basische Ernährung-wer machts?
bibi84

Hallo,

 

komme grad von meiner OP. Da ich Adenomyose hab sagte man mir beim nächsten Mal soll die Gebärmutter mit raus (diesmal hab ich mich geweigert und erstmal alle Zysten und Herde entfernen lassen). Bisher bin ich mit Progesteron ganz gut gefahren (7 Jahre, bis ich es wegen Umzug ständig vergessen hab....) und werde auch dabei bleiben. Nun habe ich von der basischen Ernährung gelesen und habe Hoffnung dass das zur Unterstützung ebenfalls hilft. Hat da jemand Erfahrung? Leider liebe ich Schoki ebenso wie Fleisch, aber zumindest werde ich das alles reduzieren. Auch wenn es mir seeeeehr schwer fallen wird (aber ist sicher ähnlich wie mit rauchen aufhören.... entweder will man oder eben nicht....?). Habt ihr Erfahrungen? 



Hallo bibi, ich ernähre
Katz

Hallo bibi,

ich ernähre mich vegan und überwiegend basisch, d.h. soviel roh wie möglich. Das hat große Erleichterung gebracht, und meine Endometriose schreitet nicht weiter fort.

Raffinierten Zucker und Fleisch würde ich nicht nur reduzieren, sondern ganz weglassen, ebenso wie Milchprodukte. Das sind alles hochgradig entzündungsfördernde Dinge. 

Auch bei Kakao bin ich wegen der Schwermetallbelastung inzwischen deutlich vorsichtiger. 

Für außenstehende mag das esoterisch anmuten, aber ich bin mittlerweile auf dem Standpunkt, dass das Leid, welches man erzeugt, zu einem zurückkommt.

--

"You're just an empty cage, girl, if you kill the bird."

- Tori Amos -