letzter Ausweg Gebärmutterentfernung wg. Adenomyose? -.-
Xelaine

Hallo an alle,

im August schieb ich schon mal in diesem Forum. Das mit der radikalen No Carb Ernährung habe ich 5 Monate durchgezogen - ohne Erfolg, wie vorausgesagt. 

Ich habe jetzt seit fast einem Jahr chronische Schmerzen: mal ein Brennen, fast immer Druck, oft einen Blähbauch, häufig Krämpfe. Ich spüre die "Entzündung" (Schleimhautwucherung) in der Gebärmutterwand IMMER. Mal ist es erträglich: beim Sport, in der Wanne, in der Sauna, beim Aufwachen ... Und ich hab Tage (ganz unabhängig von der Mens), da ertrage ich abartige "Zustände". Das sind nicht immer "Schmerzen". Häufig ist es Druck. Durch diesen permanenten Druck in meiner Körpermitte, verändert sich allmählich meine Einstellung zum Leben -.- 

Ich habe keinen Mut mehr - zu viele Arzttermine, zu viel Frustration, zu viele Einschränkungen: Ich kann seit Monaten nur noch Umstandsmode tragen, hab 10Kg zugekommen, an Partnerschaft ist nicht ansatzweise zu denken, arbeiten kann ich mittlerweile auch nicht mehr, denn die Schmerzen werden je schlimmer, je mehr ich sitze. Man kann aber nicht den ganzen Tag liegen oder stehen / gehen.

Seit vielen Monaten lese ich die Beiträge von betroffenen Frauen und resigniere immer mehr. Ich habe jetzt schon einige Pillen ausprobiert, aber immer nur kurz, weil ich entweder die Nebenwirkungen nicht ertrage oder ständig Durchbruchblutungen habe. Vor der Mirena habe ich große Angst. Ich habe sehr lange gekämpft um Hormone zu vermeiden, aber ich sehe keinen anderen Ausweg mehr. 

Da ich in der Vergangenheit unter anderem große Probleme mit Depressionen hatte, frage ich mich, ob ich die Umstellung, die ersten Monate durchstehe, egal ob Mirena oder GnRH Analoga. 

Meiner Gynäkologin bin ich ein Rätsel: keine auffällige Regel (nach wie vor normale Länge und Stärke / bevor die Beschwerden anfingen "normal" schmerzhaft), kein Progesteronmangel, keine Zysten oder Myome, keine Auffälligkeiten in der Familie, Eileiter sind super durchlässig usw ...

Allerdings hatte ich 2014 einen Verkehrsunfall mit Beckenbruch links, großer OP und nach wie vor viel Metall im Becken plus großer Narbe quer über den Bauch Ich habe Nervenschäden in der linken Leiste und dadurch verkürzte bzw verhärtete Muskulatur. Mittlerweile verschieben sich die Schmerzen auch sehr deutlich nach links. 

Feststellung übrigens durch Bauchspiegelung im Juni 2016: keine Endoherde, nur die Gebärmutter "sieht entzündet aus", also Verdachtsdiagnose: Adenomyose

Ich gehe davon aus, dass meine Adenomyose vom gereizten Nervensystem kommt, vom eingeengten Platz im Becken. Daran könnte man physiotherapeutisch und osteopathisch sicher arbeiten (beides hat bis jetzt noch nicht gereicht), aber ich stelle mir das so vor: Die Schleimhautwucherungen sind jetzt da und kommen durch den Zyklus nicht zu Ruhe. Bsp: Wenn man Süßes isst und keine Zähne putzt, dann werden die Zähne schwarz und kriegen Löcher. Nur weil man das irgendwann begreift und anfängt vernünftig Zähne zu putzen, werden ja die Zähne nicht wieder gesund und weiß. 

In den letzten 24h habe ich 8 Mal gelesen: ausgeprägte Adenomyose ist nur duch Gebärmutterentfernung wirklich in den Griff zu bekommen. Wenn das stimmt, will ich mir den Leidensweg mit den Hormonen ersparen. Ich wollte mein Leben lang oft mehr als alle anderen Mutter werden, aber ich ertrage die Beschwerden nicht mehr. Ich bin nur noch ein Schatten meiner selbst. Dadurch habe schon viele Freundschaften verloren. Viele Menschen wenden sich überfordert ab - ihr kennt das bestimmt. Bin übrigens grad nicht in einer Partnerschaft.

Gewöhnliche Schmerzmittel helfen nicht, das heißt mir steht Morphium bevor + der Gedanke an starke Hormone. Ich befürchte, dass ich dadurch in einigen Monaten im A*** bin psychisch und nichts gewonnen hab. Deshalb überlege ich ernsthaft mir die Gebärmutter entfernen zu lassen. Ich hätte nie gedacht, dass ich mal diesen Satz schreiben würde, mit 30 -.- Aber ich habe so viel von Frauen gelesen, die es mit Adenomyose nicht geschafft haben und ich bin glaube ich kein leichter Fall (gibt ja Frauen, die einen Teil vom Monat leiden - bei mir ist es ja nonstop, mal mehr mal weniger schlimm). 

Bevor ich in diese Richtung weiter denke, hätte ich Fragen an Euch: 

 1) gibt es jemanden oder kennt Ihr eine Frau, die auch eine Adenomyose und sonst keine Auffälligkeiten hat? (Hormone, Blutung, Zysten usw)

 2) gibt es jemanden oder kennt Ihr eine Frau, die "so schlimme" Adenomyose hatte und "geheilt" wurde?

Vielen Dank schon mal und allen einen schönen Tag *

Liebe Grüße

Xelaine



Hallo Xelaine, solltest Du
katwe14

Hallo Xelaine, solltest Du tatsächlich eine Ademomyose haben und ansonsten frei von Endo sein, was es gibt, ist eine Gebärmutterentfernung definitiv eine Option. Allerdings ist die Frage ob es wirklich die Gebärmutter ist und ob eine Entfernung dann auch das Problem löst. Es hört sich nach einem Zusammenspiel an Problemen an, verursacht auch durch den Unfall und den geringen Platz, vielleicht würde hier ein Organ weniger auch helfen aber sicher ist nichts und seine Gebärmutter hergeben, heißt seinen Kinderwunsch aufgeben.

Denk auch mal an das Schicksal von Frieda Kahlo, sie hatt nur einen Unfall, allein heute kann man viel mehr machen. 

Bist Du sicher, dass Du bei einem guten Osteopathen warst? Dieser kann ja nicht nur behandeln sondern auch bei der Diagnose und Fahndung nach den Ursachen helfen.

Hast Du schon mal Deine Narbe mit Akkupunktur behandeln lassen. 

Werden die Metallteile wieder rausoperiert oder müssen sie bleiben. 

Ich kann auch Eutonie (besser falls in Deiner Region überhaupt angeboten) oder Feldenkrais empfehlen oder auch eine Art Körpertherapie oder Körperarbeit.

Kommst du an Deine Hormonergebnisse heran, bzw. hast du sie sogar, die Frage ist ob Du eine Östrogendominanz hast, die einfach nur schmerzempfindlicher macht. Also das Verhältnis von Östrogen zu Progesteron nicht stimmig ist mit vielfältigsten Ursachen.

Wurde bei Dir mal die Schilddrüse geprüft auch wegen der Depression.

Wurden bei Dir Verwachsungen ausgeschlossen. 

Solltest Du die Gebärmutter entfernen lassen würde ich zu einem der ganz großen Spezialisten gehen, sie können vielleicht helfen andere Probleme auszuschließen.



Hallo Xelanie, erstmal tut
Liv_23

Hallo Xelanie,

erstmal tut es mir leid dass du so leidest. Das klingt echt alles nicht gut und wirklich frustrierend. Ich bin leider weder eine Frau die sonst keine Auffälligkeiten hat noch die "geheilt" ist oder auf dem Weg dahin ist. Ich habe auch Adenomyose. Und bei mir wurde auch bei der BS keine weiteren Herde gefunden, meine GM ist stark vergrößert und entzündet und alle Spezialisten konnten bereits die Verwucherung sogar per Ultraschall deutlich erkennen. Habe auch unerträgliche Schmerzen, chronisch aber auch zyklusabhängig. Fast ein Jahr jetzt die Spirale gehabt, mit Dauerblutung, Schmerzen und NW ohne Ende. Nun ist sie seit einer Woche raus und ich nehme die Pille. Mal wieder ein weiterer Versuch quasi. Mache seit Monaten eine Schmerztherapie, mit Schmerzmitteln, Betäubungsspritzen, Physio, Tens, Akkupunktur und bisher hat leider noch nichts gewirkt. Habe sogar noch stärkere chronische Schmerzen und die zyklischen natürlich sowieso, da ich den Zyklus nicht unterdrückt bekomme. Ich kann dir also leider im Moment kein gutes Beispiel oder eine Empfehlung für irgend eine Schmerzlinderungsmethode geben. ABER ich kann dir sagen dass es sehr sehr viel Möglichkeiten gibt. Zur "Heilung" in dem Sinne gibt es tatsächlich nur zwei Möglichkeiten, eine Schwangerschaft oder eine GM-Entfernung, JEDOCH ist die Heilung auch dadurch nicht garantiert. Ganz wichtig ist, dass du nicht geheilt werden musst. Das musste ich auch lange verstehen lernen. Dein Ziel sollte sein die Adeno zu stoppen und die Schmerzen zu bekämpfen. Damit kann man dann hervorragend leben auch wenn die "Krankheit" da ist. Meine Schmerztherapeuthin kommt immer wieder mit neuen Sachen an. Ernährungstechnisch kann man wirklich auch viel machen. Nur Kohlehydrate weglassen ist vielleicht nicht das Richtige. Ich verzichte auf Weizen, vermeide Gluten und Milchprodukte und weißen reinen Zucker hab ich komplett gestrichen. Aber ich denke bei Ernährung muss jeder ausprobieren und schauen was einem gut tut. Ich habe wie gesagt bisher auch durch meine Ernährung keine Schmerzlinderung bekommen und meine Adeno ist anscheinend auch gewachsen im letzten Jahr aber ich habe geschafft dass meine restlichen Entzündungen deutlich weniger geworden sind.

Was ich dir eigentlich nur sagen will mit dem ganzen Text, ich kann dich absolut verstehen dass du diese Gedanken hast und ich hatte/habe sie auch oft. Bin so oft kurz davor alles hinzuschmeißen weil es einfach frustrierend und deprimierend ist und die Gedult absolut am Ende. Habe auch eine Depression und in der Arbeit starke Probleme weil ich zu viele Fehltage habe. Habe vor kurzem erst einen Beitrag geschrieben indem ich um Rat bitte weil ich nicht mehr weiter weiß und verzweifelt bin. Weil ich keine Kraft mehr habe und psychisch wie auch körperlich am Ende bin. 

ABER Gebärmutterentfernung ist sicher NICHT der einzigste Weg. Vorallem wenn es bei dir nichtmal sicher ist dass deine Schmerzen nur von der Adeno kommen. Stell dir vor du lässt sie entfernen und die Schmerzen bleiben... Außerdem wurde mir auch schon öfters gesagt, dass es sein kann dass trotzdem irgendwo im Körper Endo gewachsen ist, die bei der BS übersehen oder garnicht möglich zu sehen war. Das heißt dann ist GM-Entfernung sowieso keine "Heilung".

Mein Operateur hat mir auch den Satz hingeworfen: Schmerzfreiheit werde ich nur mit GM-Entfernung haben und dass ich Kinder kriegen kann ist eh quasi unmöglich. Aber das werde ich und meiner Meinung nach sollte keiner akzeptieren. Ich wollte nie Kinder aber ich werde mir die Entscheidung trotzdem nicht nehmen lassen. Ich war vor kurzem wieder bei einer neuen Spezialistin die gesagt hat, dass es nichts gibt was es nicht gibt. Sie hat schon komplett "verendote" Frauen mit nur noch einem Eierstock eine natürliche Schwangerschaft und Geburt haben sehen, wo jeder gesagt hätte, das ist unmöglich. Sie meinte auch, eine GM-Entfernung in unserem Alter (bin 29) ist ein völliges Unding. Abgesehen mal vom Kinderkriegen, das hat definitv Auswirkungen auf deinen kompletten Körper und kann dir mindestens genausolche Nebenwirkungen und Folgeschmerzen verursachen wie die Adeno. Eine GM ist kein Organ das nur zum Kindergebären da ist und einfach mal so rausgenommen werden sollte wie die Mandeln. 

Wie gesagt ich kann dich bestens verstehen, mir geht es gleich und ich fühle mit dir. Und am Ende ist es natürlich sowieso deine eigene Entscheidung und das muss jeder respektieren. ABER ich möchte dich ermutigen zuerst wirklich ALLES andere probiert zu haben, bevor du diesen Weg gehst. Zumal, wie gesagt, wenn es nicht sicher ist dass deine Schmerzen damit weg sind. Hast du übern Orthopäden und Osteopathen schon alles versucht?

Ich hoffe du findest die Kraft weiterhin zu versuchen Freundschaft mit deiner Gebärmutter zu schließen, sie mit ihrem Fehler zu akzeptieren und nicht als Feind aus deinem Körper verbannen zu wollen. So doof das vielleicht auch klingt. Sie ist ein wichtiger Teil von dir. Und die Schmerzen wirst du auch schaffen zu bekämpfen und in den Griff zu bekommen auch wenn ein langer und unschöner Weg vor dir liegt. Er ist sicher nicht Hoffnungslos.

Ich wünsch dir alles Gute. Und wenn du jemanden zum Austausch brauchst kannst du dich gerne jeder Zeit bei mir melden. Und sorry für den langen Text.

 



Hallo Liv23!   du bist
Carnina

Hallo Liv23!

 

du bist genauso alt wie ich, hab gelesen dass du auch deinen Zyklus nicht ruhig bekommst...? Was hast du alles versucht?

Ich kann's nicht glauben dass soviele die Pille im LZZ nehmen (ich früher auch) und dass das bei mir nicht mehr geht. Nicht mal Zoladex macht mich blutungsfrei.....

 Ich habe ausschließlich Schmerzen während der Blutung (fängt 2 Tage vorher an, dann weis ich dass eine kommt) und tur während der Blutung weh. Dann ist alles extrem empfindlich.

Seit den OPs bin ich außerhalb der Blutung schmerzfrei. Ich denke auch dass mir eine Entfernung der GM helfen würde, nachdem das mein derzeit letztes Problem ist und sich mit Hormonen nicht ruhig stellen lässt.

 was hast du versucht...? 



Danke
Xelaine

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4

Liebe katwe14,

vielen Dank für Deine schnelle Nachricht! Ich finde Deine Anregungen und Fragen sehr hilfreich!

Ich bin innerhalb der letzten 7 Tage Spießruten gelaufen: Gyn, Hausarzt, Ortho, Physio, Charité … Deshalb schreibe ich erst jetzt.

Es hört sich nach einem Zusammenspiel an Problemen an, verursacht auch durch den Unfall und den geringen Platz

            Hier bist Du vermutlich schon auf den Kern der Sache gestoßen.

Bist Du sicher, dass Du bei einem guten Osteopathen warst?

Ich konnte einen tollen Physiotherapeuten auftreiben, der auch osteopathisch arbeitet. Der hat mich gestern das erste Mal behandelt. Er glaubt die Beschwerden haben viel mit einem verspannten Bauchfell zu tun. Im Bauch und vor allem ist zu wenig Platz. Meine Beschwerden begrenzen sich ja durchaus nicht nur auf die Gebärmutter, sondern wandern ständig. Nach der Behandlung bin ich das erste mal seit zig Wochen fast komplett schmerzlos eingeschlafen. Unglaublich!!!!!!

Parallel hatte sich ein anderer Termin bei einer Osteopathin ergeben, die auf Kinder und Gyn spezialisiert ist. Bei der war ich heute Morgen. Sie ist unheimlich ganzheitlich reingegangen. Sie sagt, dass meine Hochsensibilität eine große Rolle spielt. Schon als Kind hatte ich irre viele Krankheiten. Sie geht davon aus, dass auch die Gebärmutter extrem sensibel auf den Druck reagiert. Es gäbe enorm viele Spannungen im Bauch, in der Lunge und im Kopf. Sie hält für möglich, dass es keine Adenomyose ist, sondern Schlichtweg eine Reizung und infolge dessen Durchblutungsstörung.

Hast Du schon mal Deine Narbe mit Akkupunktur behandeln lassen. 

Mit Akupunktur nicht, aber durch Sprizen beim Heilpraktiker. Aber ich sollte das wieder mehr verfolgen. Irgendwann war es too much mit den ganzen Behandlungen, sodass ich erst mal alles eingestellt habe, um mich zu sortieren.

Werden die Metallteile wieder rausoperiert oder müssen sie bleiben. 

Sie sieht sie kritisch, dass ich noch zig riesige Titanschienen im Körper hab und die da auch bleiben werden, weil das Risiko einer erneuten OP zu groß wäre.

Ich kann auch Eutonie empfehlen

            Das kannte ich nicht und hab mal gegoogelt – sehr interessant, danke für den Tipp!!!

Kommst du an Deine Hormonergebnisse heran / die Frage ist ob Du eine Östrogendominanz hast, die einfach nur schmerzempfindlicher macht

Ich habe alle Hormonstati zu Hause. Das ist kompliziert. Die blöden Schulmediziner haben sich nie richtig drum gekümmert. Als ich anfangen wollte mit Heilpraktikern daran zu arbeiten, habe ich mit den Gestagenen angefangen, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe. Dadurch waren dann die Werte verfälscht und dann hab ich s gelassen. Ich hab die letzte Pille erst vor 2 Wochen abgesetzt. Mein Plan ist, das in ein paar Wochen weiter zu verfolgen, aber mit bioidentischen Hormonen!!!!

Ich versuche alles, um die Spirale zu vermeiden …

Wurde bei Dir mal die Schilddrüse geprüft auch

            angeblich alles super!

Wurden bei Dir Verwachsungen ausgeschlossen. 

Mehr oder weniger. Die Narbe (8cm quer über den Bauch bis zum Schambereich) war mit dem Bauchfell verwachsen. Das hat man bei der Bauchspiegelung gelöst.

 

Ich bin jetzt wieder ein bisschen hoffnungsvoller. Die Osteopathin sagt, sie kann sich vorstellen, dass durch die Therapien und das Vermeiden von Sitzen und stattdessen Entspannung und Mobilisierung, doch noch alles gut werden kann. (für mich sind schon 60% weniger Schmerzen gut). Ich bin vorsichtig, aber gebe der Sache eine Chance.

Vielen Dank und liebe Grüße

Xelaine

/* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-qformat:yes; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:10.0pt; mso-para-margin-left:0cm; line-height:115%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri","sans-serif"; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-fareast-font-family:"Times New Roman"; mso-fareast-theme-font:minor-fareast; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:"Times New Roman"; mso-bidi-theme-font:minor-bidi;}



Hallo Xelaine, das freut
katwe14

Hallo Xelaine,

das freut mich sehr, ich kann dir auch das Thema natürliche Entzündungshemmung ans Herz legen, wenn Du googlest findest Du hier viele Tipps, das beste ist entspannung und eine entzündungshemmende Ernährung, die ganzen dargestellten natürlichen Mittelchen machen möglicherweise nämlich sonst andere Probleme.

Hier ist auch nochmal der Link zu meiner Seite wo es auch noch Tipps gibt

https://endometrioseganzheitlich.wordpress.com/

Es ist alles recht kompliziert, aber es lohnt sich, sich selbst zu helfen auch abseits der schulmedizinischen Möglichkeiten.

Jeder Körper und jedes Leben ist einzigartig Smile .



Danke und bis ganz bald
Xelaine

Liebe Liv 23,

ich komme einfach nicht dazu, Dir angemessen auf Deine lange Mail zu antworten. 

Ich war ganz gerührt von Deinen Worten. Danke!!!!!!

Es tut mir sehr leid, dass es Dir so schlecht geht -.-

Seit heute weiß ich, dass ich ab Dienstag 1 Woche in die Charité (Berlin) kann. Im Anschluss werde ich Dir antworten und kann Dir hoffentlich gute Ratschläge geben ... 

Bis dahin Kopf hoch!!!!!!! Schicke Dir ganz viel Kraft *

Liebe Grüße

Xelaine



bei mir steht bisher nur ein
Hockeyspielerin

bei mir steht bisher nur ein begründeter Verdacht auf Adenomyose. BS ergab vor Jahren nix im Bauchraum.

Ich habe "nur" regelschmerzen (irgendwann wars der ganze Zyklus) und eher schwächere Blutung mit einsetzen der Schmerzen (hatte nicht von Anfang an Regelschmerzen).

Pillen funktionierten bei mir nicht. Dauerblutungen und nach 2-3 Monaten noch mehr Schmerzen, daher kommen die mir nicht mehr ins Haus. Wechseljahrstherapie hab ich damals ganz gut vertragen (6 Monate im Winter).

 

Mir half eine bzw. zwei stationäre multimodale Schmerztherapien (3 Wochen und dann noch mal 2 Wochen um das Tilidn retard abzusetzen).

mit Akupunktur und Osteopathie, aber auch Verhaltenstherapie, bin ich jetzt phasenweise (zyklusabhängig) komplett ohne Schmerzmittel.



Halli liebe Xelanie und alle anderen...
Liv

Ich war einige Monate nicht mehr hier...leider bin ich durch viel Tiefs gegangen und durch lauter Enttäuschungen.

 

Bekannte Adenomyose, letztmals BS Aug. 15. Dabei wurde ein Herd an Blade engbommen sowie bei der genauen Begutachtung der Organe die Endometriose her de in der GM. Deshalb legte mir meine FÄ die Jaydessspirale plus nach einigen Tagen der Operation die Zolsdexspritze für ein halbes Jahr.

Zu Beginn blutete ich täglich 3 Mt, 1Mt blutungsfrei, DAB wieder Blutungen bis Therapieende. Positiv war ich hatte sonst keine Nebenwirkungen.

Dann der nächste Versuch mit Primolut 10mg Fehlschlag ...blutete ständig. Dann Visanne, Cerazette etc. Bei allen Hormonen hatte ich Dauerblutungen und trotzdem Schmerzen im UL. Trotz hochdosierter Hormone wurde ich in irgendeiner Weise leidensarmer.

Dann ging ich zum Endometriosespezialist , er hatte einige Ideen und konnte mir einiges Erklären weshalb diese krassen Schmerzen sind ohne Ende. 1. Adenomyose und extrem dicke Krampfadern der GM zu. Wohl jetzt so dick weil ich 3 Schwangerschaften hatte.

Dies könne auch gleiche Beschwerden machen wie die Endometriose. Leider wurde mir auch schon von meiner FA die GM Entf. Empfohlen. Aus versch.Gründen bin ich dagegen.8

Obwohl ich so leide, auch einen ectrem dicken Bauch täglich habe und ich die ganze Palette an Hormonen durch habe, mir nichts gebracht hat. Ich täglich Schmerzmittel nehmen muss, um überhsupt mit meinen noch kleinen Kindern alles machen kann. Ich aber auch was Medikamente anbelangt enorm eingeschränkt bin, weil ich starke Allergiker in bin.

Am 13. 2.hing ich die Spirale ziehen. 1. hat sie mir sozusagen ja nicht geholfen, im Gegenteil litt ich noch unter ständigen Pilzbefall und kriegte eine chronische Scheiden Entzündung ( hervorgerufen durch ein Mittel was in der Spirale sich befand, welches ich allergisch darauf reagierte) .

Momentan bin ich darauf gekommen dss ich Codein zum Paracetamol nehmen darf, welches auf diese Weise stärker wirkt und mir etwas die UL Schmerzen nimmt. Nachteil es macht pläm... 

Aktuell muss ich mich noch mit Folikelzysten die mit Blut gefüllt ( eingeblutet ist) nicht verschwinden, aber nicht all zu gross sind, jedoch enorm schmerzhaft, herumschlage. Besonders schlimm bei den US wenn man anstösst bei der Untersuchung.

 

Ich weiss gar nicht mehr weiter, drehe mich im Kreis...ich hatte oft Das Gefühl  den Weg zur Besserung gefunden zu haben. Aber dann scheiterte ich immer wieder.

Es tat einfach msl gut los zu schreiben.

Danke! 



Oh weh, das hört sich
katwe14

Oh weh, das hört sich wirklich alles nicht schön an, Hormone scheinen nicht zu helfen.

vielleicht musst Du alles auf eine Karte setzen und die Hormone absetzen und schauen ob es zumindest besser wird. Reagierst Du mehr auf chemische Stoffe allergisch oder eher auf natürliche? Vielleicht hilft Dir ja naturähnliches Progesteron zumindest bei den Schmerzen, die Regel stoppt es nicht. Vielleicht hilft es ja auch gegen die Folikelzysten. 

Sollte alles nicht helfen, musst Du doch nochmal über die Gebärmutter nachdenken, was spricht aus Deiner Sicht alles dagegen? 

ich hab nach Einnahme von Codein Doppelbilder gesehn und konnte lustigerweise, dann noch nicht mal mehr den Beipackzettel lesen :-).



Ich erinnere mich noch, dass
katwe14

Ich erinnere mich noch, dass Du Diabetes Typ 1 hast, wie sehen denn Deine Blutfettwerte aus. Es gibt bei Frauen von der Natur so eingerichtet, die Môglichkeit zuviel an Cholsterin mit der Bildung von Hormonen auszugleichen. Das hilft gut gegen das Cholesterin ist aber Mist bei Endometriose. Vielleicht hilft es Dir ja Dich komplett mal eine zeitlang cholesterinfrei zu ernähren quasi vegan. Vitamin b12 solltest Du unbedingt dann als sublinguales Produkt zu ergänzen und Eisen mit Hilfe von Schüsslersalz Nr. 3 es reichen hier 3 Tabletten über den Tag verteilt.

Wenn es bei der Op nur um die Kinder geht, kannst Du auch versuchen eine Mutter Kinder Kur im Anschluss zu bekommen 



Hallo liebe Katwe, danke:-)
Liv

Ja genau, ich habe Diabetes Typ1. Ich denke meine Blutfettwerte sind in Ordnung. Das Eisen ist immer wieder tief oder grenzwertig. Im Nov 16 musste ich zur Eisengabe (Infusion). Der letzte Wert vor 2 Wo war im Normbereich. Fleisch esse ich momentan nicht, habe keine Lustdrauf, aber viel Milchpoukte,viel Eier ...

Jetzt bin ich ja hormonfrei seit 13. Febr. Leider gehts mir eben trotzdemnicht besser Schmerz technisch und mein Bauch ist fürchterlich aufgedunnsen. Lediglich Pilze sind am Abmarsch und die Scheiden Entzündung scheint sich auch zu erholen. Immerhin...auch Zwischen Blutungen sind momentan weg.

Auch besser...aber leider waren die Blutungen die die Hölle waren und stark 6 Tage  kaum zum  Aushalten. Es war wohl die Periode. 

Wegen der GM Entf. es ist nicht nur wegen der Kinder, auch DSS mir niemand sagen kann es ist danach vorbei mit dem Ganzen. Endoherde wurde ja doch gefunden im Bauchraum...dann könnte esbdoch noch weiter gehen mit det Endo, wenn EV.nicht so schlimm? Aber dann würden ja doch nur wieder Hormone helfen? Der Eisprung wäre weiterhin ( da habe ich auch starke Scherzen bei).

Wie käme ich an natürliches Progesteron? Darf ich das einfach von;mir aus beginnen oder muss ichs mit ärztlicher Unterstützung machen? 

 



Hallo liebe Katwe, danke:-)
Liv

Ja genau, ich habe Diabetes Typ1. Ich denke meine Blutfettwerte sind in Ordnung. Das Eisen ist immer wieder tief oder grenzwertig. Im Nov 16 musste ich zur Eisengabe (Infusion). Der letzte Wert vor 2 Wo war im Normbereich. Fleisch esse ich momentan nicht, habe keine Lustdrauf, aber viel Milchpoukte,viel Eier ...

Jetzt bin ich ja hormonfrei seit 13. Febr. Leider gehts mir eben trotzdemnicht besser Schmerz technisch und mein Bauch ist fürchterlich aufgedunnsen. Lediglich Pilze sind am Abmarsch und die Scheiden Entzündung scheint sich auch zu erholen. Immerhin...auch Zwischen Blutungen sind momentan weg.

Auch besser...aber leider waren die Blutungen die die Hölle waren und stark 6 Tage  kaum zum  Aushalten. Es war wohl die Periode. 

Wegen der GM Entf. es ist nicht nur wegen der Kinder, auch DSS mir niemand sagen kann es ist danach vorbei mit dem Ganzen. Endoherde wurde ja doch gefunden im Bauchraum...dann könnte esbdoch noch weiter gehen mit det Endo, wenn EV.nicht so schlimm? Aber dann würden ja doch nur wieder Hormone helfen? Der Eisprung wäre weiterhin ( da habe ich auch starke Scherzen bei).

Wie käme ich an natürliches Progesteron? Darf ich das einfach von;mir aus beginnen oder muss ichs mit ärztlicher Unterstützung machen? 

 



Hallo Liv, das mit dem
katwe14

Hallo Liv, das mit dem weglasen von Cholesterin solltest Du mal probieren, es kann sein, dass Dir das hilft. Für das natürliche Progesteron brauchst Du Deinen Frauenarzt ich bin mir aber sicher dass er zustimmt. Ich nehme immer 100 mg alle zwei Tage vom 18ten Tag bis zum einsetzten der Regel, das entspricht so ziehmlich dem natürlichen Zyklusverlauf, nicht mehr als 500 mg insgesamt.

Viele nehmen es auch hochdosiert ich habe aber bessere Erfahrungen bei der normalen Dosierung gemacht und auch nur diese ist langjährig erforscht, wenn auch eher für die Wechseljahre.

Progestan /Utrogest/ Famenita heißen die Produkte

Famenita ist am teuersten und hat das beste Öl, 30 Stück 100mg kosten so 17 €, das reicht dann aber auch für 6 Monate.

 

 

 



Liebe Carnina, entschuldige
Liv_23

Liebe Carnina, entschuldige meine späte Antwort. Habe diesen Beitrag irgendwie übersehen. 

Ja ich schaffe es überhaupt nicht meinen Zyklus zu unterdrücken. Als würde sich mein Körper mit allen Mitteln dagegen wehren. Ich habe vor meiner BS (also bevor ich wusste dass ich Endo hatte, aber als ich bereits die starken Beschwerden hatte) die Pille genommen (Valette fast ein jahr) mit der ich überhaupt nicht zurecht kam. Zyklus wurde nicht unterdrückt und NW waren sehr unschön. Habe mir daraufhin gesagt, ich möchte nie wieder die Pille nehmen. Dann hatte ich die BS und danach sofort die Spirale eingesetzt bekommen. Damit hatte ich 6 Monate Dauerblutungen, zusätzlich natürliches Progesteron (Tabletten über den kompletten zyklus) und Progesteron-Salbe für die Brüste. Irgendwann hatte ich dann so ca 2 Wochen pro Monat Blutungsfreie Zeit aber Schmerzen und Periode waren wie vorher. Danach habe ich mich entschlossen die Spirale ziehen zu lassen. Jetzt bin ich bei der zweiten Gestagenpille angelangt - hat also super geklappt mit "nie wieder Pille" - Die erste hab ich nur einen Monat genommen weil ich sie garnicht vertragen habe. Ich habe immernoch meine Periode und diesen Monat schon wieder 12 Tage zwischenblutung gehabt also schon wieder fast Dauerblutung da meine Periode auch so 7-10Tage andauern. NW sind auch da und Schmerzen nicht weg. Ich habe mich jetzt dazu entschlossen die drei-Monats-Packung noch fertig zu nehmen und der Pille die letzte Cahnce zu geben. Wenn die Blutungen bis dahin nicht aufhören werde ich mich von Hormonen abwenden. Ich habe in den letzte Jahren absolut keine Besserung erfahren nur NW, noch schlimmere Schmerzen und mein Körper ist vollkommen erschöpft. 

Ich kann dir also leider nichts positives berichten über Hormone. Ich lese immer wieder dass viele mit dem natürlichen Progesteron super klar kommen STATT künstlicher Hormone. Da die mir wenigstens die Dauerblutungen genommen haben damals, würde ich das als nächstes ausprobieren. Also keine Pille mehr und nur natürliches Progesteron. Das unterdrückt zwar nicht den Zyklus aber viele haben weniger Beschwerden. Hast du das schonmal versucht?

Du nimmst jetzt garnichts? Ich kann dir gerne nach den drei Monaten berichten wie es bei mir weiter geht.

Ich wünsche dir alles gute. Und ich hoffe dass GM Entfernung nicht deine letzte Entscheidung sein muss.

Für mich persönlich kommt es wirklich nicht in Frage. Trotz allem. Das ist mittlerweile meine Einstellung, dass ich mich nicht von einem Teil meines Körpers trennen möchte "nur" weil er nicht so funktioniert wie ich will. Ich bin der festen Überzeugung, dass danach andere Beschwerden kommen werden weil man die Ursache mit "rausschmeißen" von Organen meiner Meinung nach nicht behebt und das eigentliche Problem somit nicht löst. Deine GM steuert ja nicht alleine deinen Hormonhaushalt und deine Beschwerden.

Aber es ist natürlich jedem seinen Entscheidung und ich wünsche dir alles gute mit deiner.  

glG Liv 



Hallo katwe.  ich ernähre
Liv_23

Hallo katwe. 

ich ernähre mich zur Zeit auch sehr Cholesterinarm. Eher durch Zufall aber mir geht es vom Darm und Gesammtzustand viel besser seit dem. Die Schmerzen konnte ich leider bisher noch nicht mit Ernährung beeinflussen aber vielleicht kommt das ja noch. Ich gebe die Hoffnung nicht auf.

Wollt dir einfach nochmal danke sagen, für deine vielen Tipps immer wieder. Les in vielen Beiträgen von dir und probiere einiges aus was du so vorschlägst. Find ich echt super.

Also Liv ich kann dir nur raten einfach einiges auszuprobieren. Es wird sich sicher irgend was Gutes ergeben. 

Ach und natürliches Progesteron hab ich von der Kasse bezahlt bekommen. Einfach ganz normal auf Rezept. Allerdings eigentlich nur das Utrogest, die anderen zwei nicht. 



bioidentisches Progesteron als Kassenleistung
Salvia3

Hallo Liv,

was hast du denn für eine tolle Krankenkasse, die das übernimmt?

Habe ich vorher noch nie gehört. Dachte immer, das wäre stets eine "Eigenleistung".

Oder hängt das womöglich vom EM-Schweregrad ab?

Liebe Grüße

Salvia



Hallo Salvia, ich bin bei
Liv_23

Hallo Salvia,

ich bin bei der TK. Ich kann dir das leider garnicht sagen, mein FA hat das einfach auf Rezept aufgeschrieben und ich musste halt Rezeptgebühren zahlen aber nichts dazu. Warum oder wie, keine Ahnung. Mein FA macht allerdings alles über Kasse. Zahle auch die Pille nicht und die Spirale.

Vielleicht fragst du mal deinen FA oder sonst bei der Krankenkasse nach.

Liebe Grüße 



Guten Abend alle
Liv

Danke für eure Tips!

Ich denke es wird schon schwierig für mich die Ernährung um zu stellen. Zumal ich gar nicht soo cholesterinhaltig esse. Weil ich auf Grund meiner Allergien vieles deswegen schon nicht essen darf. 

Zum Beispiel fallen alle Wurstwaren und Fertigprodukte komplett weg, Käse lsktosefrei esse ich täglich, wenig Butter und laktosefreie Milch, mit wenig Milchfett. Milch eigentlich in den Kaffee.

Such Schokolade ist bei mir ziemlich tabu. Wenn ich mal Schoki nehme, dann fast, über 90 % Kakao.

Torten etc.fallen auch weg. Fleisch esse ich momentankeins. Dürfte aber Poulet und Lammfleisch essen.

 Naja das einzigste Eier esse ich nicht wenig. Aber so zusagen als Fleischersatz dachte ich an Eier. 

Essen tu ich eigentlich relativ gesund,Gemüse und Früchte täglich und Dinkelprodukte oder Reis. 

Aber ich versuche dann halt den Eikonsum zu verkleinern...

 

Was das Utrogest anbelangt, kenne ich. Musste es in allen 3 SS zu anfangs neben. Ich habe es relativ gut vertragen.

Ich glaube das mir die KK diese auch bezahlt hat.

Was mich etwas irritiert hat heute, habe meinem Endometriose dort.gemailt ob er mit einem nat.  Progesteron einverstanden wäre...ich habe ihm die Therapie erwänt wie du es mir geschrieben hast Katwe.

Das es mir EV. gegen die Scherzen und EV.such gegen Zysten helfen könnte...

Er war dagegen und er kenne das so in der Form nicht. Es bringe mir so zusagen in meiner Situation nichts.

Bin etwas enttäuscht. Zumal er mich sowieso sehen möchte und müsste,- vor so einer Therapie. 

Nun kann ichs noch bei meiner Frauenärztin probieren obsie es mir verschreibt. Leider habe ich die Gyn nicht gerade in meiner Umgebung. Deshalb wäre ein Rezept schon gut gewesen damit ich bald damit anfangen kann.

Danke euch.

LG 



Hallo Liv, das Progestan ist
katwe14

Hallo Liv, das Progestan ist so billig, wenn man es nicht hochdosiert nimmt, sondern so wie ich, kostet es praktisch nichts. Die meisten Ärzte kennen sich nicht aus, ich habe die besten Erfahrungen gemacht mit meiner ganzheitlichen Frauenärztin aber auch meine vorherige Frauenärztin hätte es mir anstandslos verschrieben. Sag sehr bestimmt, das Du es gerne ausprobieren möchtest, das erspart dem Arzt, dass er zugeben muss, dass er sich nicht auskennt. Von der Krankenkasse bezahlt bekommt man es normalerweise, wenn die anderen Hormone nachweislich nicht helfen, es liegt aber auch immer im ermessen des Frauenarztes, ich bekomme nur ein Privatrezept. Das mit dem Cholesterin, Eier haben viel Cholsterin,  kannst Du nur probieren, ich nehme Vitamin B12 als sublinguale Tabeletten von Biovea, die sind günstig und heben den Spiegel auch bei Darmproblemen. Eisen nehme ich als Schüsslersalz Nr. 3. Damit gleiche ich aus.



Hallo Katwe
Liv

Ich finde es einfach komisch das er, als Endometriose Spezialist mir von der Therapie mit Utrogest abrät weil er sich nicht auskennt.  

Auf der anderen Seite sagt er das ich, bevor man eine Endokrine Therapie anfängt muss er mich untersuchen.

Ich habe tatsächlich eher täglich mehr Schmerzen, vor allen in den Eierstöcken stichts und ziehts enorm und mein Bauch ist steinhart und dick als wäre ich im 6. Mt schwanger.

 

Ich bleibe dran möchte es mit dem natürlichen Progesteron probieren...

 

Ich bin total frustriert und bin ständig schlecht gelaunt, ich streite oft mit meinem Mann. Er hat langsam auch genug vom Ganzen. Es ist schwierig!

LG  



Das mit dem vorher
katwe14

Das mit dem vorher untersuchen ist vielleicht aus abrechnungstechnischen Gründen nötig, bzw. hier Vorschrift für die Verschreibung udn auch sinnvoll, vielleicht sogar noch in Kombination mit einem Hormontest. Ob er sich damit auskennt oder nicht weisst Du ja nicht, das habe ja ich vermutet. Du kannst ja mal fragen was dagegen spricht. Natürlich ist es nicht das Mittel der ersten Wahl, da es die Regel nicht unterdrückt.

Lass Dich nicht entmutigen, natürliches Progesteron ist kein Wundermittel, aber wo die klassischen Therapien versagen vielleicht ein Baustein, der sich auf jeden Fall positiv auf die Psyche auswirkt und besser ist als nichts zu nehmen. Im schlimmsen Fall, falls Dein Frauenarzt  auch nein sagt, musst Du Dir eine ganzheitlichen Frauenarzt suchen. Ruf doch Deinen Frauenarzt vorher an, wenn er so weit weg ist, dann kannst Du schon sehen ob er hier aufgeschlossen ist.

Es macht definitiv Sinn am Thema Entzündungshemmung parallel zu arbeiten. 



Hm...also du
Liv

meinst ich soll bei meiner langjährigen FÄ anrufen, ob sie mir das Untrogest verschreibt?

Ich denke sie wird es mir verschreiben. Aber da ich aktuell also akut Probleme mit diesen "Zysten"habe, ich auch trotz dem Codeion 2- 3 x täglich Schmerzen habe, der Bauch steinhart ist, werde ich wahrscheinlich vorbeigehen müssen zur Untersuchung.

Zum Endometriose Spezialist muss ich dann sowieso auch. Bei beiden werd ich wohl um einen US Termin nicht kommen. Denke auch besser wenn man noch mal einen Ultraschall macht.

Meine Hormone wurden bei meiner Diabetologin/ Endokrinologie getestet...es sah gut aus. Nehme ja Schilddrüsenhormone ( Hashimoto) und meine Nebenniere arbeitet nicht mehr ohne das tägliche Hydrocortison morgens und mittags .

Die Werte wurden aber unter der Jaydessspirale durchgeführt. Ist den das zuverlässig?

Wäre es besser jetzt meinen Hormonspiegel zu untersuchen und welche?

LG  



Mir ist noch etwas eingefallen...
Liv

Bin ja im Universitätsspital ( Kinderklinik in der Immunologie) in Behandlung. Es wurde heraus gefunden das ich einen Immunglobulin Mangel habe, glaube das IGg. Welches mein Körper nur ansatzweise aufnimmt.

Dann sind noch weitere Abklärungen immer noch im Gange. Man weiss zusätzlich neu noch, das mir ein Stoff fehlt von Geburt auf, welcher meine, / oder die Autoimmunerkrankungen erklären soll. 

Würde das den nicht heissen das wenn die GM Entfernung doch einmal ein aktuelles Thema wäre...es danach trotzdem weitergehen würde mit der Endometriose vor allem dann an anderen Orten?

Das Frage ich mich...

 



Hallo Liv, ja die
katwe14

Hallo Liv,

ja die künstlichen Hormone verschieben das Ergebnis udn sinnvoll wäre ein Test am 21ten Zyklustag (wie lang ist Dein Zyklus aktuell?) Es braucht Östrogen,  Progesteron, FSH und FH.

Lass Die die Ergebnisse geben, da nicht immer normal ist, was im Normwert ist. Es geht um das Verhältnis und um dieTendenz eher wenig Progesteron oder eher viel Östrogen.

Die Frage ist, wenn Du weißt was Die genetisch fehlt, kannst Du es durch eine künstliche Variante ersetzen? Dann kannst Du es sicherlich un den Griff bekommen, auch kann man sein Immunsystem sehr vielfältig unterstützen, es ruht ja zum Glück auf vielen Pfeilern

Auch heißt Endometriose haben nicht immer auch Beschwerden zu haben. Hast Du aktuell nur während der Regel Probleme oder den ganzen Monat über?



Guten Morgen liebe Katwe
Liv

Danke dir für die Info.

Die Blutwerte wird  meine FÄ untersuchen können oder? Den eben beim letzten Mal war ich bei meiner Diabetologin, weil sie auf Endokrinologie spez.ist.

Aber soviel ich weiss ist meine FÄ auch in das Gebiet integriert.

 Leider weiss ich (noch) nicht genau welches Gen es ist und ob man es künstlich zuführen könnte.

Bei den Immunglobulinen ist es so, dass ich alle 6 Wochen im Spital eineb6 stündige Infusion mit Privigen Kriege. Welches mein Immunsystem recht gut stärkt. Ich merke das indem ich seit den Gaben keine Pneumonie mehr hatte und ich weniger anfällig auf Infekte der oberen Atemwege bin. Seit meinen 7 Lebensjahr hatte ich bereits 27 schwere Lungenentzündungen. 

 

Leider habe ich den ganzen Zyklus durch ständig Schmerzen. Am schlimmsten um den Eisprung und vor/ wärend der Periodenblutung. 

 



Hast Du eher krampfartige
katwe14

Hast Du eher krampfartige Schmerzen oder so einschießend stechende?

 



Ich habe eher krampfartige
Liv

Ich habe eher krampfartige ziehende UL in den Rücken und in die Oberschenkel krampfartige( manchmal tiefer runter) Schmerzen. Die Eierstöcke sie Schmerzen seit Tagen links und rechts, da dünkt michs eher stechend, ziehend. 

 



Sicherlich macht es Sinn
katwe14

Sicherlich macht es Sinn erst einmal die Autoimmunproblematik abzuwarten, auch ob es eine Verbesserung bringt.

Es gibt auch viele andere Dinge, die man machen kann, angefangen von Körperarbeit und Tiefenenspannung bis zu natürlicher Entzündungshemmung über Kräuter und Ernährung.

Dein Körper ist sicherlich durch die unerkannten Genproblematiken so runter, dass er der Endometriose nicht soviel entgegensetzen kann, das wird sicherlich besser. Leider sind die Therapien auch bei manchen eher belastend als helfend, bei Dir scheint das auch so.

So wie Du es beschreibst würde ich glaube ich auch erstmal alles so lassen wie es ist. 

ich hoffe wirklich sehr



Ich denke es wird schwierig werden...
Liv

1. kann es sein das es noch lange Zeit dauert bis ich da neueres erfahre. Diese Untersuchungen sind sehr teuer und werden oft von der KK nicht übernommen. Zum Teil erst nach vielen Einholungen für eine Kostengutsprache.

Mir wurde aber von Anfang an gesagt, dass man wahrscheinlich nicht viel an keinen Erkrankungen andern kann. Ausser das jetzt mein Immunsystem schon viel stärker ist seit den Infusionen die mir die Immunglobuline auffüllen.

So wie es jetzt ist kann es nicht bleiben ich habe zum Teil grässliche Schmerzen geschweige den bei den Blutungen. Bei jeder anfänglichen Blutung habe ich das Gefühl ich Kriege eine Grippe. Diese Muskelkaterartigen Schmerzen immer in den Beinen...danach kommen die starken UL Krämpfe und begleitend immer noch diese Kopfschmerzen und Übelkeit.

Ich gehe jetzt am Mi zu einer guten Homöopathin, mal sehen wie es läuft. Wegen ich das Utrogest nehmen würde, ist es wichtig vorher auf einen Hormontest zu bestehen oder kann man diesen auch mal lassen und so beginnen wie du es mir nach deinem Schema beschrieben hast?

 

LG  



Du brauchst ja auf jeden
katwe14

Du brauchst ja auf jeden Fall ein Rezept, wenn Sie es Dir ohne Test gibt, probier es nach meinem Schema. Im ersten Monat habe ich ab dem 10ten Tag 100 mg bis zum 28ten genommen danach dann nur noch 100 mg jeden zweiten Tag ab dem 18ten.

Meine Frauenärztin hat dann nach 6 Monaten einen gemacht zur Kontrolle. 

Es dauert mindestens drei Zyklen bis es besser wird. Aber dafür reichen die Utrogest ja mindestens. 

Ich finde Homöopathie hilft sehr bei genetischen Problemen. 



Danke dir!
Liv

Also dann mache ich das genau so mit der Dosierung.

Mir ist noch etwas unklar ...zwar habe ich gelesen das es neue Studien gibt, in der Homöophatie  potenziertes Östrogen helfe bei Endometriose.

Dann ist ja auch eben die Theorie das natürliches Progesteron hilft. Das sind ja Gegensätze und beides soll helfen. Wie findet man jetzt raus welches das wirklich nützt? Einfach phasenweise ausprobieren? Oder beides zusammen 2 hleisig? Wahrscheinlich wäre das nicht so gut?

Was sagst du zu dem? 



Hallo Liv, homöopathisches
katwe14

Hallo Liv, homöopathisches Östrogen wurde auch wenn andere das so nicht gelesen haben, dann gegeben, wenn bei den Endometriosepatientinnen Anzeichen für einen Mangel festgestellt wurden, z.B. möglich unter einer Gestagentherapie oder wenn man ohnehin wie ich z.B. eher zu wenig Hormone hat.

Das macht man ja auch künstlich mit den Kombipräparaten, die manchmal besser vertragen werden.

Du hast vermutlich mehr als genug Östrogene. 



Liebe Katwe
Liv

Weshalb meinst du das ich genug Östrogene habe? Wegen den "Zysten"? Ich bin aber durchgehend hochdosiert mit Hormonen vollgepumpt worden. Seit der Op im Aug 15 wurde mir die Jaydess reingemacht und zusätzlich Zoladex (6Mt.) war ja nicht wirklich ein Erfolg blutete trotzdem die meiste Zeit. Auch mit allen anderen Hormontherapie scheiterte es.

In dem Fall wäre es wirklich das Beste wenn ich Utrogest versuche. Ich hoffe das ich bald einen Termin kriege bei einem meiner Ärzte. 

 Entschuldige meine vielen Fragen..

bitte sagen wenns nervt 



Meine Erfahrung ist, dass
katwe14

Meine Erfahrung ist, dass Zysten immer auch parallel zu einem Progesteronmangel auftreten. Wie das zusammenhängen könnte keine Ahnung auf jeden Fall haben alle Ruhe mit ausreichend Progesteron, außer sie nehmen viel zuviel und auch in der ersten Hälfte und das Östrogen kann nicht mehr die Rezeptoren für das Progesteron freischalten und es kann nicht wirken. Leider kann man ja die Regel nicht unterdrücken.

Da Du sehr starke Schmerzen hast, gehe ich davon aus, dass Dein Körper, vermutlich wegen Diabetes und Schilddrüse? zuviel Östrogen im Verhältnis zum Progesteron bildet, aber ohne Hormontest kann man das nicht wirklich sagen. Selbst wenn die Werte für den Diabetes in Ordnung sind muss das nicht für die Endometriose zutreffen, sofern überhaupt Progesteron und Östrogen kontrolliert wurden. Leider stösst man hier aber bei Frauenärzten oft auf Granit, da sie sich nur noch mit künstlichen Hormonen beschäftigen und nicht mehr mit dem natürlichen Zyklus und was alles schief gehen kann. Am besten sind hier noch die Frauenärzte, die sich auf Kinderwunsch spezialisiert haben.

Auch ist die Abrechnung mit der Krankenkasse sehr schwierig, vielleicht kannst Du ja mit Haarausfall aufwarten, das ist auf jeden Fall ein Grund. 

Auch kannst Du ganz klar sagen, dass die Hormone alle nicht helfen und es Dir immer schlechter geht, wenn die künstlichen Hormone nicht wirken sind weitaus mehr Therapien legitim. 

Kopier Dir auf jeden Fall das Ergebnis mit den Normwerten des Labors, oft sagen die Ärzte es ist alles in Ordnung, weil sie das Wort Östrogendomionanz noch nie gehört haben. Die besten Tage für den Test sind vom 21ten bis 23ten Zyklustag. 



Liebe Katwe
Liv

Ich bin letzte Woche zu meiner Homöopathin. Ich schilderte ihr meine Leidensgeschichte ...Sie meinte dann rasch das sie mir wohl nicht wirklich helfen könne, da ihre homöopathische Anwendungsart nicht tiefgründig genug sei. Also die Therapie ist zu schwach für mich. 

Sie hst mir dann ein Ärztepaar empfohlen, welches sehr Kompetent sei und wich mit Phyto Hormontherapie bestens auskennen würde. Hast du das auch schonmal versucht oder kennst das?

Die Homöopathin hat mir dann trotzdem noch Kügeli gegeben die alles stabilisierend in der Tiefe wirken sollten. Sie testete mich kurz aus und die Leber funktioniert erfreulicherweise sehr gut. Für das dass ich do viel Tag täglich Schmerzmittel schlucke etc.

Dazu muss ich 2 Wo ganz auf Kaffee verzichten und danach 1 Wo jeden 2. Tag 1 Kaffee...

Am Mi 21. ZT war ich nun zur Blutabnahme in dieser Ärztepraxis. Am Mo 10.4. muss ich zur Besprechung. Bin sehr gespannt was rauskommt und ich hoffe das man mir weiterhelfen kann. Ich habe solche Schmerzen UL / Rücken, Darm... mein Bauch geschwollen und auch ständig migränesrtiges Kopfweh.

 

GLG 



keine Adenomyose, sondern ein myofasziales Schmerzsyndrom
Xelaine

Hallo an Alle,

Hallo liebe Liv23,

nach langer Zeit melde ich mich nun noch mal kurz zurück. 

Ich habe in der Zwischenzeit einen laaaangen Ärzte und Therapeuten Marathon hinter mir. 

Das Résume ist unglaublich: Es ist tatsächlich keine Adenomyose, sondern ein myofasziales Schmerzsyndrom. Das was so sehr geschmerzt hat, war nicht die Gebärmutter, sondern die gerade Bauchmuskulatur, die über dem Schambein ansetzt. Die Schmerzen sind mittlerweile gewandert - über die linke Seite bis zum Zwerchfell. Es ist wirklich unglaublich was ich in der Zeit an ärztlicher Inkompetenz erlebt habe -.-

 Ich bin so froh, dass ich damit das Thema Endometriose hinter mir lassen kann!!!!!!!!!!!!!!

 Andererseits habe ich so viel Mitgefühl mit allen, die noch leiden und nicht weiter wissen -.-

 Ich wünsch allen von ganzem Herzen Lösungen und bald wieder ein ganz normales Leben <3

Alles, alles, alles Liebe *

 Xelaine



Hallo Xelaine, das ist ja
Liv_23

Hallo Xelaine,

das ist ja schön zu hören. Es klingt zumindest so, dass du dieses Schmerzsyndrom in den Griff kriegen kannst und es dir damit bald besser gehen wird!? Welcher Arzt hat das denn nun festgestellt?

Danke für dein Mitgefühl und deine Worte. Ich freue mich sehr für dich und wünsche dir ebenfalls alles Liebe und Gute!!