Endo im Gehirn
hannibunny0606

Gibt es hier jemanden mit endo im Gehirn?

Wie wurde das diagnostiziert? Welche Symptome hast du? 



Endo im Gehirn
UPS15

Hallo Hannibunny,

ich vermute die Endo im Hirn. Im Endozentrum wurde mir gesagt es gäbe keinerlei Möglichkeit es nach zu weisen. Erst durch obduktion (nach Tod). Ich wurde bei Neurologen auf Demenz getestet, MRT. Migräne, Schmerzzustände, Gesichtsfeldausfall, störungen der Motorik, Bewusstseinsstörungen, Sprach und Denkstörungen, natürlich Schwindel....... Wie ist es bei Dir?

Gruß



Oh man. Das hört sich ja
hannibunny0606

Oh man. Das hört sich ja gar nicht gut an. Bei mir ist das alles nicht so krass.

Ich hatte Dienstag einen zerebralen Anfall und bis jetzt weiß keiner, warum. Ich habe überlegt, ob es nicht mit der endo zu tun haben kann. Am Montag hatte ich sehr starke unterleibsschmerzen. Sie waren Dienstag besser aber man weiß ja nie. Natürlich ist es nicht diagnostiziert aber der Verdacht liegt auch Nahe, dass ich endo in den gelenken habe. Also denke ich mir natürlich, warum nicht auch dummerweise das Gehirn? Seit Dienstag habe ich nun auch noch einen punktuellen schmerz im Kopf. Keine Ahnung, woran das liegt.

Du schreibst von bewusstseinsstörung, wie äußert sich diese?



HAllo
bienchen27

Mich würde es interessieren, wie es diagnostiziert wurde, dass du Endo in den Gelenken hast.

Ich leide unter starken Schmerzen in den Knochen und Gelenken vorallem sind die Beine stark betroffen und seit kuzem schmerzt mein Knie sehr stark.

Lieben Dank



Auch das ist wieder nur eine
hannibunny0606

Auch das ist wieder nur eine Vermutung.

Ich habe seit Jahren diffus auftretende schmerzen in fast allen größeren gelenken. Diese sind immer verstärkt, wenn die unterbauchschmerzen auch stärker sind, sowie bei zwischenblutungen. Gerade bei zwischenblutungen habe ich auch vermehrt Flüssigkeit in den gelenken.

Andere Ursachen wurden ausgeschlossen und auch ruhigstellung hilft nicht 



Endo im Hirn
UPS15

Hallo Hannibunny,

ich erinnere mich noch an einige von Dir früher beschriebene Beschwerden. Ist bei Dir auch Fibromyalgie vernünftig abgeklärt worden? Einige Symtome überlagern sich auch mit der Endo und in der Klinik wußten die Ärzte nichts mit dem Zusammenhang von Fibromyalgie und Endo an zu fangen. Beide Erkrankungen sind kaum mit den Bildgebenden und Labortechnischen Mitteln nach zu weisen. Meine Zitteranfälle sind durch B12 besser geworden. Durch die Viasanne wurden die Symtome besonders schlimm. Bewusstseinstörungen sind bei Wikipedia beschrieben. Das betrifft einfach so viel, in der gesammten Wahrnehmung und Verarbeitung im Gehirn. Meine Sehstörungen z.B. bat mich die Augenärztin vom Neurologen überprüfen zu lassen. Dieser wußte nicht recht etwas damit an zu fangen. Verstand nicht meinen Hinweis auf Endo und Fibro. Hielt all die Diagnosen für Quatsch. Bisher habe ich die besten theoretischen Ansätze in der Immunologischen Medizin gefunden.

 

 



Danke für deinen Hinweis.
hannibunny0606

Danke für deinen Hinweis. Da werde ich mich auf jeden Fall weiter informieren. Aber das, was ich bis jetzt gelesen habe, passt auch nicht so richtig. Die allgemeinen Symptome, wie Müdigkeit etc. schon aber diese “tender points“ habe ich z.b. nicht. Und ob eine fibromyalgie sich so krass auf's Gehirn ausbreitet?



Endo im Hirn
UPS15

Hallo Hannibunny,

der Hinweis auf Fibromyalgie wäre auch eher wegen der Blasenprobleme, dem Fieber, Gelenkschmerzen und so......., die ich aus der Vergangenheit, aus Deinen Mails erinnere.

Was wirst Du nun tun? Warst Du wegen des Vorfalls bei einem Arzt oder im Krankenhaus? Wurden Untersuchungen gemacht? War es ein Epileptischer Anfall oder wie äußerte es sich? Hast Du sonst auch Konzentrations- Denk - oder Gedächtnissstörungen? Mal mehr und mal weniger wie die Endo. Nimmst Du die Visanne oder Ähnliches?

Ich kann mir gut vorstellen das Nerven-, Hormon- und Immunsystem miteinander wirken und wie Dr. Joachim Strienz in seinen Büchern schreibt, wissen wir noch sehr wenig. 



Ah okay. Ja, was das
hannibunny0606

Ah okay. Ja, was das betrifft, kann ich es nachvollziehen.

Ich bin letzte Woche dann in der Notaufnahme gelandet, wurde den Tag aber wieder entlassen. Ein MRT und ein EEG wurden gemacht. Das MRT ist unauffällig und das EEG leicht auffällig. Ab dem 12.7. Soll ich aber nochmal stationär ins Krankenhaus.

Ob das nun wirklich ein epileptischer Anfall war, steht noch nicht fest.

Also konzentrationsschwierigkeiten auf jeden Fall und beim denken befürchte ich das auch. Aber mein Gedächtnis ist in Ordnung



Endo im Gehirn
UPS15

Hallo Hannibunny,

wie war Dein Termin? Warst Du in Hannover? Ich habe gerade Geschichten von Oliver Sacks gelesen, darin ist so einiges an Symtomen beschrieben, wenn im Neurosystem, insbesondere bei Hirntumoren oder Anfällen auswirkungen auftreten. Endo im Hirn stelle ich mir dann auch so vor. Sowohl Botenstoffe, Leitbahnenwie, Hirn selbst könnten da betroffen sein. Was haben die Ärzte zu Endo im Hirn gesagt?

Herzlichen Gruß

 



Also ich bin dann doch schon
hannibunny0606

Also ich bin dann doch schon am 10. Über die Notaufnahme ins Krankenhaus gekommen. Seit gestern bin ich zuhause. Ich habe jetzt die Diagnose Epilepsie erhalten. 

Sie haben zum Glück keine endo im Gehirn gefunden



Endo im Hirn
UPS15

Hallo,

da warst Du ja recht lange im Krankenhaus. Es tut mir leid für Dich, das Du Epilepsi hast. Ich hoffe Du bist gut eingestellt und beraten worden und kannst nun etwas erleichterter Zuhause durchatmen. Hast Du zufällig Markus Zedler, Oberarzt und Synästhesiespezialist an der MHH, kennen gelernt? Wodurch konnte Endo im Hirn ausgeschlossen werden? Da man es ja eigentlich nur durch eine Gewebeprobe bei Direktentnahme nachweisen kann und weder durch Bildgebende verfahren, noch durch Labor- oder Meßwerte. Sollte Dir die Fragerei zu viel sein ignoriere es, ich kann mir vorstellen, dass du erst einmal Ruhe haben möchtest. Gute Besserung und Erholung!



Ja leider. Die
hannibunny0606

Ja leider. Die Untersuchungen haben sich hingezogen und ich habe ein starkes postpunktionelles Syndrom :(

Die Einstellung dauert noch an. Das Medikament muss man langsam steigern, in knapp 6 Wochen bin ich auf der zieldosis. Ich bin sehr erleichtert, dass ich jetzt die Diagnose habe, auch wenn sie wieder sehr einschränkt.

Den Arzt habe ich nicht kennengelernt, hatte nur mit Neurologen Kontakt.

Sie sagten das MRT sei komplett unauffällig, Herde könne man wohl sehen. Also ist das nicht aussagekräftig?

Deine Fragen sind völlig in Ordnung, momentan bin ich noch in der Verdrängungsphase und mir geht's ganz gut :)