chronische Schmerzen -> Video: den Schmerz verstehen
Hockeyspielerin

Das Video erkärt super den Unterschied zwischen akuten und chronischen Schmerzen:

http://www.deutsches-kinderschmerzzentrum.de/ueber-uns/videos/den-schmer...

ist zwar für Kinder gemacht, doch dadurch sehr anschaulich und verständlich.

 

Ich bekam das Video während meiner 3 wöchigen stationären Schmerztherapie in der Gruppe vom Schmerztherpeuten gezeigt  (um chronische Schmerzen zu verstehen; gab aber natürlich noch tiefer gehende Infos).

 

Vielleicht hilft es dem einen oder anderen.

 



Schmerztherapie
nb300590

Hat dir die Therapie geholfen?



Die 3 Wochen stationäe
Hockeyspielerin

Die 3 Wochen stationäe Schmerztherapie im Krankenhaus?

JA die waren der Start ein ein neues Leben, das heißt die Lebensqualität stieg wieder. Aber ich mußte auch danach noch einiges tun.

Wie z.B. tägliche Entspannung (bei mir PMR), Akupunktur, Verhaltenstherpapie zum Umgang mit den Schmerzen,....

Ich hatte aber auch den Willen die Schmerzen in den Griff zu bekommen und war offen für alles.

 

Sollte es mir irgendwann wieder schlechter gehen, weiß ich wo ich mich hinwenden kann (die haben jahrzehnte lange Erfahrung mit der stationären Schmerztherpapie und kämpfen regelmäßig dafür, daß es bei den 3 Wochen bleibt; bisher erfolgreich.)

 

Man bekommt dort auch auch gesagt, daß sich nach den 3 Wochen noch viel verändern kann bzgl Schmerzen, da 3 Wochen "nix" sind.  ca. 3 Monaten nach dem Aufenthalt füllt man noch mal einen Schmerzfragebogen aus.

 

Das Video stammt aus einer anderen Klinik als in der ich war. "Meine" Klinik nutzt aber u.a das Video bei der Aufklärung zu Schmerzen (Entstehung, Weiterleitung, ...) ich fand das gut, denn dadurch konnte ich meine Schmerzen besser akzeptieren.

 



Super das hört sich gut
nb300590

Super das hört sich gut an.

 Ich starte jetzt auch damit durch, warte nur noch auf einen Termin. Bin total zuversichtlich, dass dadurch alles besser wird.  



Wo gehts bei Dir hin?
Hockeyspielerin

Wo gehts bei Dir hin? (ungefähr reicht)

Wie lange dauert es dann? Was wird angeboten?

 

Du bekommst in der Zeit eher Wege auf gezeigt, so daß gucken mußt, was Dir hilft/gut tut. Wenn man die Dinge dann rgelmäßig umsetzt wird es langsam besser. Also nicht von heute auf morgen.

Ich fand die 3 Wochen waren schon notwendig. Und gut war, daß man in der Zeit eine feste Gruppe ist (im Normalfall 8, also alle zusammen angfangen und aufhören.

Da wo ich war, wird Wert darauf gelegt, möglichst wenig Schmerzmittel zu nehmen (im ambulanten Bereich nie erlebt. Bin froh vom tilidin retard weg zu sein, kommt wieder ein Schmerztherapeut mit einem Dauermedikament um die Eck. Ich habs abgelehnt, da ich nur noch 7-10 Tage Schmerzmittel pro Zyklus brauche)

 

Im stationären Berech hat man auch die Zeit die Schmerzentstehung, -weiterleitung, ... zu erklären (was mir sehr bei der Akzeptanz geholfen hat), was beim ambulanten Schmerztherapeuten nie passiert(e). ich hatte im Krankenhaus 3x pro Woche ca. 50 minuten Einzeltermin mit dem Schmerztherapeuten (wo dann auch Akupunkur, u.ä. duchgeführt wurde). Bei ambulanter Behandlung undenkbar.

 

Informier Dich genau, was für Therapien angeboten werden.

 

Wollte zum Tilidin-Entzug in eine nähere Klinik, die auch multimodale Schmerztherapie anbot (aber erst ein paar Jahre, und vor kurzem umgestellt von 8 Tagen auf 2 Wochen), doch die sind beim Angebot der anderen Klinik (hatte meine Wochenpläne mit) vom Stuhl gekippt...(konnten nicht mithalten und haben mich dann - zum Glück - abgelehnt, war dann ein zweites Mal in dem super Krankenhaus, was nebenbei auch schöner liegt ;o)



Ich weiß noch gar nichts
nb300590

Ich weiß noch gar nichts genaues.

Leider hat es ziemlich lange gedauert bis meine Frauenärztin den Bericht aus m Endozentrum bekommen hat und ich habe Freitag erst das "okay" bekommen.

Ohne den Bericht, da bin ich mir ziemlich sicher, hätte ich keine Überweisung bekommen zur multimodalen Schmerztherapie.

 In Münster gibt es ein  Schmerztherapiezentrum, da habe ich am Freitag angerufen und warte jetzt auf den Schmerzfragebogen. Werd mich da gleich nochmal melden, denn das sollte ich sofort machen wenn der Fragebogen bis heute Morgen nicht per Mail angekommen ist.

Erst nach der Auswertung kann dann ein Ersttermin vergeben werden wo alles weitere besprochen wird.. 

 Das hört sich ja übel an, dass du sogar einen Entzug machen musstest..