neue Zyste nach 6 Jahren.... Nächste Untersuchung in 3 Monaten?
bibi84

Hallo,

 ich hatte 2010 2 OPs, danach gibg es mir gut seit ich Progesteron nahm. Nun habe ich es 1/2 Jahr ohne probiert und heut das Ergebnis bekommen.... neue Zyste am Eierstock 3x4 cm und Flüssigkeit im Bauchraum. Meine FA meinte im März guckt sie sich das wieder an.... aber ist das nicht zu lange? Das letzte mal war die Schokozyste dann 7,5x13cm...... Ich hab Angst dass es wieder so endet, muss da nicht früher nochmal geschaut werden??? 



Hallo Bibi, ich finde drei
katwe14

Hallo Bibi,

ich finde drei Monate auch das Höchste, hattest Du schon Beschwerden, ich habe meine Zysten immer mit Schmerzen um den Bauchnabel herum gespürt, immer nach den Tagen, quasi nachdem sie sich mit Blut gefüllt hat und nach dem Essen (ca. 1 Stunde) wo vermutlich die Nahrung auf die Zyste gedrückt hat.

Du kannst jederzeit auch vorher wieder auf der Matte stehen auch nach einem Monat, wenn Du Probleme spührst. 

Hattest Du nach Absetzen des Progestan eher eine starke Regel, dannn kann man auch davon ausgehen, dass sie schneller wächst. Sie kann aber auch noch von alleine wieder verschwinden, was ja das einzige ist was Abzuwarten gilt oder worauf wartet Deine Ärztin.

Ich habe tolle Erfahrungen mit der Visanne gemacht, die hat meine 4 cm große Zyste zum Verschwinden gebracht innerhalb von drei Monaten. 

Ich nehme seitdem immer Progestan allerdings nur 500 mg verteilt auf den 18. bis 28. Tag, alle zwei Tage 100 mg, weniger geht bei mir nicht.

Hattest Du Anzeichen von Progesteronmangel (langer Zyklus, Brustspannen in der zweiten Zyklushälfte)?

Du hast ja vorher sehr viel genommen, hast Du am Ende ausgeschlichen oder von 100 auf Null gefahren? Das wäre auch problematisch, weil der Körper bei Zuführung von Außen, die Eigenproduktion runterfährt und diese erst wieder anschieben muss.

Welche Gründe gab es für das Absetzten. Reduzierung ist sicherlich immer sinnvoll.

Die Frage von Kleene nach dem Hormontest ist berechtigt.

Wo auch immer der Zusammenhang liegt Progesteronmangel begünstigt die Endometriosezystenbildung, dass ist eine reine Erfahrung, keine gültige wissenschaftliche Erkenntniss. 



Hallo Bibi, war auf dem
Miramee

Hallo Bibi,

war auf dem Ultraschall zu erkennen, ob es sich um eine eingeblutete Endo-Zyste oder um eine "normale" Follikel- oder sonstige Zyste handelt? Endo-Zysten bilden sich nach Angaben meines Gyns nicht zurück, auch wenn sie noch nicht die 5cm-Marke erreicht haben. Wenn die Zyste aber noch unklarer Art ist, ist es -solange Du keine Beschwerden hast - sinnvoll, abzuwarten, ob sie sich nicht von alleine wieder erledigt; und da ist eine Kontrolle nach 3 Monaten das Übliche. Von Seiten der Gyn wäre eine OP erst bei akuten Beschwerden, einer Zystengröße über 5cm oder Verdachtsmomenten hinsichtlich einer Bösartigkeit zu rechtfertigen. 

Was mich ein wenig stutzig macht, ist, dass Deine Gyn der freien Flüssigkeit nicht näher nachgeht. Ich kenne das so, dass per Ultraschall-Kontrolle nach 1-3 Wochen beobachtet wird, ob die Flüssigkeit sich vermehrt, also möglicherweise Handlungsbedarf besteht, oder aber die Flüssigkeit wieder abgebaut wurde, was vermuten ließe, dass sie aus einer "still" geplatzten Zyste stammt.

Ansonsten rate ich Dir ebenfalls, Dich bei Beschwerden vorzeitig bei Deiner Frauenärztin vorzustellen oder aber - wenn es akut werden sollte - direkt in die Klinik zu gehen.

 Liebe Grüße und alles Gute!

Mira

 

 



...
bibi84

hallo,

 die Zyste hat eine unebene fläche, ich gehe davon aus dass sie wie damals eingeblutet ist. Hab nun Termin bei meinem Prof von damals am 18.1. bekommen, dann sehe ich weiter. Seit Absetzen des Progestans hatte ich von Zyklus zu Zyklus mehr Schmerzen ja. Nun nehme ich wieder Progesteron und schaue was der Prof dazu meint....  



Eine eingeblutete Zyste ist
Elhappy

Eine eingeblutete Zyste ist keine endozyste. Sondern meist funktionelle Zysten wo einfach ein gefäß geplatzt.gerissen ist. Sie ist "wassergefüllt" und nicht blugefüllt und entsteht anders. Ich hatte letztes Jahr eine und habe sie innerhalb von anderthalb Monaten mit Progesteron vaginal angewendet wegbekommen. Und es war auch eine eingebluteze Zyste die 4-5 cm groß war.

 

 

LG Happy



...
bibi84

Das hört sich doch mal positiv an.... bin auch dabei das progesteron zu nehmen u bin gespannt was mein Prof sagt.... ich weiß nicht womit die Zyste gefüllt ist. Letztens hatte ich ne Schokozyste an derselben Stelle bzw am gleichen Eileiter (ist ja nur noch ein halber). Na abwarten, in zwei Wochen weiß ich mehr. Mir grauts nur vor meinen Tagen, das war letztens schon die Hälle u es zieht abartig ins Bein....



Zysten sind immer
susann301087

Zysten sind immer doof. 

Ich hatte damals auch immer welche muss dazu sagen das ich sie durch die Endo schmerzen die eh da waren nicht so wahr genommen habe.

Jetzt habe ich keine Endo Schmerzen aber eine Zyste die sich freut weiter wachsen zu dürfen.

Ich habe am 30.12 erfahren das sie 5 cm groß ist und gestern war ich noch mal beim Arzt weil ich auf der Arbeit schmerzen hatte und da war sie schon 6,2 cm groß. Es war leider die Vertretung von meiner Ärztin. Und sie sagte abwarten und nächste Woche noch mal zum Arzt wenn die schmerzen noch schlimmer werden ins Krankenhaus und dann weiter sehen.

Ich frage mich jetzt wie schnell können diese Dinger wachsen.

Ausgerechnet sind es in vier Tagen 1,2 cm spricht im Durchschnitt 0,3cm am Tag das ist doch nicht ohne oder?  



Hallo Susann, meist kann man
katwe14

Hallo Susann, meist kann man sie gar nicht so genau messen, je nach Seite von der aus man sie erwischt, kann das ganze schon etwas variieren. Normalerweise wächst sie nur wenn man seine Regel hat, jedenfalls wenn es sich um eine klassische einblutende Endometriosezyste handelt.

Bei anderen Zysten kann das vielleicht anders sein, hier kenne ich mich nicht aus. Ist der Verdacht auf eine Schokoladenzyste den überhaupt ausgesprochen worden. Eierstockzytsen sind ja auch eine Nebenwirkung bei Mirena.

 



Genau bei mir sind es die
susann301087

Genau bei mir sind es die Nebenwirkungen. 

Schokoladenzyste wurde nichts von gesagt.

Ich werde eben einfach noch abwarten und gucken wie es weitergeht.  



...
bibi84

Hallo,

 

Also es ist eine Schokozyste, 3,8 durchmesser. Daher wird zum glück nicht operiert. Bekomme jetzt Grünteekapseln u weiterhin mein Progesteron.  



Hallo Bibi, berichte
katwe14

Hallo Bibi, berichte unbedingt, was es gebracht hat, ich habe damals meine neue Zyste, auch ca. 4 cm, nach der Op (ich habe erstmal vorlauter Schreck gar keine Hormone genommen) mit der Visanne wegbekommen innerhalb von 3 Monaten, ich hatte allerdings zusätzlich eine nach der OP verbliebene eingekapselte Zyste, die sich auch um 6 cm verkleinert hat bin gespannt ob natürliches Progesteron reicht.



Hallo Bibi, schön, dass die
Miramee

Hallo Bibi,

schön, dass die Zyste noch nicht größer geworden ist! Ich drücke Dir die Daumen, dass Du mit dem Progesteron hinkommst! Was für Grünteekapseln sind das, die Du da einnimmst? Ich trinke gerne und viel Grüntee, habe aber keine Ahnung wie sich diese Mengen zu der Wirkung einer solchen Kapsel verhalten. Was genau wird von der Einnahme erwartet? Finde ich jedenfalls spannend! Danke für's Berichten!

Liebe Katwe,

waren das bei Dir auch Endo-Zysten, die wieder zurückgegangen sind? Meine bisherigen Frauenärzte waren immer einhellig der Meinung, dass Schoko-Zysten (im Unterschied zu z.B. Follikelzysten) bestenfalls nicht größer werden, sich aber nicht wieder komplett zurückbilden können, weil die Blutrückstände, die der Schokozyste ihre charakteristische Farbe geben, nicht abgebaut werden können. Die Frage ist, ob das in allen Fällen so zutrifft, denn innerhalb von Endo-Zysten können ja unterschiedlich große Anteile mit Blutrückständen gefüllt sein. Ich hatte schon welche, die im Ultraschall erstmal als Follikelzyste durchgingen, weil sie so echoarm waren, dann aber auch wieder welche, die so eindeutig großflächig gefüllt waren, dass gar kein Zweifel bestand, dass es sich um Endo-Zysten handelte. 

Liebe Grüße,

Mira

 

 



Liebe Mira, meine
katwe14

Liebe Mira,

meine Frauenärztin meinte damals, dass es wieder eine Endometriosezyste ist (sie war immer perfekt in der Diagnostik), diese war auf jeden Fall schon dunkel. Sie hat voll die Panik gemacht auch wegen meiner Hormonverweigerung und wollte schon, dass ich einen neuen Op Termin  mache. Es ist immer schwer zu sagen, vielleicht ist sie ja auch geplatzt ohne das ich es gemerkt habe, es wurde ja erst drei Zyklen später kontrolliert. Es war meine Frauenärztin, die meinte die Visanne würde hier helfen, aber eben manchmal auch nicht und oft würde die Zyste auch nach Ende der Therapie wieder wachsen. 

Ich nehme seit dem Ende der Visannetherapie natürliches Progesteron und keine Probleme mehr, jetzt schon zwei Jahre.

Heutebin ich bei einer ganzheitliche Frauenärztin, würde aber zur Diangnostik im Zweifelsfall wieder bei meiner alten aufschalgen :-). 

Die eingekapselte ist definitiv eine gewesen, sie ist aber nur wieder ganz klein geworden, das hatte mir mein Operateur auch prohezeit und ich habe sie immer noch und unter dem Progesteron bleibt sie stabil.

Dieser Zyste verdankie ich quasi meine Verdachtsdiagnose vor 8 Jahren.



Ich hatte auch nie
Thesi

Ich hatte auch nie Schokozyste, die sich durch die Dauereinnahme der Pille deutlich verkleinert hat bis zur OP (ich glaub, von ca 5cm auf über 1 cm innerhalb von 5 Monaten).

Der Rest wurde herausoperiert (weil eh gerade eine Sanierung anstand), so somit ist eindeutig sichergestellt, dass es eine Schokozyste war.



Liebe Katwe, liebe
Miramee

Liebe Katwe, liebe Thesi,

habt vielen Dank für Eure Antworten! Es spricht also schon einiges dafür, dass man auch Endo-Zysten "kleinkriegen" kann. Im Grunde reicht es ja vollkommen, wenn man sie irgendwie in Grenzen halten kann, so dass sie keine Beschwerden verursachen.

 Mich beschäftigt  das Thema insofern gerade wieder besonders, weil ich aktuell eine große, mehrkammerige Endo-Zyste habe. Sie war jahrelang gleichbleibend klein unter einer regelmäßigen Akupunkturbehandlung. Aber seit mein TCM-Arzt vor vier Monaten in den Ruhestand gegangen ist, sitze ich ohne kompetenten Akupunkteur da - und das scheint nun das Ergebnis zu sein... Aber hier in der Gegend ist es wirklich schwer, einen kompetenten TCM-ler zu finden, für den Akupunktur mehr ist als eine hippe IGeL-Leistung für Menschen mit eingebildeten Beschwerden... Jedenfalls werde ich mich nach der OP, die nun wegen der Zyste doch ansteht, um neue ganzheitliche Behandlungsformen bemühen, möglichst welche, bei denen ich nicht so sehr auf einen durchführenden Profi angewiesen bin...

Nochmals vielen Dank an Euch beide und liebe Grüße!

Mira



Wir bleiben Detektivinnen in
katwe14

Wir bleiben Detektivinnen in eigener Sache Wink



...
bibi84

Hallo ihr Lieben,

 

Kleines Update.... habe nun zwei Zysten, eine 4cm die andere 4x5cm..... nun hab ich nä Woche Termin beim Ebert u dann komm ich wohl doch nicht mehr um eine OP....