Erste Periode nach Endo-OP
schnuggala

Hallo zusammen,

ich wurde vor genau 2 Wochen wegen meiner bekannten Endometriose operiert und habe jetzt die erste Periode seid der OP bekommen. Es war schon meine 6. OP, und ich weiß, dass die erste Periode nach der OP immer etwas schmerzhafter ist als normal.

Aber diesmal weiß ich nicht weiter, ich kann nicht mehr richtig laufen, ich habe solche Schmerzen, mein Bauch ist wieder genauso angeschwollen wie direkt nach der OP( er war seit ca. 5 Tagen wieder schön abgeschwollen und flach). Ich kann kaum sitzen, weil mir der Darm so weh tut, der Gang zum Klo ist absolut Horror. Ich habe ständig Schweißausbrüche, aber nicht durch schwitzen weil es war ist. Bei uns im Haus ist es angenehm kühl....es ist kalter Schweiß. Ich habe keine Kraft mehr und mir wird ständig schwummerig.

Ist das normal? Ich weiß jetzt wirklich nicht ob ich morgen mal den Frauenarzt informieren sollte. Kennt das jemand? Ich kriege es langsam etwas mit der Angst zu tun.

Ich bitte um Rat.

Schnuggala 



Wurdest du in einem
hannibunny0606

Wurdest du in einem endozentrum operiert? 

Falls ja,  ist es ein richtiges Krankenhaus mit Stationen?  Dann würde ich, falls du das heute Abend noch liest und es so schlimm ist,  wie es klingt,  gleich dort anrufen,  also auf der Station. 

Hast du fieber gemessen,  vor allem wegen des schwitzens?

Du solltest das bitte dringend abklären 



Hallo hannibunny 0606
schnuggala

Zu deiner Frage, ja es wurde in einem Endometriose Zentrum von einem Endometriose Spezialisten gemacht. Mit Stationen. Ich war auch eine Nacht dort, da die OP über 2 Stunden gedauert hat. Eigentlich war ambulant gedacht. 

Fieber habe ich nicht gemessen, würde bei mir aber auch nichts bringen, weil ich nie Fieber kriege. Egal welche Entzündung ich habe, selbst bei meinem extremen Blinddarm Entzündung kurz vor dem Durchbruch war kein Fieber...

Ich werde auf jeden Fall morgen früh in der Klinik anrufen, weil da auch der Professor vor Ort ist, der mich operiert hat. 

Ich danke Dir für deine schnelle Antwort

Lg schnuggala 



Super :) Berichte gerne,
hannibunny0606

Super :)

Berichte gerne,  was beim Telefonat rausgekommen ist.  



Hallo hannibunny 0606
schnuggala

Ich komme gerade vom Frauenarzt. Ich habe die Schmerzen heute kaum noch aushalten können. Beim Ultraschall hat sich gezeigt, dass sich hinten der Gebärmutter, also dort wo das Peritoneum abgetragen wurde weil dort ganze Endometriose Rasen waren, sich eine Menge frisches Blut angesammelt hat. Wahrscheinlich durch die vielen und vor allem großen Wundflächen. Durch meine Periode dazu noch sind natürlich enorme schmerzen vorherbestimmt.

Ich kriege jetzt ein Opiat, hoffentlich hilft das. Zudem muss ich viel ruhen, damkt die Wundflächen heilen können. Zum Glück bin ich heute zum Arzt.

Vielen dank nochmal für deine Worte gestern.

Lg schnuggala 



Ach man das klingt ja nicht
hannibunny0606

Ach man das klingt ja nicht gut aber ich bin froh,  dass du keine bauchfellentzündung hast.

Hattest du nach der OP eine Drainage?  



Nein, ich hatte keine
schnuggala

Nein, ich hatte keine Drainage...ist das schlimm? Es war ja nix entzündet im bauchraum. 

 Wie äußert sich,denn eine Bauchfell Entzündung?? 



Schlimm ist das natürlich
hannibunny0606

Schlimm ist das natürlich nicht, es hätte aber vllt die Flüssigkeitsansammlung verhindert. Mir wurde bei meiner Sanierung ca. 50% des bauchfelles entfernt,  was sehr viel ist.  Um solch starke Flüssigkeitsansammlung zu verhindern,  wurde mir dann die Drainage gelegt ;)

 Also neben starken Schmerzen ist das zweite hauptsymptom ein total harter Bauch.  Wenn sowas auftritt muss das rasch vom Arzt untersucht werden.  Blutwerte und Ultraschall bestätigen dann die verdachtsdiagnose oder eben nicht. 



Naja hart ist der Bauch zum
schnuggala

Naja hart ist der Bauch zum Glück nicht. Aber wenn ich auf den.Unterbauch drücke (wo sich die Gebärmutter befindet) tut es höllisch weh. 

Ich werde es beobachten. Vielen dank für deine Hilfe

Lg schnuggala