Krampfadern in der Gebärmutter
Jenny91

hallo ihr lieben ich würde gerne eure Erfahrungen wissen ich jbe Krampfadern in der Gebärmutter nach der zwillingsschwangerschaft. Seit dem leide ich an Unterleibschmerzen außerhalb der Regel, vor der Regel ganz ganz schlimm beim Geschlechtsverkehr und auch noch Tage danach. Meine Frauenärztin hat Verdacht auf Endometriose nun hab ich zufällig im Internet Gelsen das auch die Krampfadern in der Gebärmutter solche Probleme verursachen. Hat da jemand Erfahrung mit und wie wurde das behandelt? Ist man danach wieder schmerzfrei ? 



Hallo Jenny, wurden die
Miramee

Hallo Jenny,

wurden die Krampfadern bei einem Kaiserschnitt festgestellt? Eine sichere Diagnose ist ja in der Regel nur während eines operativen Eingriffs möglich. Bei einem Kaiserschnitt kann man sie entdecken oder eben bei einer Bauchspiegelung, wobei dann meist ein Lagerungstest gemacht wird, weil man die Krampfadern in bestimmten Lagen nicht sehen kann. 

Ja, Krampadern an der Gebärmutter oder überhaupt im Beckenbereich können auch fiese Schmerzen, vor allem bei längerer Belastung verursachen. Ich selbst habe nicht damit zu tun, bekomme das aber berufsbedingt immer mal mit.

Operativ wird da normalerweise erst bei weit fortgeschrittenen Erkrankungen behandelt. Je nach Größe, Lage und Zustand der "Problemvenen" kann da gelasert oder eine klassische Krampfaderverödung durchgeführt werden, aber das ist immer nur die letzte Option und wird meist von einem interdisziplinären OP-Team (Gyn + Venenspezialist) durchgeführt.

Vorher wird meist mit Kompressionsstrumpfhosen gearbeitet und alles empfohlen, was zur Entlastung der Venen beiträgt: also ggfs. die Aufgabe des Rauchens, eine Ernährung, die arm an tierischen Fetten ist und möglichst ohne Alkohol auskommt. Es wird dazu angeleitet, den Alltag möglichst so einzurichten, dass Belastungsphasen nicht zu lange andauern bzw. immer wieder Ruhepausen eingebaut sind. Auch physikalische Anwendungen (z.B. Wechselduschen der betroffenen Region) können helfen, die eingeschränkte Venenfunktion zu verbessern. Aber richtig los wird man das Ganze normalerweise nicht, auch nicht durch die OPs...

Tut mir leid, dass ich Dir immer weniger erfreuliche Antworten geben muss. Dir geht bestimmt jetzt bis zur Endosprechstunde und dann eventuell bis zur OP so einiges an Möglichkeiten im Kopf herum. Dieses Warten ist immer besonders nervenaufreibend. Aber Du wirst sehen: wenn Du definitiv weißt, woher Deine Beschwerden kommen, wirst Du vielleicht anfangs einen kleinen "Diagnoseblues" haben (so etwas muss man ja auch erstmal verdauen), aber dann wird es in gewisser Weise leichter, damit umzugehen, weil man einfach konkret weiß, womit man es zu tun hat und sich darauf einstellen kann. 

Alles Gute!

Mira



Die habe ich nach der
Jenny91

Die habe ich nach der Zwillingsschwangerschaft bekommen. Festgestellt durch Ulraschall da die direkt in der Gebärmutter sitzen. Selbst ich sehe sie in Ultraschall. Probleme habe ich alle Male. Starke Krämpfe, wie Periodenschmerz. Außerhalb Regel nach Regel. Am aller schlimmsten beim sex als würde dir der ubterleib auseinander gerissen werden. Diese halten auch noch Tage danach an. Meine Frauenärztin hat den Verdacht auf Endo allerdings habe ich mich schlau gemacht und die Beschwerden sind sehr gleich von Beckenvenensyndrom und Endo . Ich habe am 26.1 im Endo Zentrum Herne Termin ich hoffe mir kann endlich jemand helfen das meine scherzen weg gehen