Bauchspiegelung in normalem Krankenhaus oder Eigentum?
Tinkerbell369

Hi ihr Lieben,

eigtl hätte ich Anfang Juni eine Bauchspiegelung in Tübingen gehabt habe diese aber weil es mir zu dem Zeitpunkt recht gut ging und weil ich vorher noch meine Uniklausuren schreiben wollte verschoben. Jetzt geht es mir leider doch nicht mehr so gut. Ich habe oft Unterleibsschmerzen, Magenschmerzen, Schmerzen in der Blase und mein Frauenarzt hat auch Blut im Urin festgestellt. Jetzt habe ich in Tübingen angerufen da bekomme ich aber vor September keinen Termin mehr vor dem im September. Jetzt bin ich auf das Krankenhaus in Frankfurt Sachsenhausen gestoßen (bei mir in der Nähe) und habe überlegt mich dort früher operieren zu lassen. Aber ich weiß halt nicht ob es nicht besser wäre in ein richtiges Endometriosezentrum zu gehen. Allerdings weiß ich gerade nicht ob ich die zwei Monate noch durchhalte.

Liebe Grüße



Überschrift
Tinkerbell369

Eigentum sollte eigtl Endozentrum heißen. Sorry, habe diesen Beitrag mit dem Handy geschrieben.



Huhu, wo kommst du den genau
Anni1000

Huhu, wo kommst du den genau her? War die Woche in Karlsruhe im diskonissen Krankenhaus bei Frau Prof. Dr. Hornung musste aber auch 6 Wochen auf einen Termin in der Sprechstunde warten. Aber op-Termin ist schon in zwei Wochen. Wie äußern sich deine Magenschmerzen? Das ist momentan meine Hauptproblem.  Ps. Ich würde nur in eine Endometriosezentrum gehen, bin 2013 in einen normalen Krankenhaus operiert worden, was nicht so dolle war. Schau mal bei der Endo Vereinigung da sind alle Zentren aufgelistet... Grüße Anni



:)
Tinkerbell369

 

Hi, danke für die schnelle Antwort. Ich denke die Psyche macht auch ihren Teil aus. Am schlimmsten sind eigtl die Magenschmerzen und dass ich oft keinen Hunger habe. Ich war auch bei der Magenspiegelung und dort wurde festgestellt, dass mein Magen sich verzögert entleert. Das hat aber denke ich nichts mit der Endometriose zu tun.

Sonst habe ich öfter so ein ziehen im Unterleib und das Gefühl eine Blasenentzündung zu haben. Zwischendurch hatte ich auch mal richtige Schmerzen und war schon kurz davor ins Krankenhaus zu fahren. War dann aber nur beim Hausarzt der hat dann nur wegen Blinddarm getastet und zur Sicherheit noch Blut abenommen, da Blutbild und Entzündungswerte aber gut waren war es das wohl nicht. Der Frauenarzt konnte im Ultraschall dann auch nichts sehen. Hat aber Blut im Urin gefunden und gemeint es kann wohl sein, dass die Endo auch in der Blase sitzt. Am Darm sitzt sie wahrscheinlich auch. Letztes Jahr wurde zumindest bei einer Darmspiegelung festgestellt, dass der Darm mit der Gebärmutter verwachsen ist. 

 Ich habe in Tübingen halt erst Anfang September den OP Termin und habe eben Angst, dass bis dahin etwas passiert. Also Darmverschluss oder sonstige Komplikation. Ich bekomme so lange ich nicht als Notfall dort eingewiesen werde jedoch auch keinen früheren OP Termin. 

 Das Krankenhaus Sachsenhausen hat halt ein minimalinvasives OP Zentrum was auch eine Auszeichung hat. Allerdings will ich auch nicht in irgendein Krankenhaus und in Tübingen habe ich halt schon ein gutes Gefühl. Wobei ich dann eben die Wartezeit in Kauf nehmen muss.

Eigtl bin ich ja selbst schuld, da ich ja einen früheren OP Termin hatte und dann aber weil es mir zu dem Zeitpunkt eigtl recht gut ging dachte ich könnte ja nochmal den Sommer genießen und die letzten Uniklausuren schreiben und es eben danach machen. Aber ich hab echt keine Ahnung ob Endometriose wirklich gefährlich werden kann wenn man zu lange wartet oder ob es für mich einfach nur unangenehm ist. Vlt kann mir ja da jemand einen Rat geben?

Liebe Grüße 

 



So schnell bekommt man
Meike

So schnell bekommt man keinen Darmverschluss. Bei deiner DS wurde ja noch nicht mal eine Stenose festgestellt. Ich hatte eine und es hat sich langsam entwickelt mit immer stärkeren Schmerzen. Glaub mir, du merkst es rechtzeitig, wenn sich da was anbahnt.



Ja ich denke klar, dass ich
Tinkerbell369

Ja ich denke klar, dass ich das merken würde. Mich hat das mit dem Blut im Urin halt auch beunruhigt ob die Endo nicht auch Schäden an der Blase/Niere hinterlassen kann. Aber ich kenn mich da nicht so aus. Mein Frauenarzt meinte nur ich soll eben zum Urolgen und die Bauchspiegelung nicht mehr auf die lange Bank schieben. Also ich gefragt habe ob der Termin im September ausreicht meinte er: ja er denkt schon. Aber gut er kann mir ja auch nicht durch die Bauchdecke schauen was genau los ist...

Ich hab ja auch nochmal in Tübingen angerufen aber dort bekomme ich eben keinen früheren OP Termin außer man bekommt eben ne Einweisung oder fährt in die Notaufnahme aber das wäre vlt doch übertrieben.



So schnell passiert nichts,
Meike

So schnell passiert nichts, September ist doch bald. Viele laufen jahrelang mit starken Symptomen rum (mich eingeschlossen). Viel wichtiger ist, dass du gleich in ein kompetentes Zentrum gehst. Sonst hast du nachher eine OP umsonst machen lassen.



:)
Tinkerbell369

Okay ;) also die Endometriose habe ich wahrscheinlich auch schon länger (seitdem ich 16 bin, jetzt bin ich 27) zumindest hatte ich seitdem so starke Menstruationsschmerzen also musste mich auch übergeben oder mir würde schwarz vor Augen vor Schmerzen aber irgendwie habe ich das damals nicht so ernst genommen und meine Frauenärztun auch nicht. Darmprobleme habe ich vlt seit 3-4 Jahren. Die Darmspiegelung war im April 2016. Blasenprobleme erst seit einer Weile, seit ein paar Monaten immer wieder aber dachte bis jetzt nicht, dass das von der Endo kommt. Wo warst du denn in Behandlung @Meike?



Ich war zuerst in einem
Meike

Ich war zuerst in einem normalen Krankenhaus bei mir im Ort. Das ist voll in die Hose gegangen. Ich habe gesagt bekommen, und es stand so im Entlassbrief, die Endo sei entfernt. Wegen immer stärker werdender Schmerzen habe ich mir den OP-Bericht besorgt. Darin stand, dass die OP wegen nicht zu lösender Verwachsungen abgebrochen worden war. Zitat: "da ist sowieso nichts zu verbessern". Die weitere Behandlung war dann in Köln-Weyertal, wo ich im Anschluss noch zweimal wegen der Endo operiert wurde. Dort konnten die Verwachsungen gelöst werden, mein linker Eileiter wurde wieder durchgängig gemacht, der Harnleiter von seiner Ummauerung befreit und Endo an allen erdenklichen Stellen entfernt, mit Darmteilresektion. 



:)
Tinkerbell369

Danke, dass du deine Erfahrungen geschildert hast das hat mir doch nochmal zu denken gegeben. Wobei man das denke ich auch nicht verallgemeinern kann. Ich hatte ja gehofft, dass es hier vlt jemanden gibt der in Frankfurt Sachsenhausen operiert wurde und seine Erfahrungen schildern kann.