Pap IIId/ CIN 1
becci-maus

Hallo ihr Lieben,

nach langer Abwesenheit melde ich mich zurück, zwar nicht direkt mit einem Endo-thema, aber da mir damals in meiner schweren Endo-Krise hier geholfen wurde, hoffe ich, ihr nehmt es mir nicht übel, dass ich euch mit einem anderen Unterleibsthema "behellige".

Zur Endo möchte ich aber dennoch etwas sagen: Ich habe damals mehrfach die Verdachtsdiagnose Adenomyose gehabt und stand kurz vor der Bauchspiegelung, entschloss mich aber gegen die Schulmedizin, setzte die Valette ab, stellte die Ernährung nach den Ratschlägen hier im Forum um, machte Sport und probriete TCM aus. Heute lebe ich, was die Endo betrifft, beschwerdefrei, bis auf die monatlichen Extremschmerzen bei der Regel.

Nun stehe ich wieder vor der Entscheidung: Was tun? Schulmedizin oder gibt es einen anderen Weg, der mich gesunden lässt und der mir den Schritt zur Konisation bzw. Gebärmutterhalskrebs erspart? 

Seit fast zehn Jahren kämpfe ich neben der Endo (Verdacht) mit dem HPV und schlechten Pap-Werten. Mein Körper schaffte es bereits einmal, den HPV zu bekämpfen und ich hatte Ruhe, bis ich 26 wurde. Seit dem bin ich leider wieder positiv und hatte immer wieder mal einen Pap IIID. Nun aber schon das dritte Mal in Folge und seit Montag habe ich nach einer Biopsie das Ergebnis: CIN 1 !!! :(

Bin am Boden zerstört und das Schlimme ist, dass einem die Ärzte keine große Hoffnung machen, dass man etwas tun könne. Abwarten und hoffen und wenn es schlimmer wird, Op (Deja vue, kenne ich ja von der Endo schon!). Nachdem ich seit letzter Woche wie wild recherchierte, möchte ich meine Erkenntnisse mit euch teilen und euch fragen, ob ihr damit schon Erfahrungen habt oder weitere Tipps habt. Das ist, was ich bisher herausfand:

Für die innere (vaginale) Anwendung kann man tun:

einmal die Woche Vagi C Zäpfchen und Milchsäurebakterienzäpfchen, Rosenholzöl - oder Teebaumölzäpfchen/ Tampons als Kur, Frauenmantelkrautaufguss zum vaginalen spülen, Vitamin D-Öl Zäpfchen (Apothekenherstellung, verschreibungspflichtig)

oral kann man einnehmen:

2 L PAPI (belgische Firma, soll homöpathisch sein), Vitamin D, Grüntee-Extrakt, Brokkoliextrakt, Selen.

Seit letzter Woche nehme ich Grüntee-Extrakt, Brokkoliextrakt sowie Selen oral ein und seit Montag startete ich mit Vagi C, Milchsäure und Teebaumöl, gemischt mit Olivenöl, als Tampon über Nacht. Habe mir Rosenholzölzäpfchen aus einer Münchener Apotheke bestellt und auch die Vitamin D Öl Zäpfchen habe ich bereits von meiner Gyn als Rezept angefordert.

Habt ihr noch weitere Tipps, wie man lokal und oral gegen den PAP vorgehen kann bzw. das Immunsystem stärken kann? Meint ihr, es könnte Wechselwirkungen geben? Wie lange sollte ich die "Kur" durchziehen? Permanent oder bis zum nächsten Abstrich?

Ich bin für jeden Tipp, jede Erfahrung und jedes aufmunternde Wort dankbar und hoffe, ihr nehmt es mir nicht übel, dass ich diesen Beitrag gestartet habe.

Liebe Grüße beccimaus 

 

 



Pap
Anna91

hallo beccimaus, 

ich melde mich zu Wort auch wenn ich in dem Bereich keine persönliche Erfahrung habe. Aber eine Bekannte von mir hatte es länger. Deine naturheilkundlichen Ansätze finde ich super und das würde ich in jedem Fall ein paar Wochen versuchen! Aber wenn sich nichts ändert und der Arzt wirklich dazu rät eine Konisation durchzuführen würde ich höchstens noch eine Zweitmeinung einholen aber diese dann durchführen lassen und nicht mehr lang rumtun.Bevor es wirklich zu einer Krebsvorstufe bzw Krebs wird. 

Cin 1 ist meines Wissens doch eh das beste Cin Ergebnis? Mach dich nicht verrückt, versuche es aber eine Konisation ist das kleinere Übel als Gebärmutterhalskrebs..

hoffe es geht dir gut, liebe Grüße und alles gute!