Harnleiterschiene und Schmerzen
Pfingstrose

Hallo,  

hat jemand von euch Erfahrungen mit Harnleiterschienen? Ich habe starke Endometriose, unter anderem sind Darm und Scheide verwachsen. Im November habe ich einen OP Termin in Köln Weyertal zur großen Sanierung. Kurz vor der OP sollten Harnleiterschienen gesetzt werden. Jetzt musste ich aber akut ins Krankenhaus wegen einem Nierenstau links, vermutlich wegen Endometriose am Harnleiter. Zur Überbrückung bis zur OP wurden mir vor fünf Tagen beidseitig Harnleiterschienen gesetzt und trotz hoher Dosis Schmerzmittel sind die Schmerzen kaum zu ertragen. Es tut nicht nur beim Wasserlassen weh, sondern permanent. War das bei euch auch so schlimm und ist es irgendwann doch besser geworden? Wenn ich die Schienen wieder entfernen lasse staut sich die Niere wieder aber so halte ich nicht mehr lange durch. Für euren Zuspruch, Erfahrungen oder Tipps wäre ich dankbar! 



Hallo, ich hatte nach der
Erna

Hallo,

ich hatte nach der großen Sanierung für 3 Monate einen Doppel-J-Katheter links und konnte mich damit überhaupt nicht anfreunden. Mir schmerzte die gesamte linke Flanke und ich konnte es an einigen Tagen (insbesondere in den ersten Wochen) kaum aushalten. Es wurde besser nach einiger Zeit und vor allem, wenn ich VIEL getrunken habe (mind. 2 Liter am Tag). Meine Blase blieb allerdings immer etwas gereizt und hat sich erst beruhigt nachdem die Schiene raus war. Vor 2,5 Wochen wurde das Ding während der Second-Look-OP entfernt und ich habe schon im Aufwachraum gemerkt, dass das ein Segen ist Wink

Mir hat vor allem das viele Trinken geholfen, zudem taten mir Wärme (z.B. Wärmflasche auf die Seite legen) und Massagen (festes Streichen über die Flanke) gut. Aber immer nur kurzfristig.

Hast du schon Wärme ausprobiert? Tun beide Seiten gleich weh?

Warst du schon beim Arzt wegen der Schmerzen? Was sagt er? 

 

Gute Besserung!

 



Vielen Dank für deine
Pfingstrose

Vielen Dank für deine Antwort, das gibt mir zumindest Hoffnung, dass es noch besser werden kann. Ich versuche viel zu trinken, durch die Schmerzen ist mir aber auch oft schlecht. Wärme werde ich gleich probieren. Die rechte Seite schmerzt mehr, die linke ist durch den Stau schon geweitet und da reibt es nicht so doll. Ich soll ein paar Tage abwarten und wenn es gar nicht geht muss eine andere Lösung her. Zu allem Überfluss fang ich zum 1.9. eine neue Stelle an, keine Ahnung wie das gehen soll... 



Teufelskreis - versuche
Erna

Teufelskreis - versuche dennoch viel zu trinken. Vielleicht verträgst du Tee gut?

Kannst du spazieren gehen? Ich hätte es nicht gedacht, aber trotz großer Schmerzen hat mir das nach einer Wärmeanwendung immer gut getan. 

Bis zum 01.09. sind es noch fast 2 Wochen - bis dahin kann sich das regulieren, so dass du es aushalten kannst. Hast du momentan noch andere Schmerzen?



Sobald ich mich ein paar
Pfingstrose

Sobald ich mich ein paar Schritte bewege fangen die schlimmen Schmerzen wieder an in der Flanke und in der Blase drückt es. Ich habe das Gefühl mein ganzer Körper rebelliert dagegen. Sonst tut mir im Moment nichts weh, aber das reicht ja schon Yell Ich werde morgen mal meinen Urologen anrufen und fragen was er dazu sagt. 



Bei mir wurde es durch
Erna

Bei mir wurde es durch Bewegung auch schlimmer. Ich hatte vor Einsatz des Katheters schon sehr starke Schmerzen in der Flanke, dagegen war der Katheterschmerz (post-OP) nicht so heftig. An den schlimmen Tagen hätte ich das Ding am liebsten selbst rausgezogen - geht aber nicht. Kann gut verstehen, was du damit meinst, dass dein Körper dagegen rebelliert.

Bei dir hört sich der reine Schmerz durch den Katheter stark an. Ich würde auch zum Arzt gehen - lieber einmal zu viel als einmal zu wenig. 

Ich drücke dir die Daumen, dass er eine gute Lösung findet und du bald nicht mehr so starke Schmerzen hast.