Verwachsungen
Blümchen458

Hallo, 

hat jemand hier mit Verwachsungen zu kämpfen und kann mir was dazu erzählen?

Mir wurden im Rahmen einer Bauchspiegelung ausgedehnte Verwachsungen gelöst. Nun ist es zwei Wochen her und es tut an einer Stelle an dem der Darm mit meiner Bauchdecke verwachsen war höllisch weh. Genau diese Stelle tat auch vor der OP weh. Ich verstehe nicht wie es weh tun kann obwohl die Verwachsung gelöst wurde. Es zwickt ja im ganzen Bauch hier und da aber halt nicht so wie am Darm. sowas wie spazieren gehen geht auch nicht. Die Stelle und auch der Rückenbereich schmerzen dann sehr. Außerdem leide ich verbunden mit den Schmerzen an Kreislaufprobleme. Ich bin so verzweifelt. Ich weiß nicht wann das ein Ende haben wird. Ich habe schon richtige Depressionen ........ 

 



Weißt Du ob bei Dir, ein
katwe14

Weißt Du ob bei Dir, ein Gel oder Netz nach der OP zum Einsatz kam, um neue Verwachsungen zu verhindern?

Ich kann Dir nur dringend den Besuch bei einem guten  Osteopathen empfehlen, sollten sich nach der OP neue Verwachsungen bilden, was sein kann, kann er diese vielleicht noch lösen.

Wenn Du Dich depressiv fühlst solltest Du auch mal Deinen Vitamin B12  und Folsäure Spiegel testen lassen und Eisen, muss man allerdings selbst zahlen.



Schmerz
Blümchen458

Hallo,

du bist die einzige, die mir jedes Mal antwortet. Bin dir dafür sehr dankbar :)

Die Ärzte haben mir leider erst nach der OP erzählt dass es verwachsungsprophylaxen gibt. Sie sagten ich solle für die nächste OP darüber nachdenken! Na toll dachte ich nur! schließlich stand vorher auch im Raum dass es neben Endo auch Verwachsungen sein können. Ich hätte es ohne wenn und aber privat bezahlt. Naja bin eh total enttäuscht von der Klinik.....

können denn Verwachsungen 2 Wochen nach der OP wieder kommen?  Ich habe exakt die gleichen Probleme wie vor der OP. Linksseitige unterbauchschmerzen. Wenn ich Druck darauf ausübe oder lange sitze bzw in gebückter Haltung bik geht der Schmerz über in darmkrämpfen bis hin zu Durchfall. ich kann einfach nicht mehr deshalb die Depressionen... Vor 3 Einhalb Monaten war mein Leben so schön und schmerzfrei und nun ..

Eisen und Vitamin D nehme ich zur Zeit ein.  



Hallo Blümchen, hattest du
Kleene

Hallo Blümchen,

hattest du schonmal ein aufgescheuertes Knie?Oder eine andere Wunde, wo du einen Verband oder ein Pflaster drauf geklebt hast?Und erinnerst du dich, wie verklebt dieser/dieses dann durch Wundflüssigkeit mit der Wunde war?

So sieht es in deinem Unterleib auch aus. Die kleinen Wunden heilen und verkleben und verwachsen ggf. Ich bin 1 Woche nach der Op bei meiner Osteopathin aufgelaufen. Diese hat  ganz leicht und sachte meinen Unterleib behandelt. Damit solche Wundflächen eben nicht verkleben und dann ggf miteinander verwachsen.

Viele Grüße

Kleene



Ich hatte nach der Sanierung
hannibunny0606

Ich hatte nach der Sanierung eine einzige Verwachsung, die gang leicht war. Diese hat mir aber unglaubliche Schmerzen bereitet (zuerst war Verdacht auf eine Bauchfellentzündung). Diese Verwachsung war ungefähr 1,5 Wochen nach der OP da. Also es kann doch recht schnell gehen.



@ hannibunny0606  was hast
Blümchen458

@ hannibunny0606 

was hast du gegen dieser Verwachsung gemacht ? Wieder OP? Oder auch Ostheopathie? 

@  Kleene 

kannst du mir bitte mehr über die Ostheophatie erzählen? Wie oft sollte ich dahin? Gibt es spezielle Ostheophatie Methoden bei Endometriose und Bauchspiegelungen? übernimmt die Kasse die Kosten? Selbst wenn nicht würde ich hingehen. Habe gelesen dass es nicht grad billig ist. Aber dennoch ist es mir wert wenn es denn auch mir hoffentlich hilft.  

 Und Danke für eure Antworten :)  

 



Hallo Blümchen, wie oft man
Kleene

Hallo Blümchen,

wie oft man geht, wird ziemlich individuell entschieden.

Ich (wir) mit unserem Verwachsungsbauch sollten regelmäßig gehen. Da bei uns ja immer wieder aufs neue Verklebungen und dadurch auch Verwachsungen entstehen. D. h. ich selber gehe nun schon seit vielen Jahren regelmäßig alle 3-5 Wochen. 

Mit etwas Glück bezuschusst deine Kasse die Osteopathie. Bei mir bekomme ich 6x60 Euro im Kalenderjahr hinzu. 

Leider gibt es auch viele schlechte Osteopathen scheinbar. Ich habe mit meiner Glück, sie begleitet mich schon viele Jahre.

Am besten vielleicht mal umhören, im Freundes-/Kollegenkreis ob dir jemand aus eigener Erfahrung eine empfehlen kann. Wichtig ist, dass er/sie Viszeralosteopathie gelernt hat.

Vielleicht findest du hier jemanden aus deiner Umgebung + vielleicht auch mehr Info´s.

http://www.bv-osteopathie.de/de-wissen-viszerale_osteopathie.html

Aus eigener Erfahrung - ich möchte meine Osteo nicht mehr missen. Ich hatte bei beiden Op´s massive Verwachsungen. Auch aktuell wieder. Meine Osteo hält sie aber so weich und beweglich wie möglich. Wichtig ist überhaut Bewegung. Umso weniger man den Bereich bewegt um so härter werden die Narben mit der Zeit.

Viele Grüße

Kleene



Ich hatte auch sehr viel mit
Elhappy

Ich hatte auch sehr viel mit Verwachsungen zutuen . Bei den ersten beiden OPs ganz viele. Und danach 2-3ma aber da ehr bedingt durch vor OPs. Ich brauch gar bicht für HB , Vitamin B werte etc. Pp zu zahlen , da ich Mangelerscheinungen hatte ?habe. Und bei Vitamin D einnahme calzium und Phosphor regelmäßig kontrollieren lasse. , den vitamin D steuert diesevund zuvielbVitamin kann zu einen Ungleichgewicht führen und dieses hätte Konsequenzen!

 

 

lg happy



Ich wurde dann tatsächlich
hannibunny0606

Ich wurde dann tatsächlich wieder operiert.  Ich lag 9 Tage im Krankenhaus und die haben nicht raus gefunden was es ist.  Sie wollten mich dann mit einer Menge Schmerzmittel nach hause schicken.  Ich habe dann offen und ehrlich mit der endo Spezialistin gesprochen. Sie haben mich dann doch noch mal operiert und diese eine verwachsung gefunden und gelöst.  Schon beim aufwachen ging es mir viel besser :)



ich würde mir auch einen
katwe14

ich würde mir auch einen Spezialisten suchen, sollte nochmal eine OP nötig sein. Prof. Tinneberg scheint recht innovativ zu sein bei Verwachsungen.

Außerdem macht es Sinn etwas leichtes zur Blutgerinnung zu nehmen auch jetzt noch, da sowieso erst nach frühestens 4 Wochen nach der OP sinnvoll möglich. Ich habe Curcumin genommen, da ist gleichzeit entzündungshemmend. Auf jeden Fall was natürliches außer Du neigst zu Heuschnupfen und Allergien auf natürliche Substanzen. Was auch Kleene meinte viele, die zu Verwachsungen neigen haben auch eine zu gute Blutgerinnung.

Es kann dann aber leicher zu Zwischenblutungen kommen unter der Pille. Nach drei Monaten kann man dann auch aufhören.

Extrem gesund und entzündungshemmend leben hilft bei der Wundheilung und erschwert auch Verwachsungen. 

Ich denke es ist noch für nichts zu spät, nur Mut!!! 

Auch solltest Du alle anderen körperlichen Probleme, die Du vielleicht hast auch angehen, da der Körper je gesünder er ist, desto besser auch mit der Endometriose fertig wird, auch wenn dem manchmal besonders durch unerkannte Gendefekte Grenzen gesetzt sind. 



@ hunnibunny0606  inwiefern
Blümchen458

@ hunnibunny0606 

inwiefern haben sich deine Beschwerden geäußert? Und wo lag die kleine Verwachsung? Wie geht es dir inzwischen? Hast du Verwachsungsprophylaxen bekommen? Wie lang ist das ganze her? 

Ich hoffe so sehr dass sich das ganze bei mir auch irgendwann legt...  

@ Elhappy 

was hast du gegen deine Verwachsungen gemacht? Auch Ostheophatie ?

@kleene

danke für die ausführliche Information. Ich hab mir die Website angeschaut und auch schon eine evtl. geeignete Praxis gefunden. Mit ostheopathie habe ich einmal eine Erfahrung gemacht. Ich hatte Nackenprobleme. Es war ein junger Typ, der nicht wirklich erfahrubgen hatte. Letztendlich ging es mir auch nicht besser... Es ist wirklich wichtig ein gute ostheopathie zu finden. 

@katwe14

an einem Prof ranzukommen ist für gesetzlich versicherte recht schwer. Ich möchte deshalb eine private Zusatzversicherung abschließen, jedoch habe ich gehört dass es mit bestehenden Erkrankungen schwierig wird sich zusätzlich privat zu versichern, da die meisten sich weigern die Kosten für bestehende Erkrankungen zu übernehmen. Ob das alles stimmt weiß ich allerdings noch nicht ganz. 

In Hamburg hat mich eine Oberärztin operiert. Angeblich hat sie die Verwachsungsbereiche gut durchgespült. Es wurde auch extra etwas Flüssigkeit drin gelassen. Jedoch wurde wie oben geschrieben leider keine verwachsungsprophylaxe angewendet. Was weiterhin geschah kann ich gar nicht tippen ohne dass mir die Tränen kommen... 

Nach jeder OP geht es mir sehr schlecht, da ich Narkosen nicht Vertrage. Diesmal war ich 3 Tage und 2 Nächte im Krankenhaus. Ich hatte gehofft, dass es die letzte OP sein wird vorerst, aber so wie es aussieht ist es noch lange nicht getan. Das komische ist ich hab tatsächlich noch andere körperliche Einschränkungen. ZB tut mir seit ein Lendenwirbel seit längerer Zeit total weh. Der Schmerz zieht bis zu den Rippen. Dazu kommt noch eine hartnäckige Nackenverspannung. Da halfen nicht mal 12 Sitzungen Physio. Wenn ich mich körperlich anstrenge oder wenn ich sogar nur etwas länger spazieren gehe tut es am Rücken auch schon total weh und auch dann kommt es zu Magen-Darm Krämpfen und Durchfall. Villeicht hat ja alles einen Zusammenhang und die Ärzte haben es einfach noch nicht diagnostiziert..... Würde ich wissen, dass ein anderer Arzt und eine neue OP mir die Beschwerden nehmen dann würde ich mich ohne zu zögern nochmal operieren lassen. Doch leider weiß man es vorab nie. Ich habe mittlerweile große Angst vor neue Ärzte und Diagnosen. Im Nachhinein ist es wieder nicht das was vermutet wird und ich wurde einfach so X-mal operiert... Das hatte ich nämlich im Kieferbereich. Während ich starke Schmerzen hatte haben mich Die Ärzte etliche male an den Zähnen operiert. Mir dabei 4 Zähne getötet um letztendlich herauszufinden, dass sich von einer kleinen harmlosen OP noch ein Stück Faden im Zahnfleisch befand. Ein Fremdkörper der diese Schmerzen auslöste...... 



Also meine Verwachsung war
hannibunny0606

Also meine Verwachsung war am Darm, links unten. Ich hatte so starke Schmerzen in dem Bereich, dass ich nicht mehr aufrecht gehen konnte und mein Bauch war auch sehr hart. Habe dann 1x 1 Arcoxia, 6x Novalgin und 8X Buscopan bekommen. Nach der OP brauchte ich nur noch Ibu für die Überbrückung der OP-Schmerzen.

Seit dem habe ich Gott sei Dank keine Probleme mit Verwachsungen mehr.

 Darf ich fragen, wer dich operiert hat? Der erste Buchstabe reicht ;) Kannst mir natürlich auch privat schreiben :)



Wichtig ist ein/e
Kleene

Wichtig ist ein/e Osteopath/in mit der großen Ausbildung in viszeraler Osteopathie! Probiere es aus, wenn du beim ersten ein schlechtes gefühl hast, such dir den/die nächste! Wichtig: Nach einmal wird sich erstmal wahrscheinlich nicht viel tun. Für den Anfang sollte man schon so 3-4 Behandlungen abwarten. Jede Op bringt neue Verwachsungen mit sich.

Bei mir kann man durch die Bauchdecke 2 Verwachsungen fühlen, Sigmoid und andere Seite wo der Blinddarm mal war (ich bin sehr schlank). Das hab ich der Ärztin vom Versorgungsamt präsentiert Laughing das Gesicht von ihr war klasse.

Es gibt ein homöopathishes Mittel gegen Verwachsungen und Narben. Viel persönliche Erfahrung kann ich dir da nicht geben. Vielleicht ist es ein Versuch wert:

http://www.homeopathy.at/thiosinaminum-1992-hioe

Der HP hat damit super Erfolge erzielt. 

Viele Grüße

Kleene



Hier ist vielleicht noch
Kleene

Hier ist vielleicht noch eine bessere Infoseite, wo du auch Therapeuten findest.

http://www.osteopathie.de/service-therapeutenliste---



Verwachsungen
Blümchen458

Hey Kleene, 

leider habe ich den richtigen Ostheopaden noch nicht gefunden. Habe jetzt am 14.10 ein neuen Termin bei jemand anderen und hoffe, dass der gut ist. Der hörte sich am Telefon zwar komisch an, aber wer weiß.. vielleicht ist die "Arbeit gut". Mein Hausarzt wird mir demnächst ein Attest mitgeben, damit die Krankenkasse wenigstens ein Teil übernimmt. 

Schmerzen habe ich leider immer noch starke. Dazu kommen auch noch Leistenschmerzen. Zum Arzt gehen kostet mittlerweile Überwindung. Meine Frauenärztin schickt mich einfach weg, mein Darmspezi meint, dass er sicher sei, dass mein Darm völlig "gesund" sei, weil bei der Darmspiegelung nichts gefunden wurde und der Orthopäde kann nichts anderes als Physio verschreiben. Und sie alle behaupten ich hätte evtl. Psychosomatische Schmerzen! So ein Mist! Ich bilde mich doch meine Schmerzen nicht ein. Die Schmerzen sind nämlich auch dann plötzlich da, wenn ich ziemlich abgelenkt bin und gar nicht dran denke.  

Liebe Grüße 



Lass Dir blos nicht
katwe14

Lass Dir blos nicht einreden, dass Du Dir Deine Probleme bzw. Schmerzen einbildest!

Von einer studierten Ökotrophologin (Ernährungswissenschaftlerin) weiß ich dass z.B. manche Därme nicht so gut Gase abgeben können, sodass alles was bläht bei diesen Menschen zu großen Schmerzen führt, dazu kommen Nahrungsmittelallergien oder Intoleranzen, die große Probleme bereiten können. Ich kenne sehr viele Menschen, die große Probleme haben und ohne Diagnose sind. Ich rate zu einer guten Ernährungsberaterin, manchmal sind die besser als Gastroentrologen. Auf jeden Fall hast Du keine Endometriose im Darm, dass ist doch schon mal gut!

So viele haben begleitend zur Endometriose Darmprobleme, wenn Du die Narkose so schlecht verträgst, vielleicht hast Du ja eine Histaminintoleranz.1



Danke für deine Infos.
Blümchen458

Danke für deine Infos. Mittlerweile verliere ich jeden Tag mehr meine Hoffnung, dass mir tatsächlich jemand helfen kann.... ich bin einfach am Ende. Demnächst habe ich einen Termin bei einem Endo-Spezi, der vorher in einem Endo-Zentrum Stufe 3 gearbeitet hat. Es gibt wohl spezielle MRT's. Bereits jetzt per E-Mail hat er das vorgeschlagen. Er glaubt nämlich bei der OP wurden tiefsitzende Herde übersehen. Kennst du diese MRT's?  Bzw hat jemand anders auch Erfahrungen damit?



Ja ich habe davon gehört,
katwe14

Ja ich habe davon gehört, aber ich weiß auch dass es keine hundertprozentige Garantie ist, dass Herde erkannt werden, am Darm ist man da wohl sehr erfolgreich und es hängt auch von dem ab, wer begutachtet. Wichtig ist, dass Du weißt, dass Du nicht die einzige bist, der es so geht und das Du nie auf die Idee kommst, an Deinem Verstand zu zweifeln.

Da jedoch auch ein einziger Herd massive Schmerzen verursachen kann, ist oft das Herde finden nicht dass einzige was hilft, da man nie alle findet und jederzeit wieder neue entstehen können im Extremfall sogar trotz Pille. Man muss alle weiteren körperlichen Probleme auch finden und angehen, sodass der Körper möglichst entzündungsfrei ist und die Hormone ob mit Unterstützung oder natürlich einigermaßen im Gleichgewicht sind. Oft schreibt man alle  Probleme der Endometriose zu, aber es gibt auch noch mehr, was parallel verläuft und was die Endometriose in ihren Beschwerden mit begünstigt, so fällt man immer aus dem Raster und ist quasi der untypische Patient.

Gib nicht auf! 



Gestern Abend waren die
Blümchen458

Gestern Abend waren die Schmerzen so schlimm, dass ich den Notruf rufen wollte, doch dann ging es wieder. Es ist total traurig, dass die Endometriose von vielen Ärzten nicht ernst genug genommen wird. Dabei sind die Erkrankung und die Schmerzen genauso schlimm wie andere ernste Erkrankungen. Nur, dass es nicht tödlich ist... Bzw sehr sehr selten..

Meine Frauenärztin hat mir die Pille Sibilla und Asumate gegeben, ich soll mit einem der Präparate sobald meine Periode einsetzt anfangen. Jedoch weiß ich nicht, ob diese Pillen wirklich gut sind..... gerade die Sibilla soll die Pille der neuen Geberatiok sein und diese sind ja bezüglich Nebenwirkungen eher schlecht. Ich habe Herzrythmusstörungen und zur Zeit habe ich stark abgenommen, ich bin sehr schwach und habe deshalb große Angst vor einer Thrombose.

Zum MRT werde ich hingehen. Vllt habe ich ja mal im Leben endlich Glück und man sieht was, entfernt es und nichts bleibt unentdeckt... Danke für deine Worte. Sie geben mir etwas Mut nicht aufzugeben. 

Liebe Grüße  



Hallo Blümchen, hattest Du
katwe14

Hallo Blümchen, hattest Du schon mal meine Seite www.endometrioseganzheitlich.wordpress.com gesehen, leider ist alles so kompliziert, dass Du hier vielleicht selbst Dich mal reinlesen kannst. Bei Dir hört sich alles nach einer sehr starken Östogendomainanz an, da gibt es viele Ursachen, eine könnte eine Schilddrüsenüberfunktion sei, die auch Deinen Gewichtsverlust erklären könnte, allerdings kann auch hiefür auch der Darm eine Ursache sein. Es ist schwer hier von außen Rat zu erteilen, da alles höchst komplex ist. 



Hi katwe14,  da du was die
Blümchen458

Hi katwe14, 

da du was die Endometriose angeht ziemlich erfahren scheinst, möchte ich mal kurz über mein MRT berichten. villeicht kannst du mir dabei helfen es zu verstehen bitte...ich erreiche nämlich seit  2 Wochen mein Endo Spezialisten nicht, da er ständig im Krankenhaus am operieren ist... 

Im MRT Bericht steht:

Dringend V.a Endometrioseherde am Übergang Uterus/ Zervix mit zystischen Strukturen und geringen Hämorrhagien. Kleine Menge Aszites im kleinen Becken. Also quasi ein neuer Herd zwischen Scheide und Gebärmutter. Muss ich also damit rechnen, dass das schwanger werden erstmal nicht klappt, so lang dieser Herd besteht? Befruchtete Eizellen kommen sicher nicht mehr durch? Kann dies zu einer Eileiterschwangerschaft führen? Ich hatte nämlich versucht diesen Monat schwanger zu werden :( 

Mir ist bewusst, dass hier keine Spezielisten Diagnose ersetzbar ist, aber vllt hast du oder auch andere Erfahrungen oder einfach mehr wissen als ich...

Immer eine Woche bevor ich die Periode bekomme, bekomme ich die bekannten Endo schmerzen.. Krämpfe und Durchfälle. Gestern jedoch waren sie so schlimm, dass ich schon mit der Notruf - zentrale am telefonieren war und kurz davor war mich tatsächlich per Notruf ins Krankenhaus bringen zu lassen. Solche Schmerzen kannte ich bisher noch nie! Höllische Krämpfe und schreckliche Durchfälle.(sorry).. Dachte schon an ein Darmverschluss.. selbst heute habe ich trotz Novalgin immer noch schmerzen, aber nicht so starke wie gestern... wer weiß wie es jetzt wieder im Bauchraum aussieht... ich weiß nicht, ob ich in die Notaufnahme soll oder nicht. Zum Arzt geht ja nicht. Selbst meine Frauenärztin nimmt mich ja nicht mehr ernst..

Mit der Pille fange ich diesmal sobald die Periode einsetzt ein, da es mit dem Schwanger werden wohl erstmal eh nicht mehr klappt :( Weiß nur immer noch  nicht, ob die Visanne oder die normale Kombi-Pille Asumate 30.. Aber ich bin mir sicher, wenn ich nichts nehme, wird es mir immer schlechter gehen. Da muss ich auch halt das Risiko mit der Thrombose und meinen Herzrythmusstörungen eingehen... 

Danke im voraus für eure Antwort. 



@katwe12 was die
Blümchen458

@katwe12

was die Östrogendominanz angeht, finde ich kein Arzt, der dies testen würde. Selbst wenn ich vorschlage privat zu zahlen, geben Sie mir irgendwelche Gründe warum all dies nicht nötig sei...

eine Schilddrüsenüber-Unterfunktion habe ich jedoch nicht. Und was mein Darm angeht, will man nach der Spieglung, die angeblich ok war, auch nichts mehr tun...  



Hallo Blümchen,Durch den
katwe14

Hallo Blümchen,

Durch den Gebärmutterhals (Zervix) müssen nur die Spermien durch, dafür müsste er schon komplett zugewachsen sein, damit das nicht erfolgt, allerdings weiß ich nicht ob ein Herd dort anderen Einfluss auf die Spermien nehmen kann. Eine Eileiterschwangerschaft ist aus diesem Grund ausgeschlossen. Das Ei wandert nur über die Eileitern in die Gebärmutter, sind diese zu, besteht die Gafahr einer Eileiterschwanderschaft.

Wegen des Hormonspiegels kannst Du darauf bestehen, wenn Du selbst zahlst und ich kann Dir auch bei der Interpretation helfen, vielleicht wissen da auch andere was, allerdings ist es wenn man alles selbst zahlt sehr teuer. Schau mal auf meiner Seite unter Diagnose, da gibt es auch eine Symptomanalyse, schau mal, was da eher häufig vorkommt.

Ich kann Dir auch noch das Thema Entzündungshemmung ans Herz legen, findest Du auch auf meiner Seite, dass bekämpft eher noch die Ursache des Schmerzes, die Östrogendominanz wirkt nur schmerzverstärkend, wird sie per Hormontest festgestellt, muss man ohnehin wiederum die Ursachen hierfür finden.

Dies kann, wenn es nicht die Schildrüse ist, die Leber sein, wenn Du z.B. schon sehr viele Schmerzmittel nehmen musstest. Hier müsste man mal den Cholsterinspiegel prüfen, das steht einem zumindestens ab einem gewissen Alter zu. Hier ist eher der Hausarzt Ansprechpartner, vielleicht hat der ja auch ein offeneres Ohr. Ist das Cholesterin insgesamt zu hoch, kann es sein, dass daraus zum Ausgleich Hormone gebildet werden.

Es kann aber auch sein dass Du eher einen Progesteronmangel hast, da hilft am meisten Tiefenentspannung und der Darm muss besser werden.

Hast Du auch einen ausreichenden Magnesiumspiegel, wenn Du so massive Darmprobleme hast, kannst Du auch hier einen Mangel haben.

Hormone eventuell vaginal einnehmen, damit sie die Leber nicht belasten.

Ich habe mir ganzheitliche Ärzte gesucht, nicht dass sie signifikant besser sind aber sie sind offener und mir haben sie allein dadurch total gut geholfen, dass sie auch meine begleitenden Probleme mit angegangen sind. Aber auch diese meinen dass Hormontests nicht zuverlässig sind.

Ich weiß auch dass einige Topendospezialisten sich mit dem Thema Östrogendominanz beschäftigen, allein es mangelt an Möglichkeit hier wirklich wissenschaftlich fundiert etwas festzustellen. 

Prof. Schweppe meinte z.B. dass so viele verschiedene Faktoren Einfluss nehmen auf die Hormone, dass sie für wissenschaftliche Zwecke Frauen im Schlaf Blut abgenommen haben und diese noch nicht einmal wussten wofür.

Trotzdem kann ich aus den Hormontests allein in unserer Selbsthilfegruppe sagen, dass oft die Dominanz so groß ist, dass hier gewisse Ungeauigkeiten sicherlich keine große Rolle spielen. 

 

 



Symptome
MegWhite

Aldo ich habe mir jetzt soweit alles durchgelesen, aber die eigentliche Frage, die sich mir ja stellt, ist, wie genau man orakeln kann, ob es Verwachsungen sind.

 

Ich habe aktuell seit 2 Wochen permanenten Schmerz im Leistenbereich, der auch auf den Oberschenkel ausstrahlt. Links und rechts. Der Bauchbereich direkt ist nicht betroffen. Es ist eine Mischung aus warmem, unterschwelligem Schmerz, so als hätte man Verdauungsprobleme und einem stechen. 

Was sagt ihr dazu? Eine reine OP aufgrund von Verwachsungen hatte ich nicht. Ich hatte im März meine erste Bauchspiegelung und danach immer wieder Beschwerden jeder Stufe. 



Es gibt nur die mir bekannte
katwe14

Es gibt nur die mir bekannte Möglichkeit zum Osteopathen zu gehen, der kann sowas zumeist und wenn er richtig gut ist erspüren, da er die Beweglichkeiten, die normalerweise ohne Verwachsungen da sind kennt. Allerdings muss der schon sehr erfahren sein.

Verwachsungen entstehen auch oft erst nach der ersten OP, auch ganz ohne Endometriose, angeblich sind 80% aller Frauen betroffen nur schmerzen diese normalerweise nicht. Hierfür müssen auch wieder Nerven beteiligt sein, die ja angeblich in Form von Fasern parallel zu den gefäßen der wachsenden Endoherde entstehen. Trotzdem haben fast 30% auch ohne Endometriose Verwachsungsschmerzen. 

Wir haben das letzte mal in der Selbsthilfegruppe auch noch besprochen, dass Endometriose am Gebärmutterhals auch schmerztechnisch in die Leiste und in die Beine abstrahlt. Hier haben auch einige die Erfahrung gemacht, könnte also auch eine Variante sein und muss mit Nerven zusammenhängen, die in diesem Bereich liegen, hier könnte allenfalls ein MRT Aufschluss geben, aber auch nur, wenn die Herde groß genug sind und ein Profi drauf schaut und selbst dass ist nicht sicher. Es gibt eine Studie, die besagt, dass Endometriose meistens nicht erkannt wird.

Mein Tipp Entzündungshemmung mal probieren Curcuminkapseln mit Öl oder Teufelskralle hochdosiert und schauen ob es besser wird. Ist der Nerv entzündungsfrei schmerzt er weniger. 

 



Danke für den Tipp :) ich
MegWhite

Danke für den Tipp :)

ich werde das mal ausprobieren. 



ich war auch einige Monate
Christina318

ich war auch einige Monate beim Osteopathen. Anfangs hat das richtig wehgetan aber ich muss auch zugeben dass ich sehr verspannt bzw. angepannt war ( weil die Zeit vor der OP so stressig war). Auch die Tage nach dem Osteopathentermin hatte ich große Schmerzen weil ja immerhin Gewebe (gerissen wäre das falsche Wort) gelöst wird und auch im Bauch herumgeschoben und gedrückt wird.

Nach einiger Zeit hat nix mehr weggetan, und ich war absolut enspannt da wusste ich dass es jetzt passt und seither geht es mir auch echt gut.

Zusätzlich Yoga  ( aber nur jeden 2. Tag) hat mir auch sehr geholfen und Massagen kann ich Dir auch empfehlen. 

Falls ich mir das eingebildet habe dass die Massagen helfen habe ich mich auf jeden Fall entspannt Laughing.

Was ich für mich persönlich als sehr wichtig erachte ist, dass ich meine Ruhephasen bzw. meine Entspannungsphase habe. Das ist gar nicht so einfach wenn man gerade wegen der Endo immer unter Anspannung und Streß steht. Da habe ich ganz schön lange üben müssen bis ich das drauf hatte. 

Liebe Grüße

Christina

 



Hallo Blümchen, mir ist
katwe14

Hallo Blümchen, mir ist nochmal was eingefallen, wenn sie sagen, dass Du keine Schilddrüsenprobleme hast, müssen sie doch schon mal Werte getestet haben? Kannst Du Dich da an eine Blutabnahme erinnern und wenn ja Dir mal die Werte kopieren lassen oder wie kommen sie sonst darauf. Wegen des Darmes solltest Du Dich an eine studierte und auf Darmprobleme spezialisierte Ernährungsberaterin wenden, Link zu Adressen findest Du auf meiner Seite unter Hinweise.



Hallo katwe14,  danke für
Blümchen458

Hallo katwe14, 

danke für deine Infos. Seit dem ich hier rein geschrieben habe geht es mir weiterhin schlecht. Ich lag fast nur im Bett. Meine Periode habe ich zwar endlich bekommen. Während der Periode habe ich weniger schmerzen als vor der Periode, aber trotzdem ziehen mich diese schmerzen weiterhin runter. Am schlimmsten sind zur Zeit meine Kreislaufprobleme. Ich habe immer wieder und plötzlich das Gefühl, mir bleibt die Luft weg und ich kippe gleich um. Ich habe vor allem sehr schlimme Gleichgewichtsprobleme. Selbst wenn ich hier rein schreibe, führen diese ganzen Sätze, wenn ich Sie mir nacheinander angucke, dazu dass mir schwindelig wird. Das macht mir große Angst, da ich nicht weiß woher das plötzlich kommt und womit es zusammenhängt. Habe schon alles mögliche gegoogelt. Ich habe noch zwei Weißheitszähne auf der linken Seite drin, die im Zahnfleisch wachsen und dort immer größer werden, weil ich kein Platz habe. Am linken Ohr tut es auch mal weh. Ob sowas Kreislaufprobleme durch das Ohr verursachen kann, weiß ich leider nicht. 

Mittlerweile machen die Schmerzen mir so eine sch**ß Angst, dass mir nichts mehr Spaß macht und ich kaum noch raus mag. Langsam habe ich das Gefühl aus Angst vor den Bauchkrämpfen an Panikattacken zu leiden. Ich mag einfach nicht mehr leben... ja so weit bin ich. 

Meine Blutwerte wurden getestet als es vor fünf Monaten mit den heftigen Schmerzen anfing. Die Ärztin sagte, sie hätte alles mögliche testen lassen. Auch die Schilddrüse, war sie neulich jedenfalls der Meinung. Ich muss demnächst mal hin und mir die Werte geben lassen. Demnächst wird mein Hausarzt auch einige Werte testen lassen. Aber eher Werte. Wie die Blutgerinnung etc, da ich so große Angst habe vor einer Thrombose. Ich würde gerne die Pille Asumate ausprobieren. Die hat laut Packungsbeilage 

Ethinylestradiol 0,0 3 mg  pro Stück 

 Levonorgestrel 0,15 mg pro Stück 

 Kannst du mir vllt dazu was erzählen? Eine FA meint, ich kann es gegen Endo im Langzezyklus nehmen, die andere meint ich soll lieber die Sibille nehmen mit Dienogest 2mg. Der Endo Spezialist gab mir jedoch sofort die Visanne. Ich habe jedoch Angst vor den Nebenwirkungen, zB das austrocknen etc. Ich habe so schon massive Gelenkprobleme und Muskelschmerzen. Durch die Einnahme der Visanne kann es nur noch schlimmer werden... jedoch will ich auch diese schrecklichen Schmerzen loswerden, sonst werde ich bald wirklich psychisch krank. Ich habe wegen der Schmerzen schon abgenommen. Komischerweise habe ich momentan auch häufig Schüttelfrost ohne Fieber. Ziehe ich mir was warmes an, dann bekomm ich innerhalb von paar Minuten Hitzewallungen. Sehr komisch ... weißt du vllt womit das zusammenhängen kann? Am Gewicht kann es nicht liegen, da ich mein Gewicht zur Zeit halte. Die Endometriose bringt mich noch um!!!!!! Demnächst habe ich einen Termin beim Homöopathen und erst Anfang Januar im Endokrinologikum. ( in der Hoffnung, dass dort meine Hormone getestet werden).  

Ich habe mir mal auf deiner Website unter Diagnose durchgelesen was ich neben Endo noch haben könnte. Irgendwie passt alles zu mir, sodass ich es nicht genau einschätzen kann. Was ich jedoch sicher weiß, ist dass ich ein Vitamin D Mängel habe. Und das ein massiven. Nehme auch schon Vitamin D Tabletten. 

Ach ja, an meiner Kaiserschnittnarbe tut es plötzlich ziemlich weh und irgendwas in dem Bereich zieht ja eh schon seit längerem. Selbst vor der OP. Entweder da wurde was übersehen oder ich habe ziemlich schnell wieder Verwachsungen. Ich habe jedes Mal nach meiner Periode etwas freue Flüssigkeit/ Blut im Bauchraum. 

Sorry, dass ich so viel schreibe. Zur Zeit seid ihr und vor allem du Katwe14 viel hilfreicher als all meine Ärzte. Es tut auch gut mir die Trauer von der Seele zu schreiben. Leider ist mein Endo Spezi seit 3 Wochen verschollen. Jedes Mal verspricht mir die Arzthelferin, dass er mich anrufen wird und es passiert nichts. Leider bekomme ich auch keine Antwort auf Mails. Er ist wohl schwer beschäftigt. Und für die anderen Ärzte ist eh alles nur psychosomatisch. Selbst die Frau, die mich operiert hat, behauptet ich hätte keine Gynäkologische Erkrankung mehr, da sie wohl alles entfernt hat. Sehr merkwürdige Aussage.. als ob damit die Endo geheilt wäre......

 

Traurige Grüße

Blümchen :( 

 

 

 



Hallo Blümchen, was Du
Monpti

Hallo Blümchen,

was Du schilderst, erinnert mich an meine Zeit kurz vor meinem Darmverschluss. 2012 hatte ich meine erste Endometriose-OP, dabei wurden zwei große Herde an den Eierstöcken geöffnet. Der Inhalt ergoss sich in meinen Bauchraum, laut OP-Bericht wurde es zwar abgesaugt aber nach dieser OP fingen die Probleme erst richtig an. Bis dahin hatte ich nie typische Endo-Schmerzen. Danach begannen massive Darmprobleme, Bauchschmerzen etc. 

Ich bin mir heute sicher, dass bei dieser OP große Fehler gemacht wurden und sich die Endo erst richtig ausbreiten konnte. Anfang 2015 hatte ich dann einen Darmverschluss, der ganze Darm war entzündet, ich bekam einen vorübergehenden künstlichen Darmausgang. Es war die gleiche Klinik, in der ich auch 2012 operiert wurde. Sie wussten von meinem Endo IV Status, aber erkannten den Zusammenhang mit der Endo nicht. Danach hatte ich auch Kreislaufprobleme, eine Anämie aber dank Anus praeter keine Darmprobleme bzw. Bauchschmerzen mehr.

Ich war mir sicher, dass es nicht nur am entzündeten Darm lag, sondern irgendwie mit der Endo zu tun haben muss. Der Chefarzt wollte mir wenige Monate später einen Teil des Darms entfernen und den Anus praeter zurück verlegen. Stattdessen habe ich mich aber an eine andere Klinik gewandt und bin auf Umwegen endlich in ein Endo-Zentrum gegangen. Und tatsächlich war es ein riesiger Endoherd im Enddarm, der all die Probleme verursacht hatte! 

Inzwischen bin ich den Anus praeter wieder los, habe nach der großen 5stündigen Endosanierung eine Wechseljahrtherapie (3 Monate) gemacht und nehme jetzt seit 10 Monaten eine Gestagen-Pille mit Levonorgestrel. Bisher ist die einzige Nebenwirkung, die ich festgestellt habe, ein paar Pickel. ;) Meine Kreislaufprobleme hingen mit den massiven Entzündungen im Bauchraum und der Anämie zusammen, die ich heute nicht mehr habe.

An Deiner Stelle würde ich mich unbedingt an einen Endo-Spezialisten wenden, der sich mit Darmendometriose auskennt. Der Arzt im Endo-Zentrum hat den Herd damals ertasten und auch im (vaginalen) Ultraschall sehen können.

Ich wünsche Dir alles Gute!

Liebe Grüße :)



Wenn du denkst du bekommst
susann301087

Wenn du denkst du bekommst panikatakken und das wie du schreibst du nicht mehr leben willst solltest du dir auf ganz ganz dringliche Weise Hilfe suchen. Ich meine es nicht böse nur sowas sind gedanken die du nicht mit dir allein ausmachen solltest. 

Das mit den Weisheitszähnen und dem Ohr das kann gut mit dem Kreislauf zusammen hängen warum werden die denn nicht raus genommen? Zum Zahnarzt und abklären lassen.

Zur Pille ich nehme die desogestrell und muss sagen die ist soweit super klar ich hab ab und an zwischen Blutungen jedoch ist das von Körper zu Körper unterschiedlich.

 

Das mit der Kaiserschnittnarbe können verwachsungen sein die tun weh.  Aber ich habe mich viel bewegt und dann ging es weg ich denke wenn du nur im bett liegst und wirklich nichts machst ausser die einen kopf um die schmerzen ist es klar das es schlimmer wird ich würde mich da dann nur rein steigern.

Versuch zum mindest ein bisschen spazieren zu gehen muss ja nicht stunden lang sein aber damit dein Körper auch Bewegung hat. Bist du krank geschrieben oder gehst du arbeiten?

 

Manchmal hilft es unter Menschen zu sein sich einfach abzulenken. Ich weiß das es schwer ist, jedoch sollte man nicht zuhause versauern.  



Serrapeptase
chanelle71

Hallo zusammen

In einem anderen Forum hat mir jemand dieses Enzym empfohlen gegen OP-Narben. Sie schildert es schon fast als Wundermittel. ;)

Hat schon jemand davon gehört?

http://www.vitacure.uk/serrapeptase---dr-hans-nieper.html 

Da es sich bei den Verwachsungen wohl auch um "totes Gewebe" handelt, wäre es ja fast zu schön um wahr zu sein, wenn man einfach ein Enzym einnehmen könnte, das die Narben quasi "wegfrisst". :)

Trotzdem, einen Gedanken ist es vielleicht wert.....

 

Hier noch ein Contra-Artikel (allerdings - gibt ja wohl bei jedem Medikament Risiken, die Frage ist eher, wo es am ehesten unter den Teppich gekehrt wrid..)

http://www.arznei-telegramm.de/html/1992_11/9211115_02.html 

S. folgendes Zitat aus Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Lyell-Syndrom#Das_medikament.C3.B6s_induzi...

""Das medikamentös induzierte Lyell-Syndrom tritt als zytotoxische allergische Reaktion auf Medikamente insbesondere bei Erwachsenen, seltener bei Kindern auf. Aufgrund der sehr ähnlichen Klinik und Histopathologie kann die TEN als Maximalform des Stevens-Johnson-Syndroms angesehen werden[7].

Folgende Medikamente gelten nach Angaben der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft als mögliche Auslöser[8]:

Allerdings ist zu beachten, dass schwere Hautreaktionen grundsätzlich auch bei der Einnahme vieler anderer Medikamente auftreten können. Bei langfristig einzunehmenden Medikamenten gilt in der Regel, dass das Risiko in den ersten zwei Monaten am höchsten ist. ""

 

Ich habe ja das Problem im Moment, dass eine OP-Narbe meinen Harnleiter einengt, sodass die Niere nur noch 1.25% Leistung erbringt - die Frau, die mir Serrapeptase empfahl meint, dass dadurch die Stenose sich auflösen würde...

Möglicherweise wäre das auch bei Verwachsungen möglich.

Aber klar, muss man sich natürlich gut überlegen, gerade, wenn man sowieso schon angeschlagen ist - nicht dass man sich noch zusätzliche Probleme einhandelt ggf.!

 

@ Blümchen:  

Kennst Du das Endometriose-Kochbuch von Carolyn Levett?

Ich mache mich ab heute selber wieder auf, einen Monat lang konsequent ihre strikten Ernährungsempfehlungen bei Endometriose durchzuziehn. Wenn ich nur schon Kaffee und Zucker weglasse, gehen meine Schmerzen schon wesentlich zurück.

Falls das alles nichts bringt, wüsstest Du auf jeden Fall, dass wohl nicht die Endometriose das Problem ist, sondern eben Verwachsungen.  

Ich schicke Dir auch eine Portion Kraft rüber - die ich mir im Moment selber jeden Tag zusprechen muss, kann Deine Gedanken und Verzweiflung sehr gut nachfühlen....., aber ich glaube auch fest, die Lösung kommt schon noch!  

--

Liebe Grüsse, Chanelle



Hi,  ja, das Kochbuch kenne
Blümchen458

Hi, 

ja, das Kochbuch kenne ich und habe auch schon angefangen meine Ernährung umzustellen. Ich bin gespannt, ob sich auch bei mir so wie bei anderen schmerztechnisch was ändern wird. Ich bin zu dünn und eine Ernährungsumstellung macht mich sicher noch dünner, da man all das was dick macht vermeiden soll und genau das essen soll, was kaum was bringt, wenn man zunehmen möchte oder was meint ihr? 

Bezüglich der Weisheitszähne muss ich sagen, dass ich mich vor lauter Endo schmerzen in der letzten Zeit nicht darum gekümmert habe. Kommenden Freitag kommen die aber endlich raus. Jedoch kommt der Schwindel aus einer ganz anderen Quelle. Seit die Endo bei mir eskaliert, tun mir quasi alle Knochen und Muskeln weh. Aktuell ist es die HWS, die diesen Schwindel verursacht. Aber auch die schmerzattacken, die mich sehr Schwächen. Mal tut es am Rücken weh, mal am Knie, mal am Arm oder den Fingern. Was meint ihr? Hat es ein Endo Zusammenhang? Ich habe auch diese Schlafstörungen und bin total gereizt. Hab an ein Progesteronmangel gedacht, aber die Ärzte Schrauben den Verdacht von mir einfach runter. Zur Zeit gibt es nur ein Arzt, der mich ernst nimmt und das ist mein Hausarzt. Selbst Freunde und Familie können mich nicht verstehen und nehmen mich kaum ernst. Erst wenn ich Ihnen erkläre, dass meine schmerzen vergleichbar sind mit Wehen oder noch heftiger manchmal sind, verstehen Sie mich, aber auch nur den Moment...  

Psychische Hilfe brauche ich nicht. Ich habe eine lange Leidensgeschichte hinter mir und habe deshalb viel gelernt. Somit kann ich mich immer ganz gut fangen. Klar, hat man wegen Endo Gedanken nicht mehr leben zu wollen, aber ich würde mir nie was antun. Dafür bin ich ein zu großer Schisser.  

Da meine Schmerzen ca. 1 Woche kurz vor der Periode am heftigsten sind, empfehlen meine beiden Ärzte schon bevor überhaupt schmerzen einsetzen mit starken Schmerzmitteln und Durchfallmittel zu beginnen. Da mein Zyklus unregelmäßig ist, soll ich in etwa abschätzen wann ich beginne. Was meint ihr, wäre das sinnvoll? Meine Frauenärztin meint ich soll außerdem Eis auf mein Unterleib legen und Kohle Tabletten schlucken, wenn es losgeht. Ich habe ja jeden Tag schmerzen und nehme schon täglich oder jeden 2 Tag Parenterol oder Lopedium sowie Schmerzmittel. Diesmal aber soll ich stärkere Mittel nehmen. Sowas wie Tramal und 30 Lopedium Tropfen.  

Das mit der Pille liegt erstmal beiseite. Aufgrund meiner Herzrythmusstörungen soll ich es erstmal nicht nehmen.

Es gibt ein bestimmten Endo-Tee. Manche sind total überzeugt davon. Im Internet gibt es diverse Sorten zu finden. Kann mir jemand was empfehlen? Und von eigenen Erfahrungen berichten? Online kann man vieles nicht glauben, da vieles Geschäftemacherei ist .. hmm

Habe mal wieder so viel geschrieben. Sorry, kann mich einfach nicht kurz fassen. 

 liebe Grüße  



Hallo Blümchen, die
katwe14

Hallo Blümchen, die Symptome, die Du beschreibst hören sich nach typischen Nebenwirkungen der Visanne an.

Du kannst auf natürlichem Progesteron auch bestehen und sagen ,dass Du es alternativ testen willst, bezahlen musst Du es selbst aber 90 Weichkapaeln kosten 20 € und ich brauche akteuell nur 4 im Monat.



Hi katwe14,  wie wende ich
Blümchen458

Hi katwe14, 

wie wende ich natürliches Progesteron an? Von den Kosten her würde ich alles zahlen wollen, Hauptsache keine Schmerzen..

ich nehme die Visanne noch gar nicht. Mein Herz muss erstmal untersucht werden etc. Wegen der hohen Thrombose Gefahr.

Liebe Grüße  



puh, die Anwendung ist sehr
katwe14

puh, die Anwendung ist sehr schwierig schau mal auf meiner Seite, da erkläre ich es so genau wie ich es irgendwie kann.

Ich habe eine Frauenärztin, die Kinesiologin ist, sie hat mir am Anfang immer alles ausgetestet und ich habe nach hinten raus versucht zu reduzieren und mache es jetzt nach Gefühl.

Optimal sind in der zweiten Hälfte etwas weniger als 500 mg verteilt auf 10 Tage (bei 100 mg alle zwei Tage), das entspricht dem natürlichen Verbrauch im Zyklus. Auf keinen Fall durchnehmen mindestens 10 Tage Pause. Man kann mehr nehmen, das halte ich für nicht sinnvoll, ich kenne aber welche, die das machen und absolutr glücklich sind. Ich würde nie mehr als 100 mg am Tag nehmen. Weniger ist mehr!!!!!

Es braucht Östrogene um die Rezeptoren für das Progesteron freizuschalten, sonst kommt es nicht zur Wirkung. 



Hey,  dein letzten Satz mit
Blümchen458

Hey, 

dein letzten Satz mit den Östrogenen verstehe ich nicht ganz? Ich schaue gleich auch mal wie du es auf deiner Website erklärst. Ich finde deine Website toll!! 

wie lange hat es bei dir gedauert bis die Schmerzen mit natürlichem Progesteron einigermaßen weg waren? Bist du jetzt komplett schmerzfrei? Nimmst du zusätzlich noch was ein? Und wie schaffst du es mit der Ernährung, man soll ja auf vieles verzichten. Das ist sehr schwer, vor allem wenn man unterwegs ist. 

Würdest du von dir behaupten auch sehr starke Krämpfe gehabt zu haben?

Ich habe außerdem noch ein starken Vitamin D und Vitamin B12 Mangel....

Für mich bist du nützlicher als ein Arzt :)) treffe ja zur Zeit immer auf Ärzte, die mich kaum ernst nehmen.... 

liebe Grüße 

 

 



Hallo Blümchen, lies
katwe14

Hallo Blümchen,

lies erstmal meine Seite und dann kannst Du gerne fragen.

Ich habe Jahre gebraucht, um meine Schmerzen los zu werden und bin mit meinen Schmerzen nicht so schlimm dran gewesen, wie sehr viele, da ich eher zum denen gehöre, die einen Hormonmangel haben. Ich hatte immer nur extreme Regelschmerzen und schon wegen anderer Probleme vieles zufällig richtug gemacht.

Meine  Bausteine für Schmerzfreiheit sind:

Körperarbeit

aktive und passive Entzündungshemmung (natürliche Entzündungshemmer und antientzündliche Lebensweise)

Ich nehme Vitamin B 12 und Folsäure (habe einen nachgewiesenen Mangel) und Vitamin D im Winter. 

Homöopathie 

Natürliche Entgiftung

Ich bin komplett schmerzfrei. 

Progesteron, nehme ich weil ich extrem zu Zysten geneigt habe, ich habe seit dem Ruhe. 

Man kann mit Progesteron nur bedingt eine Östrogendominanz ausgleichen und somit die Schmerzempfindlichkeit verringern. Es dauert 3-6 Monate. Man tut auch gut daran, die Ursachen der Östrogendominanz zu finden, bzw. zu verstehen.

Die Ursachen sehe ich eher im entzündlichen Bereich, bzw. bei Vitamin B12 Mangel, da die Nerven auch etwas verrückt spielen können, wichtig ist auch die Folsäure, denn die receyclet das Vitamin B12 und manche haben einen Vitamin B12 Mangel durch einen Folsäuremangel.

Ich esse alles.

Es macht keinen Sinn alles einfach wegzulassen, probier es einzeln aus und schau was wirklich hilft. Die meisten haben echte Intoleranzen und einen kaputten Darm, wird er Darm besser, verträgt man auch mehr.

Zucker und Alkohol würde ich tatsächlich weitesgehend einschränken. Auch raffinierter Weizen, besser Urweizen oder Dinkel macht Sinn. Milchprodukte esse ich mit Balaststoffen also Käse mit Vollkorn und Joghurt mit Leinsamen.

Ich esse noch etwas Honig und Banane, auch trinke ich ab und zu mal eine halbes Glas Wein oder Sekt.

Es wir leider nicht einfach, aber es lohnt sich! Man braucht Geduld, da vieles zusammen hängt und sich langsam erst abschaukelt. 

 



Hi,  vielen Dank für deine
Blümchen458

Hi, 

vielen Dank für deine Tipps. Ich habe diesen Monat einfach nur den Weizen größtenteils weggelassen und den Zucker Konsum reduziert und siehe da, meine Schmerzattacke kurz vor der Regen war etwas besser. Komischerweise tut es diesmal mehr am Rücken weh als im Unterleib. Wobei ich noch immer Angst habe, dass der richtige Schmerz noch einsetzt. Leider ist dieser Durchfall unerträglich, hast du ein Tipp was ich da machen kann?  Würde eine darmsanierung evtl was bringen? 

Und was kann ich tun, um wieder Eisprünge zu haben? Vllt hast du da auch einen Tipp. Kurz vor meinem Abort (wegen dem OP Fehler) hatte ich jeden Monat Eisprünge. Diese habe ich an dem Zervixschleim gemerkt. Doch seit der Ausschabung ist da nichts mehr :(. Deshalb klappt es mit dem erneut schwanger werden zur Zeit auch nicht. Ich weiß nicht, ob es auch an dem Zervix/Uterus Endo Herd liegen könnte...hmm online empfehlen einige Mönchpfeffer, aber wiederum heißt es man wenn man Endo hat vorsichtig sein?? Meine FA sah sogar diesmal ein "Ei" im US. Dieser ist leider wohl nicht gesprungen. Habe neben der Beobachtung des Zervixschleims auch Ovo-Tests gemacht. aber nichts passierte. Ich hatte so gehofft schnell wieder schwanger zu werden und somit mein neuen Kiwu zu erfüllen und gleichzeitig erstmal keine künstlichen Hormone nehmen zu müssen.

ich fange demnächst mit natürlichem Progesteron an und lasS meine Hormone zwischen dem 20-23 Zyklus testen. Ist dieser Zeitraum richtig? würde der Hausarzt auch ein Bluttest auf Hormone machen? 

Vlelen dank nochmal für all die nützlichen Infos.

Liebe Grüße  



Kurze Sache noch, ich habe
Blümchen458

Kurze Sache noch, ich habe neben dem Problem, keine Eisprünge zu haben auch die Probleme wie Haarausfall, etwas unreine Haut, Stimmungsschwankungen, Hitzewallungen und Kopfschmerzen. Ob das ein Hormonmangel sein kann? 



Du musst erst die Hormone
katwe14

Du musst erst die Hormone testen lassen und dann mit dem Progesteron beginnen, Haarausfall ist auf jeden Fall ein Grund, bei Kinderwunsch steht Dir das auch zu. Es macht normalerweise eher der Frauenarzt, vielleicht macht es aber auch Dein Hausarzt, ich weiß nicht wie die Abrechnungsbestimmungen sind.

Es spricht einiges für einen Hormonmangel allerdings gibt es auch die Variante dass die Hormone nicht wirken können, dass kann auch an der Endometriose liegen.

Tritt sehr klar auf und sag, dass Du Deine Hormone prüfen lassen willst. Wurden bei Dir jemals vorher Hormone geprüft, sonst lass Dich im schlimmsten Fall zu einem Endokrinologen überweisen. Das Progesteron ist verschreibungspflichtig, es muss also ohnehin von der Frauenärztin verordnet werden. Sprich mit ihr darüber, manchmal sind die Ärzte viel aufgeschlossener als man denkt.



Ok, das werde ich tun.
Blümchen458

Ok, das werde ich tun. Bisher wurde ich immer weggeschickt, deshalb bin ich so vorsichtig geworden. Was hältst du von Mönchpfeffer? 

Und wann genau sollte du ein Hormontest durchgeführt werden? 



Meine Hormone wurden
Blümchen458

Meine Hormone wurden geprüft als ich 18 war. Ich hatte tatsächlich ein Hormonproblem. Bin dem ganzen damals leider nicht mehr nachgegangen. War immer noch in der Pupertät und wollte lieber anderes tun als wahrzuhaben, dass mit mir irgendwas nicht stimmt. Daher weiß ich leider auch nicht was für ein Hormon das war. Müsste im Endokrinologikum Hamburg mal anrufen und nachfragen. Das ganze ist mittlerweile 9 Jahre her... hoffe die haben meine Daten noch... 

LG  



Du musst erst die Hormone
katwe14

Sorry hab nochmal korrigiert, weil ich Deine vorherigen Posts nochmal gelesen habe, das hat sich jetzt überschnitten.

Was ist aus Deinem Besuch bei dem Endospezialisten geworden?

Nimmst Du aktuell die vorgeschlagene Pille.Wenn nicht musst Du erst die Hormone testen lassen und dann mit dem Progesteron beginnen, Haarausfall ist auf jeden Fall ein Grund, bei Kinderwunsch steht Dir das auch zu. Es macht normalerweise eher der Frauenarzt, vielleicht macht es aber auch Dein Hausarzt, ich weiß nicht wie die Abrechnungsbestimmungen sind.

Es spricht einiges für einen Hormonmangel allerdings gibt es auch die Variante dass die Hormone nicht wirken können, dass kann auch an der Endometriose liegen, bzw. können es auch Nebenwirkungen der künstlichen Hormone sein.

Das Progesteron ist verschreibungspflichtig, es muss also ohnehin von der Frauenärztin verordnet werden. Sprich mit ihr darüber, manchmal sind die Ärzte viel aufgeschlossener als man denkt. Auch kann man unter den künstlichen Hormonen einen Test machen allerdings erst glaube ich nach 6 Monaten.

Wenn Dein Frauenarzt nicht reagiert, solltest Du Dir einen neuen Frauenarzt suchen, vielleicht sogar eine ganzheitlichen, schau mal unter www.natum.de.

Für den Darm kann ich Dir nur empfehlen, alles so gut wie möglich zu kauen, quasi exessiv bis zu einem Brei. Vielleicht hilft Dir auch Curcumin als Kapsel, besser mit Öl als mit Pfeffer, auch nur alle drei Tage, nicht jeden Tag zwei, das kannst Du maximal zu Anfang machen. Schau auf meiner Seite, da erkläre ich es genauer. Vielleicht hilft die Entzündungshemmung die Endo etwas einzudämmen.



Hallo Blümchen!
Lilith

Hallo Blümchen!   

 

 

Wenn Du sowieso nach Hamburg gehst,könnte ich Dir eine gute reine Endokrinologin empfehlen und auch eine endekrinologische Gynäkologin.Wobei das zweite fast noch besser ist,da sie sich mit Endometriose auskennt. 

 

 

vG Lilith