Nach manueller Unterleibsbehandlung tierische Schmerzen
Hibiskus

Hallo,

ich hatte vom Frauenarzt ein KG-Rezept für meinen Beckenboden bekommen, da nach der letzten Op vor einem dreiviertel Jahr mir immer noch die Blase total weh tut, ich noch 200 Restharnbildung habe und kein Beckenboden völlig verspannt ist durch die monatelangen Schmerzen.

Tja, diese Krankengymnastikin hat ohne Vorgespräch mal einfach sehr sehr intensiv mir in den Bauch reingefasst, ich fühlte mich 20 min. lang wie ein Teig, der durchgeknetet wird. Ich hatte ihr dann mehrmals gesagt, dass ich höllisch Schmerzen bei ihrer Behandlung habe, aber sie meinte, dass sie die Verwachsungen jetzt erst lösen müsste, ansonsten würde sich niemals mehr der Beckenboden entspannen. Fazit von dieser desolaten Behandlung sind starke brennende Schmerzen, ich kann kaum sitzen vor lauter Schmerzen, mein Darm ist praktisch zum erliegen gekommen und jeder Atemzug in den Bauch tut weh.  Hat eine von Euch so etwas schon mal erlebt? Die Schmerzen halten seit zwei Wochen an. Der Internist hat nur den Kopf geschüttelt und gesagt, dass ich so etwas nie wieder machen lassen soll. Aber ich bin ja auch in dem Glauben zu der Krankengymnastik gegangen, dass sie mir ein paar Übungen zur Beckenboden-Entspannung zeigt und nicht, dass sie nach der Op alles wieder auswählt. Mein Bauch fühlt sich an, wie nach der Operation und das war eine richtig ätzende Zeit mit extremen Schmerzen und sehr viel starken Schmerzmitteln.

 

Hoffe, dass die ein oder  andere einen guten Tipp für mich hat. Hab den ziemlich Angst davor, dass ich ansonsten noch mal ins Krankenhaus muss, wenn die Schmerzen nicht besser werden. Laut Ultraschall ist aber - soweit man das per Ultraschall sagen kann, nichts gerissen oder innerlich wieder aufgegangen.

Viele Grüße und vielen Dank für Eure Antworten.