Neu hier und etwas ratlos. Untersuchung: Verdacht auf Endo, aber MRT unauffällig
Collchen

Hallo ihr Lieben,

 

ich lese hier schon länger still mit, muss mich jetzt aber doch mal an euch wenden.

Kurz zu mir, ich bin 34, verheiratet und seit 2004 besteht Kinderwunsch. Eine Ursache, warum bisher keine Schwangerschaft zustande kam, konnte bisher noch kein Arzt feststellen. 2007 / 2008 waren wir in einer Kiwu-Klinik, habe mehrere Hormotherapien und Inseminationen hinter mir. Künstliche Befruchtung kam für uns nie in Frage, da wir ja keine Diagnose hatten und mir damit auch keiner sagen konnte, wie hoch die Chancen auf eine Schwangerschaft durch künstl. Befr. sind. 

 

Zur "Leidensgeschichte":

Seit Absetzten der Pille im Sommer 2004 habe ich immer recht starke Periodenschmerzen, sowie Schmerzen beim Eisprung. So ab ca. 2010 steigerte sich das, vor allem aber im letzten Jahr. Ich kann vor Schmerzen an den ersten beiden Tagen meiner Periode nicht mehr aufrecht gehen. 2014 kamen Schmerzen beim GV hinzu. Hier sprach ich meine FÄ das erste Mal auf Endo an. Sie hatte im US nichts gesehen, und Diagnostizierte mir "das ist die Psyche, wegen des unerfüllten KiWu". (Na Danke, das war es nicht, da war ich sicher.)

In 2015 bekam ich Probleme mit dem Magen und der Verdauung, bekam teils starke Magenschmerzen was ich allerdings zu der Zeit nicht mit der Periode in Verbindung brachte. Es folgte, wegen Verdacht auf Zöliakie eine Magenspiegelung sowie ein Test auf Laktoseintoleranz. Alles negativ. Inzwischen habe ich festgestellt, dass ich die Magenschmerzen nur während der Periode habe. Zusätzlich habe ich dann oft vor der Periode Verstopfung und dann Durchfall. Teils auch recht schmerzhaft.

Mein Eisprung ist oft auch schon so schmerzhaft, dass ich an dem Tag auch nicht aufrecht gehen kann.

Anfang Dez 2016 bin ich wegen starker Bauch- und Rückenschmerzen wieder zu meiner alten FÄ. Beim Abtasten des Bauches tat es sehr weh. Ich bestand auf einen Ultraschall. Ich hatte freie Flüssigkeit im Douglas. Ich sollte dann Ende Januar wieder kommen, wenn die Schmerzen nicht weg gehen würden.

Ich bin darauf hin zu einer anderen Ärztin. Zu der Zeit war die Flüssigkeit immer mehr, und die Gebärmutter sowie die Eierstöcke waren entzündet.

 Auf eigene Faust habe ich mir dann einen Termin in einem Endo-Zentrum gemacht. Im April wurde ich super gründlich untersucht. Laut Tast- und Ultraschalluntersuchung ist mein linker Eierstock mit der Gebärmutter verwachsen. Außerdem hat sie in der Scheide etwas Auffälliges gefühlt, was mir wohl auch die Schmerzen beim GV bereiten. Die Oberärztin war sich recht sicher, dass ich Endometriose habe.

Ich bekam dann einen MRT Termin (Unter- und Oberbauch, 1 Stunde in der Röhre, mit Kontrastmittel i.v., Ultraschallgel in der Scheide und Wasser im Darm.

Am Freitag dann per Telefon die Nachricht: "es sieht alles ganz gut aus, wir haben keine Endo gefunden" (???) und jetzt??? bilde ich mir das ein?

 

Ich soll allerdings trotzdem zur BS, die Ärztin meinte, Endo am Bauchfell könne man im MRT nicht sehen.

Jetzt bin ich hin und her gerissen. Natürlich wünsche ich mir keine Endo. Allerdings würde das endlich mal alles erklären, was bei mir nicht "stimmt". Und jetzt bin ich schon verunsichert, wenn in der BS auch nichts gefunden wird.

Ich habe schon mal gelesen, dass ein MRT auch nicht unbedingt aussagekräftig ist.

Aber ich hatte irgendwie gehofft, jetzt mehr Klarheit zu haben. Jetzt bin ich anatomisch sehr unerfahren. Wenn die Endo im Bauchfell sitzen sollte (und sonst nirgends), gibt es hier "eindeutigere" Symptome, oder die Schmerzen bei Bauchfell-Endo auch eher unspezifisch?

Ich würde mich freuen, wenn mir hier jemand irgendeinen Tip geben könnte.

 

Vielen Dank und viele Grüße

Nicole



mrt
albea

Gib mal oben rechts in der Suchmaske MRT ein und lies Dich durch die zahllosen Berichte. Endo ist im MRT fast nie sichtbar! Nur in Ausnahmefällen kann man Herde sehen. Erst eine Bauchspiegelung bringt Klarheit.

Alles Gute!

albea



Danke dir, Albea. Ich hatte
Collchen

Danke dir, Albea. Ich hatte schon mal gesucht, deshalb hab ich inzwischen doch etwas mehr "Hoffnung", dass das MRT nicht unbedingt so aussagekräftig sein muss. Allerdings war ich in Gießen, und die haben immerhin eine Studie gemacht, worin sie 80% der Endoherde vorher im MRT sehen konnten. 

Ich denke, dass sie halt in Gießen viel Erfahrung generell, und auch im Lesen der MRT Befunde haben.  Das hatte mich verunsichert. 

Viele Grüße 



MRT
albea

Ich kenne die Studie. Es ist nicht ganz richtig, dass sie im Vorfeld die Herde auf den MRT-Aufnahmen sehen konnten. Vielmehr war es so, dass die tatsächlichen Befunde nach erfolgter OP mit vorher gemachten Aufnahmen abgeglichen wurden. Und dabei liessen sich dann ca 80 % der Herde "sehen", oder zumindest Anhaltspunkte dafür. Diese retrospektive Vorgehensweise hilft in der Praxis beim Auffinden VOR einer OP leider nicht weiter. Wenn man weiß, wonach und wo man suchen muss, ist es eben leichter, etwas zu entdecken. Nach dem Motto:" Hinterher ist man immer schlauer". Ich selbst war auch in Gießen zum MRT. Es wurde NICHTS gesehen. Weder Herde noch Verwachsungen. Und von beidem hatte ich zum Zeitpunkt der Aufnahme reichlich.

Alles Gute!

albea



Vielen Dank, albea,   das
Collchen

Vielen Dank, albea,

 

das wusste ich nicht, aber dann bringt die Studie ja nicht so wahnsinnig viel, wenn man sie eher rückwerts anwendet. Ich hatte gedacht, die nutzen das MRT um dann bei der BS gezielter suchen und arbeiten können.

Hab heute auf jeden Fall den Termin für die BS bekommen, er ist schon nächsten Mittwoch. Es geht also voran und dann weiß ich endlich bescheid woran ich bin.

 

Noch mals vielen Dank!



Das ist einfach ein Schritt
Meike

Das ist einfach ein Schritt in die Richtung, die Bilder besser beurteilen zu lernen. Find ich keine schlechte Sache. Vielleicht können durch die dadurch gewonnenen Erkenntnisse einmal mehr Herde schon vor der OP entdeckt werden.



Ja, das klingt plausibel.
Collchen

Ja, das klingt plausibel. Das MRT war zwar unangenehm, aber hat ja nicht weh getan. Wenn es die Forschung weiter bringt, dann sollten die das so machen.

für mich ist das alles noch recht neu und deshalb  bin ich davon ausgegangen, man findet hier recht sicher Endo, oder hat halt keine.