nehmen weil es auf dem Darm auch hatte und beim Bauchfell. Sie meinte sogar meine Blase und Gebärmutter haben angefangen langsam zusammen zu verkleben zum glück konnte sie die beiden Organe noch trennen. Nach der Op musste ich also muss ich noch regelmässig die Visanne nehmen und es ging auch alles gut bis Herbstferien 2015 da fingen wieder die Schmerzen an ich hatte nicht mehr meine tage wegen der Visanne aber leider kamen wieder die Schmerzen. Sie sind wieder täglich manchmal stärker manchmal weniger. Ich habe schon so oft meiner fa bescheid gesagt doch die meinte es kann nicht wegen der Endo sein weil ich die Visanne nehme aber ich bin so am Ende mit den Nerven jetzt glaubt mir nicht mal mehr ein fa. Ich habe so viel über Risiko fälle gelesen und würde mich sehr freuen wenn Ihr meine lieben Fighterinnen eure Meinung sagen könnten was ihr denkt ob es wieder ein Rückfall sein könnte.

Freundliche Grüsse

eure AbrahamGirl 



Liebes Abrahamgirl, du bist
Berni

Liebes Abrahamgirl,

du bist noch so jung und hast schon eine solche Leidensgeschichte. Das ist wirklich heftig.

Meine erste Frage ist, ob die Ärztin, die dich operierte, eine ausgewiesene Endo-Spezialistin ist? Denn ich würde dir dringlichst raten, einen Spezialisten aufzusuchen.

Es gibt hier auf dieser Homepage eine gute Suchfunktion, wo kommst du denn her? 



Ich komme aus der
AbrahamGirl

Ich komme aus der Schweiz 

ehrlich gesagt weiss ich jetzt nicht ob meine fa exta für das augebildet ist. Sie will dass ich zu meiner Hausärtzin gehe aber die glaubt mir einfach nicht darum gehe ich auch nicht

 



In Zürich findest du DIE
Berni

In Zürich findest du DIE Kapazität der Schweiz, Prof Possover.



Danke vielmals aber eine
AbrahamGirl

Danke vielmals aber eine frage hätte ich was denken Sie könnte es ein Rückfall sein und ich habe auch gerade gesehen dass es dort wo ich wohne auch ein arzt gibt ich werde mich mal bei ihm melden



Ohren steif halten + Spezialisten abklappern + OP Bericht dabei
Fight_Endo

Hallo AbrahamGirl,

 Du schreibst ja selbst "Leider konnte meine Fa nicht alles weg nehmen weil es auf dem Darm auch hatte und beim Bauchfell."

Es ist also noch Endo da - und diese macht entweder dauerhaft oder zyklisch Probleme. Bauchfell ist ne schwierige Sache, da es meist sehr kleine versprengte Endoherde sind und das Bauchfell (übrigens auch das Rippenfell) die Funktion hat die inneren Organe zu schützen und es deshalb bei der kleinsten Veränderung eine Entzündung hervorruft, um Eindringlinge (Viren, Bakterien und Parasiten) von den inneren Organen fernzuhalten. Das ist prinzipiell auch gut so, aber Endometriose ist nun mal kein Eindringling, sondern körpereigenes Gewebe am falschen Platz. 

Am Bauchfell kann man leider nur schlecht schneiden, deshalb sollte es ein Arzt sein, der entweder Elektrofrequenztechnik (auch Kauterisieren oder Veröden genannt) auch im Bauchfell beherrscht oder sogar mit einem Laser arbeitet (da kann man sehr feine Stellen mit bearbeiten). Ist halt die Frage, wer das anbietet und wie das in der Schweiz ist mit der Kasse, ob die das bezahlt oder ob evtl. Deine Eltern war drauflegen können.

Versteh' mich nicht falsch, ich finde es auch ungerecht dass bei vielen Therapien die Schmerzen oder schwere Kranheiten heilen oder den Zustand ziemlich verbessern könnten die Kasse abwinkt - aber es ist halt nicht gerecht!

Auch für den Darm brauchst Du einen Spezialisten (Chirurgischer Gastroendologe), aber den haben die in vielen Krankenhäusern - Endometriosespezialisten gibt es seltener. Was dir passieren kann, ist das der Endospezialist nochmal zu macht und der Gastrendospezialist erst bei einer 2.OP dazugezogen wird. Deshalb empfehle ich Dir unbedingt, geh zu deiner FA und lass Dir den OP Bericht geben - das erspart Dir u. U. eine unnötige OP, weil man gleich mit dem Gastoendo-Doc operiert.

Denn: im Zweifel hat der Patient nie recht - der OP Bericht vom Kollegen schon eher! 

Ich wünsche Dir viel Erfolg und den richtigen Arzt zur richtigen Zeit! Halt die Ohren steif! :-) 



Vielen dank füre deine
AbrahamGirl

Vielen dank füre deine antwort ich werde morgen zu meiner ärtzin gehen und verlangen dass sie mich zum spezalisten schicken weil langsam denke ich auch leider dass die herden wieder aktiver werden:/ 



Hallo AbrahamGirl Ich weiss
Castagnette

Hallo AbrahamGirl

Ich weiss zwar nicht wo du wohnst,wollte dir aber sagen,dass es sehr wichtig ist,dass du zu einem Arzt kommst der sich sehr gut mit Endo auskennt.Meine Tochter wurde 2015 in der Frauenklinik des Kantonsspitals Aarau operiert.Es war eine sehr grosse Operation von 6 1/2 Stunden,wo unteranderem auch das Bauchfell und ein Stück vom Enddarm entfernt wurde.Zur OP wurde auch ein Spezialist für den Darm zugezogen.Wir wohnen in der Region Basel und meine Tochte hatte die Möglichkeit nach Aarau oder Bern Inselspital zu gehen,sie wurde von ihrem Gyn überwiesen.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Liebe Grüsse Castagnette