Endometriose Dickdarm
Ninchen123

Hallo,

ich habe eine Frage an euch und hoffe, ihr antwortet mir ganz fleißig :) 

Bei mir wurde bei einer rektalen Tastuntersuchung festgestellt, dass ich einen ca. 5 cm großen Endo-Herd ca. 5-6 cm vom Rektum entfernt sitzen habe. Die Verwachsung mit der Gebärmutter ist extrem stark. Der Arzt meinte, das müsse "früher oder später" auf jeden Fall entfernt werden. Da das ganze sehr komplex ist und die Gefahr eines künstlichen Darmausgangs (vorübergehend wohl auf jeden Fall) besteht, wollte ich euch fragen, ob jemand etwas ähnliches hat (bzw. hatte) und ob und wenn ja wo sie sich hat operieren lassen. Ich weiß gerade echt nicht, welchem Arzt ich das "anvertrauen" kann. Ich möchte unter gar keinen Umständen einen dauerhaften Darmausgang :( Bin für alle Tipps/Erfahrung/Kommentare dankbar. Achso, ich bin erst 26 und habe noch einen Kinderwunsch...

 LG



Hallo Ninchen, hol dir in
Berni

Hallo Ninchen,

hol dir in jedem Fall noch einen zweiten Rat von einem erfahrenen Spezialisten in Endometriose Chirurgie ein. Du brauchst einen Arzt, der sich auch gut mit Darmchirurgie auskennt.

Das wird sicher kein Spaziergang, die Teilresektion und dann die vorübergehende Ruhigstellung des Dickdarms durch das Stoma. Aber wenn die Endometriose so tief im Rektum sitzt, kann es dir tatsächlich über eine gewisse Zeit passieren. Kann, muss aber nicht. Es ist nur besser, man weiß um diese Möglichkeit, dann kann man sich damit auseinandersetzen.

 Das überstehst du aber, und es wird zurückoperiert. Es dient ja nur der Ruhigstellung, damit alles gut heilen kann. Ich hatte diese OP erst vor einigen Wochen und du kannst mir gern per PN Fragen stellen. 

Ich empfehle dir gern meinen Arzt, ich halte ihn für eine absolute Kapazität. Prof. Korell. Aber bei diesem großen Eingriff hat er mit der Viszeralchirurgie kooperiert und dort fühlte ich mich ebenfalls in allerbesten Händen. Das Krankenhaus ist das Johanna Etienne in Neuss.  



Hallo Ninchen, Ich hatte
Trischi

Hallo Ninchen,

Ich hatte eine Darmteilresektion ohne Stoma  (künstlichem Ausgang ) hab Endo Grad 4 tief infiltriert mit Darmbeteiligung im Sigma ( Dickdarm ) wurde im Endozentrum in Königs Wusterhausen operiert von Hr Müller.Die haben sich darauf spezialisiert Darmops ohne Stoma durchzuführen nur im äußersten Notfall.Sie haben dort die Erfahrung gemacht das oft ein Stoma nicht notwendig sind.Voraussetzung sind 14 Tage Aufenthalt im KH mit mindestens 10 Tagen Drainage da man normalerweise erst nach 6- 8 Tagen sieht ob die Naht am Darm hält .Die Drainage wird streng überwacht ob sich Stuhl sammelt.Bei mir verlief alles völlig komplikationslos ohne Stoma.Ich war sehr sehr dankbar dafür.Ich habe in der anschließenden Reha viele Frauen kennengelernt bei denen ein Stoma proforma gelegt wurde um auf Nummer sicher zu gehen. Wie gesagt bei mir wurde die gleiche Op ohne Stoma völlig ohne Probleme durchgeführt. 

Lass dich gut beraten hol dir viele Meinungen ein.

Alles Gute

Trischi 1 



Hallo Trischi,das ist
Meike

Hallo Trischi,

das ist leider nicht vergleichbar, weil wir die Endo im Sigma hatten (ist nicht so häufig). Da geht es immer ohne Stoma sofern keine Komplikationen auftreten. Bei mir war das noch nichtmal Thema im Vorgespräch und ich war auch nur 9 Tage im KH. Drainage wurde früh gezogen. Wenn die Endo so nah am Darmausgang sitzt wie bei Ninchen sieht die Sache anders aus. Da sind so viele empfindliche Strukturen in unmittelbarer Nähe. Da will man keine Revision riskieren, weil einfach auch kein Platz dafür da ist wegen der Nähe zum Schließmuskel.  



Ja, Trinchen, die
Ninchen123

Ja, Meike, die Befürchtung habe ich auch. War bei Dr Ackermann im endo-Zentrum Darmstadt (wie passend ironischerweise) und er meinte, dass das Risiko zu hoch ist, dass eine naht platzt und der ganze darminhalt in den bauchraum gelangt. Da besteht dann wohl wirklich auch Lebensgefahr. Hab echt riesige Angst, von den Narben ganz zu schweigen (hab eine wundheilungsstörung) :/



Darmteilresektion ohne Stoma
sonja86

Hallo Nichten, 

Ich hatte letztes Jahr ein darmteilresektion ziemlich nah am darmausgang (war auch unterhalb des Muttermundes vaginal verwachsen, sodass hier ebenfalls ein Teil entfernt werden musste).

Ich wurde auch darüber aufgeklärt, dass ein Stoma notwendig sein könnte. (Es wurde vor der op sogar angezeichnet.) War aber glücklicherweise nicht Notwendig. Ich durfte nach ca. Einer Woche wieder normale Kost zu mir nehmen. 

 LG

Sonja 

 



Puh, Sonja, das erleichtert
Ninchen123

Puh, Sonja, das erleichtert mich echt zu lesen!! Habe jetzt leider erst im August einen Termin in einem Endozentrum bekommen. Ich hoffe, die Ärzte sind kompetent :/ wo würdest du denn operiert, wenn ich fragen darf? 

Liebe Grüße  



Erlangen
sonja86

Hallo Ninchen,

 sorry für meine späte Rückmeldung. Ich wurde in Erlangen operiert.

 Lg

Sonja



Hi Sonja, danke für deine
Ninchen123

Hi Sonja, danke für deine Rückmeldung. Kannst du denn einen bestimmten Arzt empfehlen? Ich hoffe, bei mir läuft es auch gut :) 

LG 



Hallo Ninchen, Bei mir war
Izzl

Hallo Ninchen,

Bei mir war die Situation ähnlich wie bei dir.

Mein Rektum wurde letztes Jahr im Mai bis auf 5 cm Rest entfernt. Die Endo (4 cm) war zu stark damit verwachsen. In der OP wurde mir auch ein protektives Ileostoma angelegt, weil die Darmnaht so tief, nämlich nur ca. 2 cm oberhalb des Schließmuskels liegt.

Ich kam nach kurzer Zeit ganz gut mit dem küstlichen Darmausgang zurecht. Wenn man ihn erstmal "akzeptiert" hat, ist es auch einfacher damit umzugehen. Dauerhaft bleibt so ein Stoma normalerweise nicht.

Ich glaube, das Risiko bei so tief sitzender Endo ist ohne Stoma einfach zu groß. Da gehen die Ärzte lieber auf Nummer sicher, was dir ja letztendlich auch zu Gute kommt.

Wenn ich nochmal entscheiden müsste, würde ich mir auch verschiedene ärztliche Meinungen einholen.

LG 



Erlangen
sonja86

Hi Ninchen,

 

ich wurde in Erlangen operiert, ich wurde von 3 Ärzten operiert - den Teil der Darm-OP hat ein Spezialist für diesen Bereich durchgeführt (habe ich nicht persönlich kennengelernt). Ich denke, bei einer so aufwendigen OP ist es wichtig vertrauen zu den Ärzten zu haben und vor allem, dass die Operateure aus einem Team aus Spezialisten besteht. 

 Alles liebe und gute für dich

Sonja