Zusammenhang Endo - auffälliger Krebsabstrich?
Thesi

Ich hatte Anfang November eine relativ umfangreiche Endo-Sanierung, seitdem geht es mir (ohne Medikamente, Hormone etc, nur Ostheopathie und Physiotherapie) ziemlich gut. 

 ich hatte vor Jahren einmal einen auffälligen Krebsabstrich - normalerweise wird dann nach 3 Monaten nachgetestet und dann war alles wieder ok. Die Abstriche seitdem waren meistens PAP 2, was auf eine HPV Infektion hinweist, was aber nicht weiter schlimm ist und was viele haben.

Nun wurde bei der Nachkontrolle Ende Dez knapp zwei Monate nach der OP ein Krebsabstrich gemacht, der PAP  3 (also auffällig, aber kein akutes Problem, Nachkontrolle nötig) war. Ich war sicher, dass der nächste Test wieder ok ist - aber im Gegeneil ist er schlechter geworden (PAP4). Nächste Woche gibt es weitere Tests, dann wird mit hoher Wahrscheinlichkeit das auffällige Gewebe am Gebärmutterhalses operativ entfernt. Krebs mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht, aber vermutlich eine Vorstufe.

 ich war immer sehr fit, hatte vor den akuten Endo Problemen nie ernsthafte Erkrankungen, und jetzt die 2. OP innerhalb weniger Monate - es macht mir keine großen Sorgen (bin sicher, dass das "repariert" werden kann), aber eigentlich reichts jetzt :-( vor allem auch, weil es mir nach der OP wieder ziemlich gut geht 

jedenfalls sagt meine Ärztin, dass das keine Zusammenhang mit der Endo hat. Ich frage mich allerdings, ob die Endo Op nicht vielleicht das Immunsystem beeinträchtigt hat und das der HPV Infektion "freie Bahn" geliefert hat. 

Hat jemand von euch Erfahrungen oder eine Idee dazu?  



hey, also ich habe auch hpv
lusaphi

hey, also ich habe auch hpv und Endo. Allerdings hat man das mit der Endo erst während der Op festgestellt.

Also bei mir lag es daher nicht an der Op und mein Arzt sagte auch, dass es da keinen Zusammenhang gibt