Unerträgliche Schmerzen
bienchen27

Vor 6 Jahren wurde mir die Gebärmutter und win Stück Darm entfernt.

Die erste Zeit ging es mir gut, dann bekam ich schlimme schmerzen in den Oberschenkeln.

Keiner fand heraus, ein MRT ein halbes Jahr Bach der op zeigte kleine Herde an den Gebärmutterbänder .

Der Schmerz war nie gant weg, aber erträglich.

Aber die letzten Monate waren die Höhle, ich kann nicht mehr.

Ich leide an einem Dauerschmerz der immer vom steiß ausgeht dann auf den Darm drückt und dann schmerzen die Beine.

Angeblich habe ich such einen kl Bandscheibenvorfall, aber der Neurochirurg sagt, davon kommen die Schmerzen nicht.

Durchfall und Verstopfung wechseln sich ab obwohl ich sehr auf die Ernährung achte. Oft ist der Stuhl sehr klebrig und kommt nicht richtig heraus, gabe das Gefühl er steckt am Afters, dann wenn ich Laufe, dann läuft es heraus. Ich weiß das dies eklig ist, aber ich kann es nicht anders erklären, sorry.

Außerdem leide ich seit 2013 täglich an Migräne.

Ein mrt zeigte kleine Herde, die auf MS passen, was die Lage der  Herde aber untypisch ist auf MS.

Außerdem kann ich meine pobacken nicht locker lassen ich muss sie immer anspannen und meine Beine zittern oft, sowie auch mein Genick.

Wer kann mir helfen oder kennt diese Symptome?

Danke 

 

 



Hallo bienchen27,hast du
Schmusekatze

Hallo bienchen27,

hast du deine Symptome mal oder nochmals koloproktologisch abklären lassen?

 

Darmspiegelung, Endosonographie des Enddarmes und MR-Defäkographie wären Untersuchungen, die man da vielleicht mal machen lassen könnte, natürlich von einem Proktologen, der sich mit Endometriose auskennt. Also in einem Endo-Zentrum.

 

LG Schmusekatze

 



Hallo
bienchen27

Darmspiegelung hatte ich war negativ.

Habe jetzt an den Arzt geschrieben der mich operiert hat, dieser ist jetzt leider in der Schweiz , aber wir telefonieren hat mir vor einer halben std geschrieben.

Danke 

 



Liebes Bienchen, dann
Schmusekatze

Liebes Bienchen,

dann wünsche ich dir viel Erfolg bei dem Telefonat mit dem Doc!

Selbst wenn du bereits eine Darmspiegelung hattest würde ich trotzdem nochmal eine Zweitmeinung in einem Endometriosezentrum einholen in Kooperation mit einem Darmspezialisten bzw. Koloproktologen.

Eine Darmspiegelung ist zwar gut, jedoch gibt es einige Krankheisbilder, die nicht durch diese Untersuchung dargestellt werden können. Ich spreche da aus eigener Erfahrung.

 

LG Schmusekatze



Schönen Dank
bienchen27

Darf ich fragen was das für Krankheitsbilder sein können und wo bist du in Behandlung?

Lg 



MRT
bienchen27

Habe jetzt nochmal das mrt rausgesucht das wurde ein halbes Jahr nach der Darm op gemacht.

Verdicktes lig.teres uteri rechts mit kleinen fokalen hyperintensen, vereinbar mit Einblutungen, gleichermaßen jedoch diskreter auch am lig teres uteri links.

Multiple Adhäsionen periovarelli rechts mit einem Paket aus Coecalpol, lig teres uteri, ovar und dünndarmschlingen. Welche sich auch in den dynamischen Sequenzen nicht löst. Weitere Adhäsionen narbige Verzierungen finden sich am oberen Rektum Drittel recto sigmoidalen Übergang zwischen Darm und mesenteritum.

LG