Verzweiflung
bienchen27

Ich habe Endo und bekam 2011 die GM und ein Stück Darm entfernt.

Im Sept. 2011 wurde ein MRT gemacht und es gab Verwachsungen da sich einige Darmschlingen nicht bewegt haben und leichte Endo an den Haltebändern.

DS brachte aber im Jahr 2016 kein Ergebnis.

Heute Nacht war die Hölle.

Ich wachte Nachts auf und bekam Darmkrämpfe.

Der Stuhlgang steckte schon hinten am after und kam nicht, es dauert sehr lange und hinten war alles taub und ich Schweißausbrüche, dann drückte ich und bewegte mich und schließlich kam es, aber es tat höllisch weh und es es war sehr viel Blut dabei.

Ich nehme schon viele mittel damit der Stuhl weich bleibt

Ich kann nicht mehr und warum beginnt es immer nachts, das war vor der op auch schon?

Danke 



Anhang
bienchen27

Wenn dann der Stuhlgang raus ist, kommt eine halbe std später Durchfall und den ganzen Tag habe ich einen Druck auf dem Darm als ob ich zur Toilette muss.



Du solltest dringend zum
hannibunny0606

Du solltest dringend zum Arzt, wenn das jetzt aktuell so schlimm ist



Danke
bienchen27

Zu welchem Arzt?



Ich persönlich wende mich
hannibunny0606

Ich persönlich wende mich immer erst an den Hausarzt. Der kann dann schon mal einen Ultraschall machen und dann entscheiden, was am sinnvollsten ist. Also zeitnah zum internisten oder frauenarzt oder ein Termin im endozentrum oder wenn so viel blut dabei war, eventuell auch in die Notaufnahme. 

Auf jeden Fall halte ich es für sehr wichtig, dass du morgen zum arzt geht 



Danke
bienchen27

Denkst du es könnte mit der Endo zusammenhängen?

Ich denke das Blut kommt durch die Verletzung am after,da es sehr weh tat.

Lg 



Anhang
bienchen27

Was noch bei mir ist.

Nein Stuhl ist normal in einer Wurst Form, sorry aber ich versucht es zu erklären.

Aber es setzt su h aus verschieden Schlangen zusammen, die verschiedenen. Farben haben, braun.

Entschuldigung für die Beschreibung. 



Anhang
bienchen27

Was noch bei mir ist.

Nein Stuhl ist normal in einer Wurst Form, sorry aber ich versucht es zu erklären.

Aber es setzt su h aus verschieden Schlangen zusammen, die verschiedenen. Farben haben, braun.

Entschuldigung für die Beschreibung. 



Also theoretisch denke ich
hannibunny0606

Also theoretisch denke ich endometriose kann für alles oder für nicht's eine Erklärung sein. Es ist halt schwierig. Aber gerade was den Darm betrifft, würde ich endo immer in Betracht ziehen. Und auch die Blutung, klar sie kann Verletzungsbedingt sein aber auch  von der endometriose kommen. Gerade bei Darmproblemen würde ich mir schnell hilfe holen



Liebes Bienchen,uff, das
Miramee

Liebes Bienchen,

uff, das klingt qualvoll!

Es kann mit der Endo zusammenhängen oder auch ein Darm- oder immunologisches Problem sein. Entsprechend wären ein paar Eckdaten hilfreich:

In welcher Zyklusphase bist Du gerade oder lässt sich das nicht feststellen? Treten ähnliche Beschwerden zyklisch auf?

Ernährst Du Dich "ganz normal" oder irgendwie speziell? Leidest Du unter Unverträglichkeiten? Hast Du Probleme mit der Leber oder Gallenblase (Hepatitis, Gallensteine)?

Hattest Du in letzter Zeit eine schwerere Infektionskrankheit? Zum Beispiel Epstein-Barr-Infektionen haben oft massive Nachwirkungen in den unterschiedlichsten Körperregionen ...

Je nachdem, würde ich entweder akut beim meinem Gynäkologen aufschlagen oder aber bei einem Gastroenterologen Unverträglichkeiten bzw. Leber-/Gallenprobleme abklären lassen oder mich beim Hausarzt auf gängige Infektionskrankheiten testen lassen. Wenn es wieder so heftig würde, käme auch ein Abstecher im Krankenhaus in Frage...

 Alles Gute Dir!

Mira



Guten Morgen
bienchen27

Ich ernähre mich ganz normal, eine Krankheit hatte ich die letzte Zeit auch nicht.

Den Zyklus kann nicht mehr genau feststellen, da ich ja die GM ja nicht mehr habe.

Das schlimme ist immer der Druck auf den Darm, als ob man auf die Toilette muss, aber wenn ich dann sitze kommt nichts.

Danke und einen schönen Tag



Liebes Bienchen, sorry, das
Miramee

Liebes Bienchen,

sorry, das mit der Gebärmutterentfernung ist mir gestern abend irgendwie durchgegangen...

Ich hatte zweimal Phasen, in denen es darmmäßig ziemlich schlimm war: die eine hatte eindeutig mit der Endo zu tun, weil mein Darm exakt zyklusabhängig reagierte (bei mir ist etwas Endo am Darm auch bekannt). Die andere Phase hatte mit einer neu entwickelten Laktoseintoleranz zu tun. Die Beschwerden durch die Laktoseintoleranz waren so massiv, dass ich zunächst dachte, dass könne nur Endo sein. Gut, vermutlich hat sich das früher schon mit harmloseren Beschwerden angebahnt, aber da ich es gewöhnt war, dass mein Bauch zwickte und auch mal richtig wehtat, habe ich die Anfänge vermutlich nicht registriert. Jedenfalls hatte ich üble Darmkrämpfe, höllische Schmerzen, merkwürdige Stühle (wie Du sie beschrieben hast), auch das Hin und Her zwischen vermeintlichem Nicht-Können und Durchfall, der natürlich ein ganz wundes Gefühl hinterlassen hat... Ich habe dann erst auf Gluten getippt, weil ich oft nach Brotmahlzeiten besonders starke Beschwerden hatte, aber das Weglassen von Gluten hat nichts verändert. Dann habe ich es mit dem Weglassen von Laktose probiert - und war erstaunt, worin überall Laktose steckt, z.B. auch im normalen Bäckerbrot. Als ich dann wirklich alles Laktosehaltige konsequent wegließ, hatte ich keine Krämpfe mehr und meinem Darm ging es von Tag zu Tag besser. Am Ende der Woche habe ich dann den Gegencheck gemacht: Ein Glas Milch - und eine Viertelstunde später war es wieder die Hölle. Um eine Milchallergie auszuschließen, habe ich dann am nächsten Tag einen laktosefreien Joghurt gegessen - alles blieb ruhig. Nachdem ich mehrere Jahre sehr konsequent alles Laktosehaltige gemieden habe, ist es inzwischen nicht mehr so schlimm, wenn ich mal etwas Laktosehaltiges ohne die Zugabe von Laktase esse. Aber die Darmschleimhaut war wohl tüchtig angegriffen und brauchte wirklich länger, um sich wieder richtig zu beruhigen und abheilen zu können.

Ähnlich habe ich es bei einer Bettnachbarin im Krankenhaus erlebt, die eigentlich wegen massiver Unterleibsschmerzen und Darmproblemen operiert werden sollte. Nachdem aber über einen Atemtest eine starke Fructoseintoleranz festgestellt worden war, cancelten die Ärzte den OP-Termin, was die arme Frau, die sich auf diesen Termin eingestellt und alles rund um ihr Kind organisiert hatte, natürlich erstmal ziemlich fertig machte. Aber letztlich erwies sich die Entscheidung der Ärzte als gut, denn nach einigen Tagen fructosefreien Essens, legten sich ihre Beschwerden. So etwas kann also wirklich heftige Leiden auslösen. Deswegen würde ich mal in dieser Richtung weiterforschen.

Alles Gute Dir!
Mira



Liebes Bienchen27, ein
Schmusekatze

Liebes Bienchen27,

 

ein ständiges Druckgefühl auf den Enddarm mit ständigem Stuhldrang kann auch auf einen inneren Darmvorfall bzw. Rektumprolaps/Itussuszeption hindeuten.

Das kann auch zusätzlich zu einer bestehenden Endomtriose der Fall sein. 

Ich spreche aus Erfahrung.

Das frische Blut kam wahrscheinlich durch dein starkes pressen beim Toilettengang.

 

Ich würde dir empfehlen, dich an ein koloproktologisches Zentrum zu wenden, die mit Darmentleerungsstörungen bzw. oben erwähnten Erkrankungen viel Erfahrung haben.

Vielleicht sogar ein Endozentrum mit einer koloproktologischen Abteilung gekoppelt?

Das wäre sicherlich das Beste.

Dort könnte man weitere Untersuchungen veranlassen wie z.B. eine Endosonographie + Röntgen-Defäkographie oder MR-Defäkographie usw.

 

Kleiner Nachtrag: Ich hatte dir in einem anderen Thread schonmal Ähnliches geschrieben.

Du hast am 14.08. folgendes mitgeteilt:

 "Weitere Adhäsionen narbige Verzierungen finden sich am oberen Rektum Drittel recto sigmoidalen Übergang zwischen Darm und mesenteritum."

Das wurde in deinem MRT festgeselllt und ist doch ein Befund, dem man nachgehen sollte.

Ich würde das unbedingt abklären lassen.

 

P.S. Aus welchem Raum von Deutschland kommst du denn? Vielleicht gibt es bei dir im Umkreis ein geeignetes Krankenhaus...

 

Herzliche Grüße, Schmusekatze

 

 

 

 



Danke
bienchen27

Ichlebe ca. 70 km von Frankfurt am Main entfernt.

Was meinst du mit diesem Druckgefühl am Darm, was das sein könnte, ein Rektum Vorfall, was versteht man genau darunter.

 

  Das MRT wurde ein halbes Jahr nach der op gemacht, hatte vor einen Jahr eine DS ohne Befund.

Es schmerzt natürlich nach jedem Toilettengang und ich merke immer wenn der Stuhlgang auf der linken Seite rauskommt, zur es höllisch weh.

Danke

Lg 



Es gibt einen inneren und
Schmusekatze

Es gibt einen inneren und einen äusseren Rektumvorfall.

Den inneren sieht man nicht, dort stülpt sich der Enddarm ineinander, sozusagen eine Darmsenkung.

Man hat dann ein Gefühl der inkompletten Stuhlentleerung und auch wie du Stuhlenteerungsstörungen/ Schmerzen/Stuhldrang usw.

Du kannst auch in der Googlesuchmachine mal die genannten Begriffe eingeben, dann findest du Informationen darüber.

Bei einer Darmspiegelung sieht man so ein Krankheitsbild für gewöhnlich nicht.

Dafür müssen andere Untersuchungen gemacht werden. Habe ich ja schon erwähnt.

 

Schau doch mal, ob du in Frankfurt eine koloproktologische Abteilung findest, die auf Darmentleerungsstörungen spezialisiert ist.

Ganz unverbindlich deine Beschwerden schildern und schauen, was dir an Diagnostik angeboten wird.

 

LG Schmusekatze

 

Schau mal hier z.B.: https://www.klinikumfrankfurt.de/kliniken-und-institute/klinik-fuer-allg...

 

 

 



Danke
bienchen27

Für deine Informationen.

Ich habe so wahnsinnige Angst vor den Untersuchungen.

Ich wurde damals im endozentrum giessen von einem Arzt sehr grob im po untersucht und seitdem habe ich so Angst davor, vorallem wenn es noch verletzt ist.

Danke schönen Abend.lg 



Liebes bienchen, es sind
Schmusekatze

Liebes bienchen,

 

es sind längst nicht alle Ärzte so grob.

Die meisten sind sogar eher vorsichig.

Hab keine Angst, die nützt dir ja nichts... wenn du Hilfe brauchst und eine vernünftige Diagnose mit Therapie willst, musst du allerdings da durch!

Es ist doch für dich auch wichtig, dass du endlich weisst, woher deine Beschwerden kommen.

Sei stark und kämpfe!!! Umso glücklicher bist du, wenn dir dann auch noch geholfen werden kann!Wink

 

LG Schmusekatze



JA
bienchen27

Du hast recht, es muss sein.

Jedes mal wenn ich auf die Toilette muss blutet es stark und im Darm Bereich sticht es wie Nadeln, man merkt genau, wo der Stuhlgang gerade ist und da sticht es da.

Von was das Stechen kommt weiß ich auch nicht.

Lg 



Liebes Bienchen27,   ich
Schmusekatze

Liebes Bienchen27,

 

ich wünsche dir viel Erfolg und einen fachlich guten Arzt.

Vielleicht ist es auch gar nicht so schlimm und deine Beschwerden können bald behoben werden.

Gute Besserung wünscht dir,

die Schmusekatze

 



Hilfe, Verzweiflung...
UPS15

Hallo,

wenn ich schaue dass Du seit Juli hier ähnliches Berichtest und als Verzweiflung (4.9.), Unerträgliche Schmerzen (13.8.) Hilfe....  läßt sich Dein Problem durch diverse Beiträge nachlesen. Auch was die Ärzte bereits unternommen haben. Wäre schlicht eine Abklärung- Behandlung in einem Endozentrum angesagt, auch wenn es weiter entfert ist. Du hast ja diverse Unterlagen die Du besprechen kannst dort.