Adenomyose - akutes Problem! Hat jemand Rat für mich?
Xelaine

Hallo,

ich habe schon einen Thread zu meinem Thema eröffnet, mit vielen guten Ratschlägen!!!

http://www.endometriose-liga.eu/node/36511

Aber ich hab ein akutes Problem und vielleicht guckt in die Massen an Text der ein oder andere gar nicht mehr rein. 

Ich leide an Adenomyose und täglichen Schmerzen. Der Plan war, den Zyklus mit der Pille zu unterdrücken. Begonnen habe ich quasi am 08.08.. 

Jetzt bin ich also an Tag 18. und hab seit dem "Eisprungtag", also dem 14. Zyklustag schon wieder so hammer mäßig massive Schmerzen, die jeden Tag schlimmer werden -.- Mein Gyn ist im Urlaub und ich weiß nicht wen ich fragen soll ... 

Glaubt ihr auch, dass der Grund ist, dass die Pille schon wieder zu schwach ist und sich wieder Schleimhaut aufgebaut hat??? Und wenn ja, was tue ich jetzt? Nimmt man die Pille stupide durch???

 Ich habe den Impuls die Pille abzustetzen und die Regel auszulösen, um mein Leiden nicht zu verlängern. Leider wird mein Grundproblem, die Adenomyose mit jeder Regel schlimmer. 

Hat jemand Erfahrung im Langzeitzyklus? Einfach durchnehmen?

Oder ist die Pille einfach zu schwach und ich muss sowieso eine andere nehmen?

Wenn sich jetzt Schleimhaut aufgebaut hat, muss die doch raus oder?

Ich bin so verzweifelt - tut mir leid :-/

 Danke und liebe Grüße

 Marika 



Hallo Marika, das tut mir
Liv_23

Hallo Marika,

das tut mir echt leid dass es dir so schlecht geht. Ich kann dich verstehen dass du am liebsten die Pille absetzen würdest grade. Seit wann nimmst du diese denn jetzt? zum 8.8 das erste Mal genommen?

Ich kann dir nur sagen (habe auch Adenomyose) ich habe die Spirale und bei mir hat es jetzt 6 Monate gedauert bis die Unterleibsschmerzen ein wenig besser wurden. Ich war oft kurz davor die Spirale ziehen zu lassen. habs Gott sei Dank nicht gemacht. Ich weiß zwar immer noch nicht ob es das richtige ist für mich (dafür habe ich auch noch zu viele Schmerzen), aber ich kann dir sagen der Körper braucht seeeeeehr lange Zeit um sich an Hormone zu gewöhnen und diese anzunehmen. Das musste ich mir jetzt von zahlreichen Ärzten sagen lassen.

Wahrscheinlich baut sich tatsächlich noch Schleimhaut auf und die wird dann auch abbluten auch wenn du die Pille jetzt weiter nimmst (muss ja irgendwie weg, drin bleiben wird sie nicht) aber ich denke wenn du jetzt aufhörst und sie nicht durch nimmst dann hat der Körper keine Chance sein Hormonhaushalt mal irgendwie hinzukriegen. Leider leider leider kostet das sehr viel Geduld und üble Schmerzen. Mir ging es genauso. Ich würde auf jeden Fall nochmal zum Arzt gehen wenn der wieder da ist. oder wenn du meinst das dauert zu lange, dir einen anderen suchen. Aber jetzt von alleine die Pille absetzen würde ich dir nicht raten.

Im Endeffekt musst du selber auf deinen Körper hören und das tun wonach dir ist und was du meinst dass dir gut tut. Aber versuch dabei langfristig zu denken und nicht eine kurzzeitigen Ausweg zu suchen um ein paar Tage Schmerzfrei (was du wahrscheinlich eh nicht sein wirst) zu sein. Auch wenn das super schwer fällt mit solch schrecklichen Schmerzen. Embarassed 

Bei mir wurde vor zwei Wochen auch eine GM-Entzündung festgestellt und ich habe jetzt 10 Tage Antibiotikum bekommen und damit ging es mir fiel besser. Habe jetzt zum ersten Mal in Ewigkeiten 3 Tage keine Blutung und keine Bauchschmerzen mehr. Zwar andere üble Schmerzen durch die Adenomyose aber das hat bei mir einen anderen Grund. Hat dein FA dich auf Entzündungen getestet?? Bin zwar auch immer gegen Antibiotikum aber manchmal muss es nunmal einfach sein wenn da sicher was ist. Kann der FA ganz leicht festellen. Also ich würde dir raten einfach zum Arzt zu gehen. Machmal vielleicht garnicht so schlecht wenn man gezwungen ist mal einen anderen aufzusuchen. Vielleicht bringt das allgemein neue Erkenntnisse...

Wünsch dir viel Kraft und Durchhaltevermögen und hoffe dir geht es bald besser!! 



du kannst dir auch mal mein
Liv_23

du kannst dir auch mal mein Eintrag "Keine Besserung durch Hormonspirale" durchlesen, da stehen sehr viele hilfreiche Tipps von Mädls drinnen, den es genauso geht wie uns und auch allgemein viele gute Ratschläge, was man machen kann. Hat mir sehr geholfen. Bei mir ist es zwar die Spirale und nicht die Pille aber ich denke im Grunde gehts halt einfach um Hormone allgemein und was sie bringen und was nicht... ich fands gut auch mal zu lesen dass es bei manchen besser wurde, als sie garkeine Hormone mehr genommen haben. Trotzdem habe ich mich dazu entschieden dem ganz noch weiter eine Chance zu geben. Aber einfach, je mehr man liest und sieht was es für Möglichkeiten gibt, desto besser kann man für sich selbst entscheiden finde ich.



Ein Versuch ist es wert!
Xelaine

Liebe Liv 23,

vielen Dank für Deine ausführliche, liebevolle Antwort!!!! *

 Das hat mir tatsächlich geholfen. Ich verstehe es jetzt besser ...

 Wisst Ihr eigentlich wie schwer es ist, in einer 3,4 Millionen Stadt eine Selbsthilfegruppe zu finden??? Frown

40.000 Neuerkrankungen pro Jahr! Wir können zum Mond fliegen und keiner wei? wo 40.000 Neuerkrankungen pro Jahr herkommen??? Ich vermute für die Pharmaindustrie ist das eine Gelddruckmaschine und die werden einen Teufel tun, die Forschung zu unterstützen ... Yell

Auch wenn Ihr mich für verrückt haltet, aber ich probiere es jetzt ganz anders. Ich beschäftige mich seit Jahren mit dem Thema Ketose. Ich hab unter anderem das Buch gelesen: "Krebszellen lieben Zucker". Jetzt ist mir der folgende Beitrag in die Hände gefallen: https://www.youtube.com/watch?v=3MzWHaMBSuU&spfreload=1 

Ich war letztes Jahr schon mal in Ketose (<20g KH am Tag). Leider wusst ich zu dem Zeitpunkt noch nicht, dass ich kein Ei essen darf und bekam logischer Weise Probleme. 

Ich hab lange nachgedacht. Die Schmerzen begannen im Sep15 peut a peut - immer nach der Regel. Ich dachte es wäre PMS und eine Gyn hat mir die Valette verschrieben (normal mit Pause nach 21 Tagen). ZEITGLEICH habe ich die Ketose-Umstellung gemacht. In der Zeit war ich beschwerdefre! Ich dachte damals das liegt an der Pille - heute bin ich mir da nicht mehr sicher. 

 Ich war damals mega frustriert: Meine Kollegin macht das seit 1,5 Jahren und ist ein schlanker, gesunder, fröhlicher Mensch, der gerne schlemmt (alles eine Frage des Umdenkens). Sie hat in Ketose überhaupt keinen Appetit mehr gehabt und ich hatte fürchterlichen Heißhunger. Also habe ich nach 2 Monaten aufgegeben. 

Heute weiß ich, wegen eines 2. Versuchs vor 2 Monaten, dass die Valette bei mir den abartigen Heißhunger auslöst - glaubt mir, nachdem ich das Gestagen gewechselt hab, war er sofort weg!

Was ist, wenn ich beschwerdefrei war, durch die Ketose? Was ist, wenn sich der Körper selbst heilen kann? Was ist wenn dieses riesengroße Endometriosethema seit 50 Jahren durch Unwissenheit "hausgemacht" wird? 

Ich will auf keinen Fall eine riesen Diskussion lostreten. Ich kenne all die Argumente die gegen diese Ernährungsweise sprechen. Ich weiß das wirklich alles und ich finde es auch abgefahren. Es ist keine Diät. Damit wird offiziell in Kliniken Krebs, Parkinson, Epilepsie und DiabetisII geheilt! Es wird zumindest versucht ... 

Ich bin nur ein kleines Licht und ich sage nicht dass ich recht hab, aber ich werde es versuchen und diesen grausamen Schmerzen UND den künstlichen Hormonen den Kampf ansagen! Auch wenn ich scheitere - ein Versuch ist es wert.

Der Kühlschrank ist voll grünem Gemüse für Smoothies, ich habe alle wichtigen Öle: Lein, Kokos, Walnuss, MCT, ... Para- und Walnüsse, Brühe, Bio Geflügelfleisch, frische Beeren, Butter, Käse, Wurst und im Ofen bäckt das No Carb Brot von Dr. Almond ... Die nächsten 3 Tage bleibe ich zu Hause, weil die Umstellung schlapp macht. Freunde kommen vorbei um mich bisschen abzulenken ... 

Ich werde Euch berichten ...

Ich wünsche Euch schon mal ein ganz tolles, schmerzfreies Wochenende!!!!!!! Wink 



Hallo Xelaine, ich will Dich
katwe14

Hallo Xelaine,

ich will Dich nicht in Deiner Euphorie bremsen aber es gibt eine Studie, das bei einer Aufnahme von weniger als 100 g Kohlehydraten pro Tag die Gefahr für Endometriose signifikant steigt, mehr als 400 g pro Tag ist auch nicht gut. Gute Kohlehydrate sind hier das Zauberwort. Außerdem kann man eine Depression bekommen, wenn man zuviel Eiweiß und zu wenig Kohlehydrate zu sich nimmt, ich kenne jemanden, der das hatte, es kommt häufig bei Bodybildern vor. Gutes leckeres Volkornbrot, besser frisches weißes Biofleisch als Wurst, Fisch und der Rest den Du beschreibst hört sich gut an. Zucker kann man komplett streichen nur wo bleibt da der Spaß.

Viel Glück 



Also bei mir wurde Endo vor
susann301087

Also bei mir wurde Endo vor gut 11jahren Diagnostiziert. In der Zeit habe ich zwei Jahre vegetarisch gelebt. Ich habe schon sehr viel versucht aber es ist egal denn das ist im weiblichen Körper einfach so das die schleimhaut sich immer aufbauen wird. Man kann damit eventuell die Schmerzen reduzieren aber die Endo nicht beseitigen. 

 

Das was du schreibst mit dem Krebs ist nicht ohne. Es kommt drauf an es gibt auch Meinungen die sagen das Endo eine Art gutartiger Krebs ist. Da es chronisch ist. Aber da es auch entfernt werden kann und dann wieder kommen kann wie Krebs.

 

Ich denke das es einfach chronisch ist und nichts mit Krebs zu tun hat.  Denn wenn es Krebs wäre dann hätten schon sehr viele Leute keine Arbeit mehr da viele sich einen behinderten Ausweis beantragen würden und haben. 



Hallo Susann, ich wollte dir
hannibunny0606

Hallo Susann,

ich wollte dir noch was zu der Krebssache schreiben bzw. dann auch gleich für andere ;)

Endoherde sind Tumore. Tumore sind, anders als im normalen Sprachgebrauch, einfach nur eine Zunahme an Gewebe und nicht immer gleich Krebs. Man kann Tumore in drei Gruppen einteilen, maligne, benigne und semimaligne. Maligne Tumore sind die bösartigen, also Krebs, benigne sind gutartige, dazu zählen auch Zysten. Und dann gibt es die Semimalignen, dazu zählt Endometriose. Diese Unterschiede haben mit der Pathogenese (Entstehung) der Tumore zu tun. Der große Unterschied hier ist der "Umgang" mit Gewebe. Die malignen wachsen in Gewebe hinein, wachsen und bilden eigene Blutgefäße. Die gutartigen verdrängen nur Gewebe und sind abgekapselt. Dann gibt es halt die semimalignen: Diese wachsen in anderes Gewebe (Endo im Darm, Blase, etc.), allerdings sind sie abgekapselt.

Da die Ursache von Endometriose nicht geklärt ist, ist das eine Annahme, die sich bei Klärung der Ursache noch ändern könnte.

Dementsprechend kann man natürlich nicht behaupten, dass Endometriose bösartig ist und vor allem nicht das es Krebs ist aber man darf auch nicht behaupten, dass Endometriose gutartig ist! 



Deswegen sage ich es gibt
susann301087

Deswegen sage ich es gibt Meinungen die haben das in einer Reportage gesagt. Endo ist in meinen Augen auch nicht gutartig ich denke sobald Organe entfernt werden müssen gilt es je nach Ansicht als böse 



Hallo liebe Frauen, hallo Marika...
Liv

ich leide seit Jahren an Adenomyose hauptsächlich, an Blase wurde kleiner Herd gefunden, Verwachsungen minim.

Seit letztem Jahr Versuch mit Jaydesse Spirale, zus.schon etliche Pillen wie Visanne, Cerazette dazu ausprobiert. Ohne Erfolg. Nach kurzer Zeit setzten erneute oder Dauerblutungen ein. Dazu trotzdem Schmerzen & täglich Nebenwirkungen wie Migräne, Krämpfe bis in Rücken, Beine ( schlimm Oberschenkel).

Versuchte sogar Esmya & jetzt zus.zur Spirale seit anfangs Juli 10mg Primolut N. Trotzdem plagen mich starke Schmerzen & ständige Schmier bis Blutungen. 

Bin verzweifelt...mir wurde schon die GM Entf.ans Herz gelegt schon von einigen Ärzten( Gyn.natürlich). Auch Gründe weil ich bereits 3 noch kleine Kinder habe, dies nicht zu machen. Dann kann mir niemand wirklich die Garantie geben das es mir danach ( ausser keine Blutungen mehr) wirklich besser geht.

Ich bin mir am überlegen ob ich die Hormone jetzt einfach absetze, die Spirale wäre noch drin. Obwohl die Angst trotzdem besteht das ich nach absetzten nur noch pausenlos durchblute...aber ich durch das stoppen der Primolut wenigstens die starken Nebenwirkungen nicht habe. Diese heftigen Kopfschmerzen beeinträchtigen meine täglichen Aktivitäten sehr- mit den Kindern soll ich doch fit sein.

Es ist schwierig die richtige Entscheidung zu treffen...für einem.

Liebe Grüsse 



Welche Spirale hast du denn
susann301087

Welche Spirale hast du denn drin?

Und zur Migräne dann darfst du keine Östrogene nehmen was die pille angeht.

Hast du mal die Aristo Desogestrel versucht?

Die nehme ich und habe zwar ab und an mal zwischenblutungen aber meine Migräne ist nicht mehr so wie vorher.

Ich habe migräne mit Aura und seit ich die Pille nehme ist es nicht mehr so oft es kommen noch ab und an atakken aber die gehen keine 5 tage mehr und sind nicht mehr so stark und kommen wenn es hoch kommt alle drei monate einmal.

 

Hoffe du warst schon beim Neurologen wegen deiner Migräne der sollte mit ansprechpartner sein allein wegen der spirale und der Pille



ich sehe das wie susann,
katwe14

ich sehe das wie susann, nach allem was Du in Deinen Posts beschreibst würde ich die Spirale rausnehmen.

Deine Östtrogene sind ohnehin schon hoch genug, dann der Knick in der Gebährmutter, da kann die Spirale mechanisch stören und die Entzûndung, hier kann die Spirale auch die Ursache sein.

Die Spirale wird bei Adenomyose gerne als Langzeitvariante genommen, in Deinem Fall hilft sie aber nicht.

Ich würde auch das progestogel weiter nehmen, vielleicht auch richtiges Progestan oder Famenita vaginal.

Außerdem an dem Thema Entzündungshemmung arbeiten, vielleicht auch eine ganzheitliche Schmerztherapie.

Curcumin ist entzündungshemmend und leicht blutverdünnend, was Dir auch gegen die Migräne helfen kann. Wenn Du nicht zu Allergien neigst ist das eine gute Option, allerdings solltest Du fragen oder im Netz recherchieren,  ob sich Dein Antibiotika, negativ auf die Darmflora auswirkt, dann solltest Du erst hier eine Weile warten. Nicht jedes Antibiotika ist hier ein Problem.

Die Leber solltes Du auch mal entgiften, nach all den Hormonen und vielleicht auch Schmerzmitteln. Steht auch auf meiner Seite und wenn Du hier Tipps brauchst, kannst Du mir auch eine PN schicken. 

Ganz ohne Hormone wird es vermutlich nicht gehen, aber sie sollten schon helfen. Hier sind Ärzte immer noch am kompetentesten, es ist wichtig hier alle Probleme, die man parallel hat, mit anzusprechen.



In der Regel sollte sich der
susann301087

In der Regel sollte sich der gyn von der Migräne wissen denn die sagen in der Regel direkt keine Östrogene denn die können bei Migräne Patienten Schlaganfall und Herzinfarkt hervor rufen und können das beschleunigen. 

Ich habe Migräne und weiß wovon ich spreche. Dazu habe ich ein Loch im Herzen was vom Kardiologen festgestellt wurde zu dem wurde ich von meiner Neurologen überwiesen.

 

Das erste was meine gyn sagte als ich sagte Migräne,  war und sofort aber wirklich sofort andere Pille durch die Gefahr die besteht und wenn man Schlaganfall in der Familie hat muss die auch angegeben werden.  



Migräne...
Liv

bekomme/ starke Kopfschmerzen habe ich täglich ( fast) & manchmal ( wenn die Blutung stärker kommt) mit Übelkeit bis zum Erbrechen.

An Östrogen von einer Pille, Hormontabl. wirds nicht kommen denke ich...Visanne, Cerazette, Primolut N sind ohne Östrogene. Mit Esmya bin ich mir nicht sicher, es liegt bereits länger zurück, wo ichs nehmen musste.

Spirale habe ich die kleinere Spirale die etwas weniger Hormone abgibt als die Mirena. Mirena ging 2x nicht gut, beim 1. Versuch wars höllisch schmerzhaft, ging dann nach langem trotzdem. Aber sie verrutschte ständig. Bei der 3. Kontrolle war die Spirale ganz woanders als sie sein müsste, anscheinen hatte ich auch deshalb solche ziependen Schmerzen.

Beim 2. Versuch kam meine Fa gar nicht mehr dort hin, wo sie Mirena hätte hin sollen. Meine GM war extrem nach hinten gekippt etc.

Manchmal habe ich schon das Gefühl das die Spirale sich bemerkbar macht wegen den Krämpfen? 

Ich habe auch ständig Bakterien & muss Fluomizin nehmen...

 

Wegen  der Migräne bin ich nicht zu einem Neurologen gegangen.



Die Migräne solltest du
susann301087

Die Migräne solltest du schnell vom Neurologen abklären lassen ohne dir Angst machen zu wollen aber jeder Migräne Attacke kann einen epileptischen Anfall auslösen im Gehirn. Der nur im Gehirn und nicht auf den Körper geht sprich man bekommt es nicht wirklich mit. 

 

 



Folgende Fragen sind ganz
katwe14

Folgende Fragen sind ganz wichtig:

Weiß der Arzt von der starken Migräne, wenn nicht, sofort ab zum Arzt.

hattest Du die Kopfschmerzen schon immer, sind sie stärker geworden.

Es gibt sogar eine skandalträchtige Nebenwirkung der Mirena einen sogenannten falschen Gehinrtumor, ob es den unter der kleinen Schwester auch gibt weiß ich nicht. 

Ein Link dazu: 

http://www.zdf.de/frontal-21/verharmloste-verhuetung-riskiken-und-nebenwirkungen-44438568.html 

Auch die Gestagene sind durch ihre austrocknende Wirkung, bei Migräne nicht förderlich. Insbesondere bei Deiner extrem hohen Dosierung, die noch nicht mal was bringt.

Der Arzt muss hier unbedingt involviert werden aber ich würde alle Hormone absetzen und vielleicht ist ja die Pille von Susann eine gute Alternative, kombiniert mit etwas natürlichem Progesteron, nicht mehr als 500 mg und nur in der zweiten Hälfte des Zyklus. Ich würde nicht ohne Arzt einfach handeln. Nach Absetzen der Pille kann es auch zu starken Kopfschmerzen kommen, wenn es mit einem Hormonabfall einhergeht.

Außerdem kann etwas blutverdünnendes kurzfristig helfen, ist aber problematisch wenn Du Deine Regel wieder hättest, bzw. kann zu Schmierblutungen führen.

Frag mal nach ASS, dass ist gleichzeitig entzündungshemmend. Ich vertrag es allerdings nicht so gut.

Welches Antibiotika hast Du genommen? 

Magnesium Glycanat kann auch helfen und auch gegen Schmerzen. 



Sorry find das ganz schlimm
Elhappy

Sorry find das ganz schlimm alles auf Mirena zu schieben wie schon mal von mir geshrieben gehen kaum Hormone in Blut sie wirken nur örtlich begrenzt. Mein Doc und ich haben das getestet ,weil ich mehrere Thrombosen hatte. Man hört nix von den Frauen bei denen es gut läuft mit der Mirena,sondern nur wobes schlecht läuft! Hey ich hatte 15 j eine Mirena u.hey ich hatte 15 Jahre eine mirena und lebe noch , mich haben Ärzte erst richtig krank gemacht. Und wenn mit Mirena was schief läuft dann weil meiste Lege Fehler vom Gyn gemacht wurden. Wenn es Z.b zu einer Entzündung derGm kommt sind wohl Bakterien mit eingeschleppt wurden und wird sie ausgestoßen oder bereitet noch Schmerzen dann ist es auch meist auf einen legefehler zurück zu führen. Und ich finde es grundsätzlich falschbwas über die mirena zu schreiben obwohl man keine Erfahrung mit der mirena hat sondern lediglich einen fragwürdigen Tv Bericht gesehen hat!

 

 

Lg happy

 

 

Sorry kann nich sehen was ich genau schreibe mein Handy scrollt nicht mit



Meiner Gyn
Liv

habe ich nie berichtet über längere tägl. Kopfschmerzen. 1 Mal habe ichs kurz erwähnt am Tel. Aber es war damal die Cerazette, bei dieser waren die Kopfschmerzatacken auch grässlich. Immer habe ichs aufs jeweilige Pillenpräparat geschoben. Aber dann kam mir der Gedanke, ob ich ev.diese langsam chronischen Kopfschmerzen von der ganzen Hormonwechslerei kommen könnte? Oder wegen der hohen Dosis? Obwohl ich das schon angesprochen habe- was die Dosis anbelangt...anscheinend noch in Ordnung & es soll so sein um die Adenomyosis flach zu halten. Aber ich dreh bald oder bereits am Rad...bin so müde, fühl mich oft wie grippig...aber das immer wenn wieder ein heftiger Schub kommt ( UL Schmerz, Blutung etc.)

Ich habe irgendwie schiss die Spiral zu ziehen...sie wurde & kann mir nur operativ eingesetzt werden...geht leider nicht anders & eigentlich liegt sie laut US sehr gut & soll ihren Zweck erfüllen. Habe das Gefühl ich müsste einfach die Primolut absetzten oder reduzieren erstmal? Aber ich würde trotzdem auf der anderen Seite gerne auf all die ganzen Hormone verzichten, mich macht die ganze Sache verrückt!

Ich bin bei einer guten Psychologin, sie ist auch mit meiner FÄ in Kontakt ( sie selber ist auch Pat.bei meiner Gyn.) Trotzdem habe ich manchmal keinen Ausweg- Weg für mich, auf jeden Fall keinen klaren...

Ich probiere jetzt bald mit einer Physiotherapeutin ( spez.auf Endofrauen) ein Biofeedbacktraining/ Beckenbodentraining über einige Wochen...in der Hoffnung dadurch etwas besser mit Schmerzen umzugehen.

Bin in Sachen Medis doch ziemlich eingeschränkt, bin starke Allergikerin.

Vor kurzem musste ich Ciproxin nehmen ( leider habe ich auch ständige Blasenentz.) & jetzt bereits das 2. Mal Fluomizin Vag.Tabl.wegen den Bakterien. Kaum ist das jetzt 4 Tage durch, kommen wieder stärker Blutungen durch & es riecht bereits wieder etwas merkwürdig. Dabei mache ich in Sachen Hygiene alles so wie Frau es soll:-(

Liebe Grüsse an euch 



Ich schiebe nichts auf die
susann301087

Ich schiebe nichts auf die Mirena. Es geht nur darum das bei Migräne keine Östrogene genommen werden dürfen da diese Migräne auslösen können und ein hohes Risiko für Schlaganfälle besteht. Es geht auch um Medikamente in den Östrogene sind. Nur wenn man den gyn dies nicht sagt kann er an den Medikamenten nichts ändern. 

 

Ganz wichtig ist die neurologische Betreuung.  



Hallo Elhappy, ich kann mich
katwe14

Hallo Elhappy, ich kann mich Susann anschließen, ich habe nichts gegen die Mirena, allerdings finde ich sollte sie schon helfen. Außerdem finde ich es wichtig auf die, wenn auch seltene, Nebenwirkung aufmerksam zu machen, da sie je eher entdeckt, desto unproblematischer ist.

Alles ist gut, was hilft und wo einen die Nebwirkungen nicht krank machen.



Hallo Liv, ich würde
katwe14

Hallo Liv, ich würde nochmal zu Deinem Faruenarzt gehen und mit ihm beratschlagen.

Hast Du eigentlich Probleme mit dem Darm, hast Du Allergien nur gegen chemische Mittel oder welche Allergien hast Du sonst noch? 



Hallo katwe,
Liv

ich habe Probleme mit dem Darm. Es wurde eine Ausstülpung des Dickdarms Richtung Scheidenwand entdeckt & es stimmt sonst etwas nicht mit dem Enddarm. Ich habe vor der Entleerung, wärend & danach immer Bauchkrämpfe. Es wurde im speziellen Enddarm Mrt eine Intussuszeption Grad III diagnostiziert. Weiss nicht was das genau bedeutet, deshalb habe ich heuten einen Termin beim Darmchirurgen.

Allergien habe ich auf Medis, Laktose, Konservierungsmittel & div. Farbstoffe, Lebensmittel auch.

Bin Asthmatiketin, bei Anstrengung, allergisches (Gräser & Baumpollen), sowie auch chronisch bedingt.

Wenn ich gewisse Lebensmittel essen würde, bekäme ich z.B. keine Luft, Ausschlag & hohes Fieber...

Ich könnte noch viele Sachen auflisten...bin auch in Immunologischer Behandlung. Also ich habe z.B. auch einer der Immunglobuline der E oder G ( bin jetzt gerade nicht sicher) Gruppe die mein Körper nicht aufnimmt von Geburt auf. Diese bekomme ich nun alle 6 Wo über eine Infusion.

Seit dieser Therapie hatte ich keine Lungenentz. mehr☺ 

Von Kind an bis heute hatte ich bereits 28 Mal eine Lungenetz.

Glg 

 



Hallo Liv, Du musst
katwe14

Hallo Liv, Du musst unbedingt mit Deinem Arzt über all diese Dinge sprechen. Ich bin mir sehr sicher, dass bei Dir die Hormone kontraproduktiv sind.

Du musst alles erdenkliche natürliche tun, um Dein Immunsystem zu stärken und gegen Entzündungen auch natürlich vorgehen.

Wurde bei Dir mal der Hämoglobinwert getestet, der ist wichtig.

Hast Du immer Antibiotika bekommen, wegen der Lungenentzündung, dann können die Allergien auch vom Darm herrühren, allerdings auch genetisch bedingt sein durch das fehlende Immunglobulin.

Die Intussuszeption  wird vermutlich operiert werden. Ich hoffe nur, dass sie es nicht mit Endometriose verwechseln, die sich da auch gerne mal bildet. Sag auf jedem Fall dem Operateur auch, dass Du Endometriose hast. Dann ist ein sehr guter Endometriosespezialist besser für eine OP.

Gute Kommunikation ist bei Dir sehr wichtig, bei der Vielfalt an Problemen, die Ärzte können nicht hellsehen.

Ich schreib mir immer alles auf, damit ich nichts vergesse und erwähne alles immer wieder, da ich nicht davon ausgehe, dass sich die Ärzte das lange merken. 

 



Liebe katwe,
Liv

hm ...meine Frauenärztin ist über alles soweit ich Auskunft geben kann, informiert. Teils durch mich, teils durch andere Fachärzte von mir.

Trotzdem bin ich wohl mit den Hormonen überfordert ( also mein Körper). Aber es heisst ja nur Op dann Hormonbehandlung oder Schwangerschaft...dann gehts wieder von Anfang los...

Nochmal schwanger werden ist leider ( aus gesundheitlichen Gründen) nicht drin & ich habe auch schon 3 gesunde- noch kleine Kids. Meine sind in warsten Sinne des Wortes Wunder Gottes...weil mir nicht nur aus Sicht der Endo/ Adenomyose, sondern aus vieler Hinsicht  gesagt wurde ich könne keine Kinder bekommen.

Nun, bezwecks der Lungenentz., da musste ich jedes Mal AB bekommen. Aber die Allergie  auf Lebensmittel waren zuerst da...zumindest auf Zitrusfrüchte & aber auch auf Penicillin & Aspirin.

Ich habe einfach trotzdem das ich wohl Hormone definitiv schlecht vertrage & sie meistens auch kaum helfen...trotzdem kein gutes Gefühl habe, ohne Hormone zu sein. Was habe ich sonst noch für eine Alternative? Es ist fast klar, dass ich ohne Hormone was Blutungen & UL Schmerzen anbelangt- stetig mehr leide? Dann mit der Zeit meine GM wieder voll der Herde gefüllt ist?

Was gibt es noch was ich alternativ tun könnte? Mit der Ernährung kann ich nichts erreichen, kann aus Sicht der Allergien & auf Grund meines Diabetes Typ 1, nichts umstellen. Oder will ich auch nicht, ich bin so stark schon eingeschränkt indem ich nie in einem Restaurant etwas essen kann/ darf.

Wegen meiner Darmprobleme...dieser Verdacht auf Intussuseption...da meinte der Chirurg gestern, es sei schwierig zu sagen ob es nun hazptsächlich der Darm sei oder Schmerzen der Endometriose?

Ich kann nur sagen das ich bei der Darmentleerung Schmerzen habe, vor & danach längere anhaltende Krämpfe...

Es ist jetzt zur Zeit so das ich trotz der Jaydesse & unter 10 mg Norethisteron extreme UL Schmerzen & Mittel bis sogar stärkere Blutungen habe.

 

 



Hallo Liv, oh weh, Du hast
katwe14

Hallo Liv, oh weh, Du hast ja so viele begleitende Probleme, da ist es gar nicht so einfach etwas zu machen.

hier nochmal ein paar Hinweise.

Du musst unbedingt Deinen Eisenspiegel nach oben bekommen, der schonenste Weg ist tatsächlich das Schüsslersalz Nr. 3, Ferrum phosphoricum, 3x1Tablette über den Tag verteilt  und dann auch mal den Hämoglobinwert testen lassen. Das ist wichtig für Deine Abwehrkräfte.

Dann solltest Du mal Cortisol prüfen lassen.

Auch Vitamin D, wenn Du nicht oft und auch mal ohne Sonnenschutz (aber kein Sonnenbrand) in der  Sonne badest, sonst erst im Januuar prüfen lassen.

Glutathion würde ich auch mal prüfen lassen, muss man alles selbst bezahlen. 

Vielleicht ist auch eine gute Ernährungsberaterin ( muss studiert haben und auch spezialisiert auf Allergien sein) nochmal eine Möglichkeit, die Lebensmittel so gut wir möglich zu erweitern, vielleicht auch nochmal zusammen mit einem Allergologen, vielleicht hilft ja auch dass was Du jetzt bekommst und was Dir genetisch fehlt ein wenig. Such solltest Du herausfinden ob Du ein narürliches Mittel zur Entzündungshemmung verträgst.

Wurde bei Dir schon mal die Blutgerinnung getestet? 

Hat Du bei drei Kindern überhaupt die Chance Dich zu entspannen? Sonst kann ich Dir nur sher Methoden zur Tiefenentspannung ans Herz legen, da kann man lernen sich in kurzer Zeit zu erholen. 

Bei den vielen Lungenentzündung ist es kein Wunder, dass Du Asthma hast.

Der beste Arzt für so massive Probleme isr Dr. Kuklinski in Rostock, leider ist er ein Privatarzt und man muss ihn als Kassenpatient selbst bezahlen. 



Liebe katwe,
Liv

erstmal vielen Dank für deine zahlreichen top Tips & Ratschläge. Finde ich sehr lieb von dir & vor allem du schreibst so das man es versteht & deine Ratschläge versucht irgendwie umzusetzen☺

Wie testet man die Blutgerinnung? Also wird das nicht auch bei ganzheitlichen Blutbilduntersuchungen mitbestummen?

 

Viel an der Sonne bin ich & auch teilweise ohne Sonnenschutz.

Das Vit. D schon zu tief war weiss ich. Da habe ich die Öltröpfchen von meinem Sohn auch genommen. Wie der Wert zur Zeit aussieht weiss ich nicht.

 

Eine gute Ernährungsbersterin hätte ich. Da könnte ich sicher wiedermal einen Termin bei ihr ausmachen. War jeweils in den Schwangerschaften bei ihr wegen dem Diabetes.

Könnte ich ev.auch eine Infektion haben im Unterleib? Ich hatte vor einigen Wochen zuerst komische Schmierblutungen mit stärkeren Schmerzen. Da kriegte ich diese Fluomizin Vaginaltabl. Es wurde etwas besser, 4 Tage nach absetzen wurds schlimmer, Schmierblutung gräulich & komisch riechend. Jetzt blute ich stark mal dunkel, dann helles Blut mit teils grossen Klümpchen. Ich habe das Gefühl bin total wund in der Scheide. 

Meine Fä ist etwas weiter weg & den Termin habe ich am 14. Sept. Am liebsten möchte ich jetzt die Norethisteron absetzten & möchte das gerne mit ihr telefonisch besprechen. Meine Kopfschmerzen sind bereits wieder so heftig.

 

Ach ja...wegen den Schüsslersalzen...da mache ich einen Termin mit der Homöopathin aus. Sie ist zum Glück nicht weit.

Ausruhen kann ich mich schon nicht viel. Es ist so das ich manchmal 10 Min. nach dem Mittagessen hinlegen kann, wenn der kleinste sein Schläfchen macht. Die grösseren beschäftigen sich dann schon eine Weile selbst.



das sieht mir alles verdammt
katwe14

das sieht mir alles verdammt nach einer Gebärmutterentzündung aus, hier kannst Du nicht warten, im Notfall ins Krankenhaus, ich würde auch immer noch die Mirena ziehen lassen auch wenn es schade um das Geld ist, aber das können die Ärzte entscheiden.

 



Hallo Liv, ich würde auch
Christina318

Hallo Liv,

ich würde auch ins Krankenhaus fahren. Vielleicht hast Du auch eine vaginale Entzündung dann bräuchtest Du höchstwahrscheinlich Antibiotikum.

Laß es bitte zeitnah abklären sonst kann die Entzündung ( falls es eine ist) aufsteigen. 

 

 

 



Hallo ihr lieben,
Liv

ich habe mich übers Week mit Buscopan, Paracetamol & hoch dosiert Magnesium über Wasser gehalten. Ich fühle mich mal "so" & mal "so"... Heute hatte ich noch ein Telefonat mit meiner FÄ, alles in Allem meint sie laut meiner Schilderung- es müssten Blutungen sein weil die GM Schleimhaut sehr dünn oder so dünn sei, das sie deswegen nun blutet...

Morgen habe ich aber einen ambulanten halbtages Aufenthalt im Spital ( kriege Immunglobuline per Infusionen über einige Std.), dann sollen sie mir gleich Blut abnehmen um das CRP zu schauen. Was sie aber denkt das die Entzündungszeichen nicht erhöht sind.

Nächste Wo wird sie mich dann anschauen. Leider ist es mir auch nicht möglich früher zu erscheinen...

Das Primolut soll ich & habe ich nun def.abgesetzt. Das bringe im Moment nichts ( weil ich trotzdem ständig blute) & die Kopfschmerzen würden dadurch sicher besser...

Es ist nur komisch das das Blut immer komisch riecht...meine FA meint weils halt altes Blut ist könne es schon manchmal "alt" stinkig riechen. Hm...aber ich blute halt stetig immer wieder. Mal mehr mal weniger...aber so hats wie ich mich erinnere nie gerochen. Auch wenn " alt"...

 



Ich war in der Tagesklinik,
Liv

da wurde mir Blut abgenommen, einfach das CRP , es liegt im normalen Bereich. Also keine Entz. Aber trotzdem fühle ich mich nicht gut, es kommt immer wieder braunes Blut & seit gestern brennts wieder fürchterlich in der Scheide. 

Soll ich das Fluomizin trotzdem nochmals nehmen? Oder hätte man bei Bakterien, Viren & ev. Pilzinfekt tatsächlich erhöhtes CRP?  



Bei bakterieller
katwe14

Bei bakterieller Scheideninfektion hat man braunen Ausfluss, es könnte also sinnvoll sein, da Fluomizin gegen Bakterien hilft. Isst Du überhaupt noch Zucker, bzw. musst Du wegen Unterzuckerung, dass hilft auch wenn man den meidet. Vielleicht kann Dir die Frauenärztin auch mal Milchsäure spritzen zur Nachbehandlung, frag mal.

Joghurt essen hilft auch, wenn Du keine Laktoseintoleranz hast.

Vermutlich ist Dein ganzer Körper insgesamt ziemlich runter und es braucht viel Zeit und Geduld, daran wieder was zu ändern. Vielleicht helfen ja auch dei Immunglobuline, bzw. ist deren Fehlen mit eine Ursache.

Die Blutgerinnung wird nicht automatisch getestet, es ist auch nicht so einfach. Du musst mal Deine Frauenärztin fragen, wegen der Migräne, vielleicht kann sie Dich ja mal zu einem Speziallisten überweisen, oder selber testen.

Manchmal reicht auch einfach nur eine Östrogendominanz um dies negativ zu beeinflussen. 



Liebe katwe,
Liv

ich werde meine FÄ doch kommenden Mi auf die Milchsäure-Spritze ansprechen...

Ich habe ja jetzt die Primolut seit 6 Tagen abgesetzt & ich muss sagen, habe schon grässliche UL Schmerzen bis zum Magen. Blutung wechselt von hellrot bis aber meistens  bräunlich, ab.

 

Ich kann doch auch laktosefreie Joghurt nehmen? Die gibts bei uns... ( habe Laktose Unverträglichkeit).

 

Hm...ja wegen des Zuckers, nehme eigentlich keinen Kristallzucker, aber morgens Honig aufs Brot. Süssigkeiten esse ich nicht gehäuft, es ist auch so das ich nicht auswärts essen kann & nicht beim Konditor etwas süsses kaufen & essen darf.

Bin auch etwas frustriert...wegen der Gebärmutterschleimhaut Verödung...ich dachte das wäre eine Option für mich, wegen der Adenomyose, Blutungsunregelmässigkeiten, Schmerzen...

Aber meine FÄ meinte zu meiner Psychologin ( sie sehen sich manchmal in der Praxis & sprechen über/ von mir- was aber ok für mich ist), das es für mich nicht gut sei & sie werde mir dann alles erklären.

Ev. ist es gefährlich wegen der Krampadern die ivh noch an der GM habe? Oder es bringt mir ganz einfach nichts??!

Die Kopfschmerzen sind etwas weniger seit der Hormonreduzierung...

 

 



Hallo Liv, kannst Du mir
katwe14

Hallo Liv,

kannst Du mir nochmal genau den Gendefekt benennen, den Du hast, ich sammle die auf meiner Seite, um mehr darauf aufmerksam zu machen.

Honig ist OK, da er entzündungshemmend wirkt, wichtig ist dass es guter Honig ist. 

Laktosefrei ist auch gut, lustigerweise verträgt man bei Laktose manchen Joghurt recht gut, meine laktosegplagten Freunde schwören auf den Joghurt von Ja.

Ich mir bei Scheideninfektion den Joghurt auf ein Tampon gepackt und unten eingeführt. Den Tampon gleich wieder rausgezogen und eine Binde getragen. Es gibt auch Milchsäurezäpchen in der Aphotheke zu kaufen.

Ich vermute mal, dass eine verödete Gebährmutterschleimhaut ein potentieller Entzündungsherd sein kann. Ich habe noch nie davon im Rahmen von Endometriose und Adenomyose gehört.



Ach so...
Liv

ja die Immunglobuline sind schon noch eine Hoffnung, etwas zum Wohlbefinden des gesammten Körpers zu erreichen.

Habe noch eine Frage...was meinst du mit Östrogendominanz?

 

 



Eine Östrogendominanz ist
katwe14

Eine Östrogendominanz ist ein Missverhhältniss zwischen Östradiol und Progesteron, manchmal sogar obwohl beide im Norbereich liegen, findest Du auf meiner Seite unter Ursachen Hormone auch wie man sie berechnet.

Sie steht im Verdacht schmerzempfindlicher zu machen, ist schlecht für die Darmflora und macht das Blut dicker, was dann auch Migräne und Verwachsungen fördert, vielleicht auch den Regelschmerz verstärkt, weil sich die Gebärmutter stärker zusammenziehen muss um das dicke Blut wieder los zu werden.

Ich denke bei Dir werden die Immunglobuliene einiges verbessern auch für die Endometriose!!!!



Vielen Dank
Liv

für deine Erklärungen. 

Hm...ja ich bin halt so auf die Idee gekommen, ich habe viel gelesen über Frauen die ständig mit stärkeren Mens, Dauer(schmier)blutungen & starken GM Schmerzen...die dann bevor sie die GM entf.liessen, zuerst die GM Schleimhautverödung probiert haben. Natürlich kanns wieder zur neuem Aufbau der Schleimhaut kommen, aber zum Teil weniger & weniger schmerzhaft. 

Diesen Gendefekt ( das wird immer noch untersucht) den ich zu haben scheine, hängt mit diesen Autoimmunerkrankungen zus. Mir wurde erklärt durch eine Immunologin, dass alle Erkrankungen die ich habe autoimmune wären...Asthma, Allergien, Diabetes Typ1, Hashimoto Thyeroiditis, Nebenniereninsuffiziez ( also meine Nebennieren produzieren kein Kortisol mehr ohne das es angekurbelt wird), Adenomyose, Endometriose.

Die Immunologen fanden unter Anderem eben noch heraus das ich Ig- E & Ig- G Immungl.-mangelsyndrom habe.



Es ist unglaublich schade,
katwe14

Es ist unglaublich schade, dass man den Gendefekt nicht eher entdeckt hat, dass hätte Dir viel Leid erspart.

Ich finde Du solltest über natürliches Progesteron nachdenken, vielleicht zusätzlich zu einer Pille, das hilft auch der Nebenniere und vielleicht sogar dem Hashimoto, prüf mal Deine Blutfettwerte, wenn das im Rahmen des Diabetes nicht ohnenhin gemacht wird, vielleicht kann auch eine Cholesterinarme Ernährung helfen.

 



Ciao katwe,
Liv

danke dir für deine lieben Worte.

Natürliches Progesteron, gehört da auch utrogest dazu? Was wäre den ein gutes Produkt?

Also du meinst es wäre besser die Jaydesse zu ziehen & dann ein natürliches Progesteron zu nehmen  & eine Gestagenpille oder kombinierte? Leider vertrage ich keine einzige Pille. Bei allen blutete ich durchgehend, sogar mit 3x Utrogest vaginal...

Ich habe einfach angst das ich irgendwann doch keine andere Wahl mehr habe, als mir die GM rausnehmen zu lassen. Ich habe solche Probleme nur an den Gedanken, ohne zu sein. Zumal ich ja eh schon mit Beckenboden, den Darmgeschichten etc. Probleme haben...das es danach noch schlimmer wird oder eben kaum besser. Obwohl ich sicherlich leide...aber eben für mich kommt das wirklich erst in Frage wenn alles alles ausgeschöpft ist. Oder bin ich schon an dem Punkt?

Ich will nicht...möchte alles Andere "noch" versuchen.

Ich weiss schon was mich erwartet bei meiner FÄ...das sie nicht mehr weiter weiss. Drum möchte ich sie auf die Sachen drauf ansprechen die du mir so genannt hast. Aber ich weiss nicht ob ich ihr das so übermitteln kann das sie versteht was ich meine - & warum.

 

Weshalb würde mir eine cholesterinarme Ernährung helfen? Also soviel ich weiss sind die Werte ok, ich glaube meine Endo/ Diabetologin schaut jeweils danach.

 

 

 



Hallo Liv,Bei Dir ist der
katwe14

Hallo Liv,

Bei Dir ist der Östradiolspiegel viel zu hoch und das Progsteron viel zu niedrig, normalerweise wird Östradiol aus Progestero gebildet, es gibt aber auch Gründe dafür, dass es auch ohne Progesteron gebildet wird. Nimmt man Gestagene produziert der Körper kein eigenes Progesteron mehr und damit auch bestenfalls kein Östradiol.

Grundstoff für alle Hormone ist Cholesterin, dieses wird in der Leber gebildet, die auch ein zuviel an Cholesterin abbaut. Ist die Leber überlastet, bei Dir durch die vielen künstlichen Hormone, eventuell auch durch den Diabetes (viele bekommen schlechte Blutfettwerte) und möglicherwieise auch durch andere Medikamente oder sogar Fruktose, bzw. allem zusammen. Dann hat die Frau eigentlich noch den Vorteil, dass sie das zuviel an Cholesterin durch eine vermehrte Produktion von Östradiol ausgleichen kann. Bei Hashimoto gibt es da auch einen Zusammenhang, den kenn ich nicht.

Das Problem ist auch, dass ein Zuviel an Östradiol auch über die Lber ausgeschieden wird. 

Deshalb kann Dir eine cholesterinarme Ernährung helfen und auch die Leber zu stärken durch Kräuter.

Ein zweites Problem kann sein, dass Deine Entgiftung über Jahre nicht funktioniert hat (auch die Leber, hier als zentrales Organ) und die Rezeptoren durch Schwermetalle und Co besetzt sind.

Die Leber zu entgiften mit Kräutern (ich nehme Taraxacum comp) und Klinopiolith (ich nehme Froximun) und sie zu stärken durch Traditionelle chinesische Medizin (hier braucht man einen guten Thearpeuten oder Arzt), kann sehr helfen.

Utrogest ist ein naturähnliche Progesteron, dass beste ist hier Famenita, da es das beste Öl enthält. Es kann die Regel nicht reduzieren oder gar verhindern außer bei totaler Überdosierung und nach vielen Monaten, deshalb Gestagene gering dosiert dazu und das Östradiol natürlich zu versuchen zu verringern. Außerdem musst Du unbedingt das Gestagen vaginal nehmen, damit es die Leber nicht so belastet. Hattest Du schon die Visanne probiert, bzw. frag mal ob man Deines was Du abgesetzt hast auch vaginal einnehmen kann.

Nicht immer ist eine Gebärmutterentfernung das Ende der Probleme, deshalb macht es meistens mehr Sinn die Probleme zu lösen, zumal man sich auch neue einhandeln kann. Trotzdem muss man gegebenenfalls auch das geringere Übel wählen. 

Klar ist auf jeden Fall, dass es bei Dir keine schnelle Lösung geben wird.



Liebe katwe,
Liv

vielen Dank für deine lieben Worte & guten Tips☺

Ich bin ja grössten Teil sehr zufrieden mit meier Frauenärztin & ich bin oder habe das Gefühl gut betreut zu sein. Obwohl ich heute schon etwas enttäuscht von ihr war. War zur Kontr. wegen meinen immer ständigen ewigen Blut ( Schmier) blutungen & wiederkehrenden dtarken GM Schmerzen. Die Krämpfe sind so heftig bis in die Oberschenkel. Als ob sie zerreissen würden. Heute nach der Untersuchung wars & ists jetzt noch sehr schlimm. 
Sie wollte nochmal wegen Herde tasten ( Blase etc.) ohne Befund alles ok.
Sie sagt ich leide so & wir haben alles versucht, von Spirale plus ein Hormon nach dem Anderen...
Sie weiss nicht mehr weiter & ratet mir dringend die GM Entf. Meine GM krampfe extrem , auch der Beckenboden alles sei hart verspannt. Gegen die Blutungen weiss sie keinen Rat mehr. Habe jetzt nochmal Estradot Pflaster bekommen, zum Aufbau der Schleimhaut, weil sie viel zu dünn jetzt ist durch die hochdosierten Hormonhaben. Ev.beruhige sich dann alles etwas. 
Ich soll dann erst so zusagen wieder vorbeikommen, wenn ich mich für die Entf. entschieden habe oder zur Jahreskontr.
Ausser es ist wirklich was...aber das was ich jetzt oder schon immer habe, das ist Einbildung? Ich kann doch nichts dafür das bei mir alles so komplex ist. Ich möchte es so gerne anders.

Ich bin bei meiner FÄ in der Praxis bei einer lieben Psychologin. Eigentlich wollte sie mit meiner FÄ & mir zus.sitzen. Ich wollte das nicht...ev.wäre es besser gewesen...Aber weil ich zuerst schon mit ihr eine Sitzung hatte wars wie zu viel für mich.

Was ich vergessen habe zu sagen...das i im Endometriosezentrum in Chur, bei einem Oberarzt. Er machte ein MRT leider ohne Kontrastmittel ( bin allergisch) & es wurde nichts gesehen. Im Moment sei die Adenomyose nicht aktiv.
Er hat mich nicht untersucht. Meine Fä wusste davon & hat gemeint ich soll zum Termin gehen.

Auch der Oberarzt aus dem Endometriosez. empfiehlt mir die GM raus zunehmen.

Ich habe Angst...mit dem Darm, meine FÄ sagt sie hat bei der BS letzten Jahrs nicht Endoherde am Darm gefunden. In der Koloskopie war auch alles ok.
Ich weiss nicht mehr weiter & meine Ärztin auch nicht mehr...ich hatte heute das Gefühl ich sei ihr so langsam lästig...
 Ach so ich hatte zuletzt das Primolut Nor 5. Ich denke ich habe Probleme irgendwelche Tabletten vaginal zu nehmen. Es macht alles weh unten... Lg 



wenn Du ohnehin schon eine
katwe14

wenn Du ohnehin schon eine dünne Vaginalschleimhaut hast, dann solltest Du in der Tat keine Hormone vaginal nehmen und auch solange du bakterielle Probleme hast.  Natürliches Progesteron kannst Du auch alternativ als Creme auf diee Haut auftragen.

Was mich etwas wundert, warum sie Dir nicht eine östriolhaltige Creme gibt, Östradiol=Estradiol, ist da gar nicht so hilfreich, bist Du sicher, dass Du das nicht verwechselt hast. 

Mir hat Körperarbeit sehr geholfen, ich habe Eutonie gemacht, das gibt es aber sehr selten, Feldenkrais ist ähnlich aber da braucht man eine Pädagogin, die es sehr entspannt macht. Es gibt aber sicherlich noch viele andere Methoden.

Bevor Du Dich zur OP entscheidest wüde ich noch die Spirale ziehen lassen, also nicht erst zur OP, quasi als letzten Versuch, so viel von dem was Du beschreibst hört sich nach Problemen mit der Spirale an, besonders auch die langanhaltende Blutung und die Scheideninfektion.

Ich rate immer noch zu einem ganzheitlichen Endokrinologen, insbesondere wegen dem parallelen Hashimoto. Der kann sicherlich besser helfen als eine Frauenärztin.

Was machen Deine Kopfschmerzen, sind die besser geworden? 



Liebe katwe,
Liv

ich soll Estradot Pflaster nehmen. Estradiolum 37,5...

Habe nochmal nachgeschaut. Das Pflaster habe ich noch nicht aufgeklebt.

 

Wegen meiner Endokrinologin, was soll ich genau mit ihr besprechen? Sie ist auch meine Diabetologin. Kannst du mir das nochmals kurz brschreiben?

Also denkst du das es mit dem Hashimoto zu tun hat? Von den Entzündungen her? Das ist ja die Entz.der Schilddrüse. Ich nehme deswegen jeden Morgen 75mg Euthyrox.

 

Ich danke dir☺ 

 



Du brauchste eine insgesamte
katwe14

Du brauchste eine insgesamte Betrachtung Deiner Hormonwerte, ich kann Dir da nicht helfen, außer dem was ich schon ohnehin geschrieben habe.

Du musst Dir von ihr nochmal Homone kotrollieren lassen bzw. die besorgen die Du in letzter Zeit gemacht bekommen hast und ihr Deine Probleme erzählen, wenn Sie nicht auf Hashimoto spezialisiert ist und bestenfalls auch auf Endometriose musst Du Dir vielleicht noch jemand neues suchen.

Ganzheitliche Endokrinologen sind bei solch umfassenden Problemen die besten. Mit Medikamenten alleine bekommt man nicht alles gut hin und sie schauen auch einfach noch ein bisschen weiter, Vitaminmangel, Eisen, Selen, Zink, Vitamin B12 etc. was wichtig ist und arbeiten auch mit naturähnlichen Hormonen, die falls sinnvoll eingesetzt oft besser helfen und weniger Nebenwirkungen haben.

Bei Dir sind die Themen

Nebenniere, Diabetes, Hashimoto, Östrogendominanz, möglicherweise Schwermetalle, Progesteronmangel.

 



Ich habe...
Liv

nun meiner Endokrinologin/ Diabetologin ein Email geschickt. Die Situation einwenig geschildert & sie dringend um einen Termin gebeten. Sie soll meine Hormone alle durchchecken...das wurde schon länger nicht mehr gemacht.

Ich hoffe sie ist die richtige Ansprechsperson. Ich habe halt gemeint das gehöre in Bereich der gynäkologischen Endokrinologie & ich habe gemeint meine FÄ wäre auch in das Gebiet involviert.

 

Aber hätte sie nicht auch einmal einen Hormoncheck machen können? Oder muss ich als Patientin sie da drauf ansprechen?

Ich weiss jetzt gar nicht ob ich die Estradot Pflaster kleben soll...hm...bis jetzt hab ich noch keins drauf gemacht.

 



Ich würde mit dem Estradiol
katwe14

Ich würde mit dem Estradiol warten, sollte die Endokrinologin nicht weiter wissen, Dir wirklich eine ganzheitliche suchen, die Schilddrüse und Diabetes macht. Leider kennen sich sowohl Endokrinologen als auch Frauenärzte seit dem Zeitalter der Pille nicht mehr so gut aus mit den natürlichen Hormonproblemen, leider kann man nicht alles allein mit künstlichen Hormonen behandeln.

Normalerweise macht man unter der Einnahme. von kûnstlichen Hormonen nicht automatisch Hormontests, allerdings macht es bei so massiven Problemen absolut Sinn. Problem ist, das Frauenärzte dann nicht immer die Ergebnisse zu interpretieren wissen, bzw. wissen was sie noch machen können,um alles wieder ins Lot zu bringen.

Schön wäre es, wenn man sich unter Ärzten stärker vernetzen und mehr mit anderen Fachgebieten zusammenarbeiten würde. 



Guten Morgen...
Liv

liebe Katwe,

ich hoffe das sich die Endokrinologin rasch meldet. Ich hätte da noch eine Frage...letzte Nacht konnte ich kaum ein Auge schliessen & schon gar nich schlafen. Ich hatte solche Schmerzen in die Oberschenkel als wenn ich Dauersport machen würde & den Muskelkater danach. Jetzt sind aber die Blutungen im Moment minim bis stillgelegt. Trotzdem habe ich solche Schmerzen im UL & GM. Kann eigentlich Endometrios auch ohne eine Blutung wachsen oder nur wenns blutet. Das konnte mir noch niemand sagen.

 

LG Liv 



Hallo Liv, ja die Herde
katwe14

Hallo Liv,

ja die Herde können auch ohne Blutungen wachsen, aber dass ist eher selten. Dass die Endometriose schmerzt heißt jedoch noch lange nicht, dass sie auch wächst.



Hi Liv  habe mir grade
Liv_23

Hi Liv 

habe mir grade deine ganze Story hier durchgelesen... tut mir leid dass es dir so schlecht geht! Ich möchte dir nur sagen, lass dir von den Ärzten nicht einreden dass du dir irgendwelche Schmerzen nur einbildest und lass dir keine Angst machen wegen GM Entfernung!! Ich habe auch Adeno und sehr starke Schmerzen, auch chronisch mittlerweile also nicht nur Schmerzen wenn ich Blute, was ich allerdings die meiste Zeit tue. Mir wurde auch von zwei Ärzten Angst gemacht, dass die einzigste Lösung ist die GM entfernen zu lassen, was ich natürlich auch auf keinen Fall möchte. Mein letzter FA hat mich auch nicht ernst genommen und in meinen Augen ziemlich hängen lassen. Habe mir sowohl einen neuen FA wie auch einen neuen Endo-Spezialisten gesucht und habe mich dort schon wesentlich besser aufgehoben gefühlt. Mein neuer FA sagt, dass GM Entfernung absolut nicht in Frage kommt und auch der Spezialist sagt, dass dies nur wenn es sein MUSS zur Debate kommt. Beide waren sich ganz sicher dass GM Entfernung keine Lösung ist, zwar ist man wahrscheinlich Schmerzfrei aber hat zahlreiche andere Probleme, die evtl. sogar noch schlimmer sind. auch wenn ich mir nicht vorstellen kann dass es viel schlimmer kommen kann, ich würde es nicht riskieren. Und bei dir ist es ja nicht nur Adeno sondern auch Endo oder!? Ich kann dir nur raten, such dir einen anderen FA. musst ja nicht dauerhaft wechseln unbedingt, aber einfach mal eine zweite Meinung hilft schon. Und dann bin ich auch grade dabei Katwes Weg einzuschlagen. Sie hat mir auch sehr viel hilfreiche Tipps gegeben und mir sehr viel Mut gemacht. Kannst dir mal meinen Eintrag durchlesen "Keine Besserung durch Hormonspirale", ist zwar sehr viel Text aber vielleicht hilft dir ja das eine oder andere von den Mädls auch weiter. Wegen der Spirale kann ich dir leider nicht weiterhelfen weil ich da selber nicht weiter weiß. Mir geht es damit auch nicht gut, aber weiß nicht genau was ich machen soll. Für die Schmerzen starte ich jetzt am Donnerstag mit einer Schmerztherapie, da bin ich sehr gespannt drauf. Kann ich dir danach gerne berichten wenn du möchtest.

Ich wünsche dir viel Kraft und dass es dir bald besser geht. Lass dir auf jeden Fall nicht die Hoffnungen nehmen und zu viel Angst machen von den Ärzten.

Liebe Grüße Liv Smile