Nach Absetzung der Pille ging es wieder los
Muddy

Ein Hallo an alle,vielen Dank für die Aufnahme.Bei mir wurde 2011 eine Endometriose diagnostiziert… da war ich 43 Jahre…es wurden bei einer Laparoskopie Endo-Herde auf der Gebärmutter gefunden und entfernt und Verwachsungen am Darm. Danach habe ich eine Zeitlang Visanne genommen und bin dann wieder zu meiner vorherigen Pille zurück, zu Aristelle, die ich durchgehend nahm.2016 wurden bei mir Lymph- und Lipödeme festgestellt und ich setzte deshalb meine Pille im August 2016 ab. Meine Menstruation stellte sich wieder ein, aber nur alle zwei Monate… wahrscheinlich auch Wechseljahrbedingt. Ende Januar blieb wieder die Blutung aus, aber ich bekam Unterleibsschmerzen, die immer stärker wurden mit der Zeit. Mein Frauenarzt stelle fest, dass ich eine Zyste am Eierstock hatte und meine Gebaermutterschleimhaut sehr stark ausgeprägt war, er verordnete mir Utrogest, was ich eine Woche nehmen sollte, was ich auch tat…ich bekam sofort Schmierblutungen, dann wurden die Blutungen ein wenig mehr und meine Schmerzen auch, Sonntag vor einer Woche waren die Blutungen sehr heftig und die Schmerzen nicht mehr zum Aushalten,  ich bin dann am Montag zum Arzt, er sah auch, dass es mir sehr schlecht ging und hat mich zur Abrosio geschickt, was noch am selben Tag gemacht wurde.Dienstag bin ich entlassen worden, Schmerzen waren weniger und Blutung auch…doch noch am Abend wurden die Schmerzen wieder heftig, nach zwei ibu400 und einer langen Zeit ließen die Schmerzen nach, doch in der Nacht wurde ich wieder durch heftigste Schmerzen wach, wieder 2 ibu400 genommen, aber es dauerte fast zwei Stunden bis endlich der Schmerz nachließ und Blutung war auch wieder sehr stark…früh bin ich wieder zu meinem Arzt, er hat mich untersucht, war aber nichts auffälliges zu sehen, er hat mir jetzt wieder die Aristelle verschrieben und ibu600.Ich habe die Befürchtung, dass meine Beine wieder schlimmer werden, wenn ich wieder Hormone nehme.Die Blutungen hörten auf und die Schmerzen wurden weniger nach dem dritten Tag der Pilleneinnahme. Schmerzen bauen sich wieder auf, wenn ich viel unterwegs bin, aber nicht mehr so schlimm…Nach dem Befund der Abrosio will FA entscheiden, ob eine Gebaermutterentfernung nötig ist. Das dauert noch zwei Wochen. Heute war ich unterwegs, nach einer Weile bekam ich stechende Schmerzen im Lendenwirbelbereich. Kann das auch mit der Endometriose zusammen hängen? Lendenwirbelsäule würde voriges Jahr mit MRT untersucht…war aber in Ordnung. 



Hallo Muddy,was ist
katwe14

Hallo Muddy,

Wieso wurde bei Dir eine Ausschabung gemacht, was ist mit der Zyste passiert?



Ich hatte seit 3 Wochen
Muddy

Ich hatte seit 3 Wochen Blutung zum Schluss sehr stark und sehr starke Schmerzen...wie Wehenschmerzen, nicht zum aushalten...

 Meine Gebaermutterschleimhaut hatte eine Dicke von 2cm.

Die Zyste ist weggegangen durch die Einnahme von  Utrogest...So hat es mir mein FA gesagt.



Hast Du noch andere
katwe14

Hast Du noch andere körperliche Probleme?



Ich habe  - hashimoto
Muddy

Ich habe 

- hashimoto thyreoiditis, bin aber gut eingestellt

- Lip- und Lymphoedeme,  da habe ich Kompressionstruempfe und bekomme 2 mal in der Woche Lymphdrainage

Wenn ich viel unterwegs bin, dann bekomme ich Schmerzen in den Unterleib, betroffen sind dann Lendenbereich, aber auch Bauchregion.

Ich habe aber auch mit Stuhlgangproblemen zu kämpfen,  nicht immer, aber es kommt vor, da habe ich plötzlich Durchfall oder es geht garnichts. 

Für mich ist es schlimm, dass ich nicht mehr so laufen kann.

Ich hoffe, dass meine Beine nicht wieder schlimmer werden, wenn ich jetzt wieder die Pille nehme. 

 



Hallo Muddy, ich kann Dir
katwe14

Hallo Muddy,

ich kann Dir nur meine sehr umfangreichen und komplexen Recherchen und Erfahrungen ungefiltert weiterreichen, die ich in einer Internetseite zusammengefasst habe.

Das was Du hast, haben viele, Du wirst viel dazu lesen, aber es ist zu komplex, um es in wenigen Worten zusammenzufassen.

https://endometrioseganzheitlich.wordpress.com/

Die Kapitel Ursachen und Diagnose sind erstmal die wichtigen, da die Zusammenhänge sher individuell sind und danach sich richtet was man neben den Schulmedizinischen Möglichkeiten der Wirkstoffe selbst tun kann.

Einfach ist das nicht, leider. Trotzdem viel Glück.

 



Ich habe heute meinen FA
Muddy

Ich habe heute meinen FA angerufen, wegen den Befunden der Ausschabung. Es war alles im grünen Bereich.

Wie geschrieben, habe ich nach der Ausschabung wieder mit der Aristelle angefangen, die Blutung sind weg, diese starken Wehenschmerzen auch, aber Unterleibsschmerzen habe ich jeden Tag. Seit drei Tagen habe ich unten auf der linken Seite so ein komisches Gefühl, besonders beim Laufen, als würde da was angeschwollen sein, tut aber nicht weh.

Ich weiß grad nicht weiter...Die Schmerzen zermürben ,  auch wenn sie nicht stark sind.

Ich habe mir in zwei Wochen einen Termin geben lassen beim FA.  Aber so richtig gut aufgehoben, fuehle ich mich da auch nicht. Habt ihr ein Tipp für mich? Was soll ich machen?



Endo-Zentrum
albea

Aus meiner Sicht kann es nur einen vernünftigen Tipp für Dich geben: Mach möglichst schnell einen Termin in einem Endo-Zentrum! Und / oder such Dir einen Gyn, der sich mit Endo jedenfalls einigermaßen auskennt. In Deiner Situation einfach nur eine Pille zu verschreiben, scheint mir nicht der Weisheit letzter Schluss. Dass die Ausschabung nichts weiter erbracht hat, ist erstmal gut, bringt Dich in Bezug auf Endo aber kein bisschen weiter. Und bei all dem scheinen mir Deine sonstigen Erkrankungen nicht wirklich berücksichtigt.

Irgendwie klingt das alles für mich so, als seist Du nicht gut aufgehoben. Und so ist ja auch Dein Gefühl. Dann bleibt Dir nur, Deinem Gefühl zu vertrauen und Dir einen anderen Arzt zu suchen.

Alles Gute!

 

 

albea



Morgen werde ich mich in der
Muddy

Morgen werde ich mich in der Endometriosesprechstunde in Dresden im Universitätsklinikum anmelden.

Hat jemand schon da Erfahrung gemacht?

Ich merke, dass trotz Einnahme der Pille, sich wieder ein Schmerz aufbaut, meistens nachmittags, die letzten drei Tage habe ich dann ibuprofe600 wieder genommen, Schmierblutungen ab und zu. Wenn der Tag etwas ruhiger ist geht's,  wenn viel Bewegung drin ist, merke ich wie es drin arbeitet und der Schmerz sich langsam aufbaut. Langsam zermürbt mich auch dieser Schmerz , dann laufen auch Tränen, obwohl ich nicht so wehleidig bin. 

 



Endo-Zentrum
albea

Es ist gut, dass Du Dich entschlossen hast, einen Termin in einem Endo-Zentrum zu machen. Vielleicht hast Du sogar Glück und die Wartezeit ist nicht allzu lang. Wenn man Schmerzen hat und auch gar nicht so richtig weiß, was mit einem los ist, ist natürlich jeder einzelne Tag schon zuviel und Quälerei. Aber mit Termin im Rücken hast Du immerhin schon mal eine Perspektive, ein bisschen Hoffnung auf Hilfe und Besserung.

Die Symptome, die Du beschreibst, können alle mit Endometriose in Zusammenhang stehen. Und dass das zermürbt, ist völlig klar. Fast alle Endo-Frauen, die ich kenne, sind chronisch erschöpft und haben auch immer wieder Phasen der Verzweiflung. Das ist total normal! Hör auf Deinen Körper und gönn Dir Pausen. Du darfst Pausen machen, Du darfst weniger leisten, Du darfst müde, erschöpft und verzweifelt sein!

Alles Gute!

 

 

albea



Am 19. Mai ist mein Termin
Muddy

Am 19. Mai ist mein Termin in der Endometriosesprechstunde in Dresden.

Am 24. April habe ich nochmal einen Termin bei meinem Gynäkologen, da werde ich ihm auch sagen, dass ich zu dieser Sprechstunde gehe, besser ich muss es ihm sagen, weil ich brauche ja einen Überweisungschein und meine bisherigen Befunde. 

Nun heißt es noch ein wenig aushalten... 



Termin
albea

Das schaffst Du! Das ist ein absolut überschaubarer Zeitraum. Sonst sind Wartezeiten von 3 bis 4 Monaten keine Seltenheit. Und so gesehen hast Du richtig Glück gehabt. Das Gespräch dort wird Dir bestimmt weiterhelfen!

Alles Gute!

 

 

albea



Ich bin auch froh, dass ich
Muddy

Ich bin auch froh, dass ich nicht so ewig warten muss.

Nach einer kleinen Pause ohne Schmerzmittel, wo die Schmerzen wirklich nur leicht waren, nehme ich wieder seit einigen Tagen wieder Schmerzmittel. Die Schmerzen machen mich fertig. Wenn ich arbeiten bin, ist nachher Couch angesagt, manchmal gehen die Schmerzen schon früh los. Dazu kommt noch an manchen Tagen Uebelkeit. Jeden Tag habe ich etwas Blutung, aber wirklich nur minimal, neuerdings auch wie schwarze Fäden...

Mein Unterleib ist wie ein schmerzenden Etwas, was nicht zu mir gehört...

Ich musste das mal loswerden, weil es heute wiedermal an die Substanz geht. 

 

 



Schicke dir ganz viel kraft
Elhappy

Schicke dir ganz viel kraft ! Wenn dies nicht über das Endozentrum laufen kann ,dann tue mir bitte den Gefallen und suche Dir einen Schmerztherapeuten . Das ist ganz wichtig. Ich habe mit meinem Gott sei Dank Glück gehabt. Da ich ganz schlimm allergisch gegen Schmerzmittel bin und ich ein chronisches Schmerzsyndrom habe ist der Schmerztherapeut sehr kreativ geworden. Ich spritze mir Buscopan subkutan . Es hilft wirklich . Ich habe auch gedacht versucht macht klug und das kann doch nicht funktionieren. Aber es kapot . Nehme es jetzt seit über einen Jahr so und ich habe sehr viel mehr Lebensqualität. Mein Therapeut sagt mit auch das bestimmte medi gespritzt besser wirken. In Bezug auf Endo hab ich sogar etwas vor kurzem erst gelesen. Also gib nicht auf . Es wichtigste ist jetzt was gegen die Schmerzen zutuen damit Du nicht unötig dein Schmerzgedächtnis fütterst und sie chronisch werden selbst wenn die Ursache behoben ist.

 

 

Ich wünsche Dir alles Gute LG Happy



Es wird wieder schlimmer,
Muddy

Es wird wieder schlimmer, ich nehme mehr Schmerzmittel, werde früh zeitig schon durch Schmerzen geweckt. 

Blutungen sind fast nichts, aber wenn ich Stuhlgang habe, habe ich gemerkt, dass es blutet. Vor paar Tagen wusste ich nicht mal, ob das Blut aus der Scheide oder aus dem After kommt, da war die Blutung nach dem Stuhlgang etwas stärker, aber danach war wieder Ruhe.

An manchen Tagen sieht es auch manchmal so aus, als ob ich auch Schmierblutungen aus der Harnröhre habe.

Am meisten machen mir die Schmerzen zu schaffen, doch mein Termin in der Endometriosesprechstunde ist erst am 19.05., am Montag habe ich Termin bei meinem Gynäkologen,  ihm werde ich zwar alles erzaehlen, aber ich höre schon, was er sagen wird: ".Ja was sollen wir machen?"

Ich habe mir ein Schmerzkalender hier ausgedruckt und  schreibe alles so auf, den werde ich ihm auch vorlegen.

Ich bin einfach kraftlos und es ist zermürbend.



Am Montag war ich nochmal
Muddy

Am Montag war ich nochmal bei meinem Gynäkologen, ich habe ihm erzählt, dass ich mich in der Endometriosesprechstunde angemeldet habe und jetzt einen Überweisungschein brauche und meine Befunde...Ich muss sagen zu meiner Überraschung, er hat sehr positiv reagiert, er findet es gut. Ich habe ihm auch meinen Schmerzkalender vorgelegt, den ich seit meiner Abrasio führe und er sagt, es muss was passieren, so kann es nicht weitergehen.

Er hat mich untersucht, auch per Ultraschall, was für mich wieder sehr schmerzhaft war. Blut hat er auch abgenommen, um die Entzündungswerte zu sehen und er wollte bestimmte Marker untersuchen, was ich aber erst von der Schwester erfuhr, weil ich mich wunderte, warum sie für den Entzündungswert soviel Blut abnahm.

Heute bekam ich ein Anruf von der Praxis, dass mein Entzündungswert erhöht ist und ich Antibiotika nehmen soll. Auf Anfrage, wie hoch, 15. Aber mein Wert ist fast immer so, kenne ich garnicht anders. Ich überlege, ob ich nun das Antibiotika nehme, weil durch die Schmerzmittel bin ich schon genug belastet.