Heute die Diagnose Endometriose erhalten :(
Natha93

Hallo!

Ich bin 23Jahre alt und habe seit über zehn Monaten starke Schmerzen im linken Unterleib. Hinzu kommt das ich seit Jahren Darmprobleme und Nahrungsmittelunverträglichkeiten habe. Aber dieser Schmerz war neu und anders. Stechend und krampfartig. Und während der Periode hatte ich sowieso schon immer starke Schmerzen. Letztes Jahr im November ließ ich deshalb eine Darmspiegelung und ein MRT durchführen, wobei man aber nichts pathologisches feststellen konnte. Der Schmerz blieb bis zum heutigen Tage und schränkte mich mehr und mehr ein. Ich ging immer wieder zum Frauenarzt, der mich letztendlich ins KH überwies. Dort wurde ich nochmals ausgiebig untersucht, wobei man viele kleine Zysten re und li des Eierstocks gefunden hat. Er sprach dann von einem möglichen PCO-Syndrom, riet mir aber dazu eine Bauchspiegelung durchzuführen. Dies tat ich dann diesen Mittwoch: Dabei entdeckte man bei mir starke Verwachsungen an der linken Beckenwand die man entfernte und zur histologischen Abklärung weg schickte. Heute erhielt ich den Befund der Untersuchung: Es sei wohl nichts bösartiges und es wäre Schleimhaut aus den Eileitern gewesen die sich dort verwachsen hätten. Meine Eierstöcke und Eileiter wären noch frei gewesen. Trotzdem sprach sie von einer Endometriose obwohl es keine Schleimhaut der Gebärmutter ist. Ich bin ehrlich gesagt ein wenig verwirrt? Geht es jemandem von euch genau wie mir? Und meint ihr, ich habe trotzdem eine Endometriose? Sie meinte vom Krankheitsbild wäre es genau gleich nur das es seltener vorkäme das die Schleimhaut von den Eileitern an falscher Stelle ist und verwächst und verklebt.

Ich habe außerdem große Angst welche Folgen und weitere Therapien all das mit sich ziehen wird. Ich habe Angst unfruchtbar werden oder sein zu können und immer chronische Schmerzen haben zu müssen?

Es würde mir sehr helfen eure Geschichten zu hören, vielleicht geht es euch genauso?

Habe mich schon viel belesen aber das beruhigt mich ehrlich gesagt auch nicht sondern beunruhigt teilweise noch mehr, wenn man von Fällen hört in denen Frauen ihre Gebärmutter, Eierstöcke usw schon in jungen Jahren heraus operiert bekommen haben .. :(

Vielen Dank für eure Hilfe und alles Gute für jeden von euch!

Nathalie 



Heute die Diagnose Endometriose erhalten
UPS15

Hallo Nathalie,

ich bin inzwischen mitte Vierzig. Endometriose so lange ich denken kann und PCO.

 Erst einmal kann einen all das geradezu erschlagen. Doch was Dich persönlich betrifft von all den Berichten und vermutlichen Krankheitsverläufen wird sich zeigen und Du entscheidest durchaus mit, was wann passiert. Meine Endometriose wurde nie saniert, ich habe noch Gebärmutter, Eierstöcke usw. Mich hat in jungen Jahren eine tolle Endokrinologin betreut. Sie hat immer gemeinsam mit mir den Ultraschall und die Blutwerte besprochen. So das ich bis heute selbst sehen kann wie es gerade ausschaut. Ich habe viele Pillen und Hormone ausprobiert. Die Endokrinologin hat da sehr achtsam und fachkundig beraten und mich nie allein gelassen. Die PCO wurde deutlich reduziert, ich wurde auch nicht Dick und bekam weder Osteoporose noch eine Schilddrüsenerkrankung.Falls ich einen Kinderwunsch hegen würde, der sich nicht selbst erfüllen würde, könne Sie mir helfen. Ich fühlte mich gut begleitet, wußte Bescheid und konnte mich um mein Leben kümmern. Denn ob im Leben dann ein Kinderwunsch erfüllung finden möchte, sieht man am besten wenn es soweit ist. Davor macht man sich mit Gedanken und Befürchtungen irre. Die Kinderwunschpraxen gibt es inzwischen auch vermehrt. Wenn Du weitere Fragen hast, immer gern. 

 



Huhu ups, darf ich mal
Anni1000

Huhu ups, darf ich mal fragen was du gegen die pco und Endo nimmst? Oder bist du ganz ohne Hormone unterwegs... hast du eine insulinressistenz? Grüße anni



Endo, PCO
UPS15

Hi,

gern darf gefragt werdenLaughing

Laut dem was ich noch weis habe ich mitte der 80ger Jahre mit Duphaston begonnen. Dann die Pillen Femovan und anschließend Marvelon bis zu den 90ger Jahren. Dann wurde ich von meiner Hausärztin an eine Endokrinologin überwiesen. Irgendwie hatte ich immer das Gefühl etwas stimme nicht. Doch alle Frauenärzte sagten es sei alles in Ordnung bei mir. Ich erinnere noch das die Endokrinologin mir erklärte das die Eierstöcke dabei waren schaden zu nehmen. Diagnose lautete Hirsutismus bei Hyperandrogenämie, PCO- Symptomatik bei hohem LH- Tonus. Es wurden viele Tests gemacht. Schilddrüseund so waren Okay.Keine Insulinprobleme.

 Nach der PCO Diagnose bekam ich nacheinander die Pillen Diane35, Neo-Eunemin, Minulett, Valette.

Zwischen 2000 und 2004 wohl Progynova und Andocur, Lios, Yasmin, Cyclo- Progynova. Dann war ich elf Jahre ohne Hormone.

März 2015 dann eine Zyste die operiert wurde, bereits bei dem ersten Ultraschal, nach der OP eine 10 cm Zyste und die Operierte war nicht ordentlich entfernt worden. Juni 2015 ein Jahr Visanne mit verherenden Nebenwirkungen, Juni-November 2016 Chlormadinon und seither habe ich die Hormone abgesetzt. Mache derzeit nur Akupunktur, Qi Gong, Ernährung.

In einem damaligen Bericht steht etwas von Polyzystisch. Ich hatte immer Zysten die mich aber nicht weiter gestört haben und wir haben Sie gemeinsam auf dem Ultraschalbild angeschaut und maßgenommen. Wie eine Perlenkette um die Eierstöcke. 2015 kam ich zu einem neuen Frauenarzt (da ich keinen Endokrinologen mehr hatte) und der meinte, ich müsse mich operieren lassen. es wurde eine Dermoidzyste entfernt. Von PCO ist keine Rede mehr. Nach der Visanne und Chlormadinon bisher keine Zysten mehr. Im Juli die nächste Kontrolle.

Meine Erfahrung ist das die Probleme (besonders Endometriose) immer mal wieder in den Jahren "hochkochen" und abflauen. Das einige Medikamente die man bekommt auch schwere Nebenwirkungen haben, die dann die Gesundheit wie Dominosteine umkippen lassen.

Meine ständigen Blasenentzündungen als junge Frau wurden z.B. mit einem Antibiotika (Cipro, Gruppe Fluochinolone) behandelt das schwere gesundheitliche Folgen hatte ( bei interesse zu recherchieren). Erst durch die Impfung gegen Blasenentzündung konnten die Blasenentzündungen, Nierenbeckenentzündung, Körperschmerzen, Depressionen,.... gestoppt werden. So gehen Krankheiten, Medikamentennebenwirkungen und Lebensumstände manchmal Hand in Hand.

 



Vielen Dank schon mal
Natha93

Vielen Dank schon mal :)

Warst du von Anfang an von einem Endokrinologen betreut? Von einem PCO-Syndrom wurde jetzt nichts mehr gesagt. Meinst du also das es auch wichtig wäre meine Hormone zu untersuchen und zu einem Endokrinologen zu gehen?

Als Diagnose habe ich nun eine Endometriose des Beckenperitoneum sowie eine Sinistropositio uteri bekommen. Zweiteres habe ich gegoogelt da ich es noch nie gehört hatte. Meine Gebärmutter liegt wohl zu weit links im Becken und diese "Diagnose" bedeutet eigentlich das die Gebärmutter eine falsche beziehungsweise andere Lage hat.

Hat damit jemand Erfahrung oder das selbe? Bedeutet dass, das ich auf jeden Fall risikoschwanger wäre, weil meine Gebärmutter zu weit im kleinen Becken liegt?

Vielen Dank für die Hilfe :) 



Heute die Diagnose Endometriose erhalten
UPS15

Hallo Nathalie,

wenn Du Dich bei Deinen Ärzten gut aufgehoben fühlst ist das, das Wichtigste.

Stelle Ihnen Deine Fragen, denn jede Frau ist etwas anders und die Ärzte können nur Antworten was Du auch fragst. Ich würde so wenig Ärzte wie möglich/nötig konsultieren, da jeder nach bestem wissen und gewissen unteschiedliche Sichtweisen und Behandlungswege sieht. Du bist wichtig und solltest eine gute vertrauensvolle Begleitung haben. Einen Endikrinologen würde ich nur aufsuchen wenn, Hormon und Stoffwechselstörungen von Deinem behandelnden Arzt gesehen werden. Es könnte sogar sein das die Endo nun ruhe gibt. Alles ist möglich. Deine Ärzte und Du werdet gemeinsam schauen.Smile

Viele Frauen haben keine "Bilderbuch" Gebärmutter. Auch da kann Dir Dein Arzt etwas zu Deiner sagen. In meiner Familie hätte eine Frau Ihr Kind nicht austragen können, aufgrund der Gebärmutterlage, es wurde ein Ring eingesetzt und die Schwangerschaft und Geburt verliefen normal und ohne Komplikationen. Meine Gebärmutter ist etwas gekippt. Das war nie ein Problem.

Liebe Grüße

UPS