Unsicherheiten nach Bauchspiegelung
Petitsoleil

Hallo :)

Ich hatte am Freitag meine bauchspiegelung, nachdem ich schon immer eine sehr schmerzhafte regelblutung hatte und seit einem Jahr vermehrt auch Unterleibsschmerzen und Zwischenblutungen ibter der Pille im LZZ.

 

Die Bauchspiegelung verlief soweit gut und obwohl ich riesige Angst hatte, denke ich, dass ich in einem guten endo-zentrum war. Leider war das Nachgespräch recht knapp und ich habe vor Aufregung auch vergessen, einige Sachen zu fragen und bin jetzt unsicher.

 

Es wurden keine Endo Herde gefunden, vermutet wird dass ich Endo im Gebärmuttermuskel, also Adenymose, habe. Es wurde also nicht rumgeschnitten, lediglich wurden die Eileiter noch durchgespült und sie sind gottseidank durchlässig. Heute, am 5. Tag post Op kann ich wieder aufstehen, rumlaufen und auch begrenzte Zeit sitzen. Der bauch tut aber beim Draufkommen oder Bücken etc noch sehr weh, aber ich denke das ist normal. Was mich aber etwas beunruhigt ist, dass ich seit Freitag blute. Zuerst war es dunkles Blut, zwischendurch auch mal keine Blutung, aber dann wieder. Heute war es relativ viel frisches, hellrotes Blut. Ist das normal? Ich habe kein bisschen Ziehen dabei im Unterleib, aber nicht doll. Die Pille habe ich nicht abgesetzt, also sollte die schleimhaut doch eigentlich auch dünn sein. Ich wollte jetzt nicht direkt in der Klinik anrufen, wenn es vielleicht total normal ist, aber mich wundert halt, dass es nicht aufhört und so frisch ist und ja nichtmal was weggeschnitten wurde. Kann das vom Durchspülen der Eileiter kommen und ist das ganz normal?

 

Wie soll ich mit den Wunden umgehen? War schon bei der Nachuntersuchung, aber der hat nichtmal unter die Pflaster geschaut (war ein Vertretungs-Frauenarzt). Ich habe die Pflaster bis jetzt einmal gewechselt und ich glaub die Wunden sahen ganz gut aus, schmerzen halt nur ziemlich doll bei Berührung.

  

Ansonsten liege ich noch viel, weil mein Kreislauf irgendwie noch nicht sooo stabil ist und mein Appetit ist ziemlich reduziert. Ich hoffe halt, dass das alles normal ist, weil ich beim googlen auch gelesen hab, dass einige gar nicht geblutet haben oder sofort wieder fit waren...

 

Mit der Diagnose bin ich auch noch sehr unsicher. Mir wurde nur gesagt, Therapie sei, die Pille eben weiterhin durchzunehmen, da Entfernung der GB aufgrund von Kinderwunsch nicht in Frage kommt. Sie haben aber noch Proben entnommen, die ausgewertet werden, keine Ahnung wie lang das dauert.

 

Würde mich über antworten freuen, da ich mich etwas unsicher fühle, dabei, was normal ist und was nicht v.a in Bezug auf die Blutung.

 

Liebe Grüße

 

PS: Ich bin 23 Jahre alt :) 

 

 



Das mit der Blutung ist
Meike

Das mit der Blutung ist normal. Da wurde ja an der Gebärmutter manipuliert um die Durchlässigkeit der Eileiter zu prüfen. Deshalb musst du dir keine Sorgen machen.



Die Wunden werden nicht so
katwe14

Die Wunden werden nicht so schnell untersucht, erst nach zwei Wochen, man will durch Entfernen des Pflasters nicht die Wundheilung gefärden.

Die Op kann eine Zwischenblutung auslösen, ganz normal. Niemand ist gleich von uns und Du wirst die unterschiedlichsten Geschichten hören :-).

Du solltest Dich auf jeden Fall bewegen, mein Kreislauf war auch instabil, Liegen ist da nicht so sinnvoll, aber nimm jemnaden an Deine Seite. Bewegung ist wichtig. Vermutlich hast Du auch die Narkose nicht so gut vertragen wie ich.

Ja es bleibt nur die Pille oder ein anstengender ganzheitlicher Weg, den man selbst gestalten und recherechieren muss.

Operieren kann man die Adenomyose nicht.

Manche fahren auch mit der Mirena ganz gut.

Wichtig ist es die Pille im Langzeitzyklus zu nehmen und das Du sie gut verträgst und keine Schmerzen hast.

 



Oh ich freu mich gerade
Petitsoleil

Oh ich freu mich gerade unheimlich über die ersten Antworten.

Ich weiß dass die Nachuntersuchung zu früh war, nur bin ich dann zu meinen Eltern gefahren, die woanders wohnen und wollte unbedingt vorher nochmal meinen Frauenarzt (,der dann ja leider nicht da war) sehen.

 

Das heißt ich sollte die Pflaster selbstständig gar nicht wechseln? Hatte das ja schon einmal Post-Op getan. Und leider juckt es so an den Pflasterränden. Duschen darf man ja aber nach 2 Tagen oder? Das hatte ich nämlich so gemacht.

 

Mit Bewegen hab ichs heute schon probiert und das ging ganz gut, auch wenn mir dann oft ziemlich schwindelig ist.. 

 

Hatte bei der Blutung nur Angst, weil es eben doch stärker als eine ZB war.. aber gut, wenn das normal ist, hoffe es hört dann bald auf :)

 

 



Wenns juckt kanns auch eine
dormant

Wenns juckt kanns auch eine Allergie sein. Ist deine Haut auch rot ist es definitiv eine. Bei mir schwillt es, wenns länger drauf ist auch dann an.

Da hilft dann nur Pflaster finden die du verrägst. Zur not kann dir das auch ein Hausarzt in der nähe von deinen Etern mal wechseln ^^ 



Ich glaube das Jucken kam,
Petitsoleil

Ich glaube das Jucken kam, wie ich gerade festgestellt hab, von härchen, die unter dem Pflaster eingewachsen waren. Aber interessant dass es auch eine Pflasterallergie gibt, wusste ich gar nicht.

Finds echt Wahnsinn, dass das alles so individuell abläuft, frag mich wirklich wie manche nach 2 Tagen arbeiten waren, wo bei mir nichtmal geschnitten wurde. 

 

 



Natürlich kann man eine
Elhappy

Natürlich kann man eine Adenmoysis operiern auch mit Kinderwunsch poste morgen genaueres.

 

 

Lg happy



Ich habe 4 Wochen gebraucht
katwe14

Ich habe 4 Wochen gebraucht bis ich wieder fit war und mehrere Monate bis ich wieder die alte war. Nach zwei Tagen wieder arbeiten ist sicherlich eher selten und so manche Betroffene hat cor der Op so gelitten, das das danach wie Gesund und fit wirkt.

Ich finde eine ausreichende Regeneration auf jeden Fall wichtig. 



Ich versuch mir auf
Petitsoleil

Ich versuch mir auf jedenfall die Zeit zu geben und muss ehrlich sagen, wie du sagst, so ganz wie die alte fühl ich mich noch nicht :(

Mir ist irgendwie öfter übel (kann das wohl noch mit der Vollnarkose zusammenhängen?) und ich hab das Gefühl, dass meine Verdauung irgendwie nicht so läuft wie vorher, also am Abend nach der Op hatten wir essen bestellt, weil ich endlich wieder Appetit hatte und ich hab dann ne gute Portion gegessen und hatte ne Stunde später die Bauchschmerzen meines Lebens. Dachte ichs sterbe.. haben überlegt ob das einfach irgendwie damit zusammen hängt dass der Darm überfordert war und noch viel Gas im Bauch war etc., musste dann sogar erbrechen und bin dann irgendwann vor Erschöpfung eingeschlafen. Das hat mir echt Angst gemacht und ich hab mir Gedanken gemacht, ob die da irgendwas angerichtet haben, aber vllt war das auch einfach zu viel zu früh. 

Wie ging's euch damit?



Nach einer Vollnarkose und
Isabel

Nach einer Vollnarkose und einer BS sollte man gerne erst mit leichter Kost anfangen. Denke die Probleme kamen vom üppigen Essen :( 



Es ist ganz normal, dass der
Meike

Es ist ganz normal, dass der Darm nach einer Vollnarkose etwas braucht, bis er wieder in Schwung kommt. Es wird mit Sicherheit das Essen gewesen sein, das war so kurz nach der BS einfach zu viel.



Alles klar, hab mir auch nur
Petitsoleil

Alles klar, hab mir auch nur Gedanken gemacht, weils so extreme Schmerzen waren.

Irgendwie hab ich ne richtig komische Stimmung seit der Op, wie so ne kleine Depression.. vllt kommts vom ganzen Nichtstun.. oder weil ich Angst hab, dass die Op nichts gebracht hat, weil sie ja keine zu entfernende Endo gefunden haben.. ich weiß auch nicht, was da los ist.

 Dabei scheint heute so richtig die Sonne und es wird wohl Frühling :)



Ich bin auch in ein tiefes
katwe14

Ich bin auch in ein tiefes Loch gefallen, es gibt auch viele Narkosemittel, die auf verschiedensten Ebenen nicht optimal vertragen werden.

Ich würde beim Essen extrem gut kauen und langsam essen und erstmal nur Weiches und nichts blähendes Essen. Ist es denn jetzt besser geworden, meist dauert es auch bis man wieder ein großes Geschäft machen kann, zumeist drei Tage konntest Du hier schon wieder aufs Klo gehen? das ist wichtig, wenn das mehr als 1 Woche nicht geht und Schmerzen kommen, dann ab zum Arzt. 



Das geht mittlerweile
Petitsoleil

Das geht mittlerweile wieder, hatte nur die ersten 3 Tage echt Probleme, weil auch alles so weh tat und anstrengend war und ich dann keine Lust hatte auf Klo zu gehen wegen der Schmerzen.

 

Nur der Kreislauf ist echt so im Ar.. ich liege heute schon wieder den ganzen Tag im Bett, weil ich SO müde und kaputt bin. War einmal kurz draußen spazieren, aber dann hab ich ziemlich Unterleibsschmerzen bekommen und je mehr ich mich bewege, desto mehr blutet es auch. Ich fühle mich einfach komplett antriebslos, unglaublich müde (schlafe nachts genügend) und echt depressiv irgendwie.. das fühlt sich wirklich schlimm an, bin doch eigentlich immer so aktiv und komm einfach nicht aus dem Bett.. hab zudem wieder kaum Appetit.. Ich hatte eigentlich das Gefühl dass es kurz nach der Op besser war und jetzt schlimmer geworden ist. Mein Freund hat vermutet, ob ich vielleicht eisenmangel hab aufgrund der Blutung, weil die jetzt ja schon 6 Tage geht. Ich hab im Moment auch irgendwie nicht das Gefühl dass das besser wird :(

 



Deine Eileiter können vom
katwe14

Deine Eileiter können vom Durchspülen etwas geschockt sein und die Produktion etwas durcheinandergeraten sein, das könnte auch die Stimming ausmachen.

Eisenmangel soltest du definitiv prüfen lassen, das hört sich sehr stark danach an, der war bei mir auch ganz weit unten, das kann auch der Hausarzt machen. Auch die Appetitlosihgkeit solltets Du ansprechen unddas Du die ganze Zeit blutest.

Wenn es geht solltest Du aber Dich Bewegen, am besten auch an der frischen Luft und tief einatmen, der Kreislauf wird vom Liegen eher schlechter. 

Wenn das mit der Blutung nicht aufhört auch zum Frauenarzt gehen. Sind es Schmierblutungen oder starke Blutungen, oft wird die Regel durch die OP ausgelöst, hast Du Thrombosespritzen bekommen? Bei mir wurden diese eingestellt, da der Kreislauf soweit unten war, auch diese können mehr Blutungen führen, da sie blutverdünnend wirken, bekommst Du sonst etwas zur Blutverdünnung auf Grund anderer Probeme. Nimmst Du sonst noch irgendwelche Medikamente?

Wie sind Deine Schmerzen, begrenzt auf die Narben oder so wie starke Regelschmerzen.



Danke für deine schnelle
Petitsoleil

Danke für deine schnelle Rückmeldung.

Also ich habe keine Thrombosespritze bekommen oder ähnliches. An Medikamenten nehme ich sonst nur Schilddrüsenhormone zwecks Unterfunktionsausgleich und meine Pille, die ich auch vor der Op nicht abgesetzt habe, also die ganze Zeit durchnehme, weswegen ich auch gedacht hab, es kann keine Regel ausgelöst werden.

Direkt nach der Op war es ziemlich viel Blutung, ist dann schwächer geworden und ich dachte erst es sei weg. Kam dann aber relativ schnell wieder. Zuerst hatte ich garkeine Schmerzen und deswegen dachte ich einfach, es sei irgendein Gefäß verletzt und das muss halt raus, das Blut. Seit 1-2 Tagen hab ich aber leichte Unterleibsschmerzen, die sich anfühlen wie Regelschmerzen vom Schmerz her, aber deutlich schwächer, also ich halts ohne Schmerztabletten aus, was bei meiner Regel nie der Fall ist. Trotzdem sind es jetzt Unterleibsschmerzen. Ich würde sagen für Schmierblutungen ist es zu schwach, aber trotzdem nur etwas weniger als bei der Periode. Zuerst war es nur dunkles Blut mit ab und zu Klumpen und Gewebestücken (sorry für die genaue Beschreibung), zwischendurch dann aber auch plötzlich ganz helles, rotes Blut. Ich war ja am Montag beim Frauenarzt, aber da hatte ich mir noch keine Gedanken dazu gemacht.. irgendwie weiß ich einfach nicht so Recht, was das ist bzw wo es herkommt, weil ich dachte die Pille dämmt die richtige blutung weiterhin ein.. aber irgendwie hab ich jetzt ja doch regelschmerzen.



Ich denke ich würde nochmal
katwe14

Ich denke ich würde nochmal zur Frauenärztin gehen bzw. sie mal anrufen. Wurde bei Dir eine Wunddrainage gemacht, also ein Schlauch gesetzt wo alles abfließt. Es hört sich so an als wäre alles Ambulant gemacht worden. Zumindest nach dem Eisen kann auch sie schauen. Solltest Du Fieber bekommen musst Du auf jeden Fall gehen, es kann aber auch alles komplett harmlos sein, das können wir als Laien nicht beurteilen.



Nein, eine Wunddrainage
Petitsoleil

Nein, eine Wunddrainage wurde nicht gelegt, war denke ich nicht nötig und ja, es war ein ambulanter Eingriff. Wenn ich wüsste, das ist meine Regel wär ich auch beruhigt.. ich werd morgen Mal in der Klinik anrufen.



Wenn es dir Sorgen macht,
Thesi

Wenn es dir Sorgen macht, lass es abklären, dann fühlst du dich sicher wohler.

 ich war nach der BS eine Woche im Spital (wegen eines Blasenkatheters nach der Blasenteilresektion), und die Blutung hatte ich zuhause auch noch (insgesamt wohl da 1,5 Wochen). Da haben sie sich im Spital gar keine Sorgen gemacht.

mir ist es aber sonst sehr gut gegangen, hatte kaum Schmerzen, aber bis es nicht mehr gezwickt hat, hat es schon einige Wochen gedauert. Arbeiten war ich 3 Wochrn nach der OP wieder.

 soweit ich mich erinnern kann, hatte ich nur 2 Tage pflaster, weil es so gut geheilt hat und sie es offen lassen wollten.  



Danke für deine Antwort,
Petitsoleil

Danke für deine Antwort, Thesi.

Das heißt du hattest keine schmerzen während der blutung? Das klingt gut und normal!

Ich werd wiegesagt morgen Mal in der Klinik anrufen und je nachdem handeln. Bin ja jetzt bei meinen Eltern zu Hause und müsste dann hier Mal zum Arzt.



Naja, ein bisschen gezogen
Thesi

Naja, ein bisschen gezogen hat es schon, aber keine wirklichen Schmerzen.

die Schmerzen bei der Periode wurden übrigens nach der OP immer besser (bisher 4 Zyklen). Dieses Mal war ich total überrascht, dass die Periode begonnen hat, ich hab davor überhaupt nichts gespürt (davor hab ich es immer schon Tage vorher zumindest leicht gemerkt).

aber bei mir wurde bei der OP ja tatsächlich einiges entfernt... 



Das freut mich für
Petitsoleil

Das freut mich für dich.

Ich hab vor allem wieder schmerzen rechts unten.. vor der Op dachte ich da sei vllt eine Zyste, aber wenn da was gewesen wäre, hätten sie es ja sehen müssen bei der Op :(



Habe eben Mal in der Klinik
Petitsoleil

Habe eben Mal in der Klinik angerufen und sie meinte, 7 tage könne schonmal vorkommen und dass die Op wohl die Regel ausgelöst hätte.. wobei ich mir nicht so sicher bin.. ich blute definitiv viel weniger als wenn ich meine Tage hab und die Unterleibsschmerzen sind auch viel viel weniger. Ich meinte daraufhin, ob das denn sein könne, da ich ja die Pille durchnehme und nie abgesetzt hätte (müsste das ja eigentlich unterdrücken) und sie meinte ja und dass sie mir rät, in die Pause zu gehen,um es abbluten zu lassen.

 

Da bin ich jetzt echt ein bisschen skeptisch... ich vermeide echt die Regel so weit es geht und weiß, dass es mir dann richtig schlecht geht. Vielleicht warte ich lieber nochmal ein paar Tage...



Ich musste die Pille auch
dormant

Ich musste die Pille auch ein paar Wochen nach meiner Bauchspiegelung absetzten wegen Zwischenblutung. Wenn man sie lange durch ninmmt versagt sie irgendwann wohl automatisch, sagte mein Arzt. 

Wenn du mal ein Monat Pause machst kannst du auch Glück haben und keine schlimmen Schmerzen haben ^^

Im ersten Monat baut sich weniger Gebährmutterschleimhaut auf, dann können die Schmerzen weniger stark sein. Ich hab  nur noch schmerzen wegen Myomen aber nie im ersten Monat bei einer Pause.

 

 

 

 



Ich dachte jetzt wirds vllt
Petitsoleil

Ich dachte jetzt wirds vllt alles besser, aber irgendwie ist seit der Op nur alles schlimmer. Heute ist der 9. Tag, an dem die Blutungen immer noch da sind und mir wird schon ganz schlecht, wenn ich sehe dass es immer noch da ist. Ich frag mich echt, woher das kommt!!! Das muss doch irgendwann aufhören..

 

Hatte mich erstmal gegen eine Pillenpause entschieden, weil ich sonst wieder eine Woche flach lieg und dafür gerade keine Zeit hab und mir eigentlich auch niemand in den Vorgesprächen etc. Dazu geraten hat, aber so langsam dreh ich wirklich durch.. wo kommt das ganze Blut nur her? Ist im Moment auch nur noch bräunlich.. 



Ich würde dringend auch
katwe14

Ich würde dringend auch einmal abbluten Du musst nicht lange pausieren nur ein paar Tage, es wird sicherlich nicht so schlimm wie ohne Pille.



Ja vielleicht mach ich das
Petitsoleil

Ja vielleicht mach ich das dann nächste Woche, wenn es nicht besser wird. Problem, dass ich weiß, dass es mit Pille genau so schlimm ist. Hab das letzte Mal im November aufgrund der ZB eine Pause eingelegt und bin 5 Tage gestorben. Es war wirklich schlimm.. deswegen hätte ich auch sonst was drauf verwettet, dass sie Endo finden.. aber ich kenn mich mit dieser Diagnose Adenomyose auch nicht aus.. also vllt kommt das ja auch einfach alles daher..

Ich bins auf jedenfall so leid :(



Ja die Adenomyose ist
katwe14

Ja die Adenomyose ist bekannt dafür, dass sie sehr schmerzhaft ist, es ist quasi Endometriose in den tieferen Schichten der Gebährmutter.

Den einzigen Rat, den ich geben kann ist Körperarbeit ich mache Eutonie, das gibt es leider nicht überall oder etwas anderes und zusätzlich eine Methode zur Tiefenentspannung zu lernen.

und dann kann ich natürliche Entzündungshemmung empfehlen mit Hilfe der Ernährung, mit natürlichen Kräutern und moderater Ausdauerbewegung.