Könnte es Endometriose sein?
anni22

Hallo an alle,

ich bin neu hier im Forum. Ob ich richtig bin...keine Ahnung...

Habe ein paar Tage mitgelesen und möchte mal die Gelegenheit nutzen mich vorzustellen (wo fange ich an?):

 Ich bin auf dieses Forum durch meine Symptome gestoßen...Leider nimmt sich meine Frauenärztin keine Zeit für ein Gespräch, bzw. für Fragen. Nimmt meine Probleme nicht ernst.

2002 wurde mir eine 10cm Zyste im Eierstock operativ entfernt...

2013 (nach 8 Jahren Diagnostik usw.) wurde ein "Reizdarm" festgestellt.

Ich habe meine Regelblutung nie regelmäßig, alle paar Monate mal. Seit Januar 2016  habe ich wenn ich meine Tage habe richtig Schmerzen und richtig starke Blutungen.

Letzte Woche hatte ich wieder meine Tage und zwar so heftig, dass mir richtig schlecht wurde vor Schmerzen.  Das Blut lief so...(sorry die Schilderung) Rückenschmerzen, Schmerzen ins Bein ziehend, Erschöpfung, es ging nichts mehr.

Dazu kommt ja der "Reizdarm" wo ich zwischendurch immer Schmerzen im Unterbauch bzw. Durchfälle habe. Ob das Zyklusabhängig ist...kann ich nicht sagen...auf jeden Fall habe ich mehr Beschwerden (Durchfall) wenn ich meine Tage habe bzw. kurz vorher gehts los.

 

Sorry, ich wollte einfach mal meine Sorgen von der Seele reden und hoffe Ihr habt einen Rat für mich. Meine Frauenärztin sagte, nehmen sie die Pille dann wäre alles weg. Aber ich möchte eigenlicht keine Pille einnehmen. Ist das eine Lösung ?

 

Liebe Grüße

Anni

 

 

 



Frauenarzt wechseln
marare

Hallo Anni,

wenn sich deine Frauenärztin keine Zeit für deine Anliegen nimmt, würde ich die Ärztin wechseln.

Bei der neuen könntest du Endometriose direkt ansprechen und ggf. kann sie dich besser beraten und während der Untersuchung ihren Fokus darauf setzen. 

Das Internet zu durchforsten macht dich nur wahnsinnig. Ich weiß, dass es in solchen Situationen manchmal gar nicht anders geht aber suche dir als erstes einen kompetenten Arzt dem du vertrauen kannst.

Alles Gute für Dich  



Zu behaupten, mit Pille
Meike

Zu behaupten, mit Pille wäre alles weg, ist auch schlicht gelogen. Wenn man eh hormonell verhüten möchte, gut, ist einen Versuch wert. Aber in deinem Fall wäre erstmal eine vernünftige Beratung wichtig. Ich würde den Arzt wechseln.



Hallo Anni, allein die
katwe14

Hallo Anni, allein die Tatsache, dass Du nur alle drei Monate Deine Tage hast, zeigt, dass etwas nicht stimmt. Ich kann Dir nur empfehlen, wenn Du auf die Lösung des Problems durch Hormone verzichten willst, Dir eine ganzheitliche Frauenärztin zu suchen.

Unter www.natum.de findest Du vielleicht eine.

Bei Reizdarm  hilft am besten eine gute Ernährungsberatung, diese wird auch von den meisten Krankenkassen mit bezahlt.  Diese kann auch bei Hormonproblemen helfen, Darm und Hormone hängen auch zusammen und parallel zu Endometriose treten auch oft Darmprobleme auf. Hier ist es dringend angeraten etwas zu tun. Ernährungsberater sollten auf Nahrungsmittelintoleranzen und Sllergien spezialisiert sein, sie helfen auch besser bei Ursachenfindung als die meisten Ärzte.

Künstliche Homone bekämpfen das Problem nicht ursächlich, oft verzögern sie es nur und meist mit dem Erfolg, dass dann bei Absetzen es einen doppelt hart trifft.