OP verschieben
Tinkerbell369

Hi ihr Lieben,

ich fange mal von vorne an. Seitdem ich meine Tage hatte hatte ich immer starke Schmerzen. Dann habe ich aber jahrelang die Pille genommen und darunter keine großen Probleme mehr. Dann hatte ich sie mal abgesetzt und darunter ging es mir richtig schlecht. Ich habe mich sogar vor Schmerzen übergeben müssen. Allerdings dachte ich nie, dass es wirklich krankhaft ist ich dachte gut bei manchen Frauen ist es eben so.

Jetzt nehme ich seit längerer Zeit wieder die Pille und seit ein paar Monaten auch durchgäng ohne Pause. Darunter habe ich keine Menstruation und keine Schmerzen.

 Weitere Symptome waren dann seit ein paar Jahren immer wieder Darmbeschwerden. Ich war dann letztes Jahr bei einer Darmspiegelung bei der festgestellt wurde, dass mein Darm am Unterleib verwachsen ist. Mein Gastroenterologe hat mich dann auf Endometriose aufmerksam gemacht also bin ich zum Frauenarzt und dieser hat mir eine Überweisung in ein Endometriosezentrum gegeben. 

 Ich war dann in Tübingen vorstellig und habe einen Termin für eine Bauchspiegelung bekommen. Dieser wäre übernächste Woche. Allerdings würde ich ihn gerne nochmal verschieben (um drei Monate) da ich dann mit den Prüfungen in der Uni durch wäre und dann der Sommer auch größten Teils rum wäre.

 Ich hatte letzten Sommer erst eine Blutvergiftung durch einen Bienenstich (fragt mich nicht wie man das schafft). Auf jeden Fall war ich wochenlang krank und als es mir wieder gut ging hatte ich Klausuren und praktisch nichts vom Sommer. Deswegen will ich die OP ungern in den Sommer legen weil ich ihn einfach mal etwas genießen will.

 Ich war auch nochmal in der Sprechstunde in Tübingen und die Ärztin meinte zu mir, dass es kein Problem sei die OP erst im September zu machen. So lange ich die Pille weiterhin durchnehme und darunter keine größeren Beschwerden habe. Die Endometriose am Darm müsste wahrscheinlich dann sowieso nochmal gesondert operiert werden und dann evtl. auch ein Stück Darm entfernt werden. Das müsste dann eh nochmal geplant werden wenn der genaue Befund da ist. 

 Jetzt habe ich aber ein bisschen im Internet recherchiert und habe gelesen, dass man durch Endometriose am Darm wohl auch einen Darmverschluss bekommen kann was mir jetzt doch etwas Angst macht. Davon hatte mir bisher aber keiner von den Ärzten was gesagt. Vlt auch weil es so selten ist. Im Moment geht es meinem Darm auch recht gut. Und ich kann auch regelmäßig auf die Toilette und habe auch keinen Durchfall oder so. Lediglich öfter mal einen Blähbauch. Außerdem denke ich so lange ich in den 3 Monaten darauf achte ob ich regelmäßig auf die Toilette kann und sobald etwas auffällig ist direkt ins Krankenhaus fahre sollte das doch okay sein? Vielleicht hat ja hier jemand Endometriose am Darm und kann mir ein bisschen was dazu sagen.

Sorry für den langen Text und schonmal danke für die Antworten.

 Liebe Grüße

 



Ich hatte Endo im Darm mit
Meike

Ich hatte Endo im Darm mit einer starken Verengung. Sowas merkst du, bevor es zum Darmverschluss kommt. Ich hatte über längere Zeit nur noch nach stärksten Krämpfen (über Stunden) Stuhlgang. Außerdem war das in einer Darmspiegelung deutlich zu sehen. Das hat viel länger als drei Monate gebraucht um sich so zu entwickeln. Ich glaube deshalb, dass du dir die drei Monate nehmen kannst ohne Angst haben zu müssen. Zur wärmsten Zeit des Jahres im KH zu liegen ist echt ätzend; und dann noch Thrombose-Strümpfe. Müsste ich auch nicht unbedingt nochmal haben.

 



Sommer
albea

Solange es Dir unter der Pille im LZZ einigermaßen gut geht und Du auf Dich und Deinen Darm achtest, sollten drei Monate kein Problem sein. So viele von uns laufen jahre-/ jahrzehntelang mit Darm-Endo rum ... Wenn es Dein Zustand zulässt und es für Dich richtig ist, genieß die Zeit!

Alles Gute!

albea



OP verschieben
Tinkerbell369

Vielen lieben Dank für deine nette Antwort :) Die Darmspiegelung ist ja jetzt auch schon letztes Jahr gewesen. Aber ich denke du hast recht und man würde es wirklich merken. Mal abgesehen davon würde bei der OP jetzt am Darm eh nichts operiert werden. Das müsste nochmal extra gemacht werden. Ich habe die OP jetzt auf Anfang September gelegt und hoffe, dass bis dahin alles gut läuft. Aber denke auch wenn man die Pille durchgängig nimmt dürfte es sich in der Zeit auch nicht so verschlimmern. Bin morgen eh beim Gastroenterologen und werde ihn dann auch nochmal fragen.

Liebe Grüße 



OP verschieben
Tinkerbell369

Und dir natürlich auch dank albea. Ja ich denke ein paar Jährchen werde ich es auch schon haben. Seit wann kann man jetzt ja leider nicht mehr sagen. Ja im Moment geht es mir echt recht gut und außer ab und an mal wirklich leichte Unterleibsschmerzen habe ich im Moment keine Symptome.

 Liebe Grüße 



Das ist doch super, dass es
Meike

Das ist doch super, dass es dir im Moment so gut geht. Geniess den Sommer! LG