Anwenderinnen natürliches Progesteron
Kleene

Huhu zusammen,

in dem einen oder anderen Thread findet man hier Frauen, die natürliches Progesteron verwenden (Kapseln, Utrogest, Creme).

Wenn man zu dem Thema etwas sucht, ist es immer schwierig und unübersichtlich, sich durch 100´e Beiträge zu lesen.Meist geht es ja dann auch allgemein um alternative Behandlungsmöglichkeiten.

Vielleicht wäre es ganz sinnvoll, hier ein paar Erfahrungen/Beiträge gebündelt zum Thema zu sammeln?

Ich starte gerade einen (erneuten) Versuch mit Progesteroncreme, bin daher an Erfahrungen interessiert und will natürlich auch gern meine teilen.

Ich habe vor ein paar Jahren schonmal viel zum Thema recherchiert und selber auch Utrogest und eine 10%ige Prog.Creme probiert. Leider fehlte mir da eine ärztliche Begleitung, die damalige Dosis war ggf zu hoch, ich bekam Dauerblutungen.

Nachdem ich nun endlich einen Arzt gefunden habe, der mit Prog.-Creme gute Erfahrungen gesammelt hat und auch weiter sammelt, startete ich nun einen erneuten Versuch.

Derzeit gehts mit meiner Endo, Probleme machen mir eher die Myome. Ich hoffe, da mit Prog.-Creme (und Homöopathie) ein wenig gegen zu steuern.

Seit dem 12. Zt habe ich angefangen zu cremen, eine 2%ige, auch nur 1 Hub am Tag (~20mg). Rezept nach Lee hab ich hier liegen, besorge ich mir danach. Ich habe vor 14 Tage zu schmieren (bis zum 26. Zt) dann stoppen, Blutung abwarten und wieder am 12. Tag zu beginnen. Ich habe ein wenig Schmierblutungen (kann aber auch durch die Myome sein, hatte ich auch vorher hin und wieder, vor allem 1 Woche vor Mens) und leichte Gebärmutterkrämpfe (an 1-2 Tagen).

Da es ein Eingriff ins Hormonsystem ist, denke ich, dass es 2-3 Monate dauern wird, bis sich das eingespielt hat.

Vielleicht mag mir eine von den Mädels die schon länger Prog. anwenden was dazu sagen?

Viele Grüße

Kleene



Huhu Katwe, das hab ich
Kleene

Huhu Katwe,

das hab ich zwischen den Zeilen schon gelesen Smile

Aber ich denke, dass ich das selber ganz gut hinbekomme, da ich meinen Körper sehr genau kenne und extrem viel gelesen, ausprobiert und getestet habe. Und mein Ansatz ist, das nicht die Intoleranz sondern der "kaputte Darm" das Problem ist. Solange der heilt lasse ich unverträgliches weg. Bzw da ich da schon seit fast 3 Jahren dabei bin, konnte ich mittlerweile vieles wieder einführen was am Anfang garnicht ging. Aber es ist ein langjähriger Weg, der immer in kleinen Schritten voran geht.

Danke trotzdem!

Viele Grüße

Kleene



rechts so :-)!!!!! Bei mir
katwe14

rechts so :-)!!!!!

Bei mir hat es auch drei Jahre gedauert und es wird wohl eine kleine Baustelle bleiben. Aber es lohnt sich sehr hier dran zu bleiben.



Das stimmt. Ich hatte jetzt
Kleene

Smile

Das stimmt.

Ich hatte jetzt seit Monaten keine Darmentzündung (in Form von 1. Entzündung Zahnfleisch, dann Magenschleimhaut und dann merkt man so den Weg des Darmes über ein paar Tage Wink) und keine belegte Zunge mehr.

Es ist zwar oft 2 Schritt vor und 1 zurück. Aber Augen zu und durch. Mittlerweile kann ich auch mal links oder rechts sündigen, ohne gleich für ein paar Tage schlimme Auswirkungen zu haben. Jede kleine Vorwärtsbewegung spornt an!

Die Uni Tübingen hat da jetzt ein Projekt laufen, das Mikrobiom und seine Aufgaben genauer zu erforschen und sucht Teilnehmer. Vielleicht auch für dich/euch von Interesse. Nennt sich Tübiom Projekt.

Viele Grüße und weiter ToiToi!Smile

Wenn bei mir jetzt noch die Progesteroncreme anschlagen würde, wäre das schon toll. Allerdings auch diesmal wieder starke Schmerzen, bin jetzt den 3. Tag komplett out of order und hab Blutungen wie sonst was. Mein AG freuts Undecided

Nun gut, neuer Speicheltest wird bestellt, dann mal schauen, was da los ist.

Kleene



Hallo Kleene, die
katwe14

Hallo Kleene,

die Zahnfleischentzündungen kömmen tatsächlich allein schon von dem zu viel an Östradiol kömmen.

Das natürliche Progesteron unterdrückt ja auch die Eigenproduktion an Progesteron des Körpers und damit dann auch die Östrogenproduktion die sich ja normalerweise aus Progsteron bildet. Bei manchen geht es leider über das DHEA, wenn Du kannst solltest Du das auch mit prüfen lassen. Dann wäre die Frage warum produziert der Körper so viel Östradiol. Wenn keine Schilddrüsenprobleme vorliegen, solltest Du an Cholesterin denken und mal versuchen eine zeitlang dich extrem cholsterinarm zu ernähren.

Problem ist, wenn Du einen Speicheltest machst, kannst Du nicht mit den vorherigen Werten aus einem Bluttest vergleichen ob das Östradiol etwa noch höher geworden ist. Hast Du vorher schon einen Speicheltest gemacht, wäre es OK.



Hallo katwe, die letzten
Kleene

Hallo katwe,

die letzten Hormonuntersuchungen die ich habe machen lassen, waren tatsächlich Speicheltests.

Leider der letzte Ende Februar, wo ich schon angefangen hatte Prog. zu schmieren. Demnach ist das Ergebniss natürlich auch irgendwie sinnfrei.

Cortisol 10296 pg/ml (2300-12700); DHEA 274pg/ml (78-784); Östradiol 2,0 pg/ml (0,8-10,8); Östriol 3,8 pg/ml (1,1-30,1 pg/ml); Progesteron 3013 pg/ml (100-450); Testosteron 11,0 pg/ml (5,0-49,0)

Das sind quasi fast Werte wie Wechseljahre.

Schilddrüsenprobleme hatte ich tatsächlich (?!). 2x wurden leicht erhöhte TPO Werte festgestellt.Diese waren nach 1 Jahr aber wieder normal. Letzte Untersuchung war aber auch vor 2 Jahren. Normal war der Wert nach knapp 1 Jahr glutenfrei und Einnahme Selen.

Cholesterinwerte waren bei mir immer "vorzeigemäßig". Letztmalig (allerdings auch schon wieder lang her August 2014) lagen diese bei 181mg/dl ges (130-200), aufgeteilt in HDL 75 mg/dl ("das Gute" leicht erhöht 45-65) und LDL 93mg/dl (bis 155)

Beim nächsten Speicheltest nächste Woche, achte ich darauf, dass ich Prog. am Vortag morgens/mittags schmiere.

Werde diesen Zyklus auch zurück zu 20mg am Tag kehren.

Danke für deine Tipps!Smile Jede Idee ist gern gesehen und willkommen!

Lg

Kleene



Hallo Kleene, kannst Du Dich
katwe14

Hallo Kleene,

kannst Du Dich noch erinnern wie die Schmerzen zu  dem Zeitpunkt dieser Messung waren?  Da Du sehr viel Cortisol hattest, sieht das so aus, als ob Du gegen die Schmerzen mehr erreichst, wenn Du die Entzündungshemmung angehst.  Deine Hormonwerte sagen, dass Du hier nicht wirklich noch was verbessern kannst. 

Das Progesteron ist extrem hoch, die Frage ist wie lange hast Du es da schon genommen und kommt es überhaupt zur Wirkung oder reichert sich nur an.

Die Frage ist auch, ob es Sinn macht doch eher nochmal einen Bluttest zu machen, warst Du schon mal beim Endokrinologen oder hast Du die Tests bisher immer alle selbst bezahlt. Hier kann man sehen, welche Hormone tatsächlich auch im Stoffwechsel gebunden sind.  Weiß Deine Frauenärztin von dem erhöhten TPO Wert ?

Wie sah das Östradiol in den Tests davor aus? 

Wurden bei der Schilddrüse auch mal TSH und freies T3 und T4 genommen. 

Was ist mit Schwermetallen, könnte eine Rolle spielen, wenn du z.B. extrem schlank bist und schon über 35. 

 



Guten Morgen
Kleene

Guten Morgen Katwe,

Schmerzen sind tendenziell steigend seit über einem Jahr (meine Myome sind auch wieder gewachsen) Von daher waren die zum Zeitpunkt der Messung auch schon stark. Progesteron nahm ich da den ersten Zyklus (ab Tag 12), also gerade mal etwas über eine Woche. Problem Bluttest - hier irgendwo irgendwelche Arzttermine zubekommen ist a) schwierig, b) diskutiert man ewig rum und "machen was man will" tun sie dann wieder nicht.

Endokrinologe ist hier ebenfalls Mission Impossible. Ich brauchte mal dringend zeitnah einen Termin wg einer zweiten Meinung aufgrund einer seltenen Sache. Termin den ich bekam war 8 Mnate später. Den nahm ich dann nicht mehr wahr, bis dahin hatte sich das mit der zweiten Meinung für mich erl. Undecided

Frauenarzt weiß nichts von dem TPO, da bei den letzten Messungen in 2014 der Wert wieder normal war. Ich hatte zwar meinen dicken Untersuchungsordner mit - aber die haben ja immer kaum bis keine Zeit.

Ja, ich war damals beim Nuklearmediziner, der nahm alle Werte, machte eine Ultraschalluntersuchung und beim der Nachuntersuchung auch ein Szintigram. Bis auf den leicht erhöhten TPO-Wert und eine etwas kleine Schilddrüse mit leicht aufgelockerter Struktur (also irgendwas passiert da ja - laut den Ärzten aber nein) kam nichts raus.

Ich habe dann nur noch Östradiowerte aus 2013, da wurde 3x in einem Zyklus Blut abgenommen. Laut dem Arzt alles gut, hab zwar Kopie´n hier, leider stehen da zum Teil keine Normwerte des Labors drauf.

Schwermetalle kann man zwar nie ausschließen (ich hab auch geraucht bis 2011), aber da ich seit 5 Jahren nur biologisch einkaufe, koche .. hmm .. ja, ich werd 39 und bin normal gebaut, würde ich sagen. Schlank ja, aber eher "muskulös" und nicht dürre. Amalagan, 1 Füllung seit über 20 Jahren - Umweltzahnarzt schon rausgesucht, nur noch keinen Termin (da gibts einiges zu tun)Was mich noch nervt, ich wohne in einer Stadt mit arger Feinstaubbelastung und dann auch noch quasi genau da wo die extrem erhöhten Werte gemessen werden seit Jahren. Das wird gerade geändert - d.h. wir suchen eine Wohnung ausserhalb, mehr im grünen.

Zur Zeit nehme ich aufgrund des Darmaufbaus und zur Entgiftung fast durchgängig Toxaprevent Pure, B-Complex, Zink, Probiotika, Magnesium (in Form Magnesium Chlorid - hin und wieder Sango Koralle) und seit einiger Zeit wieder ein Eisenprodukt aufgrund der hohen Blutverluste. Habe auch wieder Msm hier stehen und Schwarzkümmelöl usw usf - aber ich muss alles immer vorsichtig über Tage/Wochen einschleichen, um zu gucken, obs Reaktionen gibt aufgrund meiner ganzen Unverträglichkeiten.Vit C vertrage ich nicht immer gut (Schimmelpilz tippe ich), nehme ich hin und wieder aber mal 500mg - 1g, schon alleine wg Histaminsenkung.

Ich zahle was ich mache zum größten Teil selber.

Danke für deine Ideen!

Kleene



Hallo Kleene, das Problem
katwe14

Hallo Kleene,

das Problem mit den Ärzten kennen wir alle, ich habe mir ganzheitliche gesucht, die sind zwar auch nicht der Weisheit letzter Schluss (Therapien- und Medikamentenschlacht, die ich aus dem gleichen Grund wie Du zu 99% ablehne) aber in meinem Fall trotzdem extrem hilfreich und irgendwie auch offen und damit unkompliziert und hilfsbereit. 

Die Frage bleibt, ist Deine Progesteroncreme wirklich so gut (wenn z.B. frei verkäuflich???) Nicht jedes Produkt kann verstoffwechselt werden. Sieht ein bisschen so aus, wenn Du nach so kurzer Zeit einen so hohen Wert hast. Nimmst Du mittlerweile etwas anderes? Ein Test wäre auf jeden Fall nochmal sinnvoll.

Wenn Du noch weißt wann im Zyklus die Werte genommen worden sind, kannst Du sie nochmal schicken ich habe von meinen Tests alle möglichen Normwerte da. 

Toxaprevent nehme ich auch, dass ist perfekt auch gegen Histamin und auch Reste von Cadmium. Bindet allerdings auch Mineralstoffe, deshalb würde ich mit der künstlichen Einahme von diesen immer im Tagesrythmus wechseln, sonst bindet das Toxaprevent mehr von denen als Giftstoffe. Ich nehme nur noch 3 vor dem Einschlafen alle zwei Tage.

Das mit dem muskolös ist zwar perfekt nur leider bei den Schwermetallen in so fern blöd, dass die Schwermetalle vom Körper nicht eingelagert werden können (Fettgewebe und Bindegewebe). Somit hat man da als schlanker Mensch und älterer eher Probleme. Da machst Du aber auch genug.

Ich würde keine Sango Koralle nehmen (brauchst Du Jod?). Vermutlich sonst ein Problem für die Schildrüse und löst eher die Schwermetalle und bindet sie nicht sicher.

Dass Du Vitamin C hochdosoert nicht verträgst ist normal, Du müsstest es hierfür langsam einschschleichen. Der Körper scheidet nicht verbrauchtest und überschüssiges Vitamin C durch Durchfall aus, dass ist normal. Man muss den Stoffwechsel also ganz langsam dran gewöhnen. Gepuffertes ist besser verträglich.

Ich habe auch immer Durchfall und kann es nur natürlich in kleinen Dosen über den Tag verteilt aufnehmen. Nehme hierfür Acerola Kirschmuttersaft aus dem Bioladen.

Als Eisen nehme ich sehr erfolgreich Schüsslersalze (DHU, da in Glasflasche, auf keinen Fall im Platikbehälter kaufen) Nr. 3 Ferrum Phosphoricum D3, 3 mal über den Tag verteilt unter die Zunge legen. Deckt den Tagesbedarf und der Speicher füllt sich langsam und schonend. Wenn Du Darmprobleme hast, kannst Du das künstlich aufgenommenen Eisen evtl.  nicht so gut aufnehmen und das viele freie Eisen mischt sich auch mit ein als Xenoöstrogen in den Hormonhaushalt. Ist auch schön billig und wird auch mittlerweile von vielen Schulmedizinern empfohlen.

Ansonsten zur Entzündungshemmung:

unter anderem: 

Leinöl (auf nüchternen Magen 1 Eßl.) und Goldleinsamen gemahlen (kann blähen, dann nur sehr wenig)

rotes Biogemüse und Brokkoli und Spinat

roter Fisch 

frischer Ingwer 

Heidelbeeren 

Ich habe Curcumin von Curaflex genommen, hilft in Kombination mit Schwarzkümmelöl auch gegen Allergien und dem Darm und ist extrem entzündungshemmend. 

Wachsende Myome und Herde sprechen auch für Entzündungsprozesse.

Tiefenentspannung hilft hier auch. 



Hallo katwe, danke für
Kleene

Hallo katwe,

danke für deine Ideen und Tipps!

Ob die Progesteroncreme wirklich so gut ist, kann ich natürlich nicht abschätzen. Da mir ein Rezept nicht ausgestellt wurde, hab ich mich dann für die von Biovea entschieden, da man von der häufig und positives liest. Hab heute Morgen versucht einen Termin beim Gyn zu bekommen, immerhin September. Wollte gern nächste Woche als Selbstzahler zur Blutuntersuchung Hormone - machen die wieder nicht, soll erst im September mit dem Arzt reden. Also dann doch der Speicheltest nächste Woche.

Heilpraktiker habe ich natürlich auch jede Menge in den letzten Jahren verschlissen. Hatte selber auch die Ausbildung mal angefangen, schaffe es aber vom Energielevel her nicht neben dem Beruf. Aber oftmals hab ich als Patientin auch da das Gefühl, da gibts wenige die wirklich Ahnung haben von so speziellen, aber doch umfassenden Problemen. Viele wollten dann auch einfach ihr gelerntes Ding/ihre Standardtherapie durchziehen, trotz meiner Anmerkungen dass ich bestimmte Mittel nicht vertrage usw usf. Aber ich hatte auch den einen oder anderen, der mir Gutes mit auf den Weg geben konnte (prozentual bei weitem mehr und um einiges besser als bei herkömmlichen Ärzten) Mein Gyn derzeit ist auf jeden Fall ok. Der ist super aufgeschlossen, weiß um Vit D, um Progesteron und darum, dass die Pille kein buntes Bonbon ist, was in einer Lifestyle Schmetterlingspackung daher kommt

Sobald ich Toxa weglasse, bekomme ich relativ schnell HIT Probleme, trotz das ich mich fast immer recht streng ernähre. Ich mag einfach nicht auf meine 1-2 Tassen Kaffee und meine 2-3-4 Stk dunkle Schoki verzichten. Kommt dann aber noch was hinzu, ernährungstechnisch oder Stress, oder Gerüche (im Sinne Parfum anderer Menschen/Putzmittel), kippt die Situation. Mit Toxa hab ich das recht gut im Griff. Schwarzkümmelöl-Kapseln hab ich eine ganze Zeit erfolgreich genommen (da gings auch ohne Toxa recht gut) daher möchte ich die wieder einschleichen.

Sango nehme ich eher selten, alle paar Wochen mal 1-2 Kps. Immer dann wenn ich denke "ich hab lange kein Fußbad mehr mit Chlorid gemacht" aber gerade auch nicht so die Zeit dazu. Bei mir ergibt sich hier das Problem, dass die so basisch sind, dass ich Magenprobleme bekomme.

Bei Vit C bekomme ich eher Atmen- und Schleimhautprobleme (Nase/Rachen). Also die Reaktion ist genau so, als wenn ich zu viel Schoki gegessen, ein paar Tage Toxa weggelassen oder ein bissl Putzmittel eingeamtet habe. Ich nehme Calciumascorbat. Aber wie gesagt nur hin und wieder, da ich hier an die Schimmelpilzproblematik denke oder an Sorbit?! ... Ich wollte mir mal wieder AcerolaPulver holen und gucken, ob das geht.

Was ich vergaß, ich nehme zusätzlich zum Eisen (Duodenal 50mite) eher unregelmäßig Ferrum Phos. D12 Globulis (wenn ich mal dran denke 2x10) und Eisenwasser hin und wieder einen Beutel. Und Vitamin D mehr oder minder regelmäßig. Manchmal 1x die Woche, manchmal 2x die Woche zwischen 5000-10.000 IE (hatte nur einen Wert von 15,5 nmol/l im Jahr 2013)

Leinöl vertrage ich leider nicht mehr - ich nehme an, das liegt an der HIT und daran das Leinöl schnell "verdirbt". Die letzten Male hatte ich kribbelnde Lippen und Übelkeit d. Leinöl. Habs danach nicht wieder probiert. Derzeit nehme ich täglich 1-2 Tl Hanfsamen. Fisch umgehe ich ebenfalls wg der HIT, ist auch so ne heikle Sache (schnell verderblich). Wenn überhaupt suuuuper selten, nur gefroren und so gleich i d Pfanne oder in den Topf. Ingwer, Kurkuma ist für mich (leider!) unverträglich, bekomme sofort Bläschen Mundschleimhaut, Nervosität, Nesselausschlag. Als Gewürze geht derzeit nur Salz und Thymian. Heidelbeeren kommen ja jetzt. Zumindest sah ich die Tage welche im Bioladen. Die vertrage ich und die waren häufig auf meinem Speiseplan (teils dann eben gefroren gekauft).

Gegen den Stress und allgemein geh ich derzeit alle 14 Tage zum Shiatsu. Und eigentlich walke ich 1-2x die Woche moderate 6/7km (im Moment wenig Zeit und körperlich etwas schwächelnd aufgrund der Blutverluste und tagelang anhaltenden Schmerzen) Ich muss unbedingt meinen Stresslevel runterbekommen, denn den habe ich seit Monaten wirklich extremst (und hier liegt ein wichtiger Knackpunkt - ich weiß). Laut der Shiatsu Therapeutin die mich nun seit über 2 Jahren begleitet, sind die Energiebahnen aber frei und "alles im Fluss" sag ich mal so.

Die letzte Blutuntersuchung

2., 3. oder 4. Zyklustag (weiß ich leider nicht mehr genau)

Östradiol 71,2 pg/ml
Progesteron 0,6 pg/ml
Prolaktin 174 uU/ml (<400)
LH 8,3 mU/ml
FSH 8,9 mU/ml
Testosteron 0,3 ng/ml (<0,5)
DHEAS 1900 ng/ml (400-2170)
17-OH-Progesteron 0,9 ng/ml (<2,3)
SHBG 52 nmol/ml (>15)
Androstendion 2,7 ng/ml (0,6-3,0)
TSH basal 0,9 uU/ml (0,47-3,0)

12. Zyklustag

Östradiol 120,0 pg/ml
Progesteron 4,2 ng/ml
LH 7,7 mU/ml

16. Zyklustag

Progesteron 14,8 ng/ml

Das einzige, was sich hier für mich ergibt, dass ich auf jeden Fall einen ES hatte. Ich habe nur noch einen Eierstock, daher geh ich davon aus (auch aufgrund meines Alters) dass das nicht jeden Monat der Fall ist.

Eine meiner größten Baustellen ist auf jeden Fall mein Darm. Candida (wird mal gemessen, mal nicht), PH Wert total hoch, Laktos und Enterococcen fast nicht nachweisbar. Ebenfalls sIGA, erst fast garnicht nachweisbar, nach Beginn der Darmsanierung exorbitant hoch einige Zeit und nun aber seit über einem Jahr immer normal.

Was mir noch eingefallen ist, ich habe seit 2-3 Monaten wieder Gluten eingeführt - d.h. ich esse 1-2x die Woche zb ein paar Scheiben Dinkelbrot (nur Meersalz, Wasser, Backferment, Dinkel) oder mal Nudeln (Emmer oder Kamuth) das lass ich lieber wieder weg. Seit dem schuppt auch meine Haut an einigen Stellen wieder.

Ich habe nächste Woche einen Termin bei meiner Hausärztin, ich muss mal wieder Blut ablassen (sollte eigentlich regelmäßig gehen aufgrund einer anderen Sache und bin schon wieder ein knappes Jahr drüber) ich werde sie hier anhauen ob sie TPO, Eisen, Selen, Vit D, Vit b6, Zink mitmacht. Muss ich halt wieder selber zahlen. Eigentlich hätte ich auch gern mal den ATP Wert, weiß aber nicht ob sie den kennt.

Soviel zu diesen Themen. Danke für deine Zeit und deine Gedanken und allen einen schönen Fußballabend (sofern man schaut)
Kleene



Hallo Kleene, Deine alten
katwe14

Hallo Kleene,

Deine alten Hormonwerte sind wirklich ganz OK, wenn überhaupt kommen sie nicht so recht zur Wirkung, wegen z.B. Schwermetallen und bilden damit nicht den tatsächlichen Hormonstoffwechsel wieder. 

Die neuen Werte sprechen eher dafür, dass die Östrogene komplett unterdrückt werden und ein Hormonmangel hier besteht (was bei Endo ja eher gut ist), wenn Du trotzdem Schmerzen hast, kannst Du hier nicht mehr tun. Hast Du nur Myome oder Endometriose und Myome. 

Bei Myomen kenne ich mich überhaupt nicht aus. Vielleicht schmerzen ja nur die Myome???

Hast Du Probleme mit Zysten oder Verwachsungen. 

Ich würde nach dem Speicheltest eher mal den Bluttest abwarten und beide am 21 Tag im Zyklus machen, falls Du gerade noch einen hast.

Wenn das Progesteron weiterhin so hoch ist oder gar höher würde ich auf jeden Fall ganz langsam reduzieren, dass ist viel zu hoch. Solltest Du Progesteronmangelerscheinungen bekommen, wie Brustschmerzen oder starkes Schwitzen nachts (vor den Tagen), wieder etwas mehr schmieren aber ingesamt trotzdem reduzieren, z.B. erstmal nur jeden zweiten Tag, dann jeden dritten Tag. Wenn die Schmerzen stärker werden, dann nicht weiter reduzieren, dann bringt es ja doch was. 

Ist bei Dir wirklich mal eine Histaminintoleranz mal festgestellt worden? 

Irgendwie hört sich das was Du beschreibst, eher an wie eine Multiple Chemische Sensivität??? Hast Du parallel schon langanhaltend auch Probleme mit großer Müdigkeit??? 

Das würde auch die Probleme mit Vitamin C erklären und beim Leinöl wäre dann ein Problem, wenn es mit Konservierungsstoffen (auch Histamin) ist und oder bitter schmeckt weil oxidiert.

Hier muss man einen Bioladen finden, der frisches im Kühlregal verkauft und dass durchweg kühlen und nur kurz zum Gebrauch öffnen und täglich einnehmen, dass es sich schnell verbraucht. 

Gibt es bei Euch vielleicht einen guten Allergologen? Mit dem hohen Allergiewert, würde das eine Überweisung auf jeden Fall rechtfertigen.

Wenn der Fit ist prüft er auch mal den Glutathionwert oder frag ob er das kann.  Gluthation brauchen wir um mit Giftstoffen fertig zu werden, kann sein, dass Du hier eine starken Mangel hast, dass würde auch Probleme mit den Hormonen erklären, die durch Giftstoffe einfach nicht zur Wirkung kommen.

Das mit dem hohen PH Wert (also basisch) spricht eher für einen Hormonmangel, dadurch bildet der Darm keine Lactobazillen (hier ja auch der Nachweis), die solltest Du auf jeden Fall ergänzen, denn die bilden wieder die wichtige Milchsäure für den suren PH wert. Lakto Bifido von Dr. Jakobs könnte ganz gut sein, da sind keine histaminbildenden Lakto und Bifidobakterien drin, hab ich von einer Internetseite von einem Ernährungsberater, der selbst an Histaminintoleranz leidet, ist zwar auch eine Verkaufsseite  ber ich denke trotzdem ganz OK.

http://histaminentzug.de/die-10-besten-probiotika-bei-histaminintoleranz...

Heilerde solltest Du auf keinen Fall nehmen. Toxaprevent pure wirkt nicht so basisch.

Spielt Dein weiteres Problem, da vielleicht irgendwo auch mit rein??? 

Es bleibt eine verdammte detektivische Aufgabe.



Huhu Katwe, ja, es ist und
Kleene

Huhu Katwe,

ja, es ist und bleibt Detektivarbeit Undecided

Wie viele Mindmaps ich schon so erstellt habe um Zusammenhänge irgendwie bildlich darzustellen (man kann ja drüber schmunzeln, wenn man gerade gute Phasen hat Laughing). Problematisch wirds halt, wenn man dann damit beim Arzt sitzt, die "das tolle Werk" nur belächeln und erzählen, man wird 100 mit diesen tollen Blutwerten, dem sportlichen Körperbau, den Leberwerten tralalaaa. Und alles nur ein Kopfproblem weil .....

Ich habe Endo IV, Adenomyose nach Tast/Sichtbefund bei OP und mehrere Myome, wo Arzt aber nicht weiß, ob es nicht eher Endo in den Muskelschichten ist. Das Myom was mir zum Teil bei OP II herausgeschält wurde, hatte aber zumindest im Untersuchungsmaterial keine Endozellen. Aber genau dieses ist nun schon wieder da. In alter Pracht, Form und Größe. Und noch mehrere andere, wo Arzt nicht genau erkennt ob es eines ist oder mehrere die ineinander übergehen. Die lösen natürlich zusätzlich zum "Normalschmerz" noch eine Art Wehen aus, weil Gebärmutter diese abstoßen möchte.

Zysten nein, da ich aber nicht so regelmäßig beim Arzt bin ... bei der Untersuchung Anfang 2013 hatte ich eine 4cm Zyste am verbliebenen Eierstock, die war aber bei der nächsten Untersuchung im Nov. 2015 verschwunden. Verwachsungen hatte ich eine Menge - wahrscheinlich bedingt durch 20 Jahre Endo bis Diagnosestellung bzw OP´s. Akut weiß ich natürlich nicht, meine Osteo sagt, es geht. Es ist im Rahmen der Möglichkeiten alles relativ beweglich und ein handtellergroßes irgendwas (im inneren wo alles zusammengewachsen war mit meiner damaligen Riesenzyste die überall anpappte) hat sich in den letzten Monaten massiv verkleinert (Endoherde? - Östrogenentzug?)

Über MCS bin ich tatsächlich mehrfach gestolpert. SmileIch war auch vor den OP´s schon lange nicht mehr fitt und 2012 war ein ganz extremes Jahr bei mir in allen Bereichen. Ich war vor den OP´s beim HNO und danach noch beim Allergologen, da ich diesen Allergiewert (Gesamt IGE) im Blut einmal erhöht hatte.

Da kam aber jeweils nichts heraus (1x der 08/15 Pricktest auf die Klassiker und beim Allergologen ein Bluttest auf die Klassiker bei den Nahrungsmitteln - alles supi, keine Allergie)  Op´s können natürlich dann der Supergau gewesen sein - ein paar Monate danach bin ich ja abgeklappt.

MCS ist wieder so ne besch. Diagnose, auf die man nicht kommt und die megaschnell in die Psychoecke geschoben wird (glaube, auch wenn meine HÄ grundsätzlich erstmal ok ist, damit brauch ich der nicht kommen).

Was mir da aber wieder einfällt - daher danke an die Erinnerung daran - mein Tagescortisolprofil hatte zu niedrige Werte. Bzw Morgens und Mittags normal und abends plötzlich viiiiel zu niedrig. Niedrigere Cortisolwerte könnten darauf hinweisen. Und auch erhöhtes Schmerzempfinden erklären. Müdigkeit - mal so mal so. Die schlimmen Zeiten sind vorbei. Es geht. Mein weiteres Problem war ein Carcinoid in der Blinddarmspitze. Natürlich auch Hormonproduzierend (Serotonin) vielleicht, vielleicht auch nicht da Proliferationsgrad 0. CT und so weiter ohne Befund. Zufall bei der Endoop, da Blinddarm entnommen wurde wg chronischer Entzündung etc.

Weiteres was mir immer mal wieder durch den Kopf geht, ist Mastozytose. Aber auch hier - wie abklären, Ärzte sind Mangelware, der einzige Endo hier im Umfeld bis zu 12 Monate ausgebucht. Da kommt man nur dran, wenn man Privatpatientin ist. Und auch diese Diagnose ist eher so eine belächelte und unbekannte.

Ich frag mal, ob meine HÄ mir den Gluthationwert mitbestimmen kann (wahrscheinlich nicht).

Die Seite Histaminentzug kenne ich, daher habe ich meine Probiotika. Hatte jetzt länger Optibac genommen, nachdem ich 2 Jahren nur einzelne Stränge nehmen konnte. Ich wechsel jetzt auf BaktoFlor 10/20.

Mit der Histaminintoleranz, ich hatte eine Zeit lang nur weissen Reis gegessen, weils mir bescheiden ging. Hatte mich dann an die schweizer Seite HIT gehalten mit dem weiteren Vorgehen. Es ging mir innerhalb kürzester Zeit viel besser. Meine Zunge ist auch nicht mehr belegt, ich hatte alles entzündet von oben bis unten.

Ja danke, dass du mich nochmal auf MCS gebracht hast!!

Mal gucken, was ich am Montag so für Untersuchungen durchsetzen kann.

Schade, dass es hier so eine Selbsthilfegruppe nicht gibt, die über den Tellerrand guckt und überhaupt mal aktiv und konstruktiv ist.

Viele Grüße

Kleene



Hallo Kleene, o weh, Du hast
katwe14

Hallo Kleene,

o weh, Du hast Du ja wirklich alles mitgenommen was so passieren kann.

Ich würde Dir das mit dem Glutathion sehr ans Herz legen. Bei MCS ist das auch die erste Wahl. Bei uns Endobetroffenen ist es fast normal besonders, wenn wir schon etwas älters sind, dass der Spiegel zu niedrig ist.

Hier kannst Du mals schauen, was noch die Ursachen sind, da kommt auch Feinstaubelastung mit dazu und OP`s: 

http://www.j-lorber.de/gesund/ernaehrung/glutathion.htm

http://www.biokrebs.de/images/download/Therapie_Infos/Glutathion.pdf

auf dieser Seite findest Du das Labor, was hier testet, das kannst Du Deiner Ärztin weiterreichen, die Kosten liegen bei 32 €.

Der absolute Expertebei MCS ist Dr. Bodo Kuklinski, der sitzt aber in Rostock und hat auch lange Wartezeiten, besonders, wenn man kein Privatpatient ist und man muss auch zuzahlen. 

Wenn Du einen extrem geringen Spiegel hast, zahlt die Krankenkasse die Spritze. Vielleicht kannst Du auch mal mit dem Labor Kontakt aufnehmen, ob sie einen Arzt kennen in Deiner Nähe, der hier einen Fokus drauf hat.

Leider ist die künstliche Aufnahme sehr problematisch, ich habe da auf meiner Seite unter wichtigste Nährstoffe ausführlich was dazu geschrieben, im schlimmsten Fall kannst Du es kaufen und probieren ob es Dir was bringt, allerdings läuft man immer Gefahr zu viel oxidiertes Gluthation anzureichern. Die Spritzen sin die einzige sichere Variante aber auch hier muss man  die Reduktion gewährleisten.



Huhu Katwe, ich tu was ich
Kleene

Huhu Katwe,

ich tu was ich kann um eine lange Liste unbekannte/unerkannte/seltene Erkrankungen so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten. Laughing

Echt nervig.

Und bitte alles aus verschiedenen Fachrichtungen, damit nie ein Gesamtbild betrachtet werden kann (zumindest ist Arzt davon überfordert). Undecided

Dr. Kuki kenn ich, bzw einen Teil seiner Bücher. Ich war mal bei einer HP die diese Kremer Therapie (ähnlich gestrickt - Cellsymbiosetherapie) durchführt. Aber das sprengt alles meinen Geldbeutel (Glaube das waren rund 4000 Euro für die ersten 3 Monate Untersuchungen, Behandlungen, Mittel). Arbeite ja nur noch Teilzeit, da ich Vollzeit nicht schaffe.

Habe hier auch eine Ärztin gefunden, die im Groben nach Kuki behandelt, bzw nach seinen Grundsätzen. Aber natürlich auch eine Privatarztpraxis. Vielleicht rufe ich da nochmal an, aber mein letzter Besuch einer Privatarztpraxis (Orthomolekularmedizin) hat mich schon rund 400 Euro gekostet. 2x Arzt, 1x Labor. Das kann ich regelmäßig nicht stemmen in Form einer Behandlung.

Gluthation ist ein guter Tipp, ich hätte jetzt ATP testen lassen. Aber beim Gluthation anzusetzen ist ja sinniger. Smile Ich hatte dazu jetzt ein wenig rumgeforscht und diese Seite hier entdeckt

http://www.glutathion-blog.de/glutathion-kaufen/

Da ist auch eine Liste mit Mitteln. Und der Link zu einer Studie, dass oral eingenommenes reduziertes Gluthation ankommt und den Spiegel hebt.

Vielleicht probiere ich das einfach mal aus.

Mit Progesteron bin ich vorgestern wieder gestartet, erst an Tag 13 und nur die Hälfte eines Hubes. 10mg und nun Morgens, da ich die Woche ja morgens die Speichelprobe abgeben möchte. Dann ist die letzte Progeinnahme rund 24 Std. her und dürfte die Probe nicht noch weiter nach oben treiben.

Einen schönen Sonntag

Kleene



Hallo Kleene, was Du
katwe14

Hallo Kleene,

was Du hinsichtlich der ganzen alternativen Medizin und Heilpraktiker beschreibst kann ich zu 100% unterschreiben auch dass alle so ihre einseitigen Lieblingsverdachtsmomente haben, in die man zufälligerweise rein passt oder nicht. Auch werden hier die banalen Zusammenhänge mit der Lebensweise und den tollen Möglichkeiten die wir hier haben nicht mehr bedacht. Ich hatte früher einen ganz tollen ganzheitlichen Hausarzt, der ist nur leider schon lange in Rente, der war noch richtig fit und verstand mehr von Gesundheit als alle anderen Ärzte, die ich kenne, Ausnahme sind meine Eltern, die sind da auch sehr hilfreich und haben mir viel gutes in der Kinheit mitgegeben (wir sind praktisch ohne Medikamente groß geworden, nur fiese Hausmittelchen oder Lebenstipps)

Ich habe aktuell Ärzte, die selbst die gleichen Probleme haben wie ich, dass ist richtig gut aber perfekt ist es auch nicht. 

Meine Kosten sind auch sehr hoch gewesen, deshalb habe ich mich auch selbst auf die Suche begeben, in erster Linie um Kosten zu sparen und auch, um so wenig wie möglich zu machen, jedes Medikament und sei es auch noch so natürlich greift wieder in den Stoffwechsel ein, verändert etwas und hat meist auch Nachteile oder verbraucht schlicht weg Nährstoffe. 

Mit der künstliche Aufnahme von Glutathion hadere ich sehr, ich nehme zweimal im Monat Glutathion von mse, immer dann, wenn ich mit dem Progesteron beginne, hat mir meine Frauenärztin empfohlen.

Glutathion ist natürlich in Aavocado, Wassermelone, Spinat, Brokkolie, Tomate.

Es gibt auch Menschen, die einen Gendefekt habe, sodass der Körper nicht zusätzlich aus den Aminosäuren Glutaminsäure (Hartkäse, Erdnüsse, Mandeln), Cystein (Cashewnüsse, Dinkelmehl, Haferflocken, Nudeln, Eier) und Glycin (in allen eiweißhaltigen Nahrungsmitteln) selbst Glutathion hestellen kann, was nämlich auch zusätzlich der Fall ist.

Wenn Du kein Gluten isst, musst Du ohnehin Cashewnüsse oder Eier essen, um es überhaupt ausreichen selbst bilden zu können. 

Außerdem ausreichen Vitamin C, Selen, Zink, Schwefel, B12, Folsäure und Q10 für die Reduktion.



Hallo Katwe, das versteh
Kleene

Hallo Katwe,

das versteh ich, sage mir aber im Moment, bis mein Körper wieder in der Lage ist "einigermaßen normal" zu funktionieren, muss ich eben von außen was zuführen. 

Ich denke leider, dass wir heut zu Tage in einer Umgebung/Umwelt leben, wo der Körper eine normale Funktion auch bei Gesunden, bei tollster Ernährung oder oder, alleine garnicht mehr schaffen kann. Wir werden so "vergiftet", "verstrahlt", "gestresst" und leben so anders als natürlich usw usf, da sind wir bzw der Körper gar nicht angepasst.

Habe mir Gluthation von der Reinhildis Apotheke bestellt.Die genannten Lebensmittel esse und vertrage ich nicht.

Vit C, da muss ich für mich erst wieder gucken, welches. Das was ich hier habe, (glaube ich) vertrage ich nicht. Ich hab mich wieder mit irgendwas komplett zerschossen, Vit C? Der Messerspitze MSM? Dem neuen Probiotikum? Der Renoviererei? Irgendetwas nahrungstechnisches? Seit gestern bin ich extrem neben der Spur.

Selen nehme ich derzeit auch nicht. Zink nehme ich, mal jeden Tag, mal alle 2 Tage 15mg in Form von Picolinat 75mg. Schwefel - s.o. weiß halt nicht, ob das Msm war, B12 und Folsäure nehme ich (B-Cpmplex v. Pure tägl. 1/2 Kps).

Du hast wirklich Glück mit deinen Eltern - vor allem finde ich es faszinierend, dass sie eher Hausmittelchen nutzen!  Smile Die meisten Ärzte denen ich begegnete, sind "Medikamentenhörig" - wobei, ich weiß ja nicht, ob sie das für sich genau so halten oder nur für den Patienten. Und praktisch, dass sie dir fachlich helfen können. Schön solch Menschen an seiner Seite zu wissen! Smile

Ich hab mich vor langem auch selber auf den Weg gemacht (schon vor der Endo Diagnose in 2012) weil ich nicht glauben kann, dass eine Symptombekämpfung alles ist. Das ist, wie ein Kabel zur Warnlampe im Auto kappen und nicht nach dem Fehler suchen. Und dann beruhigt sein weil das Lämpchen nicht mehr blinkt.

Ja, die Kosten sind hoch. Wenn ich dafür dann aber in ein paar Jahren gesund und munter die restlichen Jahrzehnte meines Lebens verbringen kann, ist es mir das wert. Aber alles geht nicht. Da muss ich selber bei dem ein oder anderen schauen und so die Kosten niedrig halten. Und vor allem, Verantwortung für mich übernehmen.

Wirklich Ärzte die mich da begleiten hab ich noch nicht gefunden. Ich hab da auch aufgegeben. Bin schon froh über meine Hausärztin, die für mich (zwar als Selbstzahlerin) die einen oder anderen Blutwerte mitbestimmen läßt ( aber daür ohne zu murren, zu diskutieren oder oder. Und meinen neuen Gyn., der immerhin viel nach links und rechts zu schauen scheint und nebenher viele Jahre eine Homöopathie Ausbildung gemacht hat (kein Wo-Ende Kurs ala "für Symptom X haben wir da y-Globulis und für Symptom A gibts Globuli G. Herzlichen Glückwunsch, hier ist ihr Diplom und nun haben sie eine neue IGEL Leistung im Programm").

Menschen, die mich begleiten habe ich hier auch noch nicht gefunden. Die meisten .. nun ja .. aber heute gibt es ja zum Glück auch Internet. Wink

Also gehts weiter mit dem Suchen und dem Probieren! Smile

Viele Grüße

Kleene



tröste Dich ich muss auch
katwe14

tröste Dich ich muss auch kräftig von außen nachhelfen, deshalb ist es für mich auch wichtig, dass was ich nehmen muss, so gut wie möglich zu verstehen. Mein Vater hat sein Leben lang krebskranke Kinder mit schwersten Medikamenten behandeln müssen, meine Mutter hat einen seltenen Gendefekt, der ihr eine lebenslange Medikementeneinahme bescherte, ich glaube, dass sie froh waren, uns nichts geben zu müssen.

MSM ist übrigens ausreichend Schwefel.

Das mit der Umwelt sehe ich genauso, sind wir erst krank brauchen wir noch mehr Nährstoffe und eigentlich auch weniger Belastung, allerdings weiß ich auch, das eine große Industrie hinter all den natürlichen Mittelchen steht, die auch verschweigt, wie viel und gut sich unser Körper auch selbst entgiften kann und mit Giftstoffen fertig wird. Jeder hat aber so seine Schwachstellen und die zeigen sich leider erst, wenn wir krank sind.

Beim Glutathion, ist es extrem wichtig, dass das Produkt so verarbeitet ist, dass es nicht vor der Einahme oxidieren kann, was leider bei den billigen Produkten der Fall ist, ich weiß nicht ob das von Dir gewählte irgendwo empfohlen wurde, viele sind extrem sinnlos.

Meine Frauenärztin beobachtet seid Jahren, dass Alle, die sich mit dieser Erkrankung auseinandersetzen über kurz oder lang einen Weg finden ihre Situation zu verbessern, ich glaube da fest an Dich, Du hast definitiv die richtige Einstellung und alles braucht seine Zeit. Good luck!



Huhu, ich fand im
Kleene

Huhu,

ich fand im Laborschein unseres Labors immerhin Glutathion Peroxidase zum privat testen lassen. Das und Selen lass ich u.a. mal testen. Da sollte sich ja event. schon was ergeben.

Msm ist Schwefel - ich teste aber gerade noch (bzw jetzt ausgesetzt) ob ich das wieder vertrage. Bei Schwefelunverträglichkeit geht event. auch Glutathion nicht so gut. Ich werde es merken.

Ja, sowohl Medikamente als auch alternative Medikamente sind ein großer Wirtschaftzweig in dem richtig Geld umgesetzt wird.Und der Körper, bzw die Natur ist eigentlich schon nah an der Perfektion, in dem was sie tut und wie alles so ineinaner greift.

Danke nochmal für deine Gedanken und auch dir weiterhin alles Gute und vor allem viel, viel Erfolg! Smile



So, Zyklus 6 mit Progesteron
Kleene

So,

Zyklus 6 mit Progesteron hinter mich gebracht. Diesmal hab ich ca 10 mg pro Tag geschmiert, ab Tag 15.

Schmerzen weiterhin gleichbleibend stark, Blutung auch weiterhin sehr stark, 4x600 mg Ibu bringt kaum Besserung Undecided Der Speicheltest am Zyklustag 21 brachte auch nicht viel neues. Bzw, eigentlich garnichts neues.

Östradiol 3,6 pg/ml (0,8 - 10,8 pg/ml)

Östriol 1,9 pg/ml (1,1 - 30,1 pg/ml)

Progesteron 949 pg/ml (100 - 450 pg/ml)

Meine bei der HÄ angestoßene Blutuntesuchung ergab nicht viel, alles was sie auf Kasse machen wollte/sollte (Schilddrüse und Speichereisen) - nun ja, hat sie nicht gemacht. Einen wichtigen Blutwert sogar vergessen.

Meine auf Privatrechnung gemachten Werte sind alle ok, Vit D weiterhin zu niedrig. Aber immerhin habe ich ihn in 3 Jahren von 6,4 ng/ml auf 33 ng/ml hoch bekommen (was immer noch weit von dem entfernt ist, was ich eigentlich möchte) Und ich war vor garnicht allzu langer Zeit an der See und jeden Tag in der Sonne! Und ich nehme Vit D ein. Diese Dosis habe ich nun erhöht. Wöchentlich 2-3x 10.000 I.E.

Anfang September habe ich einen TM beim Gyn, mal gucken, ob ich da Hormontest plus Schilddrüse durchbekomme! Undecided

Ansonsten hab ich nochmal in den sauren Apfel gebissen und Ende August einen TM in einer Privatarztpraxis.

Viele Grüße

Kleene



Hallo Kleene, Deine Werte
katwe14

Hallo Kleene,

Deine Werte können folgendes bedeuten:

1) 

Deine Leber ist total überlastet (darauf deutet der niedrige Vitamin D Speicherwert hin) und oder Du hast massiv mit Entzündungen zu tun und brauchst deshalb so viel Vitamin D.

Auch wäre wichtig mal das aktive 25-Hydroxy- Vitamin D zu prüfen, ist das hoch, spricht das nur für eine überlastete Leber, ist das auch niedrig musst Du auch die Niere bedenken und kannst von massiven Entzündungen ausgehen.

Dann wäre auch wichtig Dein Cortisol-Wert, der sagt auch etwas über die Entzündungen aus und ob die natürlichen Entzündungshemmer in Deinem Körper richtig funktionieren oder sich sehr stark verbrauchen. 

Wenn Du Dekristol 20.0000 I.E. einnimmst bringst Du den Wert pro Einheit um ca. 5 Punkte nach oben also von 33 auf 38.

Wichtiger ist aber akut Dein aktives Vitamin D. 

2)

Schwermetalle mischen sich bei Dir massiv mit in den Hormonhaushalt mit ein und allenfalls die natürlichen Hormone mischen noch mit, nicht aber das künstlich eingenommene Progesteron. Dafür spricht der extrem hohe Wert, der sagt, dass Du momentan nur anreicherst aber nichts verbrauchst, gerade weil Du nicht extrem überdosiert hast müsste er sehr viel niedriger sein.

Momentan bringt Dir das natürliche Progesteron scheinbar gar nichts und mein Rat ist hier erstmal sein lassen, es speichert auch mehrere Monate.

Was mich sehr wundert ist, dass meine Normwerte für die Lutealphase bei 55,8-214 pg/ml liegen, das ist schon ein krasser Unterschied in den Labormesswerten, dass war mir immer schon mal aufgefallen. 



Hallo katwe, nein, ich
Kleene

Hallo katwe,

nein, ich nehme kein Dekristol (mehr).

Im ersten Jahr nahm ich 2 Kps a 20.000 IE wöchentlich, bis die Packung alle war. Danach stieg ich auf ein Vit D. v. Pure um. Dies nahm ich aber bis jetzt eher unregelmäßig. Nicht jede Woche, manchmal 5.000, manchmal 10.000 IE. Manchmal einmal die Woche, manchmal zweimal, manchmal 1-2-3 Wochen garnicht.

Hab jetzt vor, Vit D wieder regelmäßiger zunehmen, 2x 10.000 IE pro Woche. Wer genau testet denn aktives Vit D? Hab gerade versucht da was rauszubekommen, aber getestet wird immer 25-Hydroxy-Vit D3, die Vorstufe des aktiven? Leberwerte waren jetzt höher als für mich normal. Für die Ärztin kein Grund zur Beunruhigung (GOT 21, GPT 22 - normal bin ich da immer um 15/16) Was ich jetzt das erste Mal hatte, Harnsäure ganz leicht über "Norm". Cholesterin ist wieder super, das HDL ist erhöht, aber das ist das Gute, von daher ..

Cortisol war die letzten beiden Male (letztmalig Februar) ok.

Ende des Monats hab ich einen Termin bei einer Ärztin, die auch Umweltmedizin und Immunologie macht. Lt ihrer Seite hält sie sich Richtung Kuklinski. Ich kann mir eine Behandlung dort natürlich nicht leisten, aber für ein wenig Input, Status quo und Tipps .. werd ich mal wieder ein paar Hundert EUros investieren.

Zum Thema Progesteron steht bei meinem Speicheltest nur 1. Zyklushälfte/ES und 2. Zyklushälfte ..

Schwermetalle, ich wüsste jetzt nicht genau woher das kommen sollte ..

Nun gut, vielleicht weiß die Ärztin Ende des Monats noch irgendwas, was man so testen könnte.

To be continued ..



Hallo Kleene, jede
katwe14

Hallo Kleene,

jede Frauenärztin oder Hausärtin kann das aktive Vitamin D testen.

Schwermetalle nimmt man über die Nahrung und die Umwelt auf, nur die Leber kann diese abbauen, sodass sie wieder ausgeschieden werden können. Ist sie über Jahre überlastet durch Schmerzmittel, zu viele Hormone etc. entsteht ein Teufelskreis und sie baut keine Giftstoffe mehr ab.

Auch zuviel HDL spricht für eine Überlastung der Leber, bei Dir tut auch die Fruktoseintoleranz ihren Beitrag, da die unverdaute Fruktose auch über die Leber abgebaut werden muss.

Leider braucht es manchmal nicht so sehr vieler Schwermetalle, um den Hormonhaushalt negativ zu beeinflussen bis hin zu komplett lahm zu legen. Man muss also nicht von einer extrem hohen Belastung ausgehen.

Manche haben genetisch bedingt mehr A Rezeptoren als B-Rezeptoren und  reagieren empfindlicher auf Schwermetalle, da diese sich ausschließlich an die A-Rezeptoren binden können. 

Dazu kommt ein extrem niedriger Glutathionspiegel, sodass man Schwermetalle wieder von den Rezeptoren abdocken kann und dann sind wir, die wir eher sehr schlank sind, nicht in der Lage Schwermetalle im Fettgewebe einzulagern.

Am Lebensende sind wir alle eine kleine Deponie, meist ohne irgendetwas davon zu merken. Leider geht das nicht allen so.

Nach Kuklinski ist auf jeden Fall gut, die prüft dann sowas.

Es ist alles nervig und teuer, leider!!!!!



Huhu Katwe, aber ist denn
Kleene

Huhu Katwe,

aber ist denn dann das 25-Hydroxy Vit D3 nicht das aktive? Ich hab jetzt nochmal bei uns im Labor geschaut. Ein anderes Vit D finde ich nicht? Auch nicht bei den anderen Laboren?

Fruktoseintoleranz hab ich zum Glück nicht Laughing Mir reicht auch die Histamin-/Laktoseintoleranz, meine Glutensensitivität (wobei lt manchen Experten Gluten ja die HIT triggert - daher weiß ich nicht, was es genau bei mir ist) und meine event. Salicylatunverträglichkeit (manche Symptome  bei gewissen Lebensmittelnweisen darauf hin).

Gutathionspiegel dürfte ok sein - hatte ja Glutathion-Peroxydase und Selen testen lassen. Beides ok.

Mit dem Schwermetall - vielleicht hat die Ärztin eine Idee. Wobei ich dann hier nicht genau weiß, woher das kommen soll. Da wir seit Jahren nur biologisch essen usw usf. Aber, ich hab ja geraucht und wohne in der Stadt. Eine Behandlung werde ich mir dort nicht leisten können, aber wenigstens die ein oder andere Untersuchung, den einen oder anderen Tipp/Ratschlag mitnehmen und dann mal weiter sehen, wie ich vorgehe.

Viele Grüße
Kleene



25-Hydroxy-Vitamin D Spiegel
katwe14

25-Hydroxy-Vitamin D Spiegel (gibt den Speicher an),

1,25-Dihydroxy-Vitamin D (aktives Vitamin D)

Meine Frauenärztin macht das auf jeden Fall ich habe beide Werte.

Das mit den Schwermetallen muss gar nicht so gravierend sein und wenn Du keine mehr abbaust...

Die Leber ist als erste voll damit und mit das zentrale Organ für unseren Hormonhaushalt. 

Thunfisch hat extrem viele auch andere große Fische (auch Bio) und Fleisch.

Cadmium aus den Zigaretten auf jeden Fall und Blei aus der Umwelt, jetzt nicht mehr so sehr, aber früher, außerdem aus Impfungen Quecksilber. Trotzdem ist Impfen sehr sehr wichtig!!!!!!

Das das Glutathion OK ist, ist großartig!!!! 

Sorry für die Fruktoseintoleranz ich komm schon ganz durcheinander 

 



Huhu Katwe, bei all den
Kleene

Huhu Katwe,

bei all den Unervträglichkeiten kann man schonmal durcheinander kommen Wink

Ich werd das alles mal bei dieser Privatärztin ansprechen. Meine Zettel werden schon wieder länger.

Schwermetall könnte dann nur wg Rauchen und Feinstaub sein. Fisch habe ich schon seit Jahren wg der HIT nicht mehr gegessen und geimpft wurde ich das letzte Mal mit 12. Amalganfüllungen habe ich nur eine kleine.

Falls sich jemand der hier mitliest an dieser Stelle für Umweltgifte und deren Einfluss auf Endo interessieren, da hab ich mir vor langem folgendes zu abgespeichert:

http://www.netzwerk-frauengesundheit.com/endometriose-und-umweltfaktoren...

Katwe, weißt du zufällig die Präventivwerte (nicht Normwerte) für Selen und Zink? Laut dem Orthomolekularmediziner (damaliger Laborbericht) liegen die hier: 

Selen 140-160ug/l

Zink 7,30-7,70 mg/l

Leider werden Blutwerte heute in anderer Einheit gemessen und ich kann meine aktuellen Werte ng/ml (Selen) bzw ug/ml (Zink)nicht umrechnen Embarassed

Danke

Kleene



Hallo Kleene, ich habe einen
katwe14

Hallo Kleene,

ich habe einen Normwert für Zink der liegt bei 0.60-1.20 mg/l.

Leider habe ich das Gefühl, dass die Labore extrem unterschiedliche Messmetoden anwenden und demnach auch unterschiedliche Normwerte.

Selen will ich auch erst prüfen lassen, hier habe ich nur eine kinesiologischen nachgewisenen Mangel.

Bei den Schwermetallen muss ich leider sagen, dass es nicht immer viele sein müssen, es sind auch Kunststoffe und andere Sachen dabei. 



Oh je, danke trotzdem. Ich
Kleene

Oh je,

danke trotzdem.

Ich hab ein paar Präventivwerte hier (Laborbericht Orthomolekularmediziner - die sehen das ja anders) kann aber damit nichts anfangen, da andere Maßeinheiten Embarassed und ich zu dumm bin das eine ins andere umzurechnen.

Ich nehm die Berichte ja alle mit zur Ärztin.

Wg den ganzen Umweltgiften - da hast du natürlich Recht. Wobei ich schon versuche, alles was geht seit Jahren aus meinem Leben zu verbannen (entsprechende Kosmetika, Plastikflaschen etc etc).

Ich werde berichten, was die Ärztin sagt/meint/untersucht.

Kleene



Hi Leute. Nach Jahrelangem
Rachel1984

Hi Leute. Nach Jahrelangem Entscheiden hab ich mir heute die Progesteroncreme 3% vom FA verschreiben lassen. Er meinte, ich soll sie in der 2. Zyklushälfte bis zum Beginn der Tage auftragen. Er hat aber leider keinen Hormontest vorher gemacht. Das macht mir nun angst. Beim letzten Test vor einem Jahr war komischerweise alles ok. Östrogen im norm. Bereich, progesteron und die anderen hormone auch (testosteron war leicht erhöht aber im Rahmen). Seither wurde nichts mehr gemacht. 

da ich nun aber immer mehr probleme habe (nur 10 tage 2. zyklushälfte, nur 23 Tage zyklus, schmerzen beim eisprung, extreme schmerzen vor und bei der periode, die zusätzlich auch noch sehr stark ist und viele stimmungsschwankungen, u.a. panikattacken, schmerzende Brüste, wassereinlagerungen und gewuchtszunahme) tippt er auf nen zu hohen Östrogen-Wert. 

die Creme bekomm ich morgen, (meine dorf-apotheke fertigt sie mir extra an) mein eisprung ist am mittwoch (11. tag, da hab ich immer den mittelschmerz). 

 was empfehlt ihr mir? kann ich mit der creme viel falsch machen, ohne vorher getestet worden zu sein? vor der pilleneinnahme hat auch nie jemand tests gemacht..

 

 



Hallo Rachel, deine Symptome
Kleene

Hallo Rachel,

deine Symptome sprechen schon für eine Östrogendominanz. Gerade eine verkürzte 2. Zyklushälfte spricht für eine Gelbkörperschwäche - da dieser auch für das Progesteron zuständig ist, kann dort zu wenig produziert werden.

http://www.dr-neidert.de/index.php/gelbkoerperschwaeche-top

Schade, wenn der Arzt dir jetzt schon die Creme verschreibt, dass er dann einen Hormontest nicht für sinnig erachtet hat (musst du eh als Selbstzahlerin anstoßen - ausser du bist privat versichert - da geht das irgendwie öfter  problemlos, oder du hast einen KiWu).

Werte im Normbereich bedeutet nicht zwangsläufig, dass die Werte auch untereinander ok sind. Ich meine das Verhältnis Östrogen:Progesteron sollte sich so bei 1:200 einpendeln in der 2. Zyklushälfte (lt Dr Lee).

Du könntest selber einen Hormonspeicheltest machen. Entsprechende Labore findest du im Netz.

Keiner kann dir sagen, was DU jetzt machen solltest. Ich kann dir aber sagen, was ich machen würde. Es ausprobieren. Progesteron hat auch Nebenwirkungen, diese sind meiner Meinung nach aber fast zu vernachlässigen. Und wie du sagst, die Pille verschreibt dir auch jeder ohne jegliche Tests und ohne auf die nebenwirkungen auch nur hinzuweisen (war zumindest bei mir früher so - ist aber auch schon 20 Jahre her).

http://www.progesteron.de/wirkungen/nebenwirkungen/

Viele Grüße

Kleene

Freu mich natürlich, wenn du über deine Erfahrungen berichtest?



danke kleene für deine
Rachel1984

danke kleene für deine Antwort. ich überlege nur so viel hin und her, weil ich ausgerechnet mitte sep. für 3 wochen in urlaub fahre.. und ich hab jetzt schon "keine luft mehr nach unten", wenns um die schmerzen und die depressionen, bzw. die angst geht.. das sollte grad nicht mehr schlimmer werden.. :-( 

und nochwas ist mir aufgefallen. anfang des jahres war jeder zyklus schmerzmäßig die Hölle.. dann waren 3 monate echt gut,vor der periode fast keine schmerzen, währenddessen nur mittelstarke. anstatt dass nicht mal 4 tabletten geholfen haben, wie sonst, kam ich gut mit 2 tabletten aus. täglich, 3 tage lang.. auch der eisprung war besser.. na ja.. 3 monate lang, dann wurde es wieder so schlimm wie vorher.. also hab ich mir überlegt, woran das lag und siehe da: meine pollenallergie, die gerade zu der zeit ganz schlimm war. ich hab antihistermin-tabletten genommen. täglich.. genau in diesen 3 monaten. und sie danach wieder abgesetzt. mein fa meinte, es könnte schon sein, dass die geholfen haben, da das histermin vor den tagen und vorm ES stark ansteigt und das zu schweren kämpfen führen kann. also nehme ich nun seit 7 tagen wieder antihistermine. ich wills einfach mal versuchen.. na ja, die restlichen beschwerden gingen mit drn allergietabletten nicht weg, aber ich wäre schon der glücklichste mensch der welt, wenn wenigstens die periode zum aushalten wäre (ich verlange ja gar nicht, gar keine schmerzen mehr zu haben.. nur weniger). 

jetzt überlege ich halt, ob ich erstmal das versuchen soll, bis nach dem urlaub und dann die Creme, bevor ich noch mehr durcheinander mache? 

weißt du zufällig auch, ob das auf ne östrogendominanz/bzw.auf nen Östrogen mangel hinweist, wenn man eine zu hoch aufgebaute gbm schleimhaut hat und die starke schmerzen bei der abblutung macht, bzw. nie ganz abblutet?

danke für deine hilfe ;) 



Hallo Rachel, ich muss
katwe14

Hallo Rachel,

ich muss leider sagen, dass das Progesteron in Deinem Fall vielleicht allein nicht reicht, auch wenn es toll ist, dass Dein Arzt sowas überhaupt in Betracht zieht, auch ist die Herstellung sehr kompliziert, sodass ich mir eine Creme nicht von irgendeiner Apotheke anrühren lassen würde, es gibt hier Spezialapotheken, ich bestelle in der Klösterl Apotheke in München. Wenn Du so starke Allergiene hast, kann es auch sein, dass Du allergisch auf die Yamswurzel reagierst, muss aber nicht. 

Bei Dir wird das Histamin das größte Problem sein, dies befeuert die Östradiolproduktion (Hauptöstrogen). Deshalb auch die Verstärkung der Probleme um den Eisprung.

Du musst Dich also nach Möglichkeit histaminfrei ernähren, ich gehe mal davon aus, dass Du Dich damit auskennst. Weißt Du ob Du eine Histaminintoleranz hast?

Das Du eine zu hoch aufgebaute Schleimhaut hast spricht für zu viel Östradiol (östrogene) und gegebenenfalls zu wenig Progesteron, auf keinen Fall einen Östrogenmangel.

Vielleicht kannst Du auch mal Deinen Cholsterinspiegel kontrollieren lassen sind HDL oder gar LDL erhöht, solltest Du Dich auch cholesterinarm ernähren Cholesterin ist der Grundstoff aus dem die Hormone gebildet werden.

Außerdem Östrogene aus Fleisch vermeiden und Milchprodukte wenn es möglich ist in Bioqualität.

Ich würde auch nach einem halben Jahr mal einen Bluttest machen lassen um zu sehen, wie das aufgenommene Progesteron wirkt.

 



Hallo Rachel, wie Katwe
Kleene

Hallo Rachel,

wie Katwe schon schrieb hast du, ebenso wie ich, ggf eine Histaminintoleranz.

Falls du da nähere Infos benötigst, kann ich dir die Seite empfehlen:

http://www.histaminintoleranz.ch/de/einleitung.html

http://www.histaminbase.at/DieSymptome.php

Dem 2. Link entnommen:

Sexualhormone & Regelschmerzen

Im weiblichen Genitaltrakt wird Histamin vor allem von Mastzellen, Endothel- und Epithelzellen im Uterus und Ovar produziert. Frauen mit einer Histaminintoleranz leiden häufig unter zyklusabhängigen Kopfschmerzen sowie krampfartigen Regelschmerzen.

Zieht sich die Gebärmutter übermäßig stark und länger als üblich zusammen, leidet die Durchblutung der Gebärmutter darunter. Dies führt dann zur schlechten Sauerstoffversorgung des Gewebes und zum Regelschmerz. Die Prostaglandine können aber auch an anderen Organen, wie dem Magen-Darm-Trakt und der Gefäßmuskulatur, angreifen, und so die Dysmenorrhö verstärken.


Vor der Menstruation sollte man ganz besonders auf histaminarmes
Essen achten!

Achtung Weichmacher, hormonaktive Stoffe
Zusätzlich sollte man auch Weichmacher achte und im besten Fall drauf verzichten.

Dabei geht es vor allem um Phthalate und Bisphenol A, die beide hormonähnliche Wirkungen zeigen. 2008 gerieten Mineralwässer in die Schlagzeilen, nachdem in ihnen Xenoöstrogene, d.h. hormonaktive Stoffe aus der Umwelt, nachgewiesen worden waren. Über Gewässer wird z.T. von einer Verweiblichung von Fischen berichtet – vermutlich zurückzuführen auf Reste von Hormonpräparaten, die über den Urin von Frauen in die Kanalisation, in Gewässer und schließlich ins Trinkwasser gelangen können. Aber auch Schwermetalle (Arsen, Blei, Quecksilber) können eine unerwünschte Hormonwirkung haben.

Histamin und Aggressionsverhalten

Histamin kann die Ausschüttung von Adrenalin erhöhen. Adrenalin ist ein Hormon, das zu Aggressionsverhalten und Unruhezuständen führen kann. In diese Rubrik gehören Nervosität, Angst- und Panikattacken, „Zappelphilippsyndrom“, also das nervöse Kind, das sich nicht konzentrieren kann, der Unruheherd in der Klasse, der nicht stillsitzen kann, das HB-Männchen, der Hektiker, der nicht zur Ruhe findet.(3)

Wer unter einer Pollenallergie leidet, hat oftmals auch noch andere "Allergien" bzw Unverträglichkeiten im Nahrungsmittelbereich. Häufig Gluten. Eventuell auch hier mal schauen.

Bis zu deinem Urlaub im September wird Progesteron nicht unbedingt die Lage komplett verändern. Das dauert, und wie Katwe auch schon schrieb, wird die Creme alleine nicht das Allheilmittel sein.

Viele Grüße

Kleene



guten morgen :) jetzt bin
Rachel1984

guten morgen :) jetzt bin ich unsicher wegen der creme aus der apotheke. die haben das rezept meines arztes bekommen und haben gesagt, sie können das so anrühren.. hatten etwas länger überlegt, sich erkundigt und mich dann zu hause angerufen. die haben extra jemanden da, der cremes anrühren kann..

 andere Dinge habe ich schon einiges versucht. ich war bei einer osteopathin. leider hat das alles nur noch schlimmer gemacht. das gleiche beim heilpraktiker. die Pille (um die periode zu unterdrücken) hab ich 15 jahre lang genommen. war die Hölle. heute glaube ich sogar, dass da meine endo her kommt.ich würde gerne noch mehr dinge ausprobieren aber das meiste muss man ja selbst bezahlen. ich bekomme seit ein paar monaten hartz 4 und habe nach Abzügen gerade mal 100 euro zum leben. das geld für den urlaub ist das letzte von meinen ersparnissen.. 

histermin will ich kontrollieren lassen.. allerdings erst nach der nächsten periode. ich möchte jetzt erst mal die antihistermine bis zur blutung durch nehmen. ich glaube aber nicht, dass ich außerhalb meiner Tage und meines eisprungs eine histerminintolleranz habe. ich esse liebend gerne Käse, tomaten und nüsse und das alles, was ich dann eigentlich nicht vertragen dürfte. aber außerhalb der tage und des eisprungs gehts mir damit gut. mein arzt meinte, dass das schon sein kann, dasd mein Körper nur in diesen "ausnahmesituationen" darauf reagiert..

 cholesterin hab ich testen lassen. ist im norm-bereich. ich habe einen b12 mangel. nehme seit 3 monaten vitamin b 12 ein. einen magnesium mangel habe ich auch. deshalb nehme ich auch seit monaten 500 mg täglich magnesium ein. über den tag verteilt. 

kleene, ich glaub ich hab mich da ein bisschen falsch ausgedrückt: es ist ja eigentlich so, dass ich weiß, dass sich da mit dem progesteron bis sep. nicht mehr viel tut.. davon ging ich auch nicht aus.. nur hab ich angst, dass ich mit dem progesteron bis sep. nur noch mehr kaputt mache und meinen hormonspiegel noch mehr durcheinander bringe..



Huhu Rachel, oft dauert es
Kleene

Huhu Rachel,

oft dauert es ein wenig (oder ein wenig länger Innocent), bis man seinen Weg findet.

Zum Thema Osteopathie - da gibt es leider viele schlechte und wenige wirklich gute. Was genau ist denn nach der Behandlung schlimmer geworden? Ich kann mir das jetzt nicht genau vorstellen,da ich seit vielen Jahren zur Osteo gehe. Und ich glaube, wenn ich die nicht hätte und die regelmäßig alle 3/4/5 Wochen meinen verkrampften/verklebten Unterleib und all die restlichen verspannten Muskeln meines Körpers wieder einigermaßen "richtig" zuppeln und "weich" massieren würde .. ich weiß ich garnicht was oder wo ich wäre. Embarassed Da hab ich wohl Glück - meine hat goldene Hände.

Ich gehe auch regelmäßig zum Shiatsu, muss man aber auch selber bezahlen.

Es ist natürlich richtig sch...., dass du so wenig Geld hast. Leider kosten viele Dinge, die etwas bringen Geld. Osteo wird teils von den Kassen getragen. Ernährung umstellen wäre ein Versuch. Verzicht auf Milchprodukte und Gluten könntest du ausprobieren. Das kostet auch nichts und hat vielen geholfen.

Die finanzielle Sitaution ist sicherlich bei dir auch ein großer Stressfaktor - hier wäre es ggf wichtig für nötige Entspannung zu sorgen.

Histaminintoleranz kann man leider quasi nicht testen. Da hilft nur eine Auslassdiät.

Ich drücke dir die Daumen! Smile

Kleene



Ach, noch zum B12 ..
Kleene

Ach,

noch zum B12 .. bekommst du Spritzen?

Ein B12 Mangel läßt sich teils schwierig beheben, oft ist es eine Aufnahmestörung durch einen kranken/kaputten Darm .. da ist es wichtig, welches B12 man bekommt.

 http://www.vitaminb12.de/praeparate/

Mal nur so zur Info.

Viele Grüße

Kleene



Hallo Rachel, ich würde
katwe14

Hallo Rachel, ich würde mich auf jeden Fall auf Histaminintoleranz testen lassen, das macht man soweit ich weiß beim Allergologen (ich hab`s teuer beim Privatmediziner gemachtdeshalb weiß ich es nicht genau).

50% aller Histaminintoleranten laut einer Umfrage der Schweizer Verinigung für Histaminintolerante hatten eine Endometriose.

Gerade, dass Du um den Eisprung die meisten Probleme hast, spricht dafür, denn da ist ja der Östradiolspiegel am Höchsten, beides bedingt sich gegenseitig.

Intoleranzen sind nicht zu verwechseln mit Allergien, man verträgt eine gewisse Menge ohne etwas zu merken und leider wirkt eine Intoleranz manchmal mehr im verborgenen, indem sie sich eben negativ auf den Östrogenspiegel auswirkt oder aber bei einer Fruktoseintoleranz die Leber belastet. Das Östradiol wrkt sich wiederum möglicherweise bei Übermaß negativ auf den Darm aus

Hier auch nochmal meine Lieblingsseite zur Histaminintoleranz 

http://www.histaminintoleranz-es.de/index.php/symptome

Mit dem Progesteron musst Du Dir keinen Kopp machen, ich würde nicht gleich damit beginnen, wenn Du ihn kostenlos bekommen kannst mach nochmal einen Hormontest und sprich an, dass Du schon mal ein hormonelles Problem hattest, auch wenn du nicht mehr weist was es war. Ansonsten würde ich auf alles Histaminhaltige mal drei Tage komplett verzichten und schauen ob es was verbessert und google mal unter natürliche Histaminsenker. Wenn Du keinen Test machen kannst würde ich zeitversetzt in frühesten zwei Monaten mit dem Progesteron anfangen.

Lass dir auf jeden Fall das Ergebnis kopieren, Du kannst die Werte auch gerne hier posten, vielleicht kann man daran ein bisschen was erkennen, leider sind Hormontests nur ein Diagnosebaustein und können nicht aufzeigen, wo genau die Probleme liegen. 

 

 

 



Hi Katwe,   ich hab am
Rachel1984

Hi Katwe,

 

ich hab am Donnerstag einen Termin bei meinem Hausarzt. Mein Frauenarzt is gerade in Urlaub und kommt erst Mitte August wieder. 

 Das lustige ist, ich ernähre mich fast ausschließlich von Histerminhaltiger Nahrung: Käse, Milch, Gemüse, Obst (gaaanz viel)... den ganzen Monat über vertrage ich das super.. außer um meine Tage und um meinen Eisprung rum :-D Auch sekt trink ich einmal die Woche 2 Gläser oder so... vertrag ich super... 

Ich glaube eher nicht, dass da ne "ganzheitliche Intolleranz" dahinter steckt.. ich glaube eher, dass das um die Periode rum "explodiert"... 

Den Test werd ich aber auf jeden Fall machen, werde damit aber bis nach den Tagen warten, ich nehm jetzt erst mal die Allergietabletten durchgehend, bis meine Tage kommen.. hab heut schon meinen Eisprung und der ist mit Antihisterminen grad echt "harmlos" geworden, nur noch halb so schlimm wie sonst... ;-) ich freu mich so darüber.. die schmerzen müssen ja nich weg gehen.. einfach nur weniger schlimm werden, wäre schon der himmel :-)



Hallo Rachel, es ist auch
katwe14

Hallo Rachel, es ist auch ohne Histaminintoleranz sinnvoll bei einer starken Östrogendominanz sich histaminarm zu ernähren. Auch entsteht eine Histaminunverträglichkeit häufig durch eine Östrogendominanz und Probleme im Darm. Schau einfach ob es Dir hilft es stark zu reduzieren. Dann kannst Du immer noch testen.



Huhu Rachel,die
Kleene

Huhu Rachel,

die Dauereinnahme eines Antiallergikum bringt auch wieder Nebenwirkungen mit sich.

Ausserdem ist der Körper sonst dauernd in "Alarm/Kampfbereitschaft".

Ich würde da lieber auf die Ernährung achten.

GGf hilft dir zusätzlich zur Ernährungsumstellung auch Schwarzkümmelöl als natürliches Antihistaminikum.

Huhu Katwe,

ich wusste garnicht, dass es einen Test für Histaminintoleranz gibt? Mir sagte man damals, auch ein negativer Bluttest (Dao/Histamin) sei nicht aussagekräftig u. schließt eine Intoleranz nicht aus. Dann hab ich ggf zufällig gerade 1-3 Tage vorher histaminarm gegessen und der Test sei dann falsch negativ. Wenn über Blut getestet wird müsste dieser mehrfach wiederholt werden. Nur die Auslassdiät über mind. 3/4 Tage sei eine sichere Methode.

Dann weiß man zwar immer noch nicht wodurch die HIT ausgelöst worden ist, aber hier kann man wahrscheinlich davon ausgehen, dass es bei der überwiegenden Anzahl eine erworbene HIT durch einen kranken Darm ist.

Oder warst du beim HP? (EAV/Kinesiologie oder dergleichen)

Da sind bei mir auch mal ein paar Unverträglichkeiten beim testen rausgekommen.

Viele Grüße

Kleene



Hi Kleene, Ja, das mit der
Rachel1984

Hi Kleene,

Ja, das mit der Dauereinnahme der Antihistermine is so ne Sache.. aber was hab ich für eine Wahl? ich hab nur die Wahl zwischen Hormonen, Schmerzmitteln (immerhin 4-5 Stück am Tag von den IBU 400 und das an mind. 10 Tagen im Monat.. hab auch noch Fibromyalgie und 3 Bandscheibenvorfälle). Und ich denke, da wäre das Antihistermin noch das geringere Übel.

Ernährungstechnisch hab ich in den letzten Jahren so ziemlich alles durch probiert... ich hab wochenlang Histermin-freie Diäten gemacht, wochenlang keine Laktose zu mir genommen, hab vegetarisch gelebt und auch ne zeitlang vegan. Nichts davon hat an meinen Symtomen auch nur im geringsten etwas geändert und ich versuche das nun seit 15 Jahren. Ich esse furchtbar gerne.. nur wenn ich depressive Phasen habe, habe ich keine Lust auf Essen. Momentan genieße ich es, zu essen, was ich möchte (natürlich versuche ich immer noch, mich gesund und möglichst fettarm zu ernähren...).

Mein Arzt meinte, dass es eventuell sein kann, dass mein Histermin lediglich vor den Tagen und vorm Eisprung so in die Höhe geht, weil kurzzeitig mal das Östrogen in die Höhe schießt. Allerdings meint mein Hausarzt (der sich ja damit nicht so gut auskennt wie ein Frauenarzt), dass meine Östrogendominanz nicht so "dramatisch" sein kann, bzw. dass es mir nicht so viel an Progesteron fehlen kann, ich hab jeden Monat meinen  Eisprung... regelmäßig und am selben Tag.. und ich hab gestern nochmal geschaut, ich hab doch keine 10 Tage 2. zyklushälfte, sondern 13. allerdings hab ich am 11. und 12. tag schon schmierblutung und ohne antihistermine übelste schmerzen..

Gerade hab ich meinen eisprung (geht immer 2 tage, heute ist der 2.) und ich muss echt sagen, dass die schmerzen zum aushalten sind. sie sind da, aber im rahmen.. ich bin echt mal gespannt, wie die Periode wird.. vielleicht reicht es ja dann im nächsten zyklus, wenn ich die antihistermine erst 5 Tage oder so vor der periode nehme.. das ist dann nicht so lange und belastet meinen körper nicht so.

Das Progesteron werde ich erst mal auf der Seite stehen lassen. Ich versuche das jetzt so, sollte es nichts helfen, fange ich nächsten Monat damit an.. wenn es was bringt mit den allergietabletten, fange ich erst nach dem Urlaub mit der Progesteroncreme an.. ;-) 

Ich denke, dass viele von meinen Problemen psychischer Natur sind. Mein Leben ist n Scherbenhaufen gerade.. Bandscheibenvorfälle am Laufenden Band, ich bin bei meiner Arbeit (bei meinem Traumjob) vor 2 Jahren raus gemobbt worden und kämpfe immer noch mit meinem alten Arbeitgeber, weil er verhindert, dass ich eine neue Arbeitsstelle bekomme, dann das mit der Endometriose-OP letztes Jahr, danach 3 Monate Krankenhaus wegen dauernden Zysten (ich hatte lange nach der OP keine Eisprünge mehr und hab jeden Zyklus ne 4,5 cm große Zyste gehabt, die jedes Mal ausgeblutet hat), dann hab ich danach eine stat. psychosomatische Therapie gemacht, in der viel aufgewühlt wurde von früher.. Meine Beziehung ist nicht wirklich das, was mich glücklich macht und ich habe in den letzten 2 Jahren viele Freunde verloren... Ich glaube das alles war und ist zu viel für mich und schlägt mir auf die Psyche und somit auch auf die Hormone...

 

Ganz liebe Grüße und vielen Dank fürs Zu hören.. ;-)



Hallo Kleene, bei mir wurde
katwe14

Hallo Kleene,

bei mir wurde DAO getestet, ich hatte Durch Zufall, weil ich eingeladen war am Abend vorher nur Käse gegessen und Wein getrunken (was anderes gab es nicht).

Mein Wert war extrem hoch, deshalb funktioniert der Histaminabbau bei mir. Allerdings jetzt wo Du es sagst muss ich auch sagen, dass ich momentan mit einem Exzem zu kämpfen habe und auch finde, dass ich auf Histamin reagiere, es gibt da noch einen zweiten Wert, der mir nicht wirklich präsent ist. Außerdem war ich in meinen schlimmsten Darmtzeiten mir auch sicher, dass ich auf Histamin reagiere, ich hatte aber immer eher einen Hormonmangel, hab allerdings auch erst 5 Jahre nach der Diagnose den ersten Hormontest machen lassen.

Ich werde nochmal recherchieren. Die auslassdiät finde ich auch immer am Besten! Danke für die Inspiration!!!!!!

 

 



Huhu katwe, zum Thema Ekzem
Kleene

Huhu katwe,

zum Thema Ekzem kann ich auch etwas beitragen - diese blühen bei mir auf, wenn ich nicht auf meine Diät achte. Vom Hüftknochen bis unter den Rippenbogen juckt und schuppt es. Ebenfalls teils auf der Kopfhaut.

Allerdings kann das auch passieren, wenn ich "viel" Gluten zu mir genommen habe (wobei viel Gluten bei mir heißt, 1-2 Portionen Emmer/Kamuthnudeln und 3-4 Scheiben Bio-Dinkel-Brot in der Woche und das über einen längeren Zeitrahmen wie 2-3 Wochen)

Daher hatte ich hier mal nachgeforscht, warum ich ein Ekzem bei Gluten und Histamin bekomme - Gluten setzt im Körper beim Abbau teils auch Histamin frei Sealed bzw bringt Mastzellen dazu das zu tun.

Warum und wieso - keine Ahnung. Finde das jetzt spontan auch nicht wieder. Könnte sein, dass das irgendwo auf einer Mastozytose Seite gelesen habe? ... Aber kann halt auch eine Glutensensitivität sein. Wobei bei mir eine Unverträglichkeit damals per Bluttest ausgeschlossen wurde.

Dir Rachel wünsche ich, dass du einen für Dich guten Weg findest und viel Kraft und Mut für die anstehende Zeit Smile

Wenn du die Creme ausprobieren solltest, berichte mal.

Viele Grüße

Kleene



Ach ja, katwe, du könntest
Kleene

Ach ja, katwe, du könntest auch B6 und Kupfer testen lassen .. ich such mir mal eben, was ich mir ziemlich aktuell irgendwo abgespeichert habe ..

Eine häufige Ursache für einen sekundären DAO-Mangel sind entzündliche oder degenerative Darmerkrankungen, da die DAO zu mehr als 90 % aus den Darmepithelien stammt. Von einer sekundären Form spricht man aber auch, wenn durch Einwirkung von Medikamenten, Alkohol oder Toxinen die Aktivität der DAO gehemmt wird. Medikamente, die die DAO hemmen, sind unten aufgeführt. Viele neuere Medikamente sind jedoch in dieser Hinsicht nicht untersucht. Eine weitere mögliche Ursache für eine verminderte DAO-Aktivität ist ein Kupfermangel, da Kupfer als Zentralatom der DAO essentiell für dessen Funktion ist.

http://www.imd-berlin.de/fachinformationen/diagnostikinformationen/hista...

http://www.inflammatio.de/fortbildung/archiv/nahrungsmittelunvertraeglic...

Aber da bei dir DAO in der Norm war .. 



Huhu Rachel, das Meine
Kleene

Huhu Rachel,

das

Meine Beziehung ist nicht wirklich das, was mich glücklich macht und ich habe in den letzten 2 Jahren viele Freunde verloren... Ich glaube das alles war und ist zu viel für mich und schlägt mir auf die Psyche und somit auch auf die Hormone...

fiel mir noch auf.

Dir ja auch Innocent

Lieben Gruß

Kleene



Hallo Rachel, nach Deinem
katwe14

Hallo Rachel,

nach Deinem letzten Post würde ich sagen, wird Dir das natürliche Progesteron definitiv helfen. Stress ist der größte Progesteronkiller schlecht hin, dazu noch der Darm, der nicht funktioniert etc.. Progesteron und Vitamin B12 und D sind essentiell für die Psyche eine Mangel alleine macht einen völlig fertig.

Der Irrtum der Ärzte ist, dass es viel Östradiol bei einer Östrogendominanz geben muss tatsache ist, das es auch zu wenig Progsteron sein kann. Woher weißt du, dass Du immer einen Eisprung hast, nur wegen der Schmerzen, dass muss nicht immer der Eisprung sein, es kann auch ein kleiner herd sein, der während der Zeit schmerzt.

Die Zystenbildung hattest Du bisher unerwähnt gelassen, hier hilft Progesteron definitiv, Fang dochmal einfach an zu schmieren, nicht mehr als 500 mg pro Minat und immer mindestens 10 Tage Pause machen besser noch 18 Tage und nur an 10 Tagen also vom 18. - 28.ten schmieren.

Trotzdem musst Du die Darmprobleme in den Griff bekommen, vielleicht kannst Du Dich auch bei einem guten Gastroentrologen auf Fruktose, Laktose, Sorbit und Gluten testen lassen (zahlt die Kasse).

Ich habe immer extrem zeitverzögert zur Nahrungsaufnahme Probleme, deshalb ist es sehr schwer selbst herauszufinden wo das Problem liegt. 

Beste Möglichkeit ist 3 Tage vor dem Eisprung mal nur 3 Tage Reis zu essen, hier kannst Du sehen ob der Darm besser wird und auch ob die Schmerzen besser sind. Ist das der Fall alle unverträglichkeiten abklären lassen. 



Hallo Kleene wunderbar, da
katwe14

Hallo Kleene wunderbar, da ist auch der andere Wert dabei,

mein DAO Wert war bei 37,5. 

Ich werde mich nochmal in das Thema hineinknien. 



Hallo Rachel, bezüglich
katwe14

Hallo Rachel,

bezüglich deuiner Arbeit wünsche ich Dir von ganzen Herzem, das folgende Weisheit auf Dich zutreffen wird:

Wenn man etwas ungerechterweise verliert, dann nur deshalb weil da noch etwas besseres wartet.

Mein Tip von ganzen Herzen los lassen, was wirlich passieren soll passiert auch. Du hast Dir die volle Ladung Glück verdient!!! 



Hallo katwe, der Daowert ist
Kleene

Hallo katwe,

der Daowert ist enorm hoch - sofern die Normwerte in dem Labor auch über 10 liegen?

Das kann auch auf einen akuten Histaminüberschuss hindeuten, gegen den der Körper sich wehrt in dem er massiv Dao herstellt. Ich hab nocmal gesucht, wo ich das las:

http://www.libase.de/wbb/index.php?page=Thread&postID=311068#post311068

finde hier was dazu, leider sind die weiterführenden Links nicht mehr aktuell.

Viele Grüße

Kleene



Hi Katwe,   oh Mensch,
Rachel1984

Hi Katwe,

 

oh Mensch, jetzt hab ich vorhin so n langen Text geschrieben, jetzt is der weg...

Also nochmal:

Ja, ich weiß dass ich meinen Eisprung habe.. das is auch nicht nur wegen dem Schmerz. Ich hab da n viel auffälligeres Kriterium.. Ich bin immer dermaßen "wuschig" an 3 Tagen vor dem ES und an dem Tag selbst, musste mich echt einsperren :-D Einige Männer, mit denen ich befreundet bin, haben n Zykluskalender von mir angefertigt, um mich an den Tagen immer zu ärgern, weil sie wissn, wie schnell ich da "ausm Konzept" gebracht werden kann :-D Lustige Sache aber das ist echt jedes Mal so.. Aber ich genieße es, mir gehts an den Tagen auch an sich extrem gut.. Mir gehts sowiso in der Progesteron-Phase (also nach dem ES) besser wie in der Östrogenphase.. Is echt komisch.. Nur eben 3 Tage vor der Periode, da gehts mit PMS-Beschwerden so richtig los.. Ganz komisch.. 

Die Zysten hab ich deshalb nicht erwähnt, weil das nur durch die Bauchspiegelung damals kam. Ich hab ansonsten nur 3x mal ne Zyste gehabt, von der ich auch was gemerkt hatte.. Komischerweise immer in der Zeit, in der ich irgendwelche Progesteronfördernde Mittel genommen habe, wie Mönchspfeffer oder Frauenkraut. Die Zysten, die ich nach der OP hatte, sind zum Glück seit nem halben Jahr nicht mehr wieder gekommen. Laut FA mussten sich "meine Eierstöcke nach der OP erst mal erholen und wären nicht in der Lage gewesen, den Eisprung auszulösen"...  Nach dieser Zystenzeit (das ging so 4 Monate nach der OP jeden Monat), hatte ich keine Probleme mehr, einen ES zu bekommen. Hab auch Anfangs Themperatur gemessen. Die Hochphase war immer für ca. 10-13 Tage da. 

Darmprobleme hab ich nur noch selten. Letztes Wochenende wars mal wieder übel. Aber am Freitag gabs Nudelsalat mit ner extra-Portion Mayo, da gings sogar meinem Freund schlecht :-D 

Hast du oft Magen-Darm Probleme?

Liebe Grüße und danke :-)

 

 

 



Hallo Kleene, mein Normwert
katwe14

Hallo Kleene, mein Normwert ging bis 33, da ich den vielen Käse gegegessen hatte, habe ich mir nichts dabei gedacht, aber ich werde den anderen Wert nochmal angehen und mich mit dem Thema nochmal beschäftigen, schon wgen meine eingehandelten Ekzems. Mein Hautproblem ging damals los nach einer Antibiotikatherapie, es war die zweite in meinem Leben und alles war auch kurz vor der Entdeckung der Endomterioe. Es war aber nur ein Autoimmunhautpilz, der nicht genervt hat.

Da mein Darm momentan perfekt ist und ich seid langem keinen Durchfall und schon gar keine Verstopfung mehr habe, werde ich mich hier nochmal mit Histamin beschäftigen müssen.

Ich bin auch gerade nochmal an Probiotika dran, aber so richtig weiß ich nicht ob das sinnvoll ist.

Zum Glück ist die Haut momentan meine einzige Baustelle, sie kann auch eine Folge meines Östriolmangels mit sein und ich nehme auch zu wenig Vitamin C, bzw. verbrauche vielleicht auch zu viel. Außerdem habe ich auf anraten meiner Ganzheitlichen Ärzte auch ganz schön was an Heilmittelchen geschluckt, vielleicht habe ich hier auch einfach Allergien entwickelt.

Hallo Rachel, ich hatte massive Darmprobleme, die sind aber nach einer langen Zeit mit viel Disziplin und vielen Rückschlägen, wieder verschwunden.



Huhu katwe,wenn der Darm
Kleene

Huhu katwe,

wenn der Darm einmal "zerschossen" (nenn ich jetzt mal so) ist, dauert es leider Jahre um ihn wieder heil zu bekommen.

Antibiotika sind echt tödlich, im wahrsten Sinne. Ich bekam 2010/11 quasi dauernd Antibiotika und leider wohl auch 2012 bei beiden Op´s Yell Ich wollte im Nachgang eigentlich schon länger mal nachhaken, welche ich da bekommen habe .. um ggf Schlüsse ziehen u können.

http://www.pharmazeutische-zeitung.de/?id=36245

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/55068/Antibiotika-Langzeitschaeden...

Ich nehme jetzt seit 3 Jahren mehr oder weniger durchgängig Probiotika. Ich vertrug erst keines, bzw nur einzelne Bifi oder Lakto-Stränge .. mittlerweile auch wieder höher dosierte mit vielen Strängen und werde dabei wohl noch lange bleiben. Mache aber auch regelmäßig Flrastatus um das zu verfolgen.Am liebsten möchte ich natürlich wieder auf eine gesunde/vielfältige Ernährung mit vielen Fasern, Stärken und unterschiedlich fermentierten zurück .. aber mit der HIT (derzeit) ein No go.

Darmprobleme hatte ich so gut wie keine - ausser mal Übelkeit/Blähungen/Verstopfung, bis dann 2013 nichts mehr groß ging.

Drück die Daumen für´s Nachforschen!

Viele Grüße

Kleene