Wechsel Visanne auf Cerazette funktioniert nicht /Blutungen
zimtschnecke

Guten Morgen,

 

ich habe 3 Jahre die Visanne genommen - ohne Nebenwirkungen ....meine Gyn meinte, man müsste aber dann wieder wechseln, weil das Medikament noch nicht so lange auf dem Markt ist und nach 3 Jahren man wieder wechseln sollte.

Jetzt habe ich seit 4 Wochen die Cerazette und immer wieder Dauerblutungen. Hatte auch schon eine Pause gemacht von 7 Tagen und wieder angefangen. Das hat dann 10 Tage gehalten und nun kämpfe ich schon wieder damit. Hat damit jemand Erfahrungen?

 

Liebe Grüsse

Steffi



Hallo Steffi, das klingt
Miramee

Hallo Steffi,

das klingt für mich eher so, als müsse Dein Arzt sein Budget schonen, denn die Cerazette kostet doch so ungefähr ein Drittel der Visanne, oder?

Mit der Cerazette bleibt Dein Arzt ja bei einer reinen Gestagen-Therapie, nur dass Du das Desogestrel aus der Cerazette offenbar schlechter verträgst als das Dienogest aus der Visanne. Da aber beide dasselbe bewirken sollen, finde ich es seltsam, dass er sich hinter vermeintlich Langzeitproblem-Bedenken versteckt. Die Visanne ist als Monopräparat zwar erst seit 2009 auf dem Markt, aber am Wirkstoff Dienogest wird ja schon seit seiner Entwicklung 1979 herumgeforscht, und dabei hat sich meines Wissens in allen Studien eine weit bessere Verträglichkeit und Langzeitverträglichkeit gezeigt als bei den synthetischen Gestagenen früherer Generationen.

Auch sonst gibt es auch aus ärztlicher Sicht normalerweise keinen Grund, ein Medikament, das der Patientin gut hilft und von dem sie keine Nebenwirkungen hat (was für ein Glücksfall!), zu wechseln, vor allem bei einer Patientin wie Dir, die schon so viel hinter sich hat und bei der der Arzt froh sein könnte, dass eine Stabilisierung durch das Mittel möglich geworden ist. 

Ich würde den Arzt mal fragen, ob er Dir nicht wieder die Visanne aufschreibt und ansonsten versuchen, die Visanne über einen anderen Gyn zu bekommen, wenn sie Dir so gut tut!

Alles Gute!

Mira 



Hab die Cerazette jahrelang
Meike

Hab die Cerazette jahrelang zur Verhütung genommen und hatte völlig normal meine Regelblutung. Ich war ehrlich gesagt überrascht, als ich später gelesen habe, dass Endo-Patientinnen die bekommen, um blutungsfrei zu werden. Funktioniert offenbar bei manchen, bei anderen aber nicht. Unter Visanne blute ich nicht.



Hallo Mira, hallo
zimtschnecke

Hallo Mira, hallo Meike,

danke für eure Antworten,

morgen werde ich meine Ärztin mal anrufen, vielleicht lässt sich da wirklich was machen.

Sie sagte halt das man 3 Jahre nach der Visanne wieder wechseln müsste....??? Komisch oder ?

Lg Steffi



Ja, da würde mich mal die
Meike

Ja, da würde mich mal die Begründung interessieren, warum man eine gut wirkende, verträgliche Therapie abbrechen soll. "Man muss das nach drei Jahren" ist ja kein Grund.



Sie sagte, das die Visanne
zimtschnecke

Sie sagte, das die Visanne noch nicht so "bekannt" als Dauermedikation sei. (?)

Ich tele heute abend mit ihr und werde berichten :-))))



Für mich klingt das leider
Miramee

Für mich klingt das leider immer noch eher nach einer "Ausrede". Vielleicht kannst Du sie direkt fragen, ob die Kosten eine Rolle spielen, oder auch anders herum, was sie befürchtet, wenn Du ein reines Gestagen-Präparat, das Du bestens verträgst, weiterhin nimmst, während Du bei einem anderen reinen Gestagen-Präparat Beschwerden hast. Hmmm, schwierig....



Hi sie sagte am Telefon das
zimtschnecke

Hi

sie sagte am Telefon das man eigentlich 6 Monate pausieren müsste bevor man wieder die Visanne verschreibt (?)

Habe zudem einen Keim der auch mit Antibiotika nicht weg geht, sie vermutet das dies der Grund für die Blutungen sein könnte und wir schauen weiter. Geht diese in einer Woche nicht weg, wird wieder umgestellt auf Visanne.

 

LG



Das ist aber wieder keine
Meike

Das ist aber wieder keine Begründung, sondern einfach nur eine Behauptung. Und eine, die ich zum ersten Mal höre; und ich habe wirklich viel gelesen und Vorträge gehört und so.