Psychosomatische Endoschmerzen? Und viele andere Fragezeichen..
Windschatten

Hallo in die Runde!

Ich bin ganz neu hier. Im September habe ich meine diagnostische Bauchspiegelung bei Dr. Ebert in Berlin. Saniert wird dann auch gleich, wenn es dann Endo ist.

Der Test hier "schlägt zwar nicht aus", aber die Symptome passen leider zusammen. Seit zwei Jahren immer stärker werdende, kaum noch auszuhaltende "Regelschmerzen" (vermutlich eben Endo), die starken Durchfall und Übelkeit bewirken, sich mit Schmerzmitteln so gut wie nicht in den Griff kriegen lassen. Die Blase ist auch überempfindlich in der Zeit um die Periode und die "familiäre Vorbelastung" leider auch gegeben..

 Ich hab mich mit der Diagnose quasi schon abgefunden und hoffe nun nur noch, dass die Ausmaße sich in Grenzen halten und es mir nach der OP besser geht.

Meine eigentliche Frage: Bisher hatte ich nur Schmerzen, wenn meine Regel einsetzte, aber vorgestern hatte ich so einen "Anfall", dass ich plötzlich starke Bauchkrämpfe hatte, wieder mit Übelkeit und Durchfall (nachdem ich vorher zwei Tage lang Verstopfung hatte, womit ich noch nie Probleme hatte vorher). Es hat sich angefühlt wie meine Regel, kam aber am ca. 10. Zyklustag und völlig überraschend. Wieder halfen Schmerzmittel kaum.. Gestern dann noch ein Druckgefühl im Bauch, essen ging aber normal und Stuhlgang war dann heute auch wieder normal. Jetzt frag ich mich, ob diese Symptome vielleicht psychosomatisch bedingt waren, weil ich davon erst gelesen hatte, dass es möglich ist, auch Schmerzen außerhalb der Regel zu haben.. Was meint ihr?

Ich weiß auch noch nicht, wie ich überhaupt mit der Behandlung weitermachen will. Nehme seit 3,5 Jahren keine Hormone (Pille) mehr und möchte das auch nicht. War unter der Pille lange depressiv und hatte schwere Probleme mit der Einstellung meiner Schilddrüse (hab Hashimoto)..

Homöopathie hat mir nach einem Jahr probieren nicht geholfen, Akupunktur auch nur bedingt und gerade probiere ich TCM-Tee.. Es tut sich zwar etwas, aber die Schmerzen werden jeden Zyklus schlimmer. Ich kann nicht sitzen oder liegen, muss mich bewegen, aber kann nicht die Wohnung verlassen wegen des Durchfalls. D.h. ich laufe mit Wärmflasche auf dem Bauch heulend und schreiend Kreise durch die Wohnung. Mein Freund ist schon ganz verzweifelt, weil er ja nichts tun kann. Sogar den Kassenärztlichen Bereitschaftsdienst hatte ich schon da, aber der konnte mir auch nicht helfen außer "Nehmen Sie halt weiter Ibuprofen/Buscopan und Wärmflasche. Sie haben nichts Akutes wie Blinddarm" - achso! Ja dann.. Undecided

 Hab aber auch sehr Respekt vor der OP..oh man..

Sorry, war jetzt n Roman, danke fürs Lesen!

 



Das die Schmerzen irgendwann
Meike

Dass die Schmerzen irgendwann auch außerhalb der Regel auftreten ist leider "normal". Viele haben um den Eisprung herum Schmerzen. Der könnte durchaus an Tag 10 gewesen sein. Kannst ja mal deine Temperatur messen und schauen, ob das zusammenpasst. Wenn es dich interessiert. Ich glaube nicht, dass da irgendwas psychosomatisch ist. Das ist bloß immer so ne fiese Unterstellung. Für Ärzte schön einfach. Denn dann liegt der Schwarze Peter bei dir.