Trotz Zoely Beschwerden
Terra86

Ich habe mal eine allgemeine Frage an alle, die hormonell behandeln:

Ist es normal dass man trotz der Pille noch (Endo-) Beschwerden hat? 

Nach mehreren erfolglosen alternativmedizinischen Versuchen habe ich jetzt wegen Verdacht auf Endometriose die Zoely verschrieben bekommen. (Vorher hatte ich die Maxim bekommen, da waren die Schmerzen nach 2 Tagen komplett weg, aber ich habe sie leider überhaupt nicht vertragen -> starke Übelkeit, Depressionen, Lethargie, Wesensveränderungen, Schluckbeschwerden in der Nacht, Austrocknung der Schleimhäute...)

Die Schmerzen sind deutlich geringer geworden, aber immer noch etwas vorhanden. Es ist so ein ständiges ziehen/drücken in der Gegend zwischen Vagina/Darm und macht mir schon etwas Sorgen. Schmerzen beim Sex sind auch (noch) vorhanden und machen das Liebesleben zum Kraftakt bzw. versuche ich es möglichst zu vermeiden, Sex zu haben.

Da ich ausser der Zoely keine andere Behandlungsmöglichkeit habe, da ich allgemein Pillen sehr schlecht vertrage (habe schon alle Gestagene durchprobiert): Sollte ich vielleicht einfach dankbar sein für die nur noch "subtilen" Schmerzen oder sollte ich doch eine Endoskopie ins Auge fassen? Oder ist es normal trotz Pille noch Beschwerdenzu haben?

Meine Frauenärztin meinte dass man nach der Endoskopie mit Visanne weiter therapieren kann, aber da ich mit der Maxim schon solche Probleme hatte und in der Visanne ja das gleiche Gestagen drinnen ist (und mir ein Endo- Spezialist auch wegen der starken Nebenwirkungen der Visanne bei seinen Patientinnen abgeraten hat), bin ich mir sehr unsicher.

Vielleicht kann mir hier jemand einen Rat geben.

 



Hormone sind ein Versuch
Bremen1212

Hallo leider kann man keine generellen Aussagen machen. Nach meiner Op mit Sanierung half die Visanne im ersten Halbjahr sicherlich dass in der Gegend wo operiert wurde alles etwas mehr in Ruhe abheilen konnte. Ich denke, dass es auch darauf ankommt welche Organe alles Betroffen sind und welche Beschwerden man hatte. Manche haben Glück und die Gestagene machen Sie Beschwerde frei. Manche haben dadurch mehr Nebenwirkungen und man muss wie ich alleine entscheiden, was man nun macht. Ich suche mittlerweile nach Alternativen Methoden. Da ich das Gefühl habe Ärzte können außer sanieren und Hormon Rezepte verschreiben nichts machen. Man sieht den Ärtzen deren Hilflosigkeit oft an Vllt sehe ich das nur bei meinen... Oft denke ich mir Mensch die Zeit hätte man sinnvoller verbringen können...Vllt bin ich gehässig Vllt aber auch nur enttäuscht weil man damit alleine gelassen wird. Hilfe habe ich vergebens gesucht. Hoffe Du und ihr habt mehr Glück 

p.s. Meine Ärzte haben alle visanne Maxime empfohlen und die Nebenwirkungen die ich hatte trockene Schleimhäute etc nicht mit dieses Präparaten in Verbindung gebracht trotz Hinweise der packungsbeilagen also Vorsicht bei Ratschlägen - nie das Gehirn bei der Anmeldung mit abgeben  



Hallo Bremen 1212, das tut
Terra86

Hallo Bremen 1212, das tut mir leid dass du deswegen so ernüchtert bist, aber ich glaube so geht es jeder Frau, die mit diesem Problem geplagt ist und wo die Behandlung nicht anschlägt. Ich habe noch nicht mal sehr viel unternommen bisher und bin jetzt schon down wenn ich nur die Erfahrungsberichte hier lese.

Ich weiß nicht ob es Fluch oder Segen ist, dass man bisher keine Bauchspiegelung bei mir machen wollte und lieber gleich hormonell behandelt. Wenn ich die Berichte von manchen Bauchspiegelungen lese, birgt es wenig Hoffnung und Vertrauen in Besserung, selbst wenn man "nichts" fand.

Letztendlich verstehe ich aber auch hier die Ärzte, sie haben nun mal auch nur ihre erforschten Möglichkeiten um dies zu therapieren und wenn eine Patientin dies nicht verträgt, dann können sie auch nicht viel weiter helfen. Klar kann man alternative Heilmethoden probieren und bei manchem funktionieren die ja auch sehr gut. Aber auch Heilpraktiker stoßen hier an ihre Grenzen und ein geheimes Rezept zur Heilung gibt es nicht.



Wie lange habt ihr denn mit
Meike

Wie lange habt ihr denn mit der Pille durchgehalten, um zu schauen ob es funktioniert? Ich hatte am Anfang auch sehr trockene Schleimhäute mit der Visanne. Ohne ständig was zu schmieren hatte ich richtig Schmerzen beim Sitzen. Irgendwann ist das komplett verschwunden. Auch beim Sex habe ich keine Probleme mit Trockenheit mehr. Das hat aber schon einige Zeit gedauert, ein paar Monate auf jeden Fall. 



Hallo terra, Ich habe die
susann301087

Hallo terra, 

Ich habe die Pillen je nach dem welche mal vertragen mal nicht visanne maxim cerazette habe ich gar nicht vertragen. Velafee ja eine zeit lang dann Blutungen und es kam meine Migräne mit ins Spiel dann hab ich die desogestrell von aristo bekommen unter der hatte ich auch immer wieder Blutungen. Ich bin dann zu meiner Ärztin habe ihr das gesagt und gleichzeitig mit einem Krankenhaus Kontakt aufgenommen wo ein Spezialist ist. Meine Ärztin hat gesagt das ist super denn sie ist mit ihrem Latein am Ende und es ist gut wenn ich dahin Kontakt aufnehmen würde. 

Gesagt getan.

Die Ärzte im Krankenhaus haben direkt gesagt wieder OP nein dafür hatte ich zu viele in meinem Alter.

Aber man kann über die Mirena Spirale nach denken. Das habe ich auch getan war nie ein Freund davon denn man liest sehr viel negative Sachen. Deswegen habe ich noch einen Termin bei dem Spezialisten selbst gewünscht obwohl seine Assistentin sehr kompetent und einfühlsam war.

Ich habe ihm dann eben gesagt das ich eine Endometrioseablikation haben wollte ( schleimhaut raus und veröden) macht keiner wegen meinem Alter. Dann haben wir über die Spirale gesprochen und ich habe ihm gesagt das man viel negative Sachen liest. Jedoch hat er mich überzeugt es zu probieren. Ich habe ein Attest für die Krankenkasse bekommen bezüglich der Kosten Übernahme. Diese habe ich eingereicht und nach ca 3 Wochen das okay bekommen.

Ich möchte damit sagen das die Pille nicht immer hilft aber die Spirale kann trotzdem wirken und auch die Nebenwirkungen können besser sein denn sie wirkt an Ort und Stelle und es wird nicht über die Leber abgebaut.  Sprich doch mal mit deiner Ärztin. 

Ist bei dir denn die endo sicher diagnostiziert?

Wenn nicht würde ich das als erstes machen lassen denn nur so weiss man ob es wirklich Endo ist oder ob etwas anderes dahinter steckt.

 

LG schönen Tag  



Hallo Susann,meine
Terra86

Hallo Susann,

meine Endo-Diagnose ist das Produkt aus der Mutmaßung eines Endo-Zentrums, wo ich wegen anhaltender starker Schmerzen im Unterleib und Eierstock gelandet bin. Im Ultraschall sah man dort nur eine große, eingerissene Zyste und mir wurde die Maxim empfohlen. Eine Endoskopie hielt man für überambitioniert, weil ich keinen Kinderwunsch habe und man nach der Endoskopie eh hormonell behandeln müsse.

Jetzt vertrage ich weder die Maxim, noch inzwischen die Zoely oder andere Präparate (habe schon alles an Hormonkombinationen durch und wirklich JEDE Pille/Ring/Minipille ohne Östrogen ausgetestet). Ab dem vierten Monat mit Zoely wurde ich ein verzweifeltes Elend und hatte auf Arbeit ein Chefgespräch weil sich in meiner Persönlichkeit so verändert hatte und mein Chef zwischen Wut und Verunsicherung schwankte, was mit mir los sei. Im Klartext: Ich rastete am Tag davor komplett aus und verließ heulend meinen Arbeitsplatz. Und das in einer Situation, die das nicht hätte auslösen dürfen und alltäglich war. Auch privat war ich nur noch fertig mit der Welt und verkroch mich am liebsten daheim. Deswegen setzte ich die Zoely wieder ab. Arbeitslos möchte ich nun auch nicht wegen der Behandlung werden. Auch wenn mein Unterleib so langsam ruhig wurde, dafür hatte ich zunehmende Schmerzen im rechten Bein mit Schwindel. Naja, war dann auch ein Grund warum ich sie abgesetzt habe.

Leider funktioniert deswegen auch die MIRENA (Hormonspirale) bei mir nicht, erstens vertrage ich das Levonorgestrel leider nicht (mehr) und durch eine Retroversion der Gebärmutter habe ich bei der Spirale ständige Schmerzen und Blutungen (hatte schon einmal 6 Wochen lang eine gesetzt bekomme).

Was jetzt folgt ist erstmal abwarten was mein Körper sagt, verzweifelt abwarten wann es wieder Schmerzen gibt, zum Gyn gehen, wahrscheinlich dann doch die Endoskopie machen und dann keine Ahnung...ich bin absolut ratlos. Aber ich bin hier ja nicht alleine damit, ich glaube ich stehe noch ganz am Anfang und eigentlich will ich auch nur schmerzfrei sein, so wie wir alle.